Jetzt ist es offiziell! ;)

Hm, wie war unser heutiger Arztbesuch? Ungefähr so:

Da waren wir nun heute (23.04.) auf dem Weg zu meiner Frauenärztin… Unterwegs habe ich meinem Mann von dem “Problem” Nackenfaltenmessung, Fruchtwasseruntersuchung usw. erzählt… Er meinte, ich solle mir nicht immer so viele Gedanken machen… aber ich wusste genau, dass entweder die Ärztin mir diese Fragen stellen würde oder ich ihr… Na gut, dann eben so zur Ärztin…

Die Sprechstundenhilfe hat mich gefragt, wie groß ich bin (ich hab ihr gleich gesagt, sie braucht mich gar nicht erst fragen, was ich wiegen würde, das wüsste ich sowieso nicht (wie sollte ich auch, nach den letzten Monaten totalem Gewichtsverlust und dann so einigermaßen wieder “normal” zu werden???)) Also hat sie mich gewogen und Blutdruck gemessen… und in einen Becher urinieren “durfte” ich auch noch… wie sie mir sagte, wird das jetzt wohl alles bei jedem Termin gemacht und ab und zu möchte sie auch noch Blut “abzapfen”.

Dann wurde ich aufgerufen und mein Mann  fragte, ob er mitkommen dürfte (nee, natürlich nicht! deshalb habe ich ihn ja auch mitgenommen – damit er im Wartezimmer warten darf – also wirklich! Männer! NATÜRLICH durfte er!) Also sind wir rein und die Ärztin hat mich so ziemlich schnell gebeten, dass sie mal nachschauen dürfte… also frei machen und rauf auf den Stuhl… Da war es wieder… das kleine Herz, dass man schlagen sehen konnte… diesmal habe sogar ich ein wenig mehr erkannt. 🙂 Mein Mann  brauchte mal wieder eine Extraeinladung, um sich das anzusehen 😉 Aber er war mal wieder schwer begeistert, er hat sogar den Kopf gesehen… dann wollte sich das kleine Wunder nicht bewegen und meine Ärztin hat versucht, das zu provozieren… in dem sie mit ihren Händen auf meinem Bauch rumgedrückt hat…. aber es hat sich stur gestellt… ich glaube, da kommt es jetzt schon ganz nach seinen Eltern. 😉 Mein Mann hat auch diesmal wieder ein Ultraschallbild bekommen…

Dann durfte ich mich wieder anziehen und die Ärztin hat mit uns über Nackenfaltenmessung und Feindiagnostik geredet. (Aha! Das war also nicht der Termin zur Feindiagnostik, sondern die Beratung dazu) Sie hat uns darüber informiert, dass wir uns auch über evtl negative Befunde Gedanken machen sollten… Und wenn dann Chromosomen dem Baby (heißt jetzt vielleicht noch Fötus oder Embryo – was weiß ich, aber ihr wisst ja, was ich meine) entnommen werden müssten, müssten wir uns darüber klar sein, dass es zu einer Fehlgeburt kommen könnte… Ich wollte das da nicht zwischen Tür und Angel von Jetzt auf Gleich entscheiden… Sie meinte, das würde sie verstehen, aber bis Freitag müssten wir uns entscheiden und wenn wir für die Nackenfaltenmessung wären, auch am Freitag schon mit der entsprechenden Stelle telefonieren…. Hm, das ist ja nicht gerade viel Zeit! Ich glaube, meinem Mann  machte das alles ein wenig Angst, er sah ziemlich verwirrt aus. 😦

Des Weiteren meinte meine Ärztin, ich solle mir jetzt schon Gedanken über eine Beleghebamme machen (Wie jetzt? Was ist denn das???). Dann hat sie uns das erklärt und uns auch einige Krankenhäuser genannt, die mit Beleghebammen zusammen arbeiten. Unseres war leider nicht dabei… 😦 ich wusste jetzt nicht, ob ich mich darüber freuen (als mir die Kniescheibe rausgesprungen ist, habe ich mit dem Krankenhaus echt besch… Erfahrungen gemacht) oder ob ich enttäuscht sein sollte (mit der Notambulanz habe ich echt gute Erfahrung gemacht, als sie meinen Daumen genäht haben)…. Und ich wollte doch so gerne eine Wassergeburt im Geburtshaus unseres Viertels… (meine Wunschvorstellung, ich weiß wohl, dass da noch so einiges dazwischen kommen kann) Naja, ich werde mich mal im Internet informieren…

Dann hat sie mir den Mutterpass gegeben – jetzt ist es also offiziell! Ich werde Mama! 😉

e-Mail an eine Freundin

Also eine Ausnahme von “wir sagen es erst mal keinem” habe ich dann doch gemacht…. Ich hatte ja einer meiner besten Freundinnen eine SMS wegen des Testes geschrieben und natürlich wollte sie das Ergebnis wissen… Da sie bereits 3 Schwangerschaften hinter sich hat und momentan in der vierten steckt, ist sie (denke ich) eine Super-Ansprechpartnerin für mich… Also habe ich ihr Sonntagabend (15.04.2012) eine e-Mail geschrieben, mit meinem ganzen Gefühlschaos von Freitag…

Montag habe ich dann so eine süße Mail von ihr zurück bekommen, dass ich ganz gerührt war – hier ein Auszug:

“…oh mein Gott, ich bin zu Tränen gerührt über die Mail. Beim lesen sind mir die Tränen übers Gesicht gekullert.

Ich freu mich so für euch, das ist doch wirklich etwas so wundervolles. Erst mal Herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Wunder.

….Weißt du was echt süß ist? Dass wir unsere Babys nur einen Monat versetzt bekommen. Mein errechneter Termin ist am 15.11.2012, aber da es wieder ein Kaiserschnitt werden muss, ….wird es wohl schon Anfang November sein….

Ich freu mich echt für euch… Achte bitte darauf das du nicht zu viel Stress hast, das überträgt sich alles auf das Kleine. Glückliche Schwangere bekommen glückliche und zufriedene Babys, kannst mir glauben. Ich empfehle dir das Mami- Buch, da steht alles drin was dich in nächster Zeit bewegt….”

Natürlich habe ich dieses “Mami Buch” auch gleich gegooglet… und die Kritiken sind überwiegend positiv… also ich denke, das wär ne gute Investition…

Weitere Fragen…

Sonntag, 15. April 2012  und die Fragen und Ängste werden immer mehr… Mein Mann hat mich gefragt, wie es jetzt finanziell weiter gehen soll… bzw. wie es in der Zeit weitergehen soll, wenn ich denn dann das Baby bekomme… Hm, ich weiß doch überhaupt nicht Bescheid, wie das in solchen Fällen geregelt ist…  also befrage ich, wie in letzter Zeit so oft das Internet… Das Ergebnis ist ne echte Katastrophe! 😦 Als Selbstständige scheint man total hängen gelassen zu werden. 😦 Das ist echt zum k…! Scheinbar bekommt man im Mutterschutz nur Geld von der Krankenkasse wenn man entweder gesetzlich oder freiwillig (auch so ein besch… Begriff, da ich unter “freiwillig” etwas anderes verstehe!) versichert ist. Als Privatpatient sieht man echt alt aus! Und wechseln geht nur, wenn man in ein Angestelltenverhältnis wechselt oder arbeitslos wird… Man, das ist alles so ungerecht! 😦 Was mache ich denn jetzt? Wie soll es denn jetzt weiter gehen?

Und meine GuV kommt ständig auf einen Verlust! 😦 Irgendwo, bin ich der Meinung, was von 67% gelesen zu haben, vom letzten Einkommen der Steuererklärung…  Aber 67% von Nichts ist halt immer noch Nichts 😦

Dann ist mein Mann der Meinung, er müsste jetzt seinen PC verkaufen, damit das Baby Platz hat… Ja klar! Jetzt schon! So ein Schwachsinn! Ich hab ihm gesagt, selbst wenn es dann da ist, kann er seinen PC behalten, dafür finden wir schon einen Platz! Aber er meinte, das Baby würde alles umrennen… Na, ich scheine nicht die einzige zu sein, die manchmal viel zu weit denkt… 🙂 Also, “als ob es auf die Welt kommt und gleich laufen kann…” Das habe ich ihm auch gesagt und da meinte er, “Nee laufen nicht, aber krabbeln…” Also scheinbar bekommen wir ein Wunderbaby, dass alles sofort gleich kann. 😉

Er weint….

Heute ist Samstag, der 14. April 2012. Bei meinem Mann und mir ist noch immer nicht so ganz angekommen, dass wir bald ein Kind haben werden… In unserer Badewannenbesprechungssession 😉 haben wir uns über so einiges unterhalten, was das Thema betrifft… Natürlich ist es für einige Fragen noch viel zu früh… es waren aber alles Gedanken, die uns durch den Kopf geschossen sind (total unsortiert)… Bereits gestern hat er ja gefragt, ob das heißt, dass er jetzt aufhören muss zu rauchen… Wollen wir wissen, was es wird, sobald man was erkennen kann? (Ja, wir sind uns einig, wir wollen es wissen) Wann ist es sinnvoll sich einen Namen für das Kind zu überlegen? (Noch ist es dafür eindeutig zu früh) Wie soll das Kind mit Nachnamen heißen? (Wir haben ja unterschiedliche, da wir nicht verheiratet sind, ich möchte, dass es seinen Namen bekommt und er ist einverstanden). Müssen wir zu einem Geburtsvorbereitungskurs? (keinen Plan) Soll das Kind zu Hause (auf gar keinen Fall!!!! Da bin ich strickt dagegen!), im Krankenhaus oder in einem Geburtshaus (dafür wär ich ja momentan) zur Welt kommen? Was braucht so ein Baby alles? Und wie bringen wir unseren Familien bei, dass sie das Kind nicht mit Geschenken überschütten sollen (ist für beide Familien das erste Enkelkind), ohne diese mit uns abzusprechen? Und das Wichtigste: Wie geht es jetzt weiter????

Mein Mann ist der Meinung, ich hätte ihn “ausgetrickst”. Naja, vielleicht stimmt es so halb, aber wir leben zusammen. Er hat auf jeden Fall mitbekommen, dass ich schon seit Monaten nicht mehr die Pille nehme. Böse oder sauer ist er allerdings nicht! Glück gehabt! Und auch meine größte Befürchtung, dass er es nicht haben will, war unbegründet. Er sagt, er würde so etwas, wie eine Abtreibung niemals verlangen… Aber er hat Angst…

Er hat so große Angst, dass er auf meinem Schoß gelegen hat und geweint. So habe ich ihn echt noch nie erlebt. Vielleicht ist ihm die ganze Tragweite des Ganzen viel mehr bewusst, als mir (zur Zeit)… Wir haben darüber geredet und er meinte, er hätte es gern vorher gewusst, dann hätte er sich einiges vielleicht noch mal überlegt…. Aber wenn ich was gesagt hätte…, was hätte es geändert? Wir hätten uns doch nur unnötig unter Druck gesetzt! Ich meine, ich habe im Oktober die Pille abgesetzt und ich finde dafür, hat es ganz schön schnell geklappt… Es hätte ja auch zwei Jahre dauern können… Aber vielleicht hat die Natur entschieden, dass es für uns jetzt an der Zeit ist 😉

Normalerweise war ich in den letzten 10 Jahren immer die, die Angst vor der Zukunft hat….

Testergebnis?!

POSITIV!

Also, heute ist nun also Freitag, der 13. April 2012  und ich habe beschlossen, dass das genau der richtige Tag ist, um den Test zu machen. Es ist frühmorgens, 06.30 Uhr und ich weiß nicht wie das geht… ist ja schließlich das erste Mal, dass ich so etwas mache… Außerdem muss ich noch soviel anderes erledigen…  😦 Also, mache ich mal wieder alles gleichzeitig… ich schreibe einer meiner besten Freundinnen eine SMS – ich hätte sie gern “dabei”, wenn auch nur am Handy… ich hab Angst… Aber sie ist wohl noch nicht wach… denn leider bekomme ich keine Antwort… Also gut, dann alleine da durch…

Ich hab mit Absicht Freitag den 13. gewählt, denn bisher hat mir dieses Datum immer Glück gebracht… also mal sehen, was das Glück heute für mich bereit hält… die Glücksnuss habe ich auch schon geöffnet, sie sagt: “Du sprühst heute nur so vor Freude” Okay…. Also gut, die Beschreibung gelesen, wie geht das jetzt… Okay, auf das Ding urinieren und dann 3 Minuten warten… Dann mache ich das mal…. Nach bereits nicht mal einer Minute (!!!) zeichnen sich zwei dicke rote Striche ab… Schwanger! 😀 Ich?! Schwanger!? Ich?! Ha! Ich bin verwirrt! Wie bringe ich das jetzt meinem Mann bei? Wie sicher ist so ein Test? Schwanger!? Ich?! Ich muss zur Arbeit! Ich bin spät dran!

Nach der Arbeit gehe ich zu meiner Frauenärztin, ich will`s jetzt wissen…. (Zum Glück ist ihre Praxis gleich hinter dem Einkaufszentrum, in dem ich arbeite) Man, hier ist für Freitagnachmittag echt eine Menge los… 😦 Soll ich meinen Mann anrufen? Wie wird er reagieren? Und wenn es doch Fehlalarm ist? Ich bin verwirrt,  meine Hände zittern… die Sprechstundenhilfe meint, es dauert noch… Ich warte zwei Patienten ab…  dann rufe ich meinen Mann an und bitte ihn, her zu kommen. Natürlich fragt er “Wieso?”,  aber DAS kann ich ihm ja schlecht am Telefon sagen! Also sag ich: “Frag nicht, komm einfach her!”… und warte weiter… Eine weitere Patientin später, höre ich ihn mit der Sprechstundenhilfe reden: “Guten Tag, mein Name ist…..” Ich gehe vor zu ihm und er fragt, was los ist… Ich bedeute ihm, er möchte sich hinsetzen…. und dann sag ich es ihm – einfach frei heraus: “Es kann sein, dass du bald Papa wirst” Ich sehe die Verwirrung in seinem Gesicht und er fragt, wie das passieren konnte (Hallo?! Wie alt bist du?) Ich zeig ihm das Handyfoto vom Test und erklär ihm, was die zwei Streifen bedeuten. Ich sag ihm, dass ich Angst habe… Er fragt wovor. Na vor seiner Reaktion… Aber er sagt, er weiß zur Zeit gar nicht, was  er denken soll… Dann werde ich aufgerufen… ich frag meine Ärztin ob mein Mann mit darf und sie sagt ja. Wir setzen uns ins Sprechzimmer und meine Ärztin meint zu meinem Mann, sie würde ihm jetzt besser nicht sagen, was sie da über ihn in meiner Akte zu stehen hat, denn es gibt bestimmt gleich Ärger… Ich sag ihr, dass er gesagt hätte, er wüsste momentan nicht, was er denken solle… Sie fragt, ob ich schwanger sei… ich sage: “Ich weiß nicht! Ich hoffe, dass können Sie mir sagen!” Dann fragt sie, ob der Test positiv war und ich sage ja…. Also heißt es frei machen und auf den Stuhl…. Und Tatsache, sie findet was! Sie zeigt es mir… also ein Baby oder Fötus oder Embryo oder wie das in dem Stadium auch immer heißen mag, kann ich auf dem Monitorbild echt nicht erkennen! Sie sagt zu meinem Mann (der immer noch auf seinem Stuhl vor ihrem Tisch sitzt): “Nun kommen Sie mal her! Und schauen sich das an!” (Sie ist rigoros, aber doch charmant!) Er schaut sich das an, scheinbar kann er auch mehr erkennen, als ich… und dann… sehen wir beide das kleine Herz schlagen…  🙂 *Gänsehautfeeling* Sie misst aus und meint: “Sie sind in der 8. Woche! Alles in Ordnung! Herzlichen Glückwunsch!” Ich bin sprachlos, aber ein “Dankeschön” bekomme ich dann doch noch raus. Sie druckt das Bild aus und während ich mich wieder anziehe, schenkt sie es meinem Mann. Dann sagt sie uns den errechneten Termin: “28. November” (Ach du Sch… Das ist ja gar nicht mehr so lange hin und was ist das denn bitte für ein besch… Datum? Na egal!). Ich frage sie, ob die Gefahr besteht, es zu verlieren (leider habe ich darüber in letzter Zeit viel zu viel gelesen) und sie meint bis zur 12. Woche besteht natürlich immer die Gefahr, aber je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto sicherer ist das Baby… Dann frage ich sie, ob ich irgendwas beachten muss, man hört ja immer wieder, dass man z.B. nicht auf Leitern gehen soll… Aber sie meint, das ist der totale Schwachsinn, das Kleine ist super geschützt, da wo es jetzt ist. Da das ganze Wartezimmer voll ist, hat sie leider nicht so viel Zeit für uns, aber sie sagt, wir würden uns in ein, zwei Wochen zur Feindiagnostik wieder sehen, dann hätte sie auch mehr Zeit… und kaum waren wir drinnen, waren wir auch schon wieder draußen. Die Schwester hat mir dann noch Blut abgezapft und das nicht zu wenig und hat mir einen Becher für meinen Morgenurin mitgegeben, dann haben wir noch den Termin für die Feindiagnostik gemacht und sind gegangen.

Mein Mann strahlte! 🙂 Das Bild rückt er nicht mehr raus! Er meint immer: “Das hat deine Ärztin MIR geschenkt! Besorg dir dein eigenes!” (Irgendwie habe ich es doch geschafft, es zu Hause wenigstens zu scannen) Männer! 😉 Aber ich hab gemerkt, wie es in ihm arbeitet… ich glaub, das ist bei uns beiden im Kopf noch nicht so richtig angekommen…

Wir haben beschlossen, bis zur 12. Woche erst mal niemanden davon zu erzählen, aus Angst, das Kind zu verlieren….

Ich habe Angst…

Seit einigen Tagen beschäftigt mich immer der gleiche Gedanke:

„Schwanger!?“

Wieso weiß ich eigentlich auch nicht so genau… Ich habe keines dieser „typischen“ Symptome: keine Übelkeit, kein Spannen in den Brüsten, keine Schmerzen im Unterleib (außer den Bauchschmerzen, die ich sowieso immer habe), keine ungewöhnlichen Essensgelüste, keine Heißhungerattacken, keinen ausgeprägten Geruchssinn, keinen Durchfall, müde bin ich sowieso immer, Stimmungsschwankungen habe ich auch bereits mein ganzes Leben lang (nur dass es bisher immer hieß, ich sei launisch) und da ich auch oft Kreislaufprobleme habe, sind bei mir leichte Schwindelanfälle auch total normal, die begleiten mich auch schon eine halbe Ewigkeit…. Also, wenn man das alles bedenkt, bin ich NICHT schwanger…

ABER:

Seit Wochen spielt meine Haut total verrückt 😦 (das ist schlimmer als zu meinen schlimmsten Teenager-Akne-Zeiten), überall um mich herum sehe ich schwangere Frauen UND (das wahrscheinlich Wichtigste): ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern, wann ich zuletzt meine Regel hatte…. War es im Februar oder doch bereits im Januar?????

Klar, sollte ich einen Test machen, um Gewissheit zu haben, aber ich habe einfach Angst…. Ich habe Angst, der Test könnte negativ sein, das wär schon irgendwie enttäuschend und traurig (obwohl wir es jetzt nicht gerade darauf angelegt haben, Eltern zu werden). Ich habe Angst, der Test könnte positiv sein: Was dann? Unser ganzes Leben würde sich komplett verändern!? Wär ich eine gute Mutter? Was würde mein Mann dazu sagen? Und einen neuen Job könnte ich ja dann wohl erst mal vergessen… Klar dürfen die einem beim Vorstellungsgespräch nicht danach fragen, aber was wenn sie es trotzdem tun (sollte ich das große Glück haben, zu einem eingeladen zu werden)? Ich befürchte, dass ich dann nicht lügen könnte (was ich ja dann sogar mal dürfte), ohne knallrot anzulaufen… Hm, vielleicht denke ich ja auch schon wieder viel zu weit und sollte wirklich erst mal einen Test machen und dann erst mal meine Frauenärztin aufsuchen….

Und dann ist da noch was, was mir Angst macht: Ich habe meinem Mann oder einer meiner besten Freundinnen noch nichts von meinem Verdacht erzählt, aus Angst, ich könnte alles „zerreden“… Da bin ich doch irgendwie ein wenig abergläubisch… Ich weiß nur nicht, wohin mit meinen ganzen Gedanken und daher muss ich sie hier „abladen“, schließlich ist das ja auch der Grund, warum ich jetzt mit dem bloggen anfange….