Denkste Puppe!

Heute waren wir echt gut auf das CTG vorbereitet! Ich hatte heute morgen ganz viel getrunken und dem kleinen Wunder in meinem Bauch gut zugeredet, damit unsere Kurve super aussieht und bin mit einem guten Gefühl zur Frauenärztin hingegangen… Man, war das ne schicke Kurve, so schön gleichmäßig! *freu* 😉 Ja, denkste Puppe! 😦 Die Sprechstundenhilfe kam und meinte, das Kind würde sich ja heute gar nicht bewegen… (naja, es hatte davor den ganzen Morgen aber schon ziemlich heftig reagiert) dann hat sie auf meinem Bauch rumgedrückt… aber ich kenn ja mein Baby, dem ist es schon seit der ersten Feindiagnostik völlig schnuppe, was die Ärzte, Schwestern und Hebammen hier draußen alle von ihm wollen. 😉 Und auch die Ärztin meinte, die Kurve wäre heute „zu gleichmäßig“ und „nicht munter genug“. *Pff* Wissen die eigentlich, was sie wollen??? Und wie kann denn bitte eine Kurve „munter“ sein??? Die Ärztin meinte dann, dass das Kleine ja wahrscheinlich per Kaiserschnitt geholt werden müsste… weil es ja so klein und zart ist… Oh, wenn ich das schon wieder höre!!! 😦 Dann meinte sie, ich solle nicht immer ins AVK gehen für meine CTGs, sondern zu ihr kommen. (Ja klar! damit ich statt zwei dann 4 CTGs die Woche habe!? Nein, danke!) 😦 Ich hatte sowieso schon wieder die Schnauze voll! 😦 Vielleicht sollten sie mich gleich mittags hin bestellen, wenn es mittags immer gut und morgens immer doof ist!? Die Ärztin meinte auch, dann würden wir uns ja noch mal am Mittag sehen… (Hä? hatte sie nicht letztes Mal gesagt, sie müsste heute noch einen Abstrich machen???) Das habe ich sie auch gefragt… dann meinte sie, gut, dass ich sie daran erinnert hätte… und dann meinte sie, nee, sie bräuchte ja gar keinen Abstrich machen, weil „wir das Kind per Kaiserschnitt holen“ (Ach ja??? Seit wann ist sie denn bei der Geburt dabei? Und seit wann darf sie das entscheiden??? Was ist, wenn mein Kind normal weiterwächst und ich es doch auf natürlichem Weg auf die Welt bringen kann??? Das entscheide immer noch ich!!!) Ich habe sie gefragt, was wenn nicht? Da meinte sie, ja dann müssen wir doch einen Abstrich machen, sonst würde ich nachher gebären und es wär kein Abstrich gemacht worden. Dann hat sie sich noch mal selbst widersprochen und meinte, na wir müssten ja erst mal sehen, was der Ultraschalltermin nächste Woche sagt…. alles sehr merkwürdig. Als ich meinem Mann das alles am Telefon erzählt hat, hat er sich mal wieder ziemlich aufgeregt. Er kann die Ärztin von Anfang an schon nicht leiden. Naja, also bin ich da heute Mittag noch mal hin und da war die Kurve dann auch „munter“. Ich habe die Ärztin gefragt: „Na, ist die Kurve jetzt munter genug?“ da sagt die doch: „Nänänänänä“ zu mir! (???) und kneift mich in die Nase (Habe ich was verpasst???) Bevor sie dann wieder in ihr Sprechzimmer gegangen ist, meinte sie noch, sie will mich ja nicht gängeln und natürlich könnte ich auch ins AVK zum CTG gehen. (Ach nee?! Wie gnädig! 😉 ) Ich solle das nur mit den Sprechstundenhilfen am Empfang abmachen. Diese haben die mir dann einen Termin für nächsten Dienstag gegeben, wieder früh… und gefragt, ob 8.45 Uhr zu früh wäre… da konnte ich mir nicht verkneifen zu sagen, nein, ist es nicht, dann kann ich ja mittags noch mal wieder kommen 😉 Da musste sie aber auch lachen!

So, ab morgen sind wir auch ganz aus der kritischen Phase raus! (Dann darf ich (wenn das Kleine über 2000g wiegt) im AVK mit meiner Hebamme entbinden) *freu* Jetzt liegt es nur noch daran, wie das Baby wächst, ob Kaiserschnitt oder nicht. Wenn man mich fragt, wird der Bauch jetzt jedes Mal über Nacht größer! 😉 Nächsten Donnerstag wissen wir mehr, da ist unser nächster Ultraschalltermin!

Werbeanzeigen

…und weiter geht`s :(

In der letzten Nacht ging es gar nicht mehr, die besch… Schmerzen! 😦 Bisher hatte ein warmes Bad immer ganz gut geholfen. Also hab ich mir um 02.30 Uhr ein Bad eingelassen, nur um festzustellen, dass nur lauwarmes Wasser aus der Leitung kam. 😦 Ich habe mir dann ein paar Ladungen heißes Wasser mit dem Wasserkocher gemacht und in die Wanne geschüttet, aber viel geholfen hat es auch nicht. 😦 Also saß ich heulend in der Badewanne vor lauter Schmerzen und das hat die Schmerzen nicht gerade besser gemacht… Irgendwann ist mein Mann aufgewacht und hat das mitbekommen… der sollte doch schlafen!!! Aber stattdessen hat er noch mal den Wasserkocher aufgesetzt und den Kochtopf, damit ich wenigstens etwas wärme bekomme… als ich aus der Wanne raus bin, konnte ich nicht mehr aufhören zu zittern 😦 und das hat gleich noch mehr Schmerzen verursacht… 😦

Heute morgen habe ich dann noch mal mit der Hebamme telefoniert und ihr das geschildert. Sie meinte, das würde sich nicht nach Schwangerschaftsbeschwerden, sondern nach einer Lungenentzündung anhören. 😦 Ich sollte das unbedingt heute noch mit meiner Hausärztin abklären. Also bin ich zu der heute auch noch hin. Sie hat mich abgehört und meinte, das würde sich eher danach anhören, dass ich mir beim husten die Rippe gebrochen hätte 😦 Sie wüsste jetzt gar nicht, was zu machen sei… nicht werdende Mamas würde sie zum röntgen schicken, aber das geht ja bei mir nicht… und ob man das mit einem Ultraschallgerät sehen könne, wisse sie nicht… Sie hat mir dann eine Überweisung ins AVK gegeben und mich dort zur ersten Hilfe hingeschickt. Da bin ich auch ziemlich schnell dran gekommen. Eine Schwester hat ein EKG gemacht, Blutdruck gemessen, Fieber gemessen, Blut abgenommen und dann sollte ich noch mal warten… Irgendwann kam eine Dr. Richter aus der Chirugie, hat mich abgetastet, abgehört, mir Fragen gestellt und meinte, eine Lungenentzündung wäre es nicht, aber es könnte eine Rippe angeknackst sein, ich solle rüber zum Ultraschall. Also habe ich das auch getan. Da musste ich ein wenig länger warten, aber das ging auch noch. Da saßen dann 5 (!!!!) Leute um das Ultraschallgerät herum. 😦 Alle waren aber sehr nett. Nur erkennen konnte der Arzt auch nichts. Er hat gesagt, auf dem Ultraschall würde man nur erkennen, wenn die Rippe „richtig gebrochen“ wäre. Eine angebrochene oder angeknackste Rippe könnte man nur auf einer Röntgenaufnahme erkennen, aber das fällt ja weg, weil ich schwanger bin…

Danach sollte ich mich wieder zurück in der Ersten Hilfe melden und da habe ich dann eine geschlagene Stunde gewartet 😦 (Das ist mit diesen Schmerzen nicht gerade “lusstig”!) Die Ärztin Frau Dr. Richter kam aber ein paar mal vorbei und hat nach mir gesehen und meinte, sobald sie die Laborergebnisse hätte, wär ich auch dran. Irgendwann kam noch eine Frau in einem Kittel vorbei, mit der ich an dem Tag noch nichts zu tun hatte, hat mich nach meinem Namen gefragt. und als ich ihr den gesagt habe, meinte sie, sie müsste Fieber messen, *rums* hatte ich das teil im Ohr und so schnell wie sie gekommen war, war sie auch wieder weg… (???) Dann hatte die Frau Dr. die Laborergebnisse endlich, hat sich noch mal entschuldigt, weil die Internisten so viel zu tun hätten und daher hätte es etwas länger gedauert…Sie meinte, der Dr. vom Ultraschall hätte sich ziemlich festgelegt, dass keine Rippe gebrochen ist. Sie könnte allerdings angeknackst sein, dann könnte man gar nichts tun, die würde allein wieder zusammen wachsen. Da würden sie auch bei Nicht-schwangeren-Patienten nichts anderes machen, als warten. Das würde so ca. 3 Wochen dauern, ich sollte meinem Baby doch sagen, dass es sich an seinen Termin halten soll. 😉 Weil aber im Ultraschall doch nicht so genau erkennen kann, was es genau sein könnte, könnte es auch eine Entzündung (wenn auch keine Lungenentzündung) sein, da würde dann Wärme helfen, z.B. heiße Wanne (dazu müsste aus unserem Wasserhahn auch heißes Wasser kommen!), Kirschkernkissen oder Wärmflasche. Außerdem solle ich auch Paracetamol nehmen, damit es keine Lungenentzündung wird. Wenn ich jetzt Fieber bekommen oder beim husten Auswurf, dann müsste ich unbedingt noch mal zum Arzt. Dann meinte sie noch, ich hätte erhöhte Leukoz im Blut. (Ja, das kenne ich schon, das steht regelmäßig in meinem Mutterpass!) Das habe ich ihr auch gesagt, da meinte sie, dann hätte sie ja gar nicht auf die Internisten warten müssen (Naja, woher soll sie das wissen? Und mich hat sie ja nicht gefragt), das wäre aber bei manchen Schwangeren so… soviel dazu! Aber wenigstens haben mich heute alle Ärzte für voll und sich Zeit für mich genommen, auch wenn ich noch immer nicht 100%ig weiß, was genau ich habe, wenigstens konnte es eingegrenzt werden…

Ärzte! Ich habe es so satt! :(

Alles hat eigentlich vor zwei Wochen Mittwoch (am 17.10.) angefangen… ich war mal wieder bei der Feindiagnostik und Frau Dr. Riemke hat wie immer alles kontrolliert und danach mit mir besprochen. Sie meinte noch mal, dass mein Baby ziemlich zart ist. Da hat es geschätzte 1867g gewogen, dass hätte wohl zur Geburt ca. 2500g wiegen sollen und dass man sich evtl. darauf einstellen müsste, dass das Kleine früher geholt werden müsste, wenn es zum Ende hin aufhören sollte, zu wachsen…. Ich sollte das aber auch noch mit der Klinik besprechen, in der ich entbinden wolle.. und ihr würde das schon ein wenig Kopfzerbrechen bereiten, dass diese Klinik keinen Neonatologen vor Ort hätte und sie auch keine Kinder-Intensivstation haben…

Nun gut, an dem Mittag hatte ich ohnehin einen Termin mit meiner Hebamme in der von mir gewünschten Klinik, dem AVK , also hab ich das da gleich angesprochen. Meine Hebamme hat sich dann darum gekümmert und meinte, am liebsten würde sie mir absolute Bettruhe verordnen… Es gibt wohl unterschiedliche Reaktionen auf den Stress der Mama… Bei den einen würden die Wehen einfach eine Pause machen und bei den anderen die Kinder nicht so gut wachsen…. Hä? Ich bin doch auch nicht die Größte! Und mein Mann gehört auch nicht zu den Riesen. Die haben mir gleich mal einen Termin beim Oberarzt am nächsten Tag gegeben. Da dieser Termin am Nachmittag war, konnte mein Mann mit… Zuerst haben die mich ans CTG gehangen und nachdem wir dann noch mal eine Weile gewartet hatten, “durften” wir auch zum Oberarzt. Dieser meinte, ich hätte ein Top-CTG  oder wie er es ausdrückte „10-Punkte-CTG“  (*freu*) und wahrscheinlich ist mein Baby nur zart… Und wenn ich mich mal ansehen würde, ich wär ja auch nicht gerade groß (sag ich ja!!!), da könnte ich ja auch nicht “…so einen großen Klopper rauspressen…”, wär ja auch für mich besser! 😉 Der war echt lustig! Aber um mich zu beruhigen, würde er gern alle zwei Tage ein Belastungs-CTG machen (soviel zur Bettruhe!), was bedeutete, ich soll Kniebeugen machen und da ich so sportlich aussehen würde, würde er bei mir 20 statt 10 sagen und die ersten sollte ich gleich Sonntag (21.10.) machen… weitere Termine waren dann Dienstag (23.10.) und Donnerstag (25.10.), da sollte dann gleich auch noch mal ein Ultraschall zur Kontrolle gemacht werden… Mein Mann war übrigens auch sehr begeistert von dem Oberarzt, er meinte, das wäre endlich mal ein „richtiger Arzt“, nicht so, wie die jungen Ärztinnen zu denen ich immer gehe, außerdem hat er überlegt, ob er ihn nächstes Jahr als Weihnachtsmann engagieren sollte, dieses Jahr wäre es wohl dazu noch zu früh 😉

Also bin ich am Sonntag (21.10.) wieder ins AVK gegangen, um mich an das CTG hängen zu lassen… ich hab mir auch um die Kniebeugen keine Gedanken gemacht, schließlich „tanzt“ das Baby schon .die ganze Schwangerschaft „mit“. 🙂 Also habe ich mich an dieses CTG hängen lassen, die Kniebeugen gemacht, mich wieder an dieses Gerät hängen lassen…  Zunächst war die anwesende Hebamme (leider nicht “meine” ) auch ganz zufrieden. Dann hat das Gerät aber irgendwie ausgeschlagen und ich sollte noch länger dranbleiben… 😦 Boah, wie ich das inzwischen hasse! Ich hing über eine Stunde an dem Scheißteil und muss mir dabei was weggeholt haben, es war ja auch nicht gerade warm da. 😦 Dann hat sie so ein wenig Panik geschoben und meinte, ich sollte noch mit einer Ärztin sprechen… So, die kam dann und war alles andere als begeistert von dem CTG. 😦 Sie meinte, das Baby hätte auf die Kniebeugen reagiert und sie wolle mich noch am gleichen Abend ins Neuköllner Krankenhaus schicken. (Wie jetzt? Ich dachte, wenn was wäre, müsste ich ins St. Joseph nach Tempelhof? So war es mit meiner Hebamme besprochen.) Das hab ich der Ärztin auch gesagt, da meinte sie, das würde sie mir überlassen, in welches von beiden… sie (die im AVK) würden aber die Ärzte und Schwestern in Neukölln kennen… hm? Ab 36/0 dürfte ich aber auch wieder ins AVK, weil es dann nicht mehr so gefährlich für das Baby ist… Die dritte Alternative, die sie mir anbot, war, dass sie mich stationär aufnehmen und dreimal am Tag ein CTG machen… (Gehts noch? Nee, ganz sicher nicht!!!) Von der Mutter-Kind-Klinik in Neukölln hatte ich bisher nur Gutes gehört und auch meine Frauenärztin wollte damals, dass ich mir da eine Hebamme suche. Ich hasse das, so etwas zwischen Tür und Angel und dann auch noch alleine zu entscheiden!!! Ich wollte nur noch nach Hause – konnten die mich denn nicht alle in Ruhe lassen? Also habe ich gefragt, ob ich erst mal zu Hause anrufen kann… das durfte ich auch. Also habe ich meinen Mann angerufen und wir haben uns gemeinsam für Neukölln entschieden. Die Leute im AVK haben dann gleich einen Termin für Sonntagabend gemacht. Ich glaub, nach gefühlten 5 Stunden im AVK war ich wieder zu Hause. Auf dem Nachhauseweg habe ich gemerkt, dass mir die linke Seite weh tut, ich sag ja, ich hab mir was weggeholt! 😦

Sonntagabend sind wir dann also ins Neuköllner Krankenhaus gefahren (diesmal ist mein Mann mitgekommen) und da wir ja immer noch kein Auto haben, waren wir eine gefühlte Ewigkeit unterwegs und jedes Mal ist uns der Anschlussbus vor der Nase weggefahren. 😦 Ich frag mich echt, wer diese Busfahrpläne gemacht hat?! Endlich im Neuköllner angekommen, wurde ich gleich wieder an ein CTG angeschlossen, erst auf der einen, dann auf der anderen Seite…  Mein Baby kann das langsam nicht mehr leiden und tritt jedes mal genau dahin, wo dieses Gerät hängt. 😉 Die Hebamme vor Ort meinte dann, es gibt Ungeborene, die mögen es nicht, wenn sie ihren eigenen Herzschlag hören, also hat sie das Gerät leiser gemacht… sie war aber sehr zufrieden mit dem CTG. Trotzdem sollten wir aber noch zu der Ärztin rein… Nach einer Stunde (!!!) Wartezeit (von der wir eine halbe Stunde gestanden haben, aufgrund mangelnder Sitzgelegenheiten) wurden wir endlich zur Ärztin gerufen. Da soll mir noch mal jemand sagen, als privat Versicherte musst du nicht lange warten! Pah! Aber was war das denn bitte für eine Ärztin??? Die hat einen Schnellultraschall gemacht, lauter komische Fragen gestellt, meinte, wir wären da, weil unser Baby kleiner geworden war… Hä??? Hatte die wirklich Medizin studiert??? Ich habe ihr dann auch gesagt, dass das Baby ganz sicher nicht „…kleiner geworden ist…“. (und das ganz ohne Medizinstudium!) Ich glaube, das fand sie nicht so lustig. dann habe ich ihr noch von meinen Schmerzen auf der linken Seite erzählt, aber die hat mich überhaupt nicht für voll genommen. 😦 Sie meinte, ich solle ein paar Paracetamol nehmen und ACC akut gegen den Husten 😦 Pff! Die war aber so was von unten durch bei mir und mein Mann war vielleicht sauer! Er meinte, so was arrogantes wär ihm ja auch noch nicht untergekommen… Die haben mir dann gleich noch einen Termin für den nächsten Tag (Montag 22.10.) gegeben…. Na klasse! 😦 Da „durfte“ ich am nächsten Tag wieder durch halb Berlin 😦 ich wollte nur noch meine Ruhe haben!!!! Von unserem Sonntag hatten wir jedenfalls nichts, schlauer waren wir auch nicht, aber ich wurde zunehmend gereizter 😦

Also bin ich am Montag (22.10.) Mittag da wieder hin, habe so ein blödes Formular ausgefüllt, wurde wieder an ein CTG gehangen, diesmal in einem Raum, in der schon eine junge Frau lag… Sie hing an einer Kochsalzlösung und hatte sichtlich Schmerzen. das war für die sicher auch nicht angenehm, dass da jetzt noch jemand im Zimmer war. Dann kam eine Hebamme, hat den Blutdruck gemessen, mir all die Fragen noch mal gestellt, deren Antworten ich schon alle auf dem Formular angegeben hatte. Und nach gefühlten Ewigkeiten hat man mich dann vom CTG losgemacht, noch mal auf den Flur geschickt, damit ich auf die Ärztin warte. Ich mag diese Klinik überhaupt nicht!!! Nichts gegen die Leute! Die Hebammen und Schwestern waren alle super lieb und lustig drauf, aber diese Klinik! Die ist unübersichtlich, hektisch, laut, sie regt mich einfach nur auf. Und kaum setzt du da als Schwangere einen Fuß durch die Tür, wirst du scheinbar sofort als Risikoschwangere eingestuft! 😦 Ich wollte da nicht sein und auch nicht mehr da hin!!! Da saß dann zu allem Überfluss auch noch ein Kind mit großer Schwester auf dem Warteflur und hat so lang (15-20min bestimmt) und falsch und laut und natürlich auf türkisch oder so was ähnlichem gesungen, dass mein Baby im Bauch ganz verrückt gespielt hat! 😦 Aber ich hatte nicht mal mehr die Kraft mich aufzuregen! 😦 Dann endlich hat mich die Ärztin zu sich gerufen und diese war auch sehr nett. Sie meinte, das CTG war in Ordnung, auch das vom Vortag war okay. Aber ich müsste mich jetzt schon mal drauf einrichten, dass mein Baby in 38/0 geholt werden müsse. Dann sagte sie, wir würden jetzt alle zwei Tage ein CTG machen (Ich habe keine Lust mehr auf CTG!!!) und dann machen wir schon mal ein Ultraschall Termin für nächste Woche aus, das sollte ich aber gleich mit der Ultraschall Abteilung klären… Also bin ich da hin, habe mir einen Termin für den 31.10. geben lassen und dann auch noch gleich einen CTG Termin… Man, wer soll denn bei so vielen Terminen noch durchsehen??? 😦

Am Dienstag (23.10.) hatte ich dann immer noch Schmerzen, also bin ich zu meiner Frauenärztin gegangen, schließlich hat sie ja gesagt, ich solle kommen, wenn irgendwas ist. Auch wenn ich inzwischen keine Ärzte mehr sehen konnte, bin ich hin gegangen. 😦 So, ich bin da angekommen, wurde gleich auf Toilette geschickt und dann an ein CTG gehangen. 😦 Was sollte der Scheiß jetzt wieder?! Wollte denn hier keiner wissen, warum ich da war??? Ich hatte ja schließlich keinen Termin. Und: ich kann kein CTG mehr sehen!!! 😦 Ich konnte mir schon denken, das es wieder nicht “schick” ist… ich hatte nämlich zu wenig getrunken (bin ja gleich nach dem aufstehen los)…. Die Ärztin hat dann meine Niere geschallt, weil ich ihr gesagt hatte, dass ich links Schmerzen hätte, aber sie hat es überhaupt nicht interessiert, dass ich gesagt habe, die Schmerzen sind höher und auch anders, als bei dem Nierenstau… 😦 Dann habe ich ihr gesagt, dass mich das total belastet, wenn ich immer hier und dorthin hingeschickt werde und sie meinte, die CTGs könne ich auch bei ihr oder im AVK machen lassen, dafür müsse ich nicht noch ins Neuköllner… Zu Hause angekommen, war ich total durch den Wind. Die Ärztin hatte ja schon wieder gesagt, das CTG sei nicht in Ordnung und ich soll in einer Stunde noch mal wieder kommen für ein CTG (Wenn man mich fragt, zeichnet sich da langsam ein Muster ab, das war beim letzten Mal bei ihr genauso!). Ich mochte nicht mehr und ich konnte nicht mehr! 😦 Müsste ich nicht merken, wenn was mit meinem Baby nicht stimmt??? Ich hab dann erst mal völlig aufgelöst meinen Mann angerufen und der meinte, ich solle meine Hebamme anrufen, außerdem könnte mich niemand zwingen in ein Krankenhaus zu gehen, in das ich nicht will. Also habe ich von zu Hause aus auch völlig aufgelöst und am weinen meine Hebamme angerufen und sie meinte auch, wenn ich nicht nach Neukölln möchte, dann muss ich das auch nicht. Das AVK musste sich wohl nur absichern, falls doch was mit dem Baby gewesen wäre… Aber ich könnte die CTGs genauso gut von meiner Frauenärztin schreiben lassen oder, wenn es am Wochenende sein muss, dann auch von meiner Hebamme im AVK. Na, das beruhigte mich doch schon mal wieder ungemein. Also bin ich mittags wieder zu meiner Gynäkologin, habe mich wieder an das CTG hängen lassen, was jetzt natürlich in Ordnung war. (Na klar, das war auch wie immer: das erste ist immer mies und das zweite immer gut – sehr merkwürdig!) Und dann sollte ein neuer Termin gemacht werden, am Donnerstag, den 25.10. um 15.30 Uhr – na das war ja mal ganz schlecht! Da ich an dem Tag um 16.00 Uhr einen Termin im AVK zum Ultraschall hatte und den am Morgen ja erst hab bestätigen lassen. Das habe ich der Schwester auch gesagt, da hat sie gefragt, ob die nicht auch dann das CTG im AVK machen könnten. (Ja, klar, das war ja eigentlich sowieso so geplant gewesen.) Also hat sie das auch der Ärztin gesagt, dass ich das im AVK mache. Da ist die Ärztin “wie von der Tarantel gestochen” aus ihrem Sprechzimmer gekommen, hat mich ins Büro zitiert und dann ziemlich heftig gesagt, dass das nicht geht, ich müsste zu ihr oder ins Neuköllner Krankenhaus! 😦 (Wie jetzt??? Hatte sie mir nicht am Morgen noch gesagt, ich könne mir das aussuchen, ob AVK oder Neuköllner???) Ich fühle mich im AVK einfach wohler. Außerdem meinte die Ärztin, dass man erst die darauf folgende Woche den Ultraschall machen könne, da man ja jetzt noch gar nicht sehen könne, wie das Baby sich entwickelt hat… Na, aber braver Patient wie ich bin, habe ich gesagt, okay, dann geht es doch um 15.30 am Donnerstag und bin gegangen…. Als mein Mann am Nachmittag nach Hause kam und ich ihm das alles erzählt habe, ist er total ausgeflippt, er wär am liebsten der Ärztin “auf den Tisch gesprungen”. Er hat sich solche Sorgen gemacht, um mich und unser Baby. Er meinte, dann würde er aber am Donnerstag mitkommen und dann würden wir weiter sehen… so da standen in meinem Terminkalender für Donnerstag, den 25.10. also folgende Termine (weil ich ja noch keinen abgesagt hatte): 09.30 Uhr Hebamme bei mir, 12.30 Uhr CTG Neuköllner Krankenhaus, 15.30 Uhr CTG im AVK, 15.30 Uhr CTG bei meiner Frauenärztin, 16.00 Uhr Ultraschall im AVK… Na, ich habe mich mit meinem Mann erst mal darauf geeinigt, dass ich erst noch mal mit meiner Hebamme spreche, bevor ich entscheide, welchen Termin ich nun wahrnehme… Mittwoch sollte ich dann einen Termin beim Arbeitsamt haben, aber den habe ich abgesagt,… dafür hatte ich echt keine Kraft mehr 😦 Stattdessen sind wir (also ich samt Baby im Bauch 😉 ) mal den ganzen Vormittag im Bett geblieben. 😉 Irgendwann musste ich ja auch mal was für meine Bettruhe tun. 😉 An dem besagten Donnerstag hat dann meine Hebamme um 9.00 Uhr angerufen, sie hatte die Handwerker im Haus und konnte unseren Termin nicht wahrnehmen, wenn ich aber Fragen hätte, dann kann ich sie gleich stellen, sie beantwortet sie mir dann am Telefon. Also habe ich ihr noch mal erzählt, dass ich immer noch total kirre bin, weil man mich von Einem zum Anderen und wieder zurück schickt und ich immer noch nicht weiß, was richtig ist. Sie meinte dann, wenn es für mich bequemer wäre, dann sollte ich ins AVK gehen, die Ärztin von der Ultraschalluntersuchung wär “…ne ganz Liebe…” und wenn was mit dem Baby wäre, würde sie mir auch sofort Bescheid sagen und „Gruni“ wär sowieso “…nen ganz Lieber…”… „Gruni“, das sollte wohl der Oberarzt Dr. Grunert sein. 😉 Also gut, dann machen wir das so! 15.30 Uhr AVK zum CTG, 16.00 Uhr AVK zum Ultraschall und 16.30 Uhr Treffen mit meiner Hebamme im AVK… Gut, dann konnte ich auch an dem Tag vormittags meine verordnete Bettruhe einhalten. Und ich konnte viel trinken, da ich zu dem Termin nicht so weit musste… Die Hebamme meinte nämlich, damit ein CTG super wird, ist es wichtig vorher viel zu trinken. Das beruhigte mich gleich wieder. Also hieß es jetzt erst mal meinem Mann Bescheid sagen, um ihm mitzuteilen, dass wir uns nicht bei meiner Ärztin sondern im AVK treffen. Danach musste ich dann die „überflüssigen“ Termine absagen. Zuerst habe ich im Neuköllner Krankenhaus angerufen… uiuiui, hat die Dame am Telefon zunächst sauer reagiert. 😦 Natürlich hat sie zuerst gefragt, warum ich denn absagen möchte, ich hab ihr gesagt, dass ich es heute nicht schaffe… da meinte sie, ich solle das CTG dann wenigstens woanders machen lassen. Als ich ihr dann gesagt habe, ich würde ins AVK dafür gehen, war sie einigermaßen beruhigt. Dann meinte sie, sie würde in ihrem Terminkalender sehen, dass ich heute auch einen Termin für den Ultraschall hätte, um das Gewicht des Kindes schätzen zu lassen. WIE JETZT???? Erstens hatte ich den Termin für den 31.10. ausgemacht und nicht für diesen Tag und zweitens: hatte meine Frauenärztin nicht am Dienstag gesagt, es wäre noch ZU FRÜH für einen Ultraschalltermin???? Weiß denn hier eigentlich einer, was der andere tut??? Danach habe ich bei meiner Frauenärztin angerufen und abgesagt. Die Schwester hat ganz gelassen reagiert, nachdem ich ihr versichert habe, dass alles in Ordnung ist, sie meinte, dann sehen wir uns Montag. (Nee, tun wir nicht! Mein Termin ist erst Dienstag!) So, erledigt! Am Nachmittag habe ich mich dann mit meinem Mann im AVK getroffen, wo man mich mal wieder an ein CTG angeschlossen hat. Ein paar Minuten lang ging das gut, dann kam eine Hebamme und meinte, ich müsste noch mal Kniebeugen machen. (*grummel*) Also noch mal sportlich betätigt und diesmal hatten wir beide (mein Mann und ich) das Gerät im Blick und haben gesehen, dass sich der Ausschlag nicht wesentlich von dem vor den Kniebeugen unterschieden hat. *freu*  Das Baby hatte irgendwann mal wieder die Schnauze voll von dem ganzen CTG und hat so kräftig dagegen getreten, dass es verrutscht und abgefallen ist und nicht mehr aufzeichnen konnte.  😉 Das hieß mal wieder: länger am Gerät zu bleiben, als vorgesehen. 😦 Menno! Als das CTG endlich zu Ende war, war es bereits 16.30 Uhr, soviel zu unseren Terminen… meine Hebamme kam vorbei, hat nach uns geschaut und meinte, sie würde mit uns noch nach dem Ultraschall sprechen… Endlich kam auch die Ärztin und die war sowohl mir als auch meinem Manns gleich sympathisch. Sie hat uns alles so was von super erklärt… wir haben ihr unsere ganze Odyssee geschildert.. auch, dass die eine Ärztin gemeint hat, unser Baby wär kleiner geworden  Sie meinte nur „Ah, geschrumpft, ja?!“ Na, mein Mann sagt ja immer: „Die kennen sich alle untereinander, stecken alle unter einer Decke und einer Krähe hackt der anderen kein Auge aus!“ Soviel dazu! Die Ultraschalluntersuchung hat das ergeben, was wir die ganze Zeit schon gesagt haben: unser Baby ist klein und zart, aber es ist gesund, gut versorgt (alle Versorgungsorgane arbeiten super, die Plazenta sieht super aus, die Fruchtwassermenge ist in Ordnung), die Proportionen stimmen, die Organe des Babys sind in Ordnung, auch das Gehirn… Ihr Programm hat nach zwei verschiedenen Berechnungen ermittelt, wie schwer das Baby voraussichtlich sein wird. Die eine Berechnung hat ergeben, dass das Baby bei der Geburt ca 2100g wiegen wird und die andere hat ein voraussichtliches Gewicht von 2500g ermittelt. Na, also! Alles was über 2500g ist, ist doch super! Das hat die Ärztin mir auch noch mal bestätigt. sie hat gefragt, wie munter das Kleine ist und uns dann gesagt, dass das auch ein gutes Zeichen ist, dass es so agil ist.;) Na also! Sie hat dann auch noch gesagt, es wär schon gut, wenn ich zweimal die Woche ein CTG machen lasse, das könnte ich abwechselnd im AVK und bei meiner Ärztin machen lassen… Auch wenn mir das ganz schön viel vorkommen würde. Was? Zuviel? Nee, für mich klang das wie Musik in meinen Ohren 😉 nur noch zweimal die Woche und nicht mehr alle zwei Tage und auch kein Neuköllner Krankenhaus mehr… Da müsste ich jetzt nur noch hin, wenn die Wehen vor Mittwoch einsetzen würden… Sie hat aber auch angeboten, dass ich jederzeit vorbei kommen kann, wenn ich Beschwerden hätte oder das Gefühl hätte, das Baby würde sich nicht mehr genauso viel bewegen wie sonst…. So da gingen wir also mit einem guten Gefühl raus und haben dann im Vorsaal auf die Hebamme gewartet… die kam dann auch recht bald und konnte alle meine Fragen beantworten: Sollte ich einen Kaiserschnitt haben, darf mein Mann auch dabei sein. Es kann jetzt überhaupt noch nicht gesagt werde, dass das Baby 38/0 geholt werden müsste. Sie meinte, das Neuköllner Krankenhaus habe ja hauptsächlich Risikoschwangere und deshalb hätten sie so etwas gesagt.. oder wie mein Mann sich ausdrückt: „Da hackt doch eine Krähe der anderen kein Auge aus!“ 😉 Das CTG war wohl auch in Ordnung und ich könnte voraussichtlich wie gewünscht im AVK entbinden! 🙂 Man, waren wir erleichtert! 🙂

Am Samstag wollten wir dann shoppen gehen, ich hatte mich schon so auf einen tag ohne CTG und Co. gefreut! 😉 Beim anziehen habe ich mal wieder gehustet, gar nicht mal doll , aber da hat es so was von laut in der Rippengegend geknackt. 😦 *auweia* Danach konnte ich mich kaum noch bewegen… husten, schnauben, lachen, das alles geht nicht mehr ohne höllische Schmerzen. 😦 Liegen geht auch nicht, HINlegen und AUFstehen schon gleich gar nicht, von so ganz alltäglichen Sachen wie Socken anziehen oder Schuhe zubinden, will ich mal gar nicht erst anfangen. 😦 Gestern Abend haben wir „Cindy und die jungen Wilden“ geguckt und immer wenn ich lachen musste, habe ich heulen müssen, weil ich solche Schmerzen hatte. 😦 In der Nacht von gestern zu heute habe ich vielleicht zwei Stunden geschlafen, weil ich solche Schmerzen hatte. 😦 Auf dem Rücken liegen geht einigermaßen, aber so kann ich nicht schlafen 😦 und das obwohl ich sogar eine Stunde länger zur Verfügung hatte. Und das Baby tobt auch so was von in mir rum. Na wenigstens geht es dem Baby gut! Mitten in der Nacht ist mein Mann dann aufgestanden und hat mir erst eine Wärmflasche und dann ein Kirschkernkissen gebracht… Er ist so süß und mir tut es so leid, dass ich ihm auch noch zur Last falle…. 😦

Und als ob das nicht alles schon schlimm genug wäre, habe ich die Schmerzen seit heute auch noch beim atmen. 😦

Ich weiß nicht, wie das weitergehen soll??? Was, wenn es  in 4 1/2 bis 5 Wochen noch nicht besser ist? Wie soll ich denn mit solchen schmerzen unser Baby auf die Welt bringen???

Was für eine Frage?!

Da fragt mich doch meine Schwester heute, ob ich eine Hebamme habe!? Was ist denn das für eine Frage!? Ich meine, in ca. 1 Monat soll mein Baby auf die Welt kommen. Sollte ich da nicht schon längst eine Hebamme haben?

Und: hey, ich hab nicht nur einfach eine Hebamme! 😉 Ja, ich habe sogar eine Beleghebamme, die kommt schon seit Anfang der Schwangerschaft zu mir, wird auch zur Geburt mit uns ins Krankenhaus gehen, bei der Geburt dabei sein, unserem Kind auf die Welt helfen, auch wenn ich noch nicht weiß, wie das sein wird, wenn ich einen Kaiserschnitt haben werde (wonach es ja zur Zeit leider aussieht) oder ich in diese andere Klinik muss… Sollte ich eine Kinderintensivstation brauchen, muss ich nach Neukölln (die haben wohl eine ziemlich gute Kinderklinik mit 1a Ruf – auch wenn ich da auf keinen Fall hin will!), auch den Geburtsvorbereitungskurs haben wir bei ihr gemacht und auch nach der Geburt wird sie da sein! 😉 Das ist auch diejenige, die ich immer anrufe(n kann), wenn ich nicht mehr weiter weiß. Sie und mein Mann konnten mich dann auch gestern wieder so einigermaßen beruhigen, bis ich mittags wieder zur Ärztin musste und die mich total aufgeregt hat (vielleicht sollte ich das auch mal ausführlich schreiben). Sie ist auch diejenige, die mir Bettruhe verordnet hat, weil sie meint, es kann sein, dass das Baby einfach nicht wächst, wenn ich zu viel Stress habe. (Einige würden mit vorzeitigen Wehen auf Stress reagieren, bei einigen würden die Wehen während der Geburt einfach unterbrochen und bei einigen reagieren die Babys, so wie bei mir, dass sie aufhören zu wachsen.)

Morgen früh kommt sie noch mal vorbei, um nach mir und dem Bauch zu schauen, dann hat sie eine Woche Urlaub und danach beginnt bereits ihre Rufbereitschaft.