Kinderärzte Gesundheitsamt

Heute meinte mein Mann dann, die vom Gesundheitsamt hatten doch gesagt, wir könnten auch zu ihnen kommen und das Baby untersuchen lassen und da wollte er dann heute auch hin – also sind wir auch noch dort gewesen. Na, die waren ja noch verpeilter, als alle anderen. Mein erster Eindruck war, dass sie alle dachten: “Hilfe! Ein Baby! Was machen wir denn jetzt?” 😦 Die wollten auch, dass ich das Baby ausziehe (da war alles sehr “igitt”! 😦 Also habe ich erst mal eine Wickelunterlage ausgepackt), damit sie es wiegen und vermessen können und in ihrer tollen Kurve (die zeigt dir auch jeder  nach der Geburt deines Kindes) nachsehen. Na, die haben vielleicht besch… gemessen. 😦 Ich glaube denen überhaupt nichts mehr! Mein Baby war zentimeterweit weg vom Ausgangspunkt… Naja, wieder in  die Decke gehüllt und gewartet (das wird langsam zur Gewohnheit)… Und dann waren wir bei der Ärztin drin – die war ja auch ganz nett, aber Ahnung…?   Ich weiß ja nicht! Manchmal hab ich das Gefühl, sie sind mit so ganz kleinen Kindern überfordert… aber auch sie hat festgestellt, dass die Lungen frei sind. 🙂 Dann meinte sie, das Kleine hätte ja so raue Haut und wir sollten ihm öfter die Windeln wechseln und es allgemein mehr pflegen. (Boah, gehts noch!? Hat die `n Schuss oder was? Will die mir sagen, wir würden unser Kind vernachlässigen? Das hat die erst seit dem Bad!!!!) Mein Mann meinte jedenfalls, es war ihm eine Lehre und zum Gesundheitsamt brauchen wir gar nicht noch mal gehen! Und ich sehe das genauso!

Kinderärzte Feuerbachstr. III

Nachdem man uns heute morgen im Krankenhaus das Versprechen abgenommen hatte noch am selben Tag zu unserem Kinderarzt zu gehen, sind wir heute wieder zu unserem Kinderarzt gegangen. Ich hatte da vorher angerufen und ihnen gesagt, was die im Krankenhaus gesagt hatten und sie meinten, wir müssten uns aber auf eine lange Wartezeit einrichten  😦 – ich hab dann noch gefragt, ob “unsere” Kinderärztin wieder da ist und sie meinten „Ja“… Boah, war das voll beim Kinderarzt! 😦 Wir sollten in so einen kleinen Raum gehen (da wurde unser Baby letztes Mal (Freitag) gewogen und gemessen) und das Kleine schon mal ausziehen… Also habe ich es bis auf den Body ausgezogen und es wieder in die Decke gehüllt – ich weiß nicht, was die sich dabei immer denken…. 😦 Und dann durften wir mal wieder warten… 😦 Nach einer Ewigkeit sollten wir dann in Zimmer 3 (schon wieder ein Zimmer, dass wir noch nicht kannten), dann hieß es noch mal warten… 😦 Und schließlich kam die Ärztin, aber nicht die Ärztin unseres Babys! 😦 Naja, die Ärztin (Frau Dr. Koch) war aber ganz nett, hat das Baby noch mal abgehört, festgestellt, dass die Lungen frei sind und hat das ganze eher abgetan. 😦 Ich verstehe einfach nicht, warum die Eltern nicht ernst nehmen!? Das gehört doch MIT zu ihrem Beruf! Oder sehe ich das falsch??? Dann kam die Schwester (die die nicht lesen und/oder schreiben kann), hat noch mal die Sauerstoffsättigung gemessen (bzw. es erst versucht, es nicht geschafft und meinte, ich solle dem Baby doch den Schnuller geben, dann ginge es besser – ich meinte zwar, dass es den eh nicht nimmt, aber sie hat drauf bestanden (als ob ich mein Kind nicht besser kennen würde, als sie)… naja, dann hat sie halt selbst gesehen, dass ich Recht hatte 😛 – also musste sie sich besser anstellen) und auch da lag die Sättigung bei 99%. 🙂 Aber die haben nicht gesagt, dass wir dann und dann wieder kommen sollen – obwohl doch die Ärztin im Krankenhaus gesagt hatte, wir sollten das jetzt engmaschiger kontrollieren lassen und das hatten wir der Kinderärztin vor Ort auch gesagt – wir waren verwirrt!

Kinderärzte St. Joseph Krankenhaus

In der Nacht von Sonntag zu Montag hat unser Baby wieder nicht geschlafen und wir dachten, es erstickt uns. 😦 Also sind wir um 3 Uhr nachts mit ihr nach Tempelhof ins St. Joseph Krankenhaus gefahren… Vorher hab ich dem Baby den Schlafanzug ausgezogen und einen Strampler wieder angezogen, dabei haben wir festgestellt, dass es am gesamten Körper knallrot war. 😦 Da der Badezusatz das Einzige war, dass wir an dem Tag anders gemacht haben, dachten wir, es konnte ja nur davon sein… Wir haben ja kein Auto, also sind wir mit dem Taxi ins Krankenhaus… 😦 Da angekommen, nehmen die erst mal die ganzen Daten auf… dann wurde die Sauerstoffsättigung gemessen, die zum Glück bei 99% lag und dann sollte ich dem Baby Fieber messen (das mach ich zur Zeit sowieso 3mal am Tag) – und zwar im Po! 😦 Das fand ich überhaupt nicht in Ordnung! Da tue ich unserem Baby doch weh!? Sollte die Technik nicht heute schon soweit sein, dass es da Alternativen gibt???? Man ey! 😦 Na gut, das hab ich dann auch noch irgendwie hin bekommen,aber ich hab mich wohl sehr dämlich dabei angestellt… die Schwester meinte dann, ich solle das doch anders machen und es “richtig” in den Po stecken… Aua!!! 😦  Das Baby hat dann aus Protest erst mal da hin gepieselt! *hihi* 😉 Na, Fieber hatte es zum Glück auch keins! (Das hatte ich ja schon zu Hause gemessen). Dann hieß es, wir müssten mit einer Wartezeit von ca. 2 Stunden (!!!!!) rechnen… 😦 Gehts noch? Mitten in der Nacht? Mit einem Baby von knapp 2 Monaten?????

Da saßen wir nun, inmitten von Dreck! 😦 Was sollte denn hier 2 Stunden dauern? Hier saßen außer uns nur noch 2 andere mutmaßliche Patienten. (zwei Frauen mit einem Kleinkind und ein Mann – wie sich später herausstellte, gehörten die alle zusammen). Irgendwann (da waren schon 1,5 Stunden vergangen, in denen nichts passiert ist, hat die eine der Frauen mal nachgefragt, wann sie denn endlich dran ist, sie hat nur als Auskunft bekommen, das könne man ihr nicht genau sagen… ich hab sie dann gefragt, wie lange sie schon wartet und sie meinte, schon über 3 Stunden! 😦 und das mit Kleinkind! Auch ihr Kind konnte noch nicht laufen… Meine Stimmung wurde immer “besser” 😦

Irgendwann kam dann noch ein junges Paar mit einem kleinem Kind, welches zwar schon älter war, ich tipp mal auf 4 oder 5 Jahre, aber es hatte solche Schmerzen… 😦 Das Kind hat das ganze Krankenhaus zusammengeschrien, es hatte wohl Schmerzen im Genitalbereich. 😦 Da kam die Schwester um die Ecke und hat bei diesem Kind Fieber gemessen – im Ohr! Ach, da geht es auf einmal auch anders, ja!?

Im Endeffekt mussten wir 2,5 Stunden warten, in denen unser Baby nur auf den Arm wollte – und mit fast 6kg ist es jetzt schon ganz schön schwer 😉 Zumal es auch nur auf meinen Arm wollte… Nach 2,5 stunden wurden wir  dann endlich aufgerufen, jetzt hatte unser Baby aber Hunger. 😦 Also konnte die Ärztin es nicht abhören. (Ich wollte es ja erst in der Wartezeit stillen, aber da uns keiner sagen konnte, wie lange das genau dauert, wollte ich nicht mit dem Stillen anfangen und dann werden wir aufgerufen…) Also sagte die Ärztin, ich solle erst mal stillen, sie würde in 5 Minuten wieder kommen – nach 5 Minuten war sie nicht da, nach 10 Minuten auch nicht, nach 20 Minuten hat mein Mann dann mal den Kopf zur Tür rausgestreckt und nach 30 Minuten war sie dann endlich wieder da – zum glück nehme ich immer ne decke mit zu Kinderärzten, die hab ich bis jetzt bei jedem Kinderarztbesuch gebraucht, weil man hier bei JEDEM Kinderarzt ewig warten muss. (an alle Mama: Merke immer eine Decke in die Wickeltasche packen!). Dann hat die Ärztin unser Baby abgehört, die Lungen waren zum Glück frei! Dann hat sie uns Nasentropfen für das Kleine gegeben und Salzwasserlösung und sie meinte, wir müssten innerhalb der nächsten zeit, spätestens aber in 6 Stunden zum Kinderarzt, da das jetzt engmaschiger kontrolliert werden müsste – bei so kleinen Babys kann sich der Schleim ganz schnell auf die Luftbläschen setzen und das ist gar nicht gut. Also haben wir ihr versprochen, wir würden spätestens um 11.00 Uhr beim Kinderarzt sein (sonst hätte sie uns glatt da behalten)… Übrigens meinte sie, dass das Kleine so knallrote Haut hat, hat nichts mit dem Bad und dem Badezusatz zu tun, da hätten wir nichts falsch gemacht. (Ich nehme trotzdem nur noch wasser und evtl noch Muttermilch). Das würde von der Infektion kommen und es sei nur jetzt schon rausgekommen, weil das Bad die Haut besser durchblutet hat – ohne baden, wär das erst ca. zwei Tage später gekommen.

Ich glaub, um 6.30 waren wir wieder zu Hause…

Kinderärzte Feuerbachstr. II

Hm, heute musste ich außerpanmäßig zum Kinderarzt, da mein Baby Schnupfen, Husten und noch so einige andere Dinge hat, die Klärung bedurften. Leider war unsere Ärztin entweder nicht da oder man hat ohne Termin keinen Anrecht auf “seine Ärztin/seinen Arzt”… Nachdem ich dort (Kinderarztpraxis in der Feuerbachstr.) angekommen bin und denen meine Probleme geschildert hatte, sollte ich mit dem Baby in so eine Art Abstell/Medikamentenkammer und das Baby schon mal ausziehen. Und dann hieß es mal wieder warten… Der Arzt, bei dem wir heute waren (Dr. Kästner) , schien mich und meine Probleme überhaupt nicht ernst zu nehmen :(,  teilweise hatte ich sogar das Gefühl, er würde mich auslachen. 😦 Außerdem kam ich mir vor, wie bei einer Fließbandabfertigung 😦 Und als ob das alles noch nicht genug wäre, war die Wickelablage in diesem Raum auch noch total keimig 😦 Also bin ich mit einem total miesem Gefühl, einer schlechten Meinung des Arztes und überhaupt keinem zufriedenstellendem Ergebnis, was die Untersuchung und deren Ergebnisse (soweit es überhaupt welche gab) wieder nach Hause gegangen….

Didymos vs Moby-Wrap

Schon in der Schwangerschaft war für mich klar, ich werde eine “Tragetuchmama”! 🙂  Leider habe ich es versäumt, noch während der Schwangerschaft ein Tuch zu bestellen. 😦 Nun, gut, dann habe ich es eben jetzt nachgeholt.

Natürlich hatte auch ich erst Befürchtungen wegen des Tragetuchs… Ich hab ja immer jedem erzählt, dass ich sowieso eine “Tragetuch-Mama” sein werde und dann erzählen zwei Mamas aus meinem Geburtsvorbereitungskurs (bei unserem Nachtreffen), dass ihre Babys diese Tücher nicht mochten… 😦

Ich habe ein Didymos-Tuch und ein Moby-Wrap bestellt. Am Anfang der Schwangerschaft habe ich mir ein Heft von Didymos schicken lassen (von denen hatte ich durch Werbung erfahren) und kannte andere Firmen da noch gar nicht… Eine Freundin hat mir dann das Moby-Wrap empfohlen, weil sie total zufrieden damit ist/war. Ich hab dann mal gegoogelt und außer den zweien, wurde da auch noch das Hoppediz erwähnt… das Didymos habe ich nachmíttags bestellt, nachdem ich da angerufen hab, um zu fragen, welche Größe ich brauche… Sie meinten Gr.6 (das richtet sich nach Größe und Konfektionsgröße und danach, welche Bindeweise man damit binden möchte), damit ich alle Bindeweisen binden kann. Am nächsten Tag war es schon um 09.45 Uhr da. Boah, war das lang! Es war länger als 4,70m (vor dem waschen, es sollte nach dem waschen „nur“ noch 4,70m lang sein…) Ich habe es dann auch gleich ausprobiert… Die erste Bindeweise fand mein Baby total doof, die zweite auch und bei der dritten bin ich verzweifelt – das Baby hat nur gemeckert…  😦 Ich habe es wieder weggelegt… Am nächsten Tag kam die Hebamme und ich hab sie gefragt, ob sie überhaupt die Verwendung eines Tragetuchs empfehlen würde, welche Bindeweise und ob es auch sein kann, dass ein Baby das Tuch nicht mag. Sie war auf jeden Fall für ein Tragetuch, hat mir eine Bindeweise gezeigt, meinte, ich könne auch mal auf you tube gucken und meinte dann noch, von den zig 100 Babys waren es nur drei, die ein Tuch WIRKLICH nicht mochten… also hieß das für mich wohl üben 😉 Noch während die Hebamme da war, kam dann das Moby-Wrap, die Lieferzeit da war ein paar Tage, aber das ging auch noch. Als die Hebamme weg war, hab ich es dann ausgepackt. Vom Moby-Wrap hatte ich ja immer angenommen, es würde nur auf eine Art zu binden gehen (das Didymos dagegen auf ca. 14)… Als ich das ausgepackt habe, war ich angenehm überrascht. (Das Muster hatte ich mir ja selbst ausgesucht, aber vom Stoff war ich echt überrascht). Der Stoff war ganz weich und elastisch, fast wie Mikrofaser – das Didymos (Jaquard-Stoff) ist eher ein wenig „kratzig“, auch wenn es nicht wirklich „kratzt“…. auch war das Tuch (Moby Wrap) in einer „Tasche“ (mit dem gleichen Design, wie das Tuch), so dass man es mitnehmen konnte. Also hieß es hier auch ausprobieren (bei beiden Tüchern war übrigens jeweils ein Heft mit verschiedenen Bindeweisen beigefügt, beim Dydimos auch noch eine DVD). und siehe da, es ging 🙂 Mein Baby hat auch nicht gemeckert und ist auch innerhalb von ein paar Minuten darin eingeschlafen… dann hab ich noch ein wenig in den Heften gelesen und da stand auch drin, dass kaum ein Baby ein Tragetuch NICHT mag. Es ist nur so, dass Babys die Unsicherheit beim binden spüren und wenn man das erst abgelegt hat, mögen auch diese Babys das Tuch.. Und ja, ich war total unsicher, als ich das lange Tuch am Vortag binden sollte… übrigens hab ich beide Tücher aneinander gehalten und das Moby-Wrap scheint (vor dem Waschen) noch länger zu sein… 🙂

Was ich beim Didymos unmöglich finde, ist, dass man eine Leihgebühr von € 17,00 zzgl. € 4,50 Porto bezahlen muss, wenn man es nicht haben möchte. Ein Leihtuch heißt, dass man das Tuch zwei Wochen ausprobieren kann und wenn man es nicht möchte, zahlt man eben “nur” diese € 17,00 (+Porto). Leihtücher gibt es auch erst ab Gr. 5. In der heutigen Zeit, in der es ohnehin ein 14tägiges Rückgaberecht gibt, finde ich das eine absolute Frechheit! 😦 Des Weiteren finde ich es auch nicht gerade vorteilhaft, dass bei diesen teuren Tüchern auch noch Versandkosten bezahlt werden müssen. 😦 Gut, das kann jede Firma für sich entscheiden, aber heutzutage muss man ja als Mama schon genau auf das Geld schauen. Und da überlegt man es sich schon zweimal, ob man sich dann so ein Tuch zulegt. (Natürlich könnte man es auch gebraucht kaufen, aber das lasse ich jetzt mal außen vor)

Zusammenfassung:

Ich hab das Didymos Tuch Geckos Machia in Gr. 6 bestellt (Kosten für das Tuch € 114,90 oder Leihgebühr für 14 Tage € 17,00, jeweils zzgl. € 4,50 Portokosten), nach zweimaligem Ausprobieren und Abneigung des Babys habe ich es wieder zurückgeschickt. – weitere Informationen zu Didymostüchern findet ihr hier: http://www.didymos.de/Babys-tragen/

Außerdem habe ich das Moby Wrap UV-Schutz Allmond Blossom (Kosten € 58,00, versandkostenfrei) bestellt. Das Baby liebt sein Tuch und ich habe es behalten. Da es sehr weich ist, weiß ich (NOCH) nicht, ob es auch für spätere Trageweisen geeignet ist, da werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch mal drauf zurück kommen. – weitere Informationen zu Moby-Wrap Tüchern findet ihr hier: http://www.mobywraptragetuch.de/

Kinderärzte Feuerbachstr. I

Wenn man zum ersten Mal Mama (oder auch Papa) ist, ist man für jeden Rat dankbar, auch für die Empfehlung eines Kinderarztes. Leider hat mir jeder etwas anderes empfohlen, also habe ich mal wieder “dr. google” befragt und bin bei “qype” gelandet. Dort habe ich eine Superempfehlung für die Kinderarztpraxis in der Feuerbachstr. gefunden. Zum nachlesen:

http://www.qype.com/place/2396370-Dres-med-Koepcke-Koch-Kaestner-Deres-Huyer-Kinderarzt-Kinderkardiologie-Berlin

Also habe ich mit denen gleich einen Termin ausgemacht für die U3. Am Telefon machten sie eine sehr netten ersten Eindruck.

Dieser Termin war dann heute! Die Praxis in der Feuerbachstraße befindet sich auf einem Hinterhof und dort zum ersten Mal angekommen, sind die Schilder sehr verwirrend! Ich bin dem Schild gefolgt, welches anzeigt, dass die Praxis rechts ist. Dort mit dem Kinderwagen hineingegangen, konnte man lesen, dass man doch die Kinderwagen auf der linken Seite vor der Praxis abstellen solle! Also wieder raus und auf die linke Seite. Der Eingang auf der linken Seite ist naja, sagen wir mal “gewöhnungsbedürftig”. Es handelt sich um eine Art Wintergarten, was sehr umständlich ist, wenn man die Wanne des Kinderwagens in der Hand hat. Und kaum drinnen angekommen, sitzt man praktisch schon den Wartenden auf dem Schoß! 😦 Nun gut, weiter bis zur Anmeldung! Die Mitarbeiterinnen dort waren sehr nett und schickten mich eine Etage höher (das wäre übrigens der rechte Eingang gewesen)

Diese Praxis ist eine Gemeinschaftspraxis und besteht aus 4 Ärzten (zwei Frauen und zwei Männern) und geht über zwei Etagen –  ich habe so im durchlaufen gar nicht alles gesehen, aber es scheinen dort alle Räume bunt zu sein… Na wir müssen da ja noch öfter hin… Die Sprechstundenhilfen/Schwestern und Ärzte tragen auch keine weißen Kittel,  was ich sehr angenehm fand.

Kaum hatte ich meinem Baby die Jacke ausgezogen, wurden wir auch schon aufgerufen… Was ich auch sehr angenehm fand, war, dass wir mit dem Vornamen des Babys aufgerufen wurden. Dann wurden wir in einen Raum geführt und ich sollte mein Baby ausziehen – okay… … dann hat eine der Schwestern mein Baby gewogen und gemessen. Ich habe die Anzeige der Waage gesehen, sie schwankte zwischen 4.295 und 4.300 g. Die Schwester ist dann noch mal rausgegangen und wir mussten ewig lange warten… na, zum Glück war ich vorbereitet und hatte eine Decke dabei. Allerdings hatte ich an diesem Tag  auch mit langen Wartezeiten gerechnet, schließlich war es der erste Arbeitstag im neuen Jahr. Dann kam die Ärztin endlich (wir waren bei Frau Dr. Deres-Huyer), hat sich für die Wartezeit entschuldigt und ich fand sie soweit ganz nett. Allerdings meinte sie, mein Baby würde zu viel wiegen, das sei schon die oberste Grenze (??? 4.300g, bei einem Geburtsgewicht von 3.000g und einem Alter von 5 Wochen sollte zu viel sein???) und ich solle froh sein, dass mein Baby so viel spuckt, weil es sonst platzen würde. Also habe ich zum ersten Mal in Erwägung gezogen, meinem Baby doch einen Nuckel zu besorgen, damit sie (lt. Ärztin) lernt, dass saugen nicht immer was mit Nahrung zu tun hat. Mit allem anderen war die Ärztin aber zufrieden.

Zu Hause angekommen, habe ich mit meinem Mann telefoniert und dabei geguckt, was in das Untersuchungsheft eingetragen wurde… Da hat diese Schwester doch nicht 4.300g, sondern 4.950g aufgeschrieben!?! 😦 Kein Wunder, dass die Ärztin meinte, mein Baby wär zu schwer! 😦 Die Schwester war entweder zu doof zum lesen oder zum schreiben! 😦 Also habe ich sofort in der Praxis angerufen, um das richtig zu stellen. Die meinten, ICH solle dann den richtigen Wert in das Untersuchungsheft eintragen. Dass sie das auch in ihrem Computer geändert haben, bezweifle ich aber stark…. na, wir werden sehen…. am 08.02. ist unser nächster Termin…

.