Behring KH II

Heute hatten wir also wieder einen Termin im Behring Krankenhaus wegen Däumchen, Händchen und Ärmchen unseres Babys. Heute sind wir mit dem Bus gefahren und das ging auch eins-fix-drei 😉 Mit dem M48 bis Zehlendorf Eiche und dann um die Ecke in den 101 und der fährt bis fast direkt vor das Krankenhaus. Ein paar hundert Meter sind wir noch zu Fuß gegangen. Alles in allem ist das super, von uns aus dort hinzukommen.

Natürlich habe ich mich in diesem riesigen Gewirr von Gängen zunächst mal wieder im Krankenhaus verlaufen. Aber auf Nachfragen wurde mir sehr nett weiter geholfen. Überhaupt sind da immer alle sehr nett und höflich. Auch heute waren sie alle wieder sehr lieb. Die nette Frau am Empfang meinte gleich, sie würde uns kennen, wir wären ja schon mal dagewesen.(Wie jetzt? Wir waren doch erst einmal da! Und das war auch nicht erst gestern!)  Auch die Wartezeit war heute wieder absolut okay, obwohl ich nicht weiß, ob das nicht vielleicht an der frühen Uhrzeit gelegen hat, es waren ja sehr wenig Leute im Wartebereich… Schließlich wurden wir aufgerufen, aber leider nicht von „unserer Orthopädin“ , sondern von einem älteren Herrn, der aber ein sehr netten Eindruck machte. (Er hatte schon vorher dreimal im vorbei gehen “Guten Morgen” gesagt). Ich sagte zu ihm (nach der Begrüßung): „Na, sie sehen aber nicht aus, wie Frau Dr. Hayn! ;)“ Da meinte er, sie wär im OP und er wäre Dr. ???? Das hat er so genuschelt, dass ich es leider nicht verstanden habe. 😦 Aber wie ich jetzt auf der Homepage des Krankenhauses gesehen habe, war das scheinbar der Chefarzt Herr Dr. Mellerowicz. 😉
Er war sehr nett, hat sich auch viel Zeit für uns genommen (was ja in Berlin leider nicht bei allen Ärzten selbstverständlich ist). Er hat sich auch den Bericht von Frau Dr. Hayn durchgelesen und sich dann das Händchen angesehen. woraufhin er meinte, die Hand wäre jetzt in „Mittelstellung“ und würde nicht mehr so sehr nach innen “abknicken”. Auch beide Hände wurden von ihm nach allen Seiten bewegt und auch das ging bei beiden Händchen. Danach hat er mich gefragt, ob unser Baby mit der rechten Hand auch greifen kann (Na klar, kann es! *freu* und auch sich mit beiden und je mit einer Hand abstützen, sich über beide Seiten rollen und „Kreiskriechen“ in beide Richtungen 😉 ). Der Daumen macht ihm wohl etwas Sorgen, so hat er sich jedenfalls ausgedrückt. 😦 . Natürlich haben wir ihm auch gezeigt, wie schön unser Baby greifen kann. Er war schwer begeistert. Zum röntgen mussten wir heute nicht, da werden wir erst im November wieder hin müssen. Also: es ist alles auf gutem Wege! 🙂 Er hat dann auch noch gefragt, ob er den Arztbericht an den Orthopäden in der Kieler Str. schicken soll. (Nein!!!! Da werde ich nie wieder hingehen!!!) Da habe ich ihm erzählt, dass wir da nie wieder hingehen, weil sie mein Baby operieren wollten, nachdem sie sich die Ärztin dort den Daumen anderthalb Minuten angesehen hat, und meinte: ”Schnappdaumen, sofort operieren!”. 😦  Auch er hat dann einen Schreck bekommen und meinte, das dürfe doch nicht wahr sein und das ist garantiert kein Schnappdaumen, weil es ihn ja strecken kann. (Ja, das hatte Frau Dr. Hayn uns damals auch schon gesagt.) Wir sollen weiter zur Physiotherapie gehen und ich solle weiter mit dem Baby greifen u.ä. üben, dann würde es auch immer noch ohne Schiene auskommen. Denn es sei besser den Daumen aktiv zu fördern, als die ganze Hand ruhig zu stellen. Die Hand hätte sich auch schon so (also ohne zu schienen) arg gebessert. Ich bin schwer begeistert, dass wir weit weg von einer OP sind! 🙂 Und auch von einem weiteren Arzt im Behríng Krankenhaus bin ich schwer begeistert. Er war nett, freundlich, kompetent, ist auf meine Fragen eingegangen, hat meine Bitte (nach einem weiteren Brief für die Physiotherapeutin) erfüllt und ich kam mir auch hier nicht vor, wie bei einer Fließbandabfertigung, da auch er sich Zeit für uns genommen hat. Im November ist unser nächster Termin…

Übrigens habe ich mich auch auf dem Weg nach draußen auch wieder verlaufen und auch hier hat mir wieder eine sehr nette Schwester freundlich weitergeholfen.