Endlich!!!

Heute hatten wir nun endlich unsere lang ersehnte Probestunde Babyschwimmen in der Fichtenecksauna.

Wir kamen dort an, wurden rumgeführt, da gab es einen Ruheraum, in dem die Kinder umgezogen werden konnten, dann Garderoben für die Mamas bzw. Papas… (irgendwie bin ich in der Männergarderobe gelandet *ups*), auch Getränke gab es dort. Während die Mamas/Papas sich umziehen, werden die Kleinen in dort vorhandene „maxi cosi“ gesetzt. man kann sich aussuchen, ob man mit den Babys duscht oder nicht… da ich nicht weiß, wie meins darauf reagiert, habe ich das nicht ausprobiert… aber vor und nach dem „im Wasser“ werden die Babys in so Bottichen/Eimern gebadet, wie so eine Art Babybadewanne… das ist voll süß, wie die (Bottiche) alle nebeneinander stehen und gebadet (Babys) werden 😉
So,  jetzt aber zum Ablauf des heutigen Kurses: Wir haben zuerst ein Begrüßungslied gesungen, wobei sich raus stellte, wie alle Babys heißen. Zwei der Babys waren mit Papa im Wasser, der Rest mit Mama… Nach dem Begrüßungslied haben wir „10 kleine Zappelmänner“ gesungen und dabei die Babys im Wasser vor und zurück, hin und her, in Achten usw bewegt. Dann gab es noch ein Lied (hab jetzt gerade vergessen welches), da wurden die Babys um uns rum bewegt. Dann gab es den “Biba-Butzemann”, wobei wir alle im Kreis gegangen sind, einmal hin und einmal her und ab und zu wurden die Babys dabei mal aus dem Wasser gehoben…
Danach gab es individuellen Unterricht, je nach Fortschritt, glaube ich… für uns hieß das, das Baby auf den Beckenrand setzen, bei 3 ins Wasser, dann vorwärts bis zum anderen Ende und dort sollte es sich dann mit den Füßen abstoßen, auf dem Rücken zurück bis zum ersten Beckenrand. Dort sollte sich mein Schatz am Beckenrand festhalten ( es soll lernen, dass es dort sicher ist und sich festhalten und hoch ziehen kann….) und dann wieder auf den Beckenrand setzen und alles von vorne. Das sollten wir drei mal machen…. danach haben wir wieder was gemeinsam gemacht. Und zwar sollten sich die Babys wieder am Beckenrand festhalten und sich dort lang „hangeln“ und das hat mein Liebling auch super hinbekommen 😉 Das ging in so einer Art Schlange hintereinander immer am Beckenrand lang. Dabei haben wir „Auf der Mauer auf der Lauer“ gesungen und je nachdem wer gerade dran war: „seht euch mal xy an, wie xy hangeln kann“ und die Kursleiterin passiert. Sie hat uns bzw. den Babys dann jeweils zwei Plastebecher in die Hand gegeben. Erst mal zum spielen…. und dann sollten wir den Babys bei „eins“ Wasser über die Hand, bei „zwei“ Wasser über die Schulter und bei „drei“ ins Gesicht pusten und Wasser über den Kopf “schütten” 😉 (na toll! dabei ist mir eingefallen, dass ich dem Baby doch Watte in die Ohren stecken sollte, was ich natürlich vergessen hatte). Wir sollen das jetzt auch zu Hause beim baden immer üben. 😉 natürlich auch als Vorbereitung für das tauchen. Die fortgeschrittenen drei haben das tauchen heute schon geübt, während wir weiter unsere Übung mit den Bechern gemacht haben (aber versucht mal, dem Baby ins Gesicht zu pusten, damit es die Luft anhält, wenn es den anderen Becher im Mund hat). Ein Papa wollte das mit dem tauchen auch ausprobieren (mir war das heute echt zu heftig, mein Schatz muss sich doch erst mal dran gewöhnen), das hat er dann auch unter Anleitung gemacht, aber sein Baby fand das gar nicht lustig. 😦 Da fällt mir ein, dass die Kursleiterin heute meinte, nächste Woche würde der Unterwasserfilmer kommen… Ich denke, sie meinte wohl eher einen Unterwasserfotografen; ich kenn ja die Unterwasserfotos von einem anderen (befreundeten) Baby. Na, nächste Woche können wir ja wohl auch noch nicht tauchen, echt schade! 😥  Dann wurden Schwimmringe ausgeteilt… und während die anderen ihre Ringe erhielten, hat mein Baby mit der Hand immer aufs Wasser gehauen, dass das Wasser nur so gespritzt hat 😉 Dann waren wir an der Reihe, einen Ring zu bekommen… die Babys werden da auf den Bauch gelegt und in dem Ring festgeschnallt… dann sollten wir ihnen Wasser in den Nacken spritzen (das regt sie wohl zum strampeln an) und weiterhin die Becherübung machen… wir waren so vertieft in unsere Übungen, dass ich das nächste erst gar nicht mitbekommen habe (worüber ich mich im nachhinein echt ärgere) irgendwann sagte die Kursleiterin dann, ich solle mit meinem Baby doch auch mal zu ihr nach vorne ins Becken kommen… erst da hab ich mitbekommen, dass sie so eine Art Strömung angemacht hatte. 😉 Ich sollte mich dann rückwärts in der Strömung treiben lassen und mein kleiner Schatz schwamm vorwärts hinter mir hinterher, so dass es mich zwar sehen konnte, aber allein und mit Schwung unterwegs war. Mein Baby hat so gestrahlt dabei! 😀 und da wir das so spät mitbekommen hatten, konnten wir leider nur einmal. 😥 Leider sind diese Reifen wohl nicht immer da. Wir hatten heute wohl echt Glück… Dann war die halbe Stunde auch schon fast zu Ende. Wir haben noch „Häschen in der Grube“ gesungen, dabei saßen die Babys auf dem Beckenrand und bei “Häschen hüpf“ wurden sie leicht angehoben und beim dritten „Häschen hüpf“ ging es wieder ins Wasser… das Ganze wurde dreimal gesungen und beim dritten Durchgang wurde getaucht. Mein Liebling war nur bis zur Nase unter Wasser – ich denke, fürs erste mal reicht das… Dann waren wir wieder im Kreis und haben unser Abschiedslied gesungen. Fazit: Mein Schatz hatte riesigen Spaß und die Kursleiterin (von der ich ja nicht gerade das beste gehört hatte) war auch echt nett. Also wir haben wir den Vertrag für den Kurs unterschrieben (das war ja heute unsere Probestunde)

Und was ist mir extrem aufgefallen?: du gehst Stufe für Stufe aus dem Wasser und denkst „Uff! mein Baby wiegt jetzt gefühlte drei Zentner!“ 😉 Es war so schön leicht im Wasser 😉

Werbeanzeigen