Fische-stunde mit Oma

Es ist wieder Freitag und somit war mal wieder Schwimmstunde…

Anfang der Woche hatten ja Oma und Opa ihren Besuch für heute angekündigt und ich hatte ja gesagt, wenn sie schon am Freitag kommen, dann können sie auch gleich mit zum schwimmen kommen. Ich meine, bei meiner Schwester und ihrem Baby war meine Mama sogar schon zweimal dabei. Aber zu unserem Kurs sagt sie, wir würden zu weit weg wohnen, obwohl sie gleichzeitig mit meiner Schwester für ne halbe Stunde zu Ikea nach Berlin fahren kann?! Wo ist denn diese Logik schon wieder??? Das habe ich ihr auch gesagt und das muss sie wohl nachvollzogen haben, weil sie dann meinte, wenn sie Freitag (also heute) kommen würden, dann würden sie auch mitkommen. Ich habe beiden (sie standen nebeneinander beim skypen) noch gesagt: “Es ist aber sehr sehr sehr sehr sehr warm dort”.  Sie meinten, das wüssten sie ja… Weiterhin hieß es, dass wenn es zu glatt wäre heute, dann könne mein Bruder auch mit der Bahn nach Hause fahren. Wie jetzt? Ich dachte, sie kommen, um uns und unser Baby zu besuchen und wollten es nur damit verbinden, dass sie meinen Bruder (der heute sein Zeugnis bekommen hat) mit nach Hause nehmen können? Jetzt hörte es sich allerdings so an, dass sie kommen, um meinen Bruder abzuholen und es nur mit einem Versuch bei uns verbinden, weil sie sowieso schon mal in Berlin sind…. Irgendwie enttäuschend…

Heute war es nun so weit und Oma und Opa meines Babys waren da und sie waren auch beim schwimmen. Mein Papa2 meinte, es wäre ihm viel zu warm (hä? hatte ich nicht extra darauf hingewiesen?) und daher würde er nicht mit rein kommen, sondern draußen am Empfang warten. natürlich war ihm mal wieder nicht bewusst, wie weh er mir damit getan hat. Für das Baby meiner Schwester ist er quasi der Ersatzpapa / die Vaterfigur und bei meinem Baby ist er anwesend, aber doch nicht da. 😥 Aber ich habe diesmal nichts gesagt. Erstens würde es sowieso wieder nur heißen, ich würde mir das einbilden und zweitens wäre Stress dann gleich wieder vorprogrammiert, darauf hatte ich echt keinen Bock. Also habe ich mich stattdessen gefreut, dass meinen Mama wenigstens mit rein kommt. Sie wollte fotografieren und filmen, also habe ich alle anderen Mamas und Papas gefragt. Sie waren alle einverstanden, so stand dem nichts mehr im Weg.

Heute gab es eine “Fische”stunde. Na inzwischen wissen wir ja, dass das bedeutet, es wird nach dem Begrüßungslied ein Lied über das Thema, heute also Fische (von der Kursleiterin, weil ja kein anderer den Text kann) gesungen wird und es schwimmen dann entsprechende Gegenstände (heute also Fische) im Wasser herum. Von den Fischen war mein kleiner Liebling überhaupt nicht begeistert. Ich habe meinem Schatz verschiedene Varianten angeboten, aber es hat immer energisch den Kopf geschüttelt. Ja, es hat jetzt schon einen starken Willen.

Nach dem Schwimmen sind wir dann mit dem Kinderwagen nach Hause gegangen, während meine Eltern mit dem Auto gefahren sind. Zu Hause angekommen, haben wir auf meinen Bruder gewartet, als er da war, Essen bestellt und nachdem wir gegessen hatten, ist meine Familie dann auch schon wieder nach Hause gefahren. Hm, wo war jetzt der Sinn des Besuches? Wenn ich sie nicht genötigt hätte, mit zum schwimmen zu kommen, wären sie ja wirklich nur gekommen, um meinen Bruder abzuholen…. Echt traurig!

Werbeanzeigen

Schneeflockenstunde

So, auch heute waren wir wieder schwimmen. Da überall so viel Schnee lag, sind wir schon früher losgegangen, aber wir sind auch mit Kinderwagen so gut durchgekommen, dass wir sehr früh da waren – zu früh. Nun gut, da vor uns immer eine Schulklasse da ist, war ja schon offen und wir konnten rein. Da habe ich die Zeit gleich mal genutzt und nach dem angeblichen Fotoverbot gefragt. Also ein generelles Verbot gibt es nicht! Na also! Ich hab`s doch gewusst! Es ist wohl so, dass es jetzt strenge Vorschriften gibt, was das fotografieren betrifft (wegen Internet und facebook und so) und man müsste alle Kursteilnehmer fragen… wenn die ihr “Okay” geben, dann darf auch fotografiert werden. Also hätten wir das auch geklärt.

Heute gab es dann eine Schneeflockenstunde. Wie passend! Was so viel hieß, wie, dass wir ein Lied über Frau Holle und Schneeflocken gesungen haben. Das heißt, die Kursleiterin hat mal wieder allein gesungen, weil wir natürlich auch dieses Lied nicht kannten. Was ich immer besonders “lustig”/merkwürdig/ ein wenig daneben finde, ist, dass  das jeweilige Lied bzw. der Text zu dem Lied auf einen Zettel geschrieben am Beckeninnenrand klebt. Was ne Logik! Was nützt mir das denn IN der Halle??? IM Becken???  Ich habe natürlich immer Kugelschreiber und Notizblock im Badeanzug 😉 Ich meine: wer nicht??? 😉 Nur mal so ne Idee von mir: Vielleicht ist es sinnvoller den Zettel im Ruheraum oder vorne am Empfang aufzuhängen?! Aber was weiß ich schon.

Als Schneeflocken schwammen heute übrigens Tischtennisbälle im Wasser herum. Mein Baby war begeistert davon. 🙂 Und dann gab es heute auch noch ein weiteres Erfolgserlebnis! Endlich hat es nicht mehr geschrien, als es Schwimmflügel anhatte. Es hat sich zwar gesträubt und aufgebäumt, als ich ihm die Schwimmflügel anziehen wollte, aber dann habe ich es eine Weile damit spielen lassen… und siehe da, da konnte ich meinem Liebling die Schwimmflügelchen anziehen und es hat sich überhaupt nicht mehr dran gestört, dass es die Dinger anhatte.

Crash boom bang…

Na das war ja heute vielleicht ein Tag!

Heute morgen hatte meinen Mann ja einen Termin zum Ultraschall, da ja unsere “Super-Hausärztin” noch immer nicht rausgefunden hat, was ihm eigentlich fehlt bzw. warum es ihm so schlecht geht. Ich war erst verwundert, warum wir so spät los gegangen sind, aber gut… ich hatte ja noch zwei Fahrkarten in der Tasche, also brauchten wir uns darum schon mal nicht kümmern…

Kaum unten auf der Straße, mussten wir feststellen: “Sch… war das glatt!” Sollte das Blitzeis nicht erst am Mittag einsetzen? Und mein Mann steuerte auch noch auf das Auto zu… Na gut, er ist ein routinierter Fahrer… mir kam es allerdings so vor, als wäre ihm irgendwas nicht geheuer oder er hatte ein schlechtes Gefühl (aber hört er darauf? Nein! Dabei habe ich ihm darüber schon mehr als einen “Vortrag gehalten”)… Und es ging ja auch alles gut. An einer Fußgängerampel hat er gebremst (wie man das nun mal macht), der Opa, der gerade die Straße überqueren wollte, wäre dabei beinahe hingefallen/ausgerutscht… Da gab es einen Ruck und wir wussten, es hatte einen “crash” gegeben, bei dem uns hinten jemand drauf gefahren/gerutscht/geschlittert ist. Mist! Das war nicht unser Auto, sondern das von Schwiegermama! Es kam gerade aus der Werkstatt, weil ihr jemand vorne reingefahren ist! Wir hatten einen Termin! Und wir hatten ein Baby im Auto! Alles ganz mies! Zum Glück war es ein sehr netter und einsichtiger Unfallgegner, der selbst vorgeschlagen hat, die Polizei zu rufen, was er dann auch getan hat…. So, ich wollte jetzt erst mal in der Praxis anrufen und den Termin absagen. Hatten wir die Nummer dabei? Natürlich nicht! Aber man sollte ja nicht glauben, wie flexibel man als Mama wird… Natürlich hatte mein Mann auch sein Handy nicht dabei, mit dem er kostenfrei ins Festnetz telefonieren kann… ich hingegen habe ein Prepaidhandy (weil ich das so möchte), aber immerhin hatte ich es dabei! Auf der Überweisung unserer Hausärztin stand deren Nummer, also habe ich in ihrer Praxis angerufen und mir die Nummer von den anderen geben lassen… Das ging auch völlig problemlos und superschnell. Aber da ging das Problem erst richtig los. Entweder die Leitung war dauerbesetzt oder wenn sie mal frei war, hat man mich so lange klingeln lassen, bis ich aus der Leitung geflogen bin. 😦 Also echt! Da war die Polizei ja schneller, denn die waren schon vor Ort. Endlich (nach 15 Minuten) hatte ich jemand dran, habe ihr unser Problem geschildert und sie meinten, sie wären ja da…. Also gut, das hätten wir geklärt. Während wir dort warteten und die Polizei alles aufgenommen hat, haben wir bestimmt fünf bis sechsmal ein “boom” vernommen und ein/e Fahrradfahrer/in hat sich hingepackt. Nirgends war gestreut! Die Polizei fuhr weg, sie nahmen eine Radfahrerin mit und brachten sie nach Hause. Mein Mann gab mir einen Zettel, auf dem ich unsere bzw die Daten von Schwiegermama eintragen sollte. Sonst hatte ich immer einen Kugelschreiber dabei… aber an dem Tag? Natürlich nicht! Zum Glück lag einer im Auto! Aber was der konnte, kann man kaum als “schreiben” bezeichnen. Nun gut, besser als nichts!  Wie waren jetzt aber die Daten von Schwiegermama? Selbst mein Mann hat die Zahlen verwechselt… Zum Glück konnte ich in meinem Handy nachsehen und uns ist noch die richtige Telefonnummer unter gekommen. Mein Mann gab dem Unfallgegner dann den Zettel und er sollte dann seinen ausfüllen… Wie konnte es anders sein, habe ich da natürlich auch einen Kugelschreiber in meiner Tasche gefunden, der drei mal besser geschrieben hat… Dem habe ich ihm dann auch gegeben. So, als alles erledigt war, wollten wir dann zum Arzt fahren… aber Pustekuchen! Der Wagen sprang nicht mehr an. 😦 Mein Mann fragte den Unfallgegner (der zum Glück noch nicht weg war) nach einem Starthilfekabel, aber er hatte auch keines dabei. Also wollte er den Wagen wenigstens von der Straße runter haben. Sie wollten beide schieben und ich sollte lenken. Ja, denkste Puppe!!! Ich hab nicht mal den Hebel umlegen können. Nichts ging mehr an dem Auto! Also habe ich erst mal den ADAC angerufen (zum ersten Mal waren wir froh, dass wir die Mitgliedschaft doch noch nicht gekündigt haben). Mein Mann hat dann mit denen gesprochen und die meinten wohl, sie hätten heute ganz schön viel zu tun und es kann ne Weile dauern… Na toll! ich hatte ein kleines Baby im Auto, das wurde langsam ungeduldig. Und es war arschkalt! Ich habe das Baby erst mal aus dem Kindersitz genommen und wir haben ein wenig gespielt. Ich hatte solche Angst, dass sich unser Baby verkühlt oder sonst irgendwelche Kälteschäden davon trägt….

Eine gefühlte Ewigkeit später (tatsächlich waren es wohl 30 Minuten, in denen noch mal 6 Fahrradfahrer/innen ausgerutscht/hingefallen sind) habe ich meinen Mann (der draußen stand) schreien hören und wild gestikulieren sehen (so weit ich das durch die beschlagenen Scheiben sehen konnte). Ich habe erst gedacht, der ADAC wär an ihm vorbei gefahren… Aber er fragte, ob ich das gesehen hätte (nee! was denn?). Es hat wohl “bang” gemacht. Er hat mir gesagt, dass eine Tussi in einem alten Audi über unser Warndreieck gefahren ist. Die hat das wohl noch nicht mal mitbekommen. Wer gibt denn solchen Leuten einen Führerschein? Erst nichts sehen und dann nichts merken….

Fünf weitere Minuten später war dann endlich auch der ADAC da. Ich habe unser (inzwischen sehr gnatschiges) Baby wieder in den Kindersitz gesetzt und festgeschnallt. Mit Starthilfe ging es dann auch sehr schnell. Allerdings meinte er, das würde passieren, wenn das Auto immer nur für kurze Strecken benutzt würde (wie oft hatte mein Mann das meiner Schwiegermama schon gesagt?) und wir sollten jetzt mindestens eine Stunde am Stück fahren, sonst würde das gleich wieder passieren… Also haben wir das auch gemacht… unterwegs habe ich noch mal in der Praxis angerufen und ihnen unser Problem geschildert. Sie waren so nett, dass sie den Termin auf Freitag verschoben haben…. Nach der Stunde Fahrt waren wir einkaufen, haben was zum Mittag geholt, sind dann nach Hause und haben beschlossen, die Wohnung heute nicht mehr zu verlassen.

Am Abend hat dann Schwiegermama bei uns angerufen. Sie wollte wissen, ob bei uns auch Blitzeis ist (ja war es) und ob ihr Sohn heute beim Arzt war (nein, war er nicht). Ich meinte, dass könne er ihr ja selber erzählen… und ohne, dass wir (mein Mann und ich )uns darüber ausgetauscht hatten, haben wir ihr beide nichts von unserem heutigen “crash boom bang” erzählt, um ihr nicht den Urlaub zu versauen…..

Pinguine und Fotoverbot

Heute waren wir wieder beim Schwimmen. Die neue Kursleiterin meinte, wir würden heute eine “Pinguinstunde” machen… na, da war ich ja mal gespannt…. Zunächst hieß das, dass wir nach dem Begrüßungslied ein Pinguinlied gesungen haben. Das hieß, die Kursleiterin hat gesungen, wir, die Mamas, kannten das Lied ja nicht, konnten also auch nicht mitsingen. Alles andere war einfach wie immer, außer, dass heute mal kleine Pinguine im Wasser rumschwammen… Naja, unter “Pinguin”stunde hatte ich mir eigentlich etwas anderes vorgestellt, aber gut…

Eine der Mamas hatte heute auch den Papa mitgebracht. Er sollte sie samt Baby fotografieren, also setzte er sich mit Kamera an den Beckenrand und legte los. Ich habe mit meinem Baby aufgepasst, dass ich ihm auch nicht im Wege rumschwimme/durchs Bild laufe… und meinte zu meinem Baby: “Komm wir gehen mal aus dem Weg, damit der Papa von… auch tolle Fotos machen kann” Da meinte die zugehörige Mama, die Kursleiterin hätte gerade gesagt, dass fotografieren hier verboten ist. Hä??? Seit wann das denn??? Eine Freundin von mir machte hier regelmäßig Fotos, das weiß ich, weil ich die Fotos schon gesehen habe. Und außerdem, als der Fotograf im August da war, stand auf einem Aushang dort, dass an dem Tag bitte nicht fotografiert werden soll. Also ich weiß ja nicht, aber für mich bedeutet das im Umkehrschluss, dass das fotografieren sonst erlaubt ist. Oder etwa nicht? Also, das musste mal geklärt werden….

Da wir heute aber schnell nach Hause mussten (der Papa hat auf uns gewartet), habe ich heute nicht mehr gefragt… das muss ich nächste Woche mal nachholen…

Geht gar nicht!!!

Boah, so was geht ja wohl mal gar nicht! Aber von vorn:

Mein Mann meinte heute morgen zu mir, ich müsste doch mal wieder die Bettwäsche wechseln, ihn würde alles jucken. Naja, wenn es weiter nichts ist… gesagt, getan… aber dann habe ich mir meinen Mann mal genau angesehen, er hatte die Arme voller roter Flecken und auch sein Rücken sah nicht viel besser aus…. und das samt Juckreiz kam ganz sicher nicht von der Bettwäsche.

Als ich mit unserem Baby unterwegs war, habe ich so bei mir gedacht: “Wie sehen eigentlich Röteln aus? Kann es evtl. sein, dass er Röteln hat, weil unser Baby letzte Woche ja damit geimpft wurde und diese Viren nun in sich trägt? Hatte er schon mal Röteln…?” Als ich wieder nach Hause kam, habe ich ihn und meine Eltern (die inzwischen zu Besuch waren) auch gleich gefragt. Er meinte, er hätte noch keine gehabt und meine Eltern meinten, so könnten Röteln auch aussehen… Also Dr. Google befragen… “Der” meinte, ca. 7 Tage vor dem Hautausschlag hat man Fieber, Schnupfen, Kopfschmerzen, manchmal auch schmerzhaft Gelenke (hatte er, bís auf Fieber, doch alles). Und die Lymphknoten wären bei Röteln angeschwollen… auf Nachfrage, ob das bei ihm so wäre, meinte er, das wüsste er nicht… hm….

Also eins war ja wohl klar, bevor ich hier keine Klarheit hatte, sage ich lieber seinen morgigen Termin zum Ultraschall ab… gedacht, getan… und dann sind wir zu unserer Hausärztin (vorher habe ich noch vergeblich versucht, unsere Kinderärztin anzurufen, um zu fragen, ob das überhaupt möglich ist, sich so anzustecken) gegangen.

Die Sprechstundenhilfe hat meinen Mann erst mal in ein extra Zimmer geschickt, was ich bei dem Verdacht ja auch verstehen kann.

Als mein Mann aus dem Zimmer wieder raus kam, gab er Entwarnung. Er meinte, die Ärztin hat gesagt: “Es wäre möglich, dass das eine Reaktion auf das verschriebene Antibiotika wäre” Wenn ich das schon höre: “Es könnte sein” Letztes Mal meinte sie, sie wäre mit ihrem Latein/Wissen oder was auch immer am Ende und heute so was. Auf Nachfragen bei meinem Mann habe ich dann rausbekommen, dass sie ihm weder die Lymphknoten abgetastet noch gefragt hat, ob er Juckreiz hätte. Dafür wurde er aber zusammen “gefaltet”, weil er mit Verdacht auf Röteln zum Arzt gegangen ist. Ist das noch normal??? Sie hat ihm noch nicht mal gesagt, ob er die Antibiotika absetzen kann. Dafür hat sie ihn aber abgehorcht und ihm gesagt, er müsse aufhören zu rauchen. Na, wie schön, dann hätten wir das ja auch mal wieder geklärt. Also die beiden werden sicher keine Freunde mehr… aber ich finde heute auch mal wieder, als Arzt/Ärztin sollte man ein weinig feinfühliger mit Menschen umgehen… so wie heute: das geht ja wohl mal gar nicht!!!

Freitag, der 13.? Nein, Freitag, der 10. :(

War das heute ein Tag!

Heute Morgen mussten wir ja wieder in die Elisabethklinik, um das Blutschwämmchens unseres Schatzes kontrollieren zu lassen. Mein Mann hat heute morgen das Auto von Schwiegermama geholt, da diese jetzt zwei Wochen im Urlaub ist. Natürlich hat er (trotz gestellten Weckers) erst mal verschlafen… Nun gut, das ging ja noch mal gut.

Wir hatten um 10.30 Uhr den Termin in der Elisabethklinik, waren auch kurz nach 10.00 Uhr, also superpünktlich da. Leider nehmen die das mit den Terminen da nicht so genau. Wie immer haben wir trotz Termin warten müssen. Heute waren wir “nur” eine Stunde nach dem ausgemachten Termin bereits dran. Wir haben also eine Stunde gewartet, nur um nach 2 Minuten wieder fertig zu sein (genauso wie beim letzten Mal, nur dass ich da länger als eine Stunde (trotz Termin!!!!) warten musste). So was regt mich echt auf! Die wissen doch, dass wir nur zwei Minuten ihrer Zeit “beanspruchen”. Warum kommen dann alle, die nach uns kommen, vor uns dran??? Da stimmt ja wohl was mit der Organisation ganz und gar nicht. Und sämtliche Schwestern am Empfang sind so was von unfreundlich und/oder desinteressiert und teilnahmslos, fast schon “stumpf”… Wie soll man sich denn da als Patient gut aufgehoben fühlen??? Allerdings muss ich sagen, dass alle Ärztinnen (ich weiß gar nicht, ob da auch Ärzte arbeiten)  immer super lieb und nett waren und sich auch all unsere Fragen angehört und beantwortet haben.

Am Nachmittag bin ich dann mit unserem Liebling noch mal raus gegangen, um den bestellten Schneeanzug bei C&A abzuholen. Außerdem hatte ich mir bei denen im Internetshop einige Outfits rausgesucht, die ich ganz süß fand, mir mal in natura ansehen und evtl. auch ein oder zwei davon kaufen wollte, schließlich haben wir ja genug Gutscheine von denen in der Tasche. Da C&A in der Schloßstr. gerade umbaut, befindet sich die Kinderabteilung momentan auf der anderen Straßenseite, gegenüber des Centers. Also bin ich zunächst in die Kinderabteilung gegangen, um nach den Outfits zu schauen. 2 von 8 waren da, aber nur eins von den beiden in “unserer” Größe. Na toll! Also haben wir dieses eine mitgenommen, sind an die Kasse gegangen und wollten da mit einer unserer gefühlten 25.000 Geschenkkarten bezahlen. Das ging nicht. 😦 Also musste eine der Kolleginnen mit auf die andere Straßenseite kommen und da “durfte” ich dann auch wie gewünscht (im EG) bezahlen. Auf dem Weg hatte ich die Verkäuferin noch gefragt, warum sie nicht die gleichen Sachen haben, wie der Onlineshop. Sie meinte, sie haben schon die gleichen Sachen, aber im Onlineshop gäbe es mehr Auswahl. Nicht alles, was es dort gäbe, findet man in der Filiale. Na klasse! Ich kann zwar im Onlineshop alle Outfits finden und dort auch bestellen, aber kann sie nicht in der Filiale bei Abholung bezahlen und die Filiale hat nicht das, was ich gern hätte…. Die Gutscheine von C&A entpuppen sich also immer mehr als total unüberlegtes Weihnachtsgeschenk, mit dem ich kaum was anfangen kann. 😦

Nach dem bezahlen wollte ich  dann in den zweiten Stock zu Click & Collect, um “unseren” Schneeanzug abzuholen. Im ersten Stock angekommen, musste ich feststellen, dass der Zugang zum zweiten gesperrt war. Und weit und breit gab es keinen Hinweis, wer jetzt für click & collect zuständig ist und wo ich das finde… Auf Nachfragen wurde ich dann ins Untergeschoß geschickt und dort an der Kasse war ich dann endlich richtig….

ich hatte so die Nase voll, habe noch schnell das Nötigste besorgt und bin dann nach Hause…. Dort angekommen habe ich unserem süßen Schatz die Windeln gewechselt (dabei hat es mit eine 0,5l Wasserflasche gespielt) und beim runtersetzen auf den Boden, habe diese dann aus voller Höhe auf den kleinen Zeh bekommen (und ich hab noch gesagt: “schön festhalten”) – natürlich war die Flasche voll 😦  Ich habe geschrien, mein Mann wurde aus seinem “Mittags”schlaf gerissen, kam aus dem Schlafzimmer und schimfte über Timing… Wie sich herausstellte, hatte 10min vorher die Jugendfürsorge bei uns angerufen und wollte wissen, ob wir mit unserem Kind schon bei der U6 waren (klar waren wir!!!) und bei welchem (das wusste mein Mann natürlich nicht), schließlich hätten wir doch einen Brief bekommen, wo drin stand, wir sollten uns bei denen melden… Wie jetzt? Ja, wir hatten einen Brief bekommen, allerdings von der “Charite” und in dem stand drin, wenn wir bereits einen Termin zur U6 haben (und den hatten wir da schon lange), sollten wir den Brief als erledigt ansehen (was wir dann auch getan haben). Also habe ich die Tante von der Jugendfürsorge wieder zurück gerufen und habe ihr noch mal gesagt, wann und bei wem wir die U6 hatten. Ich hab ihr dann auch gesagt, was in dem Brief stand und sie hat mir bestätigt, dass da wirklich nichts von melden oder Rückruf drin stand… Hä, wieso sagt sie meinem Mann dann etwas anderes?

Endlich hatte sich alles wieder beruhigt, mein Mann ist wieder ins Bett gegangen, unser Kind und ich haben gespielt, als es an der Tür klingelte… Ich bin wie immer an die Gegensprechanlage und meinte: “Ja bitte?” Da sagte einer “Guten Morgen…” (na klar um 16.30Uhr) und meinte, er wäre Michael und neben ihm steht die Frau Schmidt… bla bla… (was wollten die denn jetzt eigentlich?) und weiter meinte er, es würden sich ja jetzt viele Leute Gedanken über die Zukunft machen und wie ich das denn sehen würde… Haben die jetzt alle ne Macke, oder was? Was sollte denn der Sch…? Welche Sekte war das denn jetzt wieder? Ich hab aufgelegt…

War das heute ein Tag!