Indianerstunde

Freitag! Schwimmtag! Endlich! So, da waren wir heute dann wieder voller Vorfreude in der Fichtenecksauna und haben gleich mal unseren Kurs verlängert. Die schlechte Nachricht war dann, dass wir das wohl letzte Woche schon gemacht haben, soll heißen, letzte Woche war bereits die erste von 10 Kursstunden. Davor die Woche wär ja eigentlich unsere 10.Stunde vom zweiten Kurs gewesen, aber da war ich ja krank. Und da es sich bei der Stunde schon um eine Nachholstunde gehandelt hat (weil wir ja einen Freitag in der Elisabeth-Klinik waren) und es “keine Nachholstunde der Nachholstunde gibt”, war also letzten Freitag wohl schon unsere erste Stunde und wir haben Geld bzw. eine Kursstunde verloren. Mein Mann sagt, ist zwar Beschiss, aber damit kann er leben…

Heute waren wir nur 3 Babys und drei Mamas/Papas und es gab eine Indianerstunde. Was heißt, dass wir ein Indianerlied am Anfang gesungen haben und später schwammen lauter kleine Indianer im Wasser herum… und mein Baby? Nicht nur, dass es mir heute schon die Ärmchen entgegen der Schwimmflügelchen gestreckt hat und protestiert hat, als ich sie ihm am Ende wieder abgenommen habe. Nein, es konnte auch nicht genug bekommen, von allein vom Beckenrand zu “springen” und es ist heute ganz alleine “geschwommen”. Natürlich hatte es Schwimmflügelchen um, aber wenn ich schreibe “allein”, dann meine ich, ohne dass ich es festgehalten habe. Ich stand einen einen Meter entfernt und es hat so lange gestrampelt, bis es bei mir war. So groß ist mein kleiner Schatz jetzt schon….

Werbeanzeigen

Ach du Kacke!

Mein Baby hat heute im Hochstuhl gesessen und gedrückt (oder nur so getan, denn das macht es öfter, wenn es aus dem Hochstuhl raus will – doof ist es nämlich nicht und das hat es ziemlich schnell raus bekommen, dass ich es dann aus dem Stuhl nehme und aufs Töpfchen setze…) und dann hat es mich von einem Ohr zum anderen angegrinst. Da dachte ich: “Okay, also hast du nur so getan”. Das Ganze hat es dann noch mal wiederholt: tierisch gedrückt ein, zwei Sekunden lang und dann breit gegrinst. Also habe ich es erst zu Ende gefüttert…. Aber als ich es dann aus dem Stuhl raus genommen habe, habe ich gemerkt, dass es eben nicht nur so getan hat. Wieso dann das Grinsen? War das Erleichterung?  Sooo schlimm voll gekäckert war es schon ewig nicht mehr. Das musste eine Reaktion auf die Impfung sein… Ich hab meinem Schatz die Strumpfhose ausgezogen. Die war sauber! Dann habe ich die Windel geöffnet, es war eine einzige Katastrophe…. Nicht nur die Windel war bis obenhin voll… nein, auch der gesamte Body und das bis zum Hals hin, auch die Kleidung darüber hat was abbekommen. Wie sollte ich denn jetzt das Baby sauber kriegen? Wenn der Papa da ist, kommt der gleich immer mit dem Seiflappen angerannt… Aber der war gerade arbeiten und somit nicht greifbar… Ich konnte das Baby ja schlecht auf der Wickelkommode liegen lassen, um den Lappen zu holen… ich habe das Baby auch nicht auf der Wickelkommode sauber bekommen, dazu war alles viel zu hartnäckig…. ich konnte es auch schlecht auf dem Boden oder im Bettchen absetzen, so voller Kacke, wie es war… Was also tun? Also habe ich die Spielzeugkisten, die hinter der Wickelkommode stehen zur Seite “´geschossen”, die Babywanne, die dahinter stand, hervor “geangelt” (und das alles mit einer Hand, denn mit der anderen habe ich das Bay auf der Wickelkommode gehalten), das Baby in die Wanne gesetzt, alles zusammen ins Badezimmer getragen, die kleine Wanne in die große gestellt und dann das Baby abgeduscht. Boah, kam da das erste Mal ne Brühe runter…. Wasser ausgekippt und alles noch mal wiederholt. Nachdem ich es also zweimal gewaschen/geduscht hatte, war es wieder “aprilfrisch” 😉 Dann habe ich es angezogen, um darauf hin den Body und die Kleidung auszuspülen und einzuweichen…

Na, frisch geduscht, stand dem Mittagsschlaf dann ja nichts mehr im Wege…

Meningokokken?

So, da waren wir heute bei unserer Kinderärztin. Wir mussten ja den letzten Termin zur Impfung absagen bzw. verschieben, weil mein Baby ja so krank war. Heute war also der neue Termin, um 11.15 Uhr. Wir waren kurz vor 11 Uhr da. Bei der Anmeldung habe ich der Schwester dann gesagt, dass ich die Impfung wie immer getrennt haben möchte (und das war mit der Ärztin auch so abgesprochen, dass ich Bescheid sagen sollte) und heute wär ja dann wieder die 6fach Impfung dran. Da guckt die Schwester mich an und meinte, heute wäre aber die Meningokokken Impfung dran. Wie jetzt? Was bitte? Was sind Meningokokken? Und wieso wusste ich nichts davon? Ich habe doch darüber noch gar nichts in meinem Buch gelesen. Normalerweise lese ich vor jeder Impfung in “Impfen Pro und Contra” von Martin Hirte und entscheide dann, ob ich die Impfung machen lasse oder nicht, denn nicht jede Impfung ist sinnvoll und notwendig. Außerdem hatte die Ärztin doch letzte Mal zu mir gesagt, ich solle bei der Anmeldung gleich Bescheid sagen, wegen der getrennten Impfung… Das habe ich der Schwester auch gesagt. (Das ergibt doch dann gar keinen Sinn). Da meinte die Schwester mit den getrennten Impfungen Pneumokokken/6fach sind wir durch und zählte im Impfbuch meines Babys “ein, zwei, drei – fertig!” und lächelte mich an. Also das muss ich mal anmerken, egal welche Problem man dort gerade hat, die Schwestern und Ärzte da sind immer super lieb und freundlich. Also fragte ich die Schwester, was denn bitte Meningokokken sind und sie meinte “Gehirnhautentzündung”, sie bot mir aber auch an, erst mal noch nichts aufzuziehen, damit ich erst noch mal mit der Ärztin sprechen kann… Das fand ich sehr gut, so machten wir es dann auch. Kaum hatte ich mein Baby von Jacke und Hose befreit und mich angefangen, mit einer Mama zu unterhalten, da kam auch schon die Ärztin und wir waren dran. Wow, das ging ja heute schnell! Auch die Ärztin meinte, heute wären Meningokokken dran und die andere Impfung (Pneumokokken/6fach) erst wieder in ein paar Wochen… Wie jetzt? Was war denn jetzt mit “ein, zwei, drei – fertig!”? Die Ärztin klärte mich über die Impfung und über die Nebenwirkungen auf, hat mir all meine Fragen dazu beantwortet, mein Kind durchgecheckt (es ist ja leicht erkältet) und dann habe ich mich für die Impfung entschieden (hoffentlich war das jetzt kein Fehler! mein Buch befrage ich später!). Dann hatte ich noch zwei Fragen außerhalb der Impfung und die Ärztin meinte, dann machen wir das lieber vor der Spritze. Also gut!

Als erstes habe ich mit ihr besprochen, dass das Baby (seit ca. 2 Wochen) die halbe Bude zusammenschreit, sobald ich länger als 10 Minuten weg bin. Der Papa ist immer fix und alle. Tja, das scheint wohl die Fremdelphase zu sein… Die Ärztin meinte, auch wenn der Papa oder die Oma auf das Kleine aufpassen und es würde die Bude zusammenschreien und weinen, ist das fremdeln. Denn in dem Moment fehlt unserem kleinem Liebling die Hauptbezugsperson und die bin im Moment ja nun mal ich. Sie meinte auch, da kann man aktiv gar nichts machen, nur abwarten und das aussitzen… sie könnte mich aber beruhigen, das wäre nur eine Phase und die geht auch irgendwann vorbei. Und dass das Kleine so schluchzt, als würde es keine Luft mehr bekommen (es bekäme ja Luft), wäre nur die Eigenart unseres Babys zu weinen. “so herzerweichend” (das musste es natürlich gleich demonstrieren, als die Ärztin ihm die Spritze gab)…

Und das zweite: wir möchten unsere Physiotherapie gerne weiter machen und haben das ja auch schon mit der Physiotherapeutin besprochen, die das auch befürwortet. Das Problem ist nur, dass wir die 50 Stunden nächste Woche voll haben und so eine “Verordnung außerhalb des Regelfalles” bräuchten. So viel ich gehört hatte, schien das wohl etwas schwer zu sein… Aber nein, wohl nicht für unsere Ärztin… sie meinte sofort, bei den tollen Fortschritten, die wir mit der Physiotherapie erzielen würden und so lange wir damit um eine OP herum kommen würden, wäre sie auch für die Verordnung und wir würden sie bekommen.

Ich bin immer wieder froh, dass wir damals unsere Kinderärztin gewechselt haben – sie ist einfach so viel netter, kompetenter, einfühlsamer unserem Kind gegenüber und nimmt sich immer die nötige Zeit. Von solchen Ärzten/Ärztinnen sollte es echt mehr geben!

Schwimmkinder

So, Freitag und nachdem wir ja letzte Woche wegen Krankheit aussetzen mussten, hieß es heute endlich wieder schwimmen! Und das war vielleicht ein Spaß für meinen kleinen Schatz! Ich wollte gerade zur Dusche mit meinem Baby auf dem Arm, da merkte ich, dass es ganz nass unter meiner Hand wurde… und als ich mein Baby fragte, ob es jetzt in die Schwimmwindel gepullert hätte, da lief es mir auch schon am Bein lang herunter… Also zurück zur Umkleide, Windel gewechselt und wieder auf den Weg gemacht…

Mein Baby hat so “gestrahlt” vor Freude, als wir im Wasser waren, ich glaube, es ist wie Mama und Papa ne kleine Wasserratte. 😉 Heute gab es wohl eine “neutrale” Schwimmstunde. Wir haben heute gesungen: “Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh und sehet den fleißigen Schwimmkindern zu” und später schwammen Entchen im Wasser herum…

Heute habe ich mal wieder gemerkt, wie “groß” mein kleiner Schatz schon geworden ist. Nicht nur, dass die Schwimmflügel mein Baby nicht mehr stören, nein, heute haben diese sogar “Küsschen” bekommen. Ich konnte meinen kleinen Liebling heute sogar los lassen und mein Kind ist “alleine” geschwommen. Das war so wunderbar das anzusehen. Und auch vom Beckenrand ist es heute alleine “gesprungen”. Natürlich “springen” die Kinder nicht wirklich. Wir zählen bis drei, wenn sie auf dem Beckenrand sitzen und dann geben wir sie ins Wasser. Ich musste heute nur bis drei zählen und mein Schatz hat sich dann vorgelehnt und ist alleine ins Wasser geglitten oder wie ich es nenne “gesprungen” 😉

Und als zum Abschluss “Häschen in der Grube” gesungen wurde, welches wieder ohne Schwimmflügel stattfindet, hat mein kleiner Schatz ständig nach den Schwimmflügeln gegriffen…. Also auch wenn die Schwimmstunden immer gleich sind und ich auch lange nicht eingesehen habe, für die selbe Routine so viel Geld auszugeben, kann ich doch jetzt nicht mit dem Kurs aufhören, gerade wo das Kleine Spaß ohne Ende daran hat. Und da die Kursleiterin heute auch gefragt hat, ob die Stunden so in Ordnung sind und wir Vorschläge und konstruktive Kritik gerne anbringen dürfen, hat es mein Vorhaben bestärkt, nächste Woche noch mal den Kurs um 10 Stunden zu verlängern.

“Mit der Gesamtsituation unzufrieden”

Eine befreundete Mama meinte heute (bzw. hat sie mir wohl gestern schon die SMS geschrieben, ich habe sie nur erst heute gelesen), sie würde sich Sorgen um mich machen und ob bei mir alles in Ordnung sei…. Tja, ich weiß auch nicht so genau… Wie sagt man so schön: ich bin wohl “mit der Gesamtsituation unzufrieden”. Keine Ahnung, wo ich anfangen soll… unsere Beziehung plätschert so vor sich hin, meine Gesundheit ist zur Zeit ne echte Katastrophe, ich weiß nicht, was ich mit meiner (beruflichen) Zukunft anfangen soll, unter- oder überfordere ich mein Baby?

Zur Beziehung: Es gibt zum Glück momentan keine Tiefen, aber richtige Höhen gibt es auch nicht. Dass Konzert-, Theater-, Kino-  und Musicalbesuche nicht mehr drin sind, damit habe ich gerechnet und damit komme ich klar. Aber können wir nicht trotzdem mal aus dem Alltag ausbrechen? Mal Essen gehen oder mal an einen See fahren, irgendwie Dinge machen, die nicht alltäglich sind, die man aber auch mit Baby machen kann… Natürlich sage ich meinem Mann auch, dass ich so was gerne mal wieder machen möchte, er ist auch dafür, aber irgendwie verschieben wir es immer wieder auf “später” 😦 Das Problem ist ja auch, dass wir noch immer kein Auto haben, da sind dann einige Dinge auch etwas schwer zu realisieren. Das Traumauto meines Mannes ist schon wieder aus den Internetplattformen verschwunden und ein anderes ist heute gleich mal € 700,00 teurer als gestern (muss ich das verstehen?)

Meine Gesundheit ist praktisch nicht vorhanden, ich stolpere von Schnupfen über Magen-Darm zu Mandelentzündung, wieder zu einer Erkältung dann zu Migräne und wieder zurück. 😦 Das macht echt keinen Spaß mehr und nimmt mir unheimlich viel Kraft. Meine Abwehrkräfte stärken? Das scheint nicht zu funktionieren… 😦

Was soll nur aus mir werden? Welche beruflichen Perspektiven habe ich denn und welche könnte ich mir vorstellen? Was will ich denn? Ich weiß nur, was ich nicht will: Ich will NICHT wieder zurück in den Einzelhandel und ich will NICHT wieder zurück zu Steuererklärungen und Bilanzen. Klar, ich habe bereits den besten Job der Welt, aber erstens ist die Konkurrenz hier viel zu groß, meine Stunden zu wenig und wenn ich die erhöhe, habe ich viel zu wenig Zeit für mein Baby. Ich will nicht, dass es vormittags im Kindergarten ist und ich es nachmittags auch nicht sehe, weil ich dann arbeiten bin. Was soll ich denn der Tante vom Arbeitsamt nächste Woche erzählen? Will ich eine Fortbildung zur Physiotherapeutin, Ergotherapeutin, Logopädin oder Erzieherin machen? Soll ich mich noch mal über die Möglichkeit einer Selbstständigkeit beraten lassen? Aber dann habe ich wieder das Problem mit der Krankenkasse und keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Soll ich noch mal die Frau vom letzten Jahr anrufen, die mir eine Festanstellung als Tanzpädagogin in Aussicht gestellt hat…. Aber wie finanziere ich ein halbes Jahr unbezahltes Probearbeiten? Und wie lösen wir das Problem mit dem nicht vorhandenen Auto? Denn das war ja Voraussetzung für den Job. Und kann ich dann überhaupt meine jetzigen Kurse behalten?

Mach ich mit meinem Baby zu wenig? Die befreundete Mama hat ja gestern gefragt, ob ich das Gefühl hätte, meinem Baby und seinem Bewegungsdrang gerecht zu werden, auch wenn ich jetzt nicht noch zum turnen und singen gehe… Hm, ich denke schon! Ich meine, wir sind ständig unterwegs. Mittwoch sind wir nach wie vor beim PEKiP, Donnerstag bei der Physiotherapie und Freitag immer noch beim Babyschwimmen. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass das für das Kleine etwas viel wird. Ich möchte es ja auch nicht überfordern. Und ich habe bei so kleinen Kindern selbst schon “musikalische Früherziehung” gemacht/durchgeführt und da selbst die Erfahrung gemacht, dass das den Kids mal gleich gar nichts bringt, jedenfalls nicht mehr, als wenn ich zu Hause mit meinem Schatz singen und mich bewegen würde und das mache ich ja sowieso schon. Wieso sollte ich uns dann also dem Stress aussetzen, zu einer bestimmten Zeit irgendwo  zu sein, da kaum angekommen und warm geworden zu sein, schon wieder loszumüssen und dann für das ganze auch noch unnötig Geld auszugeben???

allergischer??? Schock!!!

War das heute vielleicht ein Tag!

Heute morgen sind wir erst mal mit meinem Mann zum Zahnarzt gegangen, nachdem er die ganze Nacht trotz Schmerzmittel kein Auge zugemacht und auf der Couch genächtigt hat. Der Arzt hat ihm dann kurzerhand zwei Zähne gezogen und ihm dann gesagt, das Schlimmste würde erst noch kommen: Er darf einen Tag lang nicht rauchen. Na toll! Da habe ich jetzt nicht nur einen kranken Mann zu Hause, nein, er ist krank UND auf Entzug, na das konnte ja heiter werden… So schlimm war es dann aber nicht. Er war zwar unruhig ohne seine heiß geliebten Glimmstengel, aber da er den halben Tag geschlafen hat, ging es.

Unser kleiner Schatz ist tierisch erkältet. Die ganze Zeit läuft die Nase, aber zum Glück ist unser Baby sonst gut gelaunt, so dass es sich nicht weiter daran stört. Den Termin zur Impfung heute habe ich aber vorsichtshalber erst mal verschoben. Vom PEKiP waren wir aufgrund der Impfung abgemeldet und nur weil wir jetzt nicht zum impfen gegangen sind, wollte ich da jetzt auch nicht hin, zumal ich mich da letzte Woche nicht sehr “willkommen” gefühlt habe und einige (nicht alle!!!) Mütter da schief gucken, wenn man da mit einem Baby auftaucht, welches eine Schnupfnase hat. (Obwohl mein Baby es auch NUR von da haben kann). Also sind wir zu Hause geblieben und haben dem Papa Gesellschaft geleistet. Wie fast jeden zweiten Tag hat unser kleiner Sonnenschein auch heute wieder die Speisekammer “inspiziert” und nimmt dann immer irgendwelche Tüten raus und bringt sie uns. Manchmal will unser Schatz einfach nur spielen und schleppt die Tüten hin und her, um sie dann wieder einzuräumen und manchmal möchte das Kleine aber auch etwas davon haben. Mein Mann hat das heute morgen so interpretiert, dass es einen Erdnussflip haben möchte. Ich habe es erlaubt, schließlich hat die Kinderärztin gesagt, jetzt dürfte alles gegessen werden….

Komisch der Schnupfen war doch schon besser geworden? Auf einmal lief und lief und lief die Nase und unser Liebling nieste und nieste und nieste und nieste… War es jetzt doch wieder schlimmer geworden??? So ein Mist! Ich hab dann zu unserem Schatz gesagt, es soll doch nicht immer alles überall hinschmieren und in dem Moment meinte mein Mann, ich soll ihr doch den Erdnussflip wegnehmen, nicht dass das ganze Niesen und Nasengelaufe davon komme. Ach du Sch…!!! Warum war ich denn da nicht alleine drauf gekommen??? Hat unser Schatz etwa eine Erdnussallergie?? Aber das kann doch nicht sein!!! Es hat schon so viele Lebensmittel bekommen, die “Spuren von Erdnüssen enthalten” können. Kaum hatte ich unserem Schatz den Flip weggenommen, habe ich gesehen, dass auch um den Mund alles total gerötet war. Verdammt! Woran erkenne ich den jetzt eine Erdnussallergie? Ich habe unserem Liebling erst mal Mund und Hände gewaschen und die Brust gegeben (keine Ahnung warum), auch das Gerötete um den Mund habe ich mit Muttermilch eingerieben. Dann habe ich “Dr. Google” befragt, immer ein Auge auf dem kleinem Schatz. (Ich hatte beschlossen, wenn es in innerhalb der nächsten halben Stunde nicht besser geworden wäre, die Kinderärztin anzurufen) Mist, was ich da im Internet gelesen habe, hat mich total geschockt! Erdnussallergie ist wohl die schlimmste Allergie von allen und da reicht es wohl schon, wenn man neben jemanden sitzt, der Erdnüsse isst… Hm… Was machte mein kleiner Schatz? Das Niesen und Nase laufen hatte sofort aufgehört, nachdem wir dem Baby den Flip weggenommen hatten und die Rötung verblasste zunehmends. *Puh* Aber das Kleine hatte doch noch nie so reagiert. Ich meine, ich esse praktisch rund um die Uhr Erdnüsse: dragierte Erdnüsse, gesalzene Erdnüsse und  Erdnussflips sind praktisch mein Grundnahrungsmittel… Sehr merkwürdig! Das müssen wir jetzt mal weiter beobachten….

Im Internet hatte ich auch noch gelesen, dass Muttermilch bei Babys und Allergien hilft – da habe ich wohl mal wieder instinktiv richtig gehandelt. Und was lernen wir daraus: Unterschätze niemals den Mutterinstinkt! 😉

hm…

… da war er nun heute: der Tag, an dem uns mein Papa samt seiner Frau, sowie meine Schwester und ihr Baby uns besucht haben. Ganz so schlimm, wie ich befürchtet habe, war es dann doch nicht.

Mein Papa hat sich auch ganz viel mit meinem Baby beschäftigt, was ich super fand und das Kleine hat es auch mit Aufmerksamkeit und Spieltrieb belohnt. 🙂 Also die zwei hatten Spaß 🙂 Über die Frau von meinem Papa habe ich mich aber an einer Stelle sehr geärgert: Unser kleiner Schatz war mit dem Besuch noch nicht ganz warm geworden und ist nur ganz leicht aus sich raus gekommen (Mamas Baby 😉 ). Die Frau von meinem Papa hatte ein Spielzeug von unserem Baby in der Hand und hat es ihm auch angeboten… Aber noch bevor unser Schatz zugreifen konnte, lässt sie das Spielzeug fallen und wendet sich dem Baby meiner Schwester zu und kümmert sich darum. 😦 Ich habe einfach nicht verstanden: WIESO??? Und das weiß ich bisher immer noch nicht. Das Baby meiner Schwester lag ganz friedlich auf dem Boden, es war super zufrieden und hat weder geweint noch andere Anstalten gemacht, die nach Aufmerksamkeit verlangt hätten. Und DAS habe ich mir ganz sicher nicht eingebildet. Mein Baby muss das auch gespürt haben, denn den Rest des Tages wollte sie nichts mehr von der Oma wissen…

Meine Schwester wollte auch nichts von meinem Baby wissen. Sie hat sich ausschließlich um ihr eigenes gekümmert. Ich dagegen habe es geschafft, mich mit beiden zu beschäftigen und auch mein Mann hat das geschafft. Also niemand kann mir sagen, dass das nicht möglich ist! Und anhand de Fotos, die wir heute geschossen haben, kann man nachvollziehen, dass ich mir das nicht eingebildet habe….

Ich verstehe es einfach nicht….