Und wieder bin ich schwer enttäuscht….

… und sehr sehr traurig!

Heute waren ja meine Mama und ihr Mann, mein Papa2 zu Besuch. ich habe mich mal wieder sehr auf den Besuch gefreut, aber kaum waren sie hier, hörte ich nur noch: “Dein Neffe hier, dein Neffe da”. Und das erste was nach der Ankunft hier gemacht wurde, war meine Schwester anzurufen und zu fragen, wie es dem Kleinen geht. Grrr!!! Ich bin immer noch sauer, dass meine Schwester es nicht mal geschafft hat, ein Jahr zu warten, bevor sie auch Mama geworden ist…

Ich habe erst mal erfahren, dass mein Neffe heute schon das zweite Mal “seine Wurst auf dem Thron” gemacht hat. Na und? Das hat meine Tochter schon viel öfter getan. Und ist er nicht noch viel zu jung dafür? Seine Wirbelsäule ist doch noch gar nicht dafür ausgelegt, auf einem Töpfchen zu sitzen… Aber mir kommt das so vor, als würde meine Schwester das als Wettbewerb ansehen… unsere Kleine hat zum ersten Mal mit 11 Monaten auf ihrem Töpfchen gesessen und er muss es dann natürlich schon mit 9 Monaten machen und dass obwohl er gerade erst sitzen gelernt hat…. mir soll es ja egal sein. Ich finde mein Kind kann sich so viel Zeit mit allen lassen, wie es braucht – Hauptsache es ist gesund! Ich muss da kein Wettbewerb draus machen. Man soll mich bloß damit in Ruhe lassen!

Mein kleiner Schatz wollte bei Oma auf den Arm und Opa meinte: “Ja, der Kleine will auch immer bei mir auf den Arm. Ich weiß gar nicht wieso?!” Na, was meinst du wohl wieso? Du ziehst ihn doch auf! Du verbringst doch die meiste Zeit mit ihm! Aber er meint, nein, sie würde das meiste machen: füttern, windeln, schlafen… Ja klar, auf facebook kann man lesen, dass meine Schwester hier zum Sport und da mal weg und dort zur Fitness geht… Ja, wer passt denn da auf den Kleinen auf? Das ist ja wohl der Opa!

Mein Baby war heute wie ausgewechselt, total fröhlich und vergnügt, gar nicht so gnatschig wie gestern. Sie spielte mit Oma, später auch mit Opa und war so vergnügt und glücklich – es war schön, das mit anzusehen. Wir haben die Oma dann auch mit zur Physiotherapie genommen (Opa wollte nicht), weil unser Termin kurzfristig verschoben worden ist. Auch dort war die Kleine wie ausgewechselt. Während sie sonst kaum von Mamas Schoß runter kommt und sich hinter mir versteckt, war sie heute gerade zu wild und ausgelassen. Da hat selbst die Physiotherapeutin gestaunt… ich bin auf die nächste Stunde dort gespannt, wenn wir wieder alleine kommen…

Nach der Physiotherapie war ja dann Mittagszeit, also sind wir ein wenig gegangen und haben eine Möglichkeit gesucht, irgendwo etwas zu essen (Eigentlich wollte meine Mama ja an einen Imbiss, aber das haben sie dann verworfen, obwohl der auf dem Rückweg lag und echt gut ist…und dann wollten wir in der Cafeteria des AVK essen, aber das fand mein Papa2 dann plötzlich nicht mehr so toll, da “Krankenhausessen überall gleich” ist, also waren wir auf der Suche nach einer Alternative). Wir sind also ein wenig gegangen und irgendwann kam das Gespräch auf die Zähnchen meines Babys. Ich meinte: “Ja, sie hat schon ganz schön viele Zähnchen bekommen”. Und was bekomme ich als Antwort? “Ja, der Kleine hat auch so ne Mausezähnchen, wenn er von seinem Brötchen abbeißt” Was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun? War nicht gerade die Rede von MEINEM Schatz?

Auch nach dem Essen sind wir noch etwas spazieren gegangen und da die Kleine so erschöpft war, ist sie ziemlich schnell eingeschlafen. Und was war der Kommentar meiner Eltern dazu? “Sie ist ja jetzt schnell eingeschlafen. Bei dem Kleinen dauert es immer viel länger”. Mir reicht`s! Kann man sich denn nicht mal wenigstens einen halben Tag oder meinetwegen auch nur eine Stunde nur auf unsere Tochter konzentrieren? Nein, ich höre immer nur: “Der Kleine kann dies, der Kleine macht das” und das sagen sie voller Stolz. Ich finde es ja auch toll, dass sie stolz auf ihren Enkel sind, aber ich möchte, dass sie auf BEIDE Enkel stolz sind. Nein, ich höre zu meinem Schatz immer nur: “Na, dann musst du jetzt mal damit anfangen” oder “Du musst das dann so machen!” Wieso muss denn in zweierlei Maß gemessen werden? Das macht mich so unendlich traurig, dass meine Schwester (bzw ihr Baby) alles richtig, alles toll macht, ich aber immer nur Vorwürfe und gute Ratschläge zu hören bekomme.

Irgendwann war es mir zu viel und ich habe meinen Eltern einen “Vortrag” gehalten, dass ich das nicht in Ordnung finde. Und was bekomme ich als Antwort? “Worüber sollen wir denn sonst sprechen? Über sie geht ja wohl nicht, sie ist ja hier”. Ja, ihr wollt mir doch nicht sagen, dass ihr meiner Schwester auch ständig von ihrer Nichte vorschwärmt?! Und: gibt es keine Alternativen? Wie wäre es zum Beispiel mit meinem Opa und seiner Gesundheit oder mit meinem Bruder und seiner Ausbildung? Nein, was letzteres betrifft, habe ich dann später alles von meinem Mann erfahren…

Meine Schwester hat Montag Geburtstag und ich habe erst überlegt, ob ich mit der Kleinen hinfahre, aber jetzt werde ich es wohl doch nicht machen, sie werden mich nur wieder traurig und wütend machen, weil der Kleine wieder alles sein wird und meine Tochter nichts… Außerdem sind wir ja Samstag da, zur Feier… Ich hoffe, ich muss nicht austicken, wenn das so weiter geht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s