Urlaub Tag 2 – Ratzeburg und Lübeck

Heute haben wir einen Ausflug in die Umgebung gemacht. Zuerst ging es nach Ratzeburg, wo wir in der Touristeninformation waren und ein wenig am Wasser entlang gelaufen sind und danach ging es nach Lübeck. Auch dort sind wir spazieren gegangen (die Altstadt ist wunderschön und wurde von der Kleinen mit ihrem Puppenwagen “unsicher” gemacht), waren im Kartoffelkeller lecker Mittag essen und dann noch im Marzipanspeicher,

IMG_2015   IMG_2021

wo es für den Papa und die Kleine Marzipanbruch gab und für mich leckeres Haselnussbaisier. Leider meinte es das Wetter heute nicht allzu gut mit uns. Aber wie sagt man so schön: “Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung”  😉

Urlaub Tag 1 – Klocksdorf

Endlich ist es soweit: Urlaub, endlich Urlaub! Der Papa hat dieses Jahr die Planung übernommen, natürlich hat er mich mit einbezogen… In diesem Jahr ist es nach Klocksdorf (Mecklenburg-Vorpommern) gegangen. Er hat eine wunderschöne Ferienwohnung in einer herrlichen Lage ausgesucht. Die Mails, die wir im Vorfeld mit den Vermietern ausgetaucht haben, vermittelten schon das Gefühl Willkommen zu sein. Und auch bei und nach der Ankunft setzte sich das Gefühl fort.

Neben der Ferienwohnung befindet sich eine kleine Rasenfläche mit Schaukel und kleinem Trampolin; beides wurde gleich von der Prinzessin in Beschlag genommen. Hinter dem Haus ist eine kleine Terrasse und man kommt von dort auf eine große Rasenfläche

 IMG_1951

und ein paar hundert Meter weiter (einmal über die Rasenfläche) gibt es einen See mit Badestelle:

IMG_1938

Der Blick von der Terrasse ist einfach traumhaft:

IMG_1928

Jetzt brauchen wir zum Frühstück nur noch schönes Wetter… 😉

Streber? Autsch! Aua! Auweia!

Freitag! Schwimmtag! Juchhu! Natürlich war meine kleine Wasserratte wieder voll in ihrem Element! 😉

Unsere Kursleiterin meinte irgendwann in die Runde, wo denn die Socken der Kinder wären (im Kurs sollen alle Kinder ab dem Moment, in dem sie krabbeln können, Socken anziehen) und sang dann mit uns das Lied “Zeigt her eure Socken, zeigt her eure Schuh”… Wie sich da herausstellte, hatte bis auf mein Kind keines der anderen Socken an… also wurden wir gleich als “Streber” bezeichnet – von der Kursleiterin, also wirklich! 😉 Das hat man nun davon, wenn man sich an die Regeln hält… Aber nach dem Kreis hat die Kursleiterin noch mal darauf hingewiesen, warum es so wichtig ist, dass die Kleinen Socken anhaben. Und zwar meinte sie, die Kids würden ja jetzt doch schon mal stiften gehen wollen (das ist meine Ausdrucksweise, sie hat das natürlich anders ausgedrückt) und wenn sie dann auf den nassen Fliesen unterwegs sind, können sie mit nackten Füßen ausrutschen, hinfallen und auf den Hinterkopf stürzen. “Kleine Kinder fallen so”. Der Rest der Schwimmstunde war lustig wie immer, nur wurden wir auch heute ermahnt, dass wir zu viel quatschen würden… wir verstehen uns einfach zu gut 😉

Als wir wieder angezogen waren, habe ich einfach unsere Schwimmsocken nicht finden können 😦 Na toll! Ich habe alles abgesucht, sämtliche unserer Taschen aus- und wieder eingeräumt… nichts zu finden… ob die jemand anders versehentlich eingesteckt hatte? Oder hatten wir sie vielleicht auf dem Weg von der Dusche in den Ruheraum verloren? Wir sollten noch mal nachsehen gehen… Also habe ich der Kleinen gesagt, sie möchte doch mal mitkommen und wir schauen mal… Und was passierte? Wir “Streber” hatten natürlich für den kurzen Weg keine Socken angezogen… mein kleiner Sonnenschein rutschte auf den nassen Fliesen auf und fiel… Autsch! Das hat bestimmt weh getan… ich hab sie schon mit dem Kopf auf die Fliesen knallen sehen… aber zum Glück hat die Kleine sich super abgefangen und ist “nur” auf den Po und auf den Rücken gefallen(letzteres zum Glück wohl nicht allzu doll), denn sie ist sofort aufgestanden und hat kurz darauf mit den anderen Kindern weiter getobt.

Am frühen Abend zu Hause hat sie mit Papa gekuschelt, während ich in der Wohnstube Geschenke eingepackt habe… Irgendwann rief die Kleine “Mama?” Und ich hab ihr geantwortet, wie immer. Dann hat es plötzlich ganz doll gerumst… ich bin sofort aufgesprungen und schon fing sie ganz doll an zu schreien. Der Papa hat mir erzählt, sie wollte zu mir in die Stube, hat aber wieder mal nicht nach vorne geguckt (wie oft hatten wir ihr das schon gesagt: “Guck bitte hin, wohin du läufst!”?), sie hatte wohl auch mal wieder ein ganz schönes Tempo drauf (auch das predigen wir immerzu: “Lauf bitte langsam!”) und als sie sich schließlich doch umdrehte, konnte sie nicht rechtzeitig genug bremsen bzw. ausweichen und ist gegen den Vorsprung im Flur gelaufen. Aua! Boah, war das vielleicht ne dicke Beule! Wir haben erst mal einen kalten Lappen drauf gelegt und das Ganze gekühlt. Und wir haben unsere Prinzessin natürlich ganz viel getröstet und mit ihr gekuschelt. Schließlich wollte sie an die Brust und dort hat sie sich mit Lappen auf der Stirn dann auch beruhigt.

Eine Stunde später hat sie im Schlafzimmer gespielt und sah dabei so süß und gleichzeitig so frech aus, dass ich den Fotoapparat geholt habe… Kaum hatte ich ein paar Bilder gemacht, ist sie über unser Bett gerannt (tja, ihr könnt es euch ja denken: auch das hatten wir ihr schon zigfach untersagt und versucht, ihr zu erklären, dass sie sich da weh tu kann, aber sie scheint den letzten Bett-Sturz schon wieder vergessen zu haben). Ich habe sie gar nicht so schnell aufhalten können… Da ist sie auf Papas Kopfkissen gerannt, von dort abgerutscht und mit der Stirn auf die Bettkante geknallt – für mich sah es aus, als wäre es dieselbe Stelle wie zuvor.  Au! Auweia! Ich hab die Kleine gleich genommen getröstet und gleichzeitig dem Papa zugerufen, er möchte schon mal den kalten Lappen holen. Natürlich hat es ganz schön lange gedauert, bis sie sich beruhigt hat. Und dann habe ich es gesehen: die Beulen waren nicht übereinander, so dass die eine die andere verdeckte, nein die waren nebeneinander, eine ein waagerechter blauer Strich und schön säuberlich daneben eine runde blaue Beule. Natürlich wollte sie wieder an die Brust (ich sage dazu dann immer “Tröstebrust”) Als es wieder einigermaßen ging, habe ich sie gefragt, ob sie den Lappen alleine halten will. Sie meinte “ha” (was bei ihr “ja” heißt, nickte und als ich ihr den Lappen gegeben habe, hat sie ihn sich auf den Kopf gelegt. Da mussten dann doch alle wieder lachen…

Fieber! Zähnchen!

Gestern Nacht war alles nicht “so lustig!” Wir haben dann doch noch das Fieberthermometer hervor geholt, um Fieber zu messen. Natürlich habe ich das besch… Thermometer nicht gefunden, welches mein Mann unbedingt benutzen wollte… reicht doch, wenn ich eins habe… aber nein, mein Manne braucht ja das andere, das was sowieso nie funktioniert…. und von dem jeder weiß, dass diese Messungen total ungenau sind… Als ob ich nicht mit der Kleinen mitleiden würde… er ist immer total sauer, als wenn ich was dafür könnte… ach ich wollte und will mich gar nicht so aufregen. Und natürlich hatten wir keinen Nurofen-Saft im Haus. Bisher habe ich weder den noch die Fieberzäpfchen gebraucht… Der Körper der Kleinen hat sich bisher immer selber geholfen… ich hatte gehofft, dass er das jetzt auch wieder tat.

Mein kleiner Sonnenschein hat die ganze Nacht nur schlafen können, wenn sie an der Brust hing, ich konnte natürlich auch nicht richtig schlafen, weil ich alle Nasenlang gefühlt habe, wie heiß sie jetzt ist…. und auch heute morgen hatte sie noch Fieber… Also habe ich sie ins Tuch gesetzt (und mir mal wieder zur Anschaffung desselben gratuliert) – so konnte sie auch unterwegs mit Mama kuscheln – und bin mit ihr in die Apotheke gegangen, um Nurofen-Saft zu besorgen. Kaum wieder zu Hause angekommen, habe ich ihr diesen auch gegeben und der hat super angeschlagen. 🙂

Fieber? Zähnchen?

Unser kleiner Sonnenschein war heute Abend plötzlich ganz quengelig, schmusebedürftig und hat nur geweint… und später war sie an Stirn, Bauch u Rücken total heiß.. und noch etwas später war dann alles an ihr heiß – Fieber habe ich jetzt noch nicht gemessen… Jetzt schläft sie endlich (wenn auch total unruhig) und ist „nur noch warm“. Da sie sich heute auch immer in den Mund gefasst u auf allem drum rum gekaut hat (dafür hat sie heute gar nichts gegessen, na wenn sich da mal nicht was ausgleicht), denke ich: sie bekommt Zähnchen… beim einschmieren der Zähne habe ich auch rechts unten hinten was hartes unter dem Zahnfleisch gefühlt…

Blut! Alles voller Blut…

Heute Nacht ist die Kleine aufgewacht und dachte, sie müsste die Nacht zum Tag machen und wollte spielen…. Alles ermahnen half nichts… Müde wie sie war, hat sie sich total verschätzt und rumgetobt und geklettert, natürlich alles mit Schlafsack (so was hält doch meinen Wirbelwind nicht auf) und dann kam es wie es kommen musste….

Sie ist vom Bett abgerutscht und beim Fallen mit dem Mund/den Vorderzähnen auf die Bettkante geknallt. 😦 Sie hat geschrien… Alles war voller Blut: ihr Mund, ihr ganzes Gesicht, ihre Hände, ihr Schlafanzug, ihr Schlafsack. 😥 Mein armer kleiner Schatz! Verletzungen im Mund bluten aber auch „wie Sau“. Wir haben solche Panik geschoben, dass ihr Lippenbändchen gerissen ist und/oder sie sich an den Zähnen verletzt hat… Ich habe das alle paar Minuten kontrolliert… unter dem vielen Blut konnte man ja nicht so viel sehen…

Ich habe das heute auch im Laufe  des Tages noch ein paar mal kontrolliert.. zum Glück scheint nichts weiter passiert zu sein…

Ich werde am Freitag beim Schwimmen noch mal die Mama fragen, die das mit ihrem Kind schon durch hat…

Was ich aber bereits über “Dr. Google” erfahren habe, sollte man für solche Fälle immer ein kleines Päckchen Zucker in der Tasche haben. Das soll wohl die Blutung im Mund stoppen, desinfizieren und die Kleinen beruhigen….