Krks oder Da war doch noch was…

So, da habe ich nun meinen kleinen Sonnenschein abgeholt und wir waren auf dem Weg zur S-Bahn, damit wir nach Hause fahren können. Auf dem Weg zur Bahn machte es auf einmal “Krk” und ich dachte, der ganze Kinderwagen fliegt mir gleich um die Ohren. 😦 Zunächst war es nur ein Gefühl… der Wagen fühlte sich anders, irgendwie “schief” an. Bei genauerem Hinsehen , habe ich das Malheur dann auch gesehen. Eine Schraube war rausgerutscht und es hing jetzt da, wo der Bügel vorne lang geht, alles so halb runter. Schnell die Schraube wieder zurück geschoben, aber raus war raus…So konnten wir sie aber wenigstens nicht verlieren. Reparieren konnte ich das jetzt gerade nicht… Und Irgendwas war da doch noch… Ach ja, wir wollten eine Schraube am Kinderwagen festziehen!!!! Schon ungefähr drei Wochen lang!!! Das hatte ich nun davon. Ja, ich hätte das evtl. auch reparieren können… Aber doch nicht unterwegs Und hatte ich einen Schraubenzieher dabei? Wo so was doch jede Frau in der Handtasche hat 😉 Nachdem ich meinen Wirbelwind ein paar Mal ermahnt hatte, sich nicht auf diese Seite aufzustützen und ihr auch erklärt habe,wieso, hat sie es verstanden und sich auch daran gehalten. Enge Linkskurven waren heute nicht mehr drin, aber mit ein wenig Vorsicht und weitläufigen Rechtskurven sind wir doch noch mit fast intaktem Kinderwagen zu Hause angekommen. Da hat sich der Papa dann gleich drum gekümmert. Zum Glück war die Schraube ja noch da!

Und dann so was…

So, nachdem ich nun also zurück bin vom Schrottwichteln, musste ich erkennen, dass andere eine andere Vorstellung von “Schrott” haben als ich ;). Da wurden CDs und DVDs eingepackt, ja sogar ein Raclette…also wenn das jetzt “Schrott” sein soll, weiß ich ja auch nicht! DANN hätte ich auch noch jede Menge “Schrott” zu Hause, aber so was habe ich als “zu gut” aussortiert. 😉 Nun ja, das nächste Mal bin ich schlauer 😉

Nach unendlicher hin und her Tauscherei ist das dann mein “Geschenk” bzw. mein erhaltener “Schrott”:

IMG_5031

Nun gut, ist beides nicht meins, aber ich bin Tanzpädagoge, da kann man doch jede Art von Musik gebrauchen, oder nicht? 😉 Und was die DVD betrifft, da hat gleich einer geschrien: “Die fehlt mir noch in meiner Sammlung!” Na also!

Party-Gedanken

Langsam wird es Zeit, mich an die Vorbereitungen für die Geburtstagsfeier der Prinzessin zu machen… Da sie ja momentan so verrückt nach Biene Maja ist, soll die Feier dieses Jahr auch unter dem Motto “Biene Maja” stehen… Am Wochenende werde ich mich erst mal um die Einladungen kümmern. Leider taugt die Auswahl, die man kaufen kann ja gleich mal überhaupt nichts, wenn man das überhaupt “Auswahl” nennen kann. Ich habe nur eine Art von Einladungen zu dem Thema gefunden. Die “Karten” sind von minderwertiger Qualität und die “Rückseite” zieren nur gestrichelte Linien. Also da habe ich echt schon Besseres gesehen.

IMG_4752Die kann ich doch nicht verschicken, nach denen, die ich letztes Jahr gemacht habe! Aber ganz umsonst war die Anschaffung nicht, ich habe schon eine Idee wie ich das Beste daraus machen kann… Sobald sie fertig sind, werde ich sie natürlich auch hier vorstellen.

Außer den Gedanken zu den Einladungen gehen mir auch noch folgende (ungeordnete) Gedanken durch den Kopf:

Muffins mit Biene Maja Deko, Backmischung bei Kaufland? ODER Cake Pops mit oder ohne Frischkäse? in Schokolade getaucht, gelbe Streifen mit Fondant. Wie die Flügel?  Was nehme ich als Flügel? ODER Kuchen oder Torte? Kuchenform Biene Maja? ODER Kekse? Ausstechform Biene? Nur Kaffee oder auch Abendbrot?

Deko? Luftballons, Happy Birthday Girlande, Servietten…  braucht man mehr? Ich denke nicht…

An kreativen Ideen fehlt es ihr nicht

Mein kleiner Wirbelwind hatte heute eine “ganz tolle Idee” 😉 Nachdem wir nach Hause gekommen sind, hat die Prinzessin mit ihrem Papa gespielt und als sie eine Pause eingelegt haben und der Papa und ich in der Küche waren, hörten wir es nur aus der Wohnstube klatschen… Es hörte sich an, als ob die Kleine mit beiden Händchen irgendwo rauf klatscht: ihre Hose? ihren Sessel? die Couch? Ich musste innerlich lächeln, wer weiß, was sie wieder entdeckt hat 😉 Als ich in der Stube nach dem Rechten gesehen habe, war das aber gar nicht mehr so lustig (schlimm war es jetzt aber zum Glück auch nicht): Die Kleine hat mit ihrer Trinkflasche fein säuberliche Pfützen quer über/auf dem Wohnzimmertisch “angelegt” und patschte der Reihe nach mit ihren Händchen da rein, dass das Wasser spritzte 😉 Also echt: an kreativen Ideen fehlt es ihr nun wirklich nicht!

Der Papa nun wieder…

Völlig geschafft sind die Prinzessin und ich heute von der Arbeit nach Hause gekommen. Pünktlich zur Abendbrotzeit waren wir zu Hause. Ich frag meinen Mann: “Hast du schon den Tisch gedeckt?” Er: “Nein”. Na gut, dann wird er wohl den Keller weiter aufgeräumt haben… Ich: “Warst du wieder im Keller?” Er: “Nein” (Wie jetzt “Nein”? Was denn sonst?) Ich: “Was hast du denn dann gemacht?” Und er: “Ausgeruht!” Ach nee!? Ich erwarte ja nicht, dass das Abendessen fertig ist, ich erwarte ja noch nicht mal, dass eine Stulle geschmiert ist. Aber ist es so schwer, den Tisch schon fertig gedeckt zu haben? Ist ja nicht so, dass wir mittwochs immer zur gleichen Zeit nach Hause kommen! Ich brauch so was ja nicht: ausruhen! Wozu gleich hinsetzen, wenn man nach Hause kommt? Das wird ja mal völlig überbewertet! Wo kommt man denn da hin, wenn auch Mamas sich mal ausruhen könnten? Aber wozu aufregen, bringt ja doch nichts. Also meinte ich: “Genehmigt! 😉

Dann fragte mein Mann, ob ich ihm einen Tomatensalat machen könnte… Na klar! Also deckte ich den Tisch, machte ihm einen Salat und schmierte `ne Stulle für die Prinzessin. Ist ja nicht so, dass ich mich auch mal gern einfach nur hinsetzen wollte. Ich muss mich aber innerlich doch mehr aufgeregt haben, als gedacht. Auf jeden Fall ist mir die Salatschüssel runtergefallen, natürlich NACHDEM ich den Salat fertig hatte (es muss sich ja auch lohnen), sie ist zerbrochen (natürlich war es eine Glasschüssel) und ich habe mich geschnitten. Das hat mal wieder geblutet, wie Sau… Ich habe geschrien, dass ich ein Pflaster brauche und meinte, die Prinzessin solle der Küche fern bleiben, denn natürlich lag der ganze Boden voller Scherben. Mein Mann kam auch gleich und brachte mir ein Pflaster samt Schere und hat mir auch eins abgeschnitten. Aber in seinem begleitenden Stöhnen lag eindeutig ein Vorwurf, so ungefähr: “Musste das jetzt auch noch sein?” oder so: “Hast du ja wieder toll hinbekommen!” Kennt ihr das, wenn ihr einen Menschen schon so gut kennt, dass ihr an der Art des Stöhnens “hören könnt, was derjenige denkt”? Er nun wieder! Die Stimmung war im Eimer, mir der Appetit verdorben. 😦 Früher wurde wenigsten noch nachgefragt, ob man sich sehr weh getan hat oder ob sonst alles in Ordnung ist, aber heute….