schon sooo groß…

Heute sag ich zu der Prinzessin: “Komm Zähne putzen”. Sie: “Ja, Bat” Und ich: “Hast du gerade `Bad` gesagt? So groß bist du schon, dass du `Bad` sagen kannst”. Und sie: “Mächen” Da seht ihr mal! Sie besteht darauf, dass sie ein großes MÄDCHEN ist. 😉

Nach dem wir 26 Tage lang immer “Jonas, es gibt Abendessen” als Gute Nacht Geschichte gelesen haben, gab es heute mal etwas anderes… 😉

Etwas später (eigentlich sollte sie schlafen) meinte sie immer: “Bett, Bett” Und ich habe nicht verstanden, was sie möchte… Da habe ich sie gefragt, wie sie das meint… Und sie sagt: “Tissen! zütteln”  Ah, sie wollte, dass ich die Betten aufschüttele… 😉

Jetzt ist sie schon so groß, dass man so richtig mit ihr kommunizieren kann. Das macht Spaß, mir macht es Spaß, weil ich sie jetzt besser verstehe und ich denke, auch ihr macht es Spaß, weil sie jetzt besser verstanden wird – mein Baby… schon sooo groß…

Werbeanzeigen

Und ich konnte nicht dabei sein…

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit lag Schnee… viel Schnee…

IMG_9070

Ich mag eigentlich keinen Schnee, jedenfalls war das die letzten Jahre so… alleine dieses Geknirsche unter den Schuhe finde ich einfach… *brrr*.  Allerdings mag ich es wie die Landschaft mit unberührtem Schnee aussieht, alles wirkt so ruhig und friedlich… Ich dachte, mit Kind kommt vielleicht die Freude am Schnee wieder…

Heute allerdings machte mich der viele Schnee irgendwie traurig. Der Papa hat Urlaub und die Prinzessin kann daher bei ihm bleiben. Zu Weihnachten hat sie ja vom Freund der Oma einen Schlitten bekommen (und hat sich die ganze Zeit damit durch die Wohnung ziehen lassen 😉 ) und ich wusste, dass sie heute zur Oma fahren. Es war vereinbart, dass sie Schlitten fahren gehen, wenn heute Schnee ist. Na, also wenn heute mal kein Schnee lag, weiß ich ja auch nicht… Die allererste Schlittenfahrt meiner Tochter und ich konnte nicht dabei sein. 😥 Das kann man doch nie wieder gut machen…

Heute Nachmittag hat mir der Papa dann die Fotos vom Schlitten fahren gezeigt. Der Kleinen war das wohl nicht ganz so geheuer… Daher sind sie “nur” bei Oma auf dem Hof Schlitten gefahren. Das versöhnte mich etwas; denn in meiner Vorstellung hatte ich heute morgen eine strahlende Prinzessin einen Hügel/einen Berg runter rodeln sehen… Und so hatte sie wenigstens etwas Spaß und ich musste nicht allzu traurig sein.

Der Papa hat wunderschöne Fotos gemacht und auf einem strahlen die Oma und die Prinzessin unglaublich schön um die Wette. 🙂

Jetzt kommen sie leider doch noch :(

Dieses Jahresende bin ich ja weitest gehend von deprimierenden und traurigen Gedanken verschont geblieben und auch mit Weihnachten bin ich (durch die Prinzessin) halbwegs wieder versöhnt, wir hatten Spaß beim Plätzchen backen und verzieren, beim Weihnachtsbaum aufstellen und beim Geschenke (für sie und mit ihr) aus(zu)packen…

Ich dachte, dieses Jahr werde ich sie nicht haben: Weihnachts- und Jahresenddepressionen… Aber scheinbar kommen sie nun doch wieder… 😦

Was werden wir zu Silvester machen? Gar nichts! Mit wem werden wir feiern? Mit niemandem! Haben wir Freunde? Nein! Habe ich in diesem Jahr etwas besonderes vorzuweisen? Nein! Habe ich Arbeit, die Spaß macht und Geld bringt? Nein! Und so weiter und so fort… Das sind die Gedanken, die ich eigentlich jedes Jahr habe, aber dieses Jahr wurden sie noch verstärkt, durch die mangelnde Kommunikation mit der Mama des besten Freunds der Prinzessin. Wir sind (waren?) so super auf einer Wellenlänge, haben uns super verstanden, die gleichen Interessen und Einstellungen geteilt, unsere Kinder sind (waren?) die besten Freunde… Und jetzt? Ich weiß gar nicht mehr woran ich bin und was passiert ist (falls was passiert ist)… Sie waren ja zum Geburtstag der Prinzessin eingeladen und haben ja abgesagt und seitdem ist die Kommunikation irgendwie merkwürdig… Wir hatten ja dann vor, uns hinterher zu treffen, aber immer kam irgendwas dazwischen: der Kleine war krank, sie war krank, die ganze Familie war krank, es konnten keine SMSen empfangen werden… Auf facebook haben wir noch ab und zu ein paar Nachrichten geschickt… aber auch da war es komisch: sie hat sich jedes Mal nach unserem Befinden erkundigt und mir ganz viele Fragen gestellt, was mir eindeutig zeigt, dass sie Interesse an uns (und unserer Freundschaft?) hat, aber sie hat keine einzige meiner Fragen beantwortet… Irgendwann (ist jetzt schon etwas her) hatte ich sie dann gefragt, was sie zu Silvester machen, denn letztes Jahr haben sie allein zu Hause gefeiert und wir allein zu Hause gefeiert und das fand ich schade; da hätten wir genauso gut zusammen feiern können. Ich wollte einfach nicht, dass das dieses Jahr wieder passiert… In den ersten Nachrichten hat sie die Frage ignoriert und als ich letztens noch mal nachgehakt habe, meinte sie, sie würden mit Freunden auswärts feiern, diese hätten mehrere Schlafzimmer und “anders hätte sie es mit dem Kleinen auch nicht gewollt”. Dieser Satz hat mir einen Knoten in die Magengegend gemacht. Vielleicht hat sie es ja gar nicht so verschärft gemeint, wie es bei mir angekommen ist, aber wenn man sowieso schon depri drauf ist, kommt so was einfach nicht gut. 😥 Ich hatte ja gar nicht gefragt, ob wir bei ihnen oder bei uns feiern wollen, sondern nur, ob wir zusammen feiern wollen, alles andere hätte man ja noch klären können. Es stört mich auch nicht, dass wir nicht zusammen feiern (können), aber diese eine Satz… ich weiß ja auch nicht… Und ich weiß auch gar nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll… Ich habe ihr geschrieben, dass ich es schade finde, dass wir uns in diesem Jahr nicht mehr sehen und ihnen einen guten Rutsch gewünscht und das habe ich auch genauso gemeint!

Das heißt, dass wir uns in diesem Jahr nicht mehr sehen… schade! 😥 Was mit nächstem Jahr ist… steht noch in den Sternen… Mir kommen dann aber solche Gedanken wie: Diese Freundschaft wäre einfach zu gut gewesen, es wäre ja auch zu schön, um wahr zu sein. Gibt es das überhaupt noch: echte Freundschaft? Ich habe wohl keine… Sagt man nicht: “Der beste Weg, um (echte) Freunde zu haben, ist, einer zu sein”? Und heißt das nicht im Umkehrschluss, dass ich kein guter Freund bin/sein kann?

Und was ich noch viel viel trauriger finde ist, dass die Prinzessin ihren ersten, besten und einzigen Freund verliert. 😥  Wenn sie telefonieren spielt, dann tut sie so, als würde sie ihn anrufen, wenn wir uns Bilder auf dem Laptop angucken, dann möchte sie nur Fotos von ihm und sich sehen und selbst wenn sie andere Fotos mit Jungs sieht, fragt sie, ob er es ist… mein armes Baby ist so traurig…

Das alles heißt für mich: Weihnachts- und Jahresenddepressionen – jetzt kommen sie leider doch noch. 😦

Als hätte ich es kommen sehen ;)

Heute wollten wir also mal nach einem neuen Buggy gucken… Ich meinte, es wäre doch super, wenn wir das gleich früh`s erledigen würden, dann hätten wir den restlichen Tag für uns… Mein Mann meinte aber, er würde lieber morgens zu Hause bleiben, schließlich hätten die Geschäfte alle bis 20.00 Uhr auf… Also haben wir morgens ruhig gemacht, uns nach dem Mittagessen alle drei zum schlafen hingelegt und wollten so um 14.30 Uhr wieder aufstehen… wir dachten, die Kleine würde ohnehin nicht länger schlafen. Tja, denkst`e Puppe! Wenn Mama und Papa mit ihr zusammen Mittagsschlaf machen, dann schläft sie schon mal bis 3 Stunden. 😉 So auch heute. Also waren wir erst um 15.30 Uhr wach und um 16.00 Uhr erst mit kuscheln und aufstehen fertig…. Also sind wir auch relativ spät los gefahren… Wir sind zu Toys R Us nach Neukölln, weil die die einzigen waren, die die Buggys vorrätig hatten, die wir uns angesehen haben… Und noch mal wollten wir keinen im Internet kaufen, OHNE ihn vorher auszuprobieren… Naja, so das Wahre waren die auch nicht… Die Prinzessin durfte dann noch alle Autos ausprobieren (das liebt sie an Toys R Us) und dann haben wir uns auch schon auf den Weg nach draußen gemacht. Kurz vor dem Ausgang hat die Kleine Caprisonnen gesehen und wollte eine haben. Ich habe “Nein” gesagt, da wir noch eine zu Hause hatten. Natürlich musste ich mehr als einmal “Nein” sagen, aber schließlich hat sie sich damit angefunden… bis der Papa um die Ecke kam und sie fragte, was sie denn haben wollte (*grrr*). Also hat sie ihren Willen bekommen… Und natürlich wollte sie sie dann auch trinken. (Ich habe schon alles kleckern sehen, vor meinem geistigen Auge) Okay, ich halte mich jetzt da raus und lass den Papa machen. Auf dem Weg zum Auto durfte sie auch was trinken, im Auto aber nicht – nun erklär DAS mal einer Zweijährigen… Natürlich hat sie es nicht verstanden und gegnäckert… Der Papa wollte dann noch zu Lidl und hat der Kleinen erlaubt, da dann auch noch was aus der Caprisonne zu trinken… Endlich hatte sie ihr geliebtes Getränk wieder in der Hand und war so gierig und daher so hektisch beim trinken, dass sie sich erst alles quer über die Hände und den Schal goss und beim zweiten “Schluck” lief dann alles in ihre Jacke… als hätte ich es kommen sehen… natürlich hatte sie ein WEISSES Sweatshirt an, damit sich das auch lohnt  😉

Und natürlich war der Papa auch vom späten Einkauf genervt… als hätte ich es kommen sehen…

Man soll den Tag eben nicht vor dem Abend loben :(

Na so ganz geflutscht hat es dann heute wohl doch nicht. 😦 Da habe ich mich wohl zu früh gefreut…

Der Mittagsschlaf der Prinzessin wurde auch heute wieder vom DHL-Paketboten unterbrochen. Er hat wohl gemerkt, dass wir jeden Mittwoch um die Mittagszeit erreichbar und zu Hause sind… Aber wenigstens waren heute 4 der 6 Päckchen für uns…. 3 davon lagerten ja schon gefühlte Ewigkeiten auf irgendeiner Station wegen Betriebsferien… Also obwohl der Mittagsschlaf unterbrochen wurde, hatte es ja was Gutes, schließlich waren die Päckchen endlich da.

Auf dem Weg zur Arbeit bin ich mit dem Kinderwagen einen hohen Bordstein runter (über den ich mich jede Woche ärgere), es machte “knacks” und er Kinderwagen hing total schief. 😦 Es hat sich angefühlt, als wäre eine Achse gebrochen. 😦 Gesehen habe ich allerdings nichts. Ein Reifen hatte keinen Bodenkontakt mehr, was das Schieben etwas schwierig gestaltete. Und mit den ganzen Taschen, in Eile und mit einem höchst unternehmungslustigem Kind fiel auch aus, die Kleine laufen zu lassen… Zum Glück war es ja nur noch eine Straße bis zum Studio! Vom Tanzstudio aus habe ich dann erst mal meinen Mann angerufen und ihn gefragt, ob er uns abholen kann. Zum Glück hat er auch gleich “ja” gesagt. Als er uns dann später abgeholt hat, hat er festgestellt, dass wirklich eine Achse (die zwischen linkem Vorder- und linkem Hinterrad) gebrochen ist. 😦 Na toll! Es war nur nicht sichtbar, weil da so ein Plasteteil genau drüber ist. Er hat das auch nur gesehen, als er den Wagen umgedreht und quasi “auf den Kopf gestellt” hat. Natürlich passiert so etwas immer, wenn du keine Zeit hast, den Wagen zu ersetzen und ihn am nächsten Morgen dringend brauchst. Zum Glück haben wir noch einen zweiten Wagen, der aber nicht so lenkbar ist, außerdem ist er schwer (ich muss ihn ja die Kellerstufen hoch und runter tragen) und die Bremse ist dauer-kaputt, die haben wir schon ein paar Mal reparieren lassen (da hatte ich ja auch schon drüber gebloggt). Aber ich möchte nicht allzu sehr meckern, immerhin HABE ich noch eine Alternative für morgen. Und jetzt kann/muss ich mich endlich damit auseinander setzen, einen Buggy zu besorgen.

Aber für das nächste Mal sollte ich mir wirklich merken; den Tag nicht vor dem Abend zu loben…

na heute flutscht es aber ;)

Da kommen wir von der Physiotherapie, bei der die Prinzessin heute soviel Spaß hatte, dass sie vor Freude gejuchzt hat, zurück und finden das an der Türklinke der Wohnungstür:

IMG_8048

Das hing übrigens an vielen Wohnungstüren – ich denke an allen, die anderen hatten es nur schon abgenommen… eine kleine Aufmerksamkeit unserer Wohnungsgenossen-schaft.

Der Versuch die  Steuerdaten über den PC abzurufen, war natürlich mal wieder ergebnislos. 😦 Aber auf telefonische Nachfrage beim Finanzamt 1 (ich bin ja noch nicht mal dazu gekommen, die ganze Frage zu stellen) wurde mir von der Frau, die ständig misstrauisch ist, mitgeteilt, dass der Herr vom Finanzamt 2, der nie da ist, sie angerufen hat (das versucht er ja angeblich bereits seit drei Wochen, wie er mir gestern noch mal sagte) und dass wir den Steuerbescheid innerhalb von 5 Tagen haben sollten… Na, dann schaffen sie es doch tatsächlich noch dieses Jahr! Na, heute flutscht es aber! 😉

kreative Ideen, bei denen Mama der Atem stockt…

Die Prinzessin und ihre “kreativen Ideen” von heute:

Auf dem Bett von Mama und Papa rum zu hüpfen ist bestimmt lustig…

Die eigene Couch als Trampolin zu benutzen, macht “Pass”…

Von der Couch von Mama und Papa auf meinen Hochstuhl zu klettern, ist ja gar nicht schwer…

Auf dem Anhänger des Bobby Cars sitzt es sich bestimmt gut und stehen darauf kann ich noch viel besser…

Die eigenen Stühle umdrehen und als Rutsche benutzen ist doch wohl selbstverständlich…

Wieso soll ich denn auf den eigenen Stühle sitzen, wenn ich doch genauso gut auf  meinem Tisch sitzen kann. Und wenn Mama fragt: “was machst du da?” sage ich natürlich ganz selbstverständlich: “Siz” (als ob Mama nicht sehen kann, dass ich da sitze)

Wenn Mama ihre Kisten schon hinter meinem Bett stapeln muss, dann darf ich diese doch wohl auch als Kletterturm benutzen und wenn Mama sagt “Komm da runter, du tust dir sonst weh” dann lache ich sie ganz breit an…

Und das sind nur die Ideen von heute Vormittag! Jetzt schläft sie und heute Nachmittag gehen wir zusammen mit der Oma auf den Weihnachtsmarkt… Da kann sie ja hoffentlich nicht so viel anstellen…