Auf Ideen kommt das Kind…

Die Kleine saß in ihrem Hochstuhl und hat Mittag gegessen, das kann sie inzwischen auch ganz gut für ein paar Minuten alleine und ordentlich… Ich war kurz in der Küche, da ruft sie: “Mama! Featisch!”  Also bin ich zu ihr in die Stube gegangen, um sie aus dem Stuhl zu nehmen… Als ich in der Tür stand, habe ich noch gesehen wie die Nudeln GEFLOGEN sind. Da sehe ich doch tatsächlich. wie die Prinzessin mit beiden Händen (da fällt es ihr plötzlich leicht, BEIDE zu nehmen? 😉 ) in ihre Schüssel greift und in vollem Bogen die Nudeln quer über das Sofa wirft. Und dabei strahlt sie mich auch noch an. Ich dachte nur: “Zum Glück habe ich keinen Ketchup auf die Nudeln gegeben!” 😉

Und als ich das Ganze per Foto für den Papa festhalte, faltet sie doch tatsächlich die Hände unter dem Kinn zusammen und schaut mich mit dem unschuldigstem Blick an, den ich jeh gesehen habe. 😉

Also echt: auf Ideen kommt das Kind….

Arzttermin 01/2015 – Augenarzt

So, nachdem die Zähne mich weitestgehend in Ruhe lassen, mein Auge aber immer mehr Schwierigkeiten macht und ich heute morgen auf dem rechten Auge alles nur noch “milchig” gesehen habe, sind wir nach der KiTa zum Augenarzt gegangen.

Heute ist Mittwoch, na klasse! Das schränkt die Auswahl der Ärzte ja schon ein. Die meisten Praxen bleiben hier mittwochs geschlossen (und das gilt nicht nur für Augenärzte). Mein Augenarzt, den ich sowieso nie wieder aufsuchen wollte, da er das erste Mal brutal auf meinem Gerstenkorn rumgedrückt und das zweite Mal meine Augen falsch gemessen hat, war natürlich auch einer von denen, die am Mittwoch nicht da sind. Zum Glück habe ich aber im Internet doch noch eine Ärztin gefunden, die heute auf hatte. Ich hatte mich schon auf eine längere Wartezeit eingestellt, aber der Warteraum war bis auf eine Person ganz leer. Leider nimmt diese Praxis keine Patienten mehr auf. 😦 Aber immerhin haben sie mich heute als Notfall ran genommen. Es ging auch schnell…

Ergebnis: Hornhautentzündung! 😦 Na toll!

Sie hat mir Salbe verschrieben; die Apotheke muss diese aber erst bestellen, also ist diese erst morgen da. In der Apotheke hatte ich mich gestern bereits beraten lassen. Diese haben mir auch Tropfen empfohlen, die heute Abend schon ganz gut angeschlagen haben… Mal sehen, wie es morgen und dann mit der Salbe aussieht…

Zweiter Tag der Eingewöhnung

Heute war der zweite Tag der Eingewöhnung. Als wir in den Raum kamen, saßen die Kinder alle im Stuhlkreis und es wurde das nächste Thema besprochen. Fasching. Oh Fasching! Ich darf der Kleinen das allererste Mal ein Kostüm kaufen und sie wird sich zum ersten Mal verkleiden. 🙂

Die Prinzessin wurde auf eine Seite des Kreises platziert und ich auf der gegenüberliegenden. Ab und zu habe ich gesehen, wie ihre Unterlippe zitterte, weil ich so weit weg war und sie fast anfing zu weinen… Gedacht habe ich: “Mein armes, armes Baby! Komm ganz schnell zu Mama, ich nehm` dich in den Arm, wir kuscheln!”  Aber auch wenn es mir innerlich das Herz zerriss, habe ich sie angelächelt und ihr zu geflüstert: “Es ist alles okay…, Mama ist ja da…” Da hat sie sich dann immer wieder beruhigt.

Nachdem der Stuhlkreis aufgehoben wurde, hat sie wieder versucht, auf dieses “Hochbett” zu klettern, aber das Mädchen, dass sie gestern nicht gelassen hat, hat sie auch heute nicht da rauf gelassen… Heute hat sie “nur” 5 Versuche unternommen, dann hat sie wieder kochen mit mir und ihrer Puppe gespielt…

Später fragte die Erzieherin sie dann, ob sie vielleicht raus möchte (sie dürfen bei jedem Wetter raus. Der Spielplatz ist hinter dem Haus und so angelegt, dass jeder einzelne Gruppenraum eine Tür nach da hin hat und man als Außenstehender da gar nicht rauf kommt). Sie war sofort begeistert. Also habe ich ihr ihre Schneehose angezogen (auch wenn kein Schnee lag, kalt genug dafür war es allemal und die Regenhose für die KiTa ist noch bei der Oma) und sie war schon längst draußen am spielen, als ich noch nicht mal halbwegs angezogen war. Ich bin dann hinterher gegangen und auf dem Weg nach draußen meinte die Erzieherin dann zu mir, die Kleine würde sich schon wie zu Hause fühlen, denn sie hätte ihr einen Puppenwagen gegeben. Da kam ich raus und mein kleiner Schatz schob volle Begeisterung einen leeren Puppenwagen durch die Gegend (die Puppe hatte ich ja noch in der Hand) 🙂 Später ist sie auch rutschen gegangen, was gar nicht so einfach war. Sie hat drei Versuche gebraucht, um da hoch zu kommen. (die letzte “Leiter” da rauf hat keine Stufen, nur Einkerbungen und ist so schmal, dass immer nur ein Fuß rauf passt)  Erst als ich ihr erklärt habe, wie das geht und ich ihr einen kleine Stups gegeben habe, hat sie es geschafft. Sie rutschte voller Begeisterung runter und landete im hohen Bogen auf dem Po, strahlte über beide “Backen”, stand auf, riss sie Arme hoch und rief: “wonnen!” 🙂 Das macht sie in letzter Zeit öfter, bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten, keine Ahnung wieso… Ich habe ihr noch ein weiteres Mal da hoch geholfen, dann hat ihr einer der Jungs ganz sanft geholfen (voll süß, wie vorsichtig die sein können) und dann hat sie es auch alleine geschafft. Natürlich sah sie aus, wie ein kleines Moderschweinchen (Knie und Popo der Hose voller Matsch und ich hatte ihr auch noch weiße (!!!) Stoffhandschuhe angezogen), aber das Strahlen war es allemal wert! 🙂

Sie hatte da draußen ganz schön viel Spaß und Ausdauer, während ich immer mehr fror… 😉 Als sie anfangen wollte, zu buddeln, war es (zum Glück?) Zeit zu gehen…

Morgen sollen wir schon zum Frühstück kommen, da bin ich schon ganz gespannt drauf, denn zu Hause verweigert sie meist das Frühstück… Außerdem steht morgen der erste Besuch der Kirche an (es ist ja ein evangelischer Kindergarten und morgen soll die erste Andacht sein). Auch da bin ich schon ganz gespannt, erstens wie kindgerecht das ist und zweitens, was die Kleine dazu “sagen” wird…

Erster Tag der Eingewöhnung

Heute war er endlich da: der erste Tag der Eingewöhnung in der KiTa. Wir waren pünktlich da, wurden ganz freundlich begrüßt und dann sind wir in den Gruppenraum gegangen. Mein kleiner Schatz war heute ungewöhnlich schüchtern. Sie hat immer mal wieder meine Hand genommen und mich mitgezogen. Die Erzieherin war aber auch sehr nett. Sie hat die Prinzessin gefragt, was sie machen möchte, hat ihr Bücher und Malzeug gezeigt… Die Kleine hat sich dann erst mal fürs Malen entschieden. Da konnte sie neben Mama sitzen und fühlte sich sicher. Das ging auch eine ganze Weile so… dann wollte sie schauen, was die anderen Kinder so machten… Später ist sie in die Spielecke gegangen und hat ganz sehnsüchtig geschaut… Da kam die Erzieherin und meinte: “Ach, da sind deine Töpfe, hm? Da kommst du nicht ran, was?” (Damit hatte sie ja schon während der Schnupperstunde ganz toll gespielt). Also hat sie ihr die Kiste mit den Spiel-Koch-Puppenutensilien gegeben. Da war die Kleine erst mal ne Weile beschäftigt und hat ihre Mama und ihre Puppe “bekocht”. Einer der größeren Jungs hat sich dann dazu gesetzt und “mit” gespielt… Irgendwann wurde ihr auch das zu langweilig und sie ist auf jeden einzelnen Stuhl geklettert, wieder runter und auf den nächsten. Ich frage mich nur, warum de Stühle für die kleineren Kinder eine Stufe haben? 😉 Mein Kind interessiert das nicht die Bohne! 😉 Mit einigen der Kinder hat die Erzieherin dann Kugeln auf eine Schnur gefädelt, da hat sie sich auch kurz dazu gesetzt, weil sie das interessant fand. Der größere Junge, der vorher auch mit dem kochen gespielt hat, saß auch am Tisch und meinte “…. (name meines kindes) ist unser Freund nicht?” Wie niedlich! Das Aufgefädele war aber nichts für sie. Da hätte sie ja beide Hände benutzen müssen, also hat sie wieder aufgegeben und sich lieber Bücher angesehen… nur um danach wieder auf alle Stühle zu klettern… 😉 Dann hat ihr die Erzieherin noch eine kleine Tafel gegeben, auf die konnte man dicke Schnüre “kletten” und somit Bilder legen, sie sagte zu der Kleinen sie könne damit auch “Schnecken” legen. Na, das fand sie erst mal toll, sie sagte abwechselnd: “Biller, Biller” und “Necke, Necke” das war so süß. 🙂 Als sie damit fertig war, wollte sie zu zwei der anderen Kindern auf so eine Art Hochbett klettern, die haben sie aber nicht gelassen… Na, da kennen sie aber meine Tochter schlecht. Sie unternahm 10 oder mehr (leider vergebliche) Versuche, ist aber immer nur bis zur letzten Stufe gekommen, also ist sie wieder runter und versuchte es von neuem. Ich bewundere ja ihre Ausdauer! Der Kleinste der Kinder, ein halbes Jahr älter als meine Kleine, ist sehr sehr schüchtern und ist immer vor der Prinzessin weggerannt, wenn sie versucht hat, mit ihm zu spielen. Aber jetzt sang er die ganze Zeit ihren Namen. Oh, zuckersüß! 😉 Dann meinte die Erzieherin, jetzt müsse aber aufgeräumt werden und als die Kinder von diesem “Hochbett” runter gekommen sind, konnte sie endlich rauf. 🙂 Und dann sagte ich zu ihr, dass wir jetzt gehen müssen.  Natürlich war das der unpassendste Moment dafür 😉 Da wollte sie natürlich nicht mehr gehen… 🙂

Nachdem sie soooo viel erlebt und gespielt (malen, kochen gespielt, auf Stühle geklettert, gefädelt, Bücher angesehen, mit Schnüren Bilder gelegt, auf ein Hochbett geklettert) hat und das alles in 1,5 Stunden, war sie natürlich sehr sehr müde und hat zu Hause nach dem Mittag auch ganz schnell Mittagsschlaf gemacht. 🙂

Wir sind schon ganz gespannt auf morgen…

Frechheit!

Heute waren wir beim Kinderarzt, um die Bescheinigung für die KiTa zu holen. Da werden ein paar Kreuze wegen der Impfungen gemacht, Bemerkungen geschrieben (oder (wie in unserem Fall) auch nicht), ob das Kind besondere Förderung bedarf. Außerdem steht auf dem Zettel (bereits vorgedruckt), dass das Kind auch keinen Kopflausbefall hat. Der Zettel wird unterschrieben und abgestempelt.

Also ich fasse zusammen: ein paar Kreuze, eine Unterschrift und ein Stempel und für das Ganze möchte der Kinderarzt € 15,00 haben. Fünfzehn Euro!

€ 15,00 für ein paar Kreuze – Frechheit!

Ich freu` mich drauf…

So, jetzt ist aber genug gemeckert und geklagt! Ich lass mir doch die Vorfreude auf die kommende Woche nicht von so ein paar “Wehwechen” vermiesen!

Ich freue mich auf die nächsten zwei Wochen! Ich habe so eine Art “Urlaub” 🙂 Zwar arbeite ich in meiner freiberuflichen Tätigkeit trotzdem, aber ich muss nicht um 05.00 Uhr aufstehen, um in den Verkauf zu gehen… die Tätigkeit im Einzelhandel? Für mich die nächsten zwei Wochen nicht! 🙂

Die Kleine wird ja ab Dienstag in der KiTa eingewöhnt. Ich freue mich schon darauf, sie mit neuen Kindern spielen zu sehen, sie neue Spiele lernen und spielen zu sehen, an ihr wieder weitere Entwicklungsschritte feststellen zu können, zu sehen, wie selbstbewusst und mit wie viel Selbstvertrauen sie die neue Situation meistern wird.

Ich freue mich darauf, unsere Physiotherapeutin am Mittwoch wieder zu sehen. Beim letzten Mal hat die Kleine vor Freude gejuchzt, als sie da war.

Ich freue mich, meine Tanzmädels am Dienstag wieder zu sehen, sie sind zwar ein “chaotischer Haufen”, aber gerade das finde ich unheimlich sympathisch an ihnen. 🙂 Am Dienstag werden sie mit jeder Menge Fragen und Aufregungen zu mir kommen, da ja in der darauf folgenden Woche die Eltern zum zuschauen kommen werden. Und auch, wenn das etwas mehr Arbeit bedeutet, ist es noch etwas, worauf ich mich richtig freue.

Ich freue mich auf meine 4jährigen am Mittwoch, die mir ganz sicher alle durcheinander erzählen möchten, was der Weihnachtsmann gebracht hat. Und natürlich freue ich mich auch auf die “Großen” am Mittwoch – keine Gruppe ist so kreativ, wie diese… ich bin schon ganz gespannt, ob sie sich in den Ferien wieder was neues überlegt haben…

Ich freue mich, mit den Schwimmfröschen zu telefonieren und hoffentlich einen Kursplatz für das Eltern-Kind-Schwimmen zu ergattern.

Ich freue mich darauf, mit der Mama des besten Freundes der Prinzessin (oh, noch immer keine fiktiven Namen vergeben) unser nächstes Treffen zu planen.

Ich freue mich darauf, mit meinem Papa zu skypen, der jetzt hoffentlich eine ordentliche Verbindung hat (sollte am 02.01. erledigt werden), so dass er uns jetzt auch sehen kann.

Ich freue mich darauf, mit meinem Mann und unserer Tochter wieder entspanntere Nachmittage und Abende zu verbringen, da wir jetzt nicht mehr von der Arbeit zur Oma und von der Oma nach Hause hetzen müssen. Daher werden wir wieder mehr Zeit füreinander haben und ich freue mich auch darauf, die beiden mal wieder zu bekochen.

Und natürlich freue ich mich darauf, wieder ganz viel Zeit mit der Prinzessin zu verbringen, mit ihr mehr zu spielen, mehr zu kuscheln, mehr zu singen, mehr zu tanzen  und ab und zu auch mit ihr zusammen Mittagsschlaf zu machen 🙂

Ich freue mich darauf, die ersten beiden bestellten Karten des Jahres anzufertigen.

Ich freue mich sogar darauf, wieder Bewerbungen zu schreiben. Hoffentlich kann ich wieder von morgens bis mittags ins Büro…

Also die Erkältungssymptome bekomme ich mit Hohem C, mit homöopathische Kügelchen (Globuli) und Erkältungsbad in den Griff, das Auge schwillt hoffentlich (wie sonst auch) von selbst wieder ab, den Husten ignoriere ich weiterhin und wegen der  Zahnschmerzen werde ich einfach einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren. Ich lass mir doch von solchen “Kleinigkeiten” nicht die Vorfreude ruinieren!

Die nächste Woche kann kommen: Ich freu` mich drauf! 🙂