Aber ICH finde es nicht in Ordnung

Heute morgen haben wir die Kleine also zu Oma gebracht und der Papa meinte schon unterwegs, die Oma hätte bestimmt schon wieder neues Spielzeug für die Prinzessin besorgt. Hat sie denn noch nicht genug??? Aber bitte, wenn es der Oma Spaß macht und sie kauft wenigstens meistens sinnvolles Spielzeug… und Omas dürfen die Kleinen ja auch verwöhnen…

Bei Oma angekommen, konnte diese es gar nicht erwarten, der Prinzessin ihre neueste Errungenschaft zu zeigen… Es war… ein Dreirad! Die Kleine war auch gleich ganz begeistert und hat es natürlich gleich ausprobiert.

Hätte sie damit nicht noch `ne Woche warten können? Auf dem Weg zum Auto, meinte ich zum Papa, das wäre ja wohl ihr Ostergeschenk (auch wenn ich es für Ostern noch immer zu viel finde). Mein Mann sagte nein, zu Ostern würde sie von der Oma was anderes bekommen, das Dreirad wäre einfach so zwischendurch. Es war weder mit ihm noch mit mir abgesprochen. Die Oma hatte ihn lediglich vor die Tatsache gestellt, dass sie der Kleinen ein Dreirad kauft. Hätte er es mir (so nebenbei mal) nicht erzählt, hätte ich von gar nichts gewusst. Ich meine, so was muss doch mit  uns abgesprochen werden! Mein Mann meinte, er wolle sich jetzt nicht streiten und es wäre doch in Ordnung so zwischendurch. Ich wollte mich natürlich auch nicht streiten, aber ICH finde es nicht in Ordnung! Ich möchte, dass die Kleine es schätzen lernt, wenn sie mal was Großes bzw. was Besonderes geschenkt bekommt. Wie soll ich sie denn in diese Richtung erziehen bzw. ihr das vermitteln, wenn andere da nicht mitziehen? Ich meine, ich habe nichts dagegen, wenn die Oma sie verwöhnt und ihr AB UND ZU MAL kleinere Geschenke macht, wie hier mal ein Buch oder da mal eine Hose oder ein Shirt, aber so was Großes muss doch zwischendurch wirklich nicht sein! Zumal ja nächste Woche schon Ostern ist und da hätte sie es doch super verbinden können…

Ach schade! – Schon wieder

So wunderschön die Zeit mit Kind auch ist und ich möchte auch keine Minute davon missen, aber irgendwann braucht man auch mal einen kinderfreien Tag, um die Akkus wieder aufzuladen. Die Kleine kann einen nämlich ganz schön auf Trab halten. 😉 Der Papa braucht diese Zeit, glaube ich, noch dringender als ich. Ich denke, ihm fehlt am meisten die Zweisamkeit. Und ich denke auch, neben dem, dass wir Eltern sind, sind wir ja auch immer noch ein Paar und an der Beziehung muss man ja auch arbeiten… Mein Mann war so fertig, dass er beschlossen hat, die Kleine morgen den halben Tag zu Oma zu geben. (Ich hoffe nur, dass es der Oma nicht irgendwann zu viel wird) und sie hat auch sofort ja gesagt.

Eine Stunde später habe ich einen SMS von meiner Schwester erhalten. Sie schrieb: “Hey du. Wollte nur Bescheid geben, dass wir alle morgen vormittag beim rbb Frühlingsfest in Potsdam sind. Das Sandmännchen und Pitti kommen auch. Vielleicht habt ihr ja auch Lust hinzukommen.” Oh, so süß, dass sie an uns gedacht hat, das wär bestimmt schön geworden: die Prinzessin und ihr Cousin auf einem Frühlingsfest; aber jetzt hatten wir ja für morgen schon eine Verabredung und mein Mann freut sich doch schon so auf die freie Zeit zu zweit… Also muss ich schon wieder sagen: “Ach schade!” Aber zum einen tröstet es mich ein wenig, dass das Wetter ja morgen nicht so schön werden soll und zum anderen hat die Kleine Angst vor lebensgroßen, echten Maskottchen. Da muss sie wohl für Sandmännchen und Pittiplatsch noch etwas größer werden…

Ganz die Mama ;)

Als ich heute die Wäsche aufgehangen habe, hat der Papa die Prinzessin gefragt, ob und was sie mit ihm spielen möchte. Und was sagt mein Engel? “Basseln” (sie meinte “basteln”) Ganz die Mama würd ich mal sagen 😉 Also sind sie beide “basteln” gegangen. Was so aussah, dass die Prinzessin dem Papa gesagt hat, welchen Aufkleber sie als nächstes haben möchte und dann hat sie ihn aufgeklebt….

Endlich!

Nun ist doch endlich was aus dem Oma-Tag geworden. Endlich! Auch heute ist die Oma wieder wie besprochen zu uns gekommen, um mit der Kleinen zur Physiotherapie zu gehen und dann wollten sie mit der S-Bahn zur Oma fahren, wo der Papa sie heute Nachmittag wieder abholen sollte.

Und: Es hat tatsächlich endlich mal geklappt! Yeah!

Die Oma war ganz pünktlich da, die Prinzessin hat ohne Murren und weinen “Schüß” gesagt und dann wollte sie mit Oma ihr “Formen und Farben-Spiel” spielen.

Die Physiotherapeutin ist ja so süß. 🙂 Da hat sie mir doch tatsächlich eine SMS nach der Therapiestunde geschrieben. Sie schrieb, es hätte alles super geklappt und die Kleine hätte richtig gut mitgemacht.

Der Papa hat sie dann auch von Oma abgeholt und dann sind sie doch tatsächlich beide gekommen, um mich vom Training abzuholen. *freu* Die Kleine war total überdreht; wer weiß, was sie bei Oma wieder angestellt hat. 😉

Ich habe dann versucht, aus ihr rauszubekommen, was sie den ganzen Tag mit und bei Oma so gemacht hat, aber vergeblich…

Und heute Abend kurz vor dem Einschlafen hat sie mir doch noch Bruchstücke erzählt: Sie sagte: “Oma Kevin, pullan” Das sollte wohl so viel heißen, wie sie ist mit Oma und Kevin (Omas Hund) Gassi gegangen, weil er pullern musste. Dann hat sie wieder drei Schluck getrunken, bevor sie meinte: “Draußn, Hof” Ah, sie waren auf dem Hof und haben dort gebuddelt und nach weiteren vier Schlucken sagte sie: “Krola” Ja, bei Karola, unserer Physiotherapeutin waren sie natürlich auch.

Dann war sie kurz vor dem Einschlafen und mein Magen hat total verrückt gespielt und laut “gearbeitet”, da hat sie jedes Mal losgekichert und gegluckst. 😉

Ich glaube, sie hatte einen schönen Tag.