“Was soll`n der Blödsinn?”…

…und: “Wofür soll das gut sein?” fragte die Oma mich heute, als ich ihr total begeistert erzählt habe, dass ich bei der Elternversammlung erfahren habe, dass das Spielzeug bald in den Urlaub geht.

Außerdem hat sie ein totales Problem damit, dass die Kleine bald in der KiTa schlafen kann/darf…

Ich verstehe das nicht!?

Ich bin total begeistert davon, was die KiTa sich für die Kleinen immer einfallen lässt!!! In der kurzen Zeit, in der sie jetzt in die KiTa geht, haben sie schon mehrmals gebastelt (Musikinstrumente: Rassel, Trommel, Saiteninstrument), sie haben schon zweimal gebacken (ein Mal Salzteig und zu Ostern einen Hefezopfkranz), sie machen mit den Kleinen tolle Ausflüge und überhaupt… Also wie gesagt, ICH bin restlos begeistert! Warum können andere sich nicht auch ein wenig freuen??? Oder wenigstens ein wenig offener für neue Ideen sein? Und ich finde die Idee mit der spielzeugfreien Zeit nach wie vor Klasse!

Kann mir einer dieses merkwürdige Phänomen erklären?

Heute war ich zusammen mit der Oma in der KiTa, um die Kleine abzuholen. Es war unheimlich süß anzusehen, wie sie im Spiel vertieft war… Wir haben sie erst mal nur beobachtet und uns nicht bemerkbar gemacht. Da kam Luna auf die Kleine zu, hat ihr ins Ohr geflüstert, dass wir da sind und als die Kleine noch immer nicht reagiert hat, hat sie sie zu uns umgedreht… Da kam sie auf mich zugestürmt, hat mich umarmt und… ist wieder spielen gegangen 😉

Luna hatte ein Shirt an, welches die Prinzessin auch hat (allerdings habe ich es schon aussortiert, weil es ihr inzwischen zu klein ist) und dieses Shirt hat die Oma der Kleinen geschenkt… Ich sagte zu ihr: “Schau mal, das Shirt hast du doch der Kleinen auch geschenkt” Da sagt sie “Nein! Ich sicher nicht!” Äh? Wie jetzt? Ich weiß ganz genau, welches Kleidungsstück die Prinzessin von wem hat. Und dieses Shirt hat sie von der Oma! Nun gut, man sie kann so was ja schon mal vergessen… Und sie hat schon öfter gefragt, wo sie dieses oder jenes her hat, dabei war es von IHR… Seltsamerweise kann sie sich aber IMMER genau an die Kleidungsstücke erinnern, die sie der Kleinen geschenkt hat, die die Prinzessin aber NICHT anhatte. Kann mir einer dieses merkwürdige Phänomen erklären?

Lieber Gott…

Als ich der Kleinen heute die Windel gewechselt habe, hat sie fröhlich vor sich hingeplappert… Zunächst habe ich nicht alles verstanden… aber dann habe ich gesehen, dass sie die Händchen ineinander verschränkt hat und sagte: “Lieber Dott, ich dante dir…“  Ich habe erst mal den Papa gerufen… “Komm schnell! Sie betet!” (Sie geht ja schließlich auch in eine evangelische KiTa) Und als der Papa neben uns stand, hatte die Kleine immer noch die Händchen verhakt und sagte noch mal: “Lieber Dott, ich dante dir…” Der Papa fragte: “für?” Und sie antwortete: “Euch!” *Seufz* 🙂

… brauche ich!

Heute hat die Prinzessin wieder alle Register gezogen, als ihr partout gefühlte 253 Dinge eingefallen sind, nur um nicht schlafen zu müssen. Und ich meine nicht das allabendliche noch 5mal trinken und Papa noch 3mal Gute Nacht sagen müssen. Nein, da muss noch 5 Mal überlegt werden, welches Bettchen denn nun das richtige zum schlafen ist (samt Probeliegen versteht sich natürlich), da müssen noch 3 Lieder (nicht von mir; von ihr!) gesungen werden, da wird versucht noch einen Quetschie zu bekommen und und und. Halbwegs beruhigt hat sie sich erst, als der Papa sich schließlich auch zu uns ins Bett gelegt hat, aber auch da fielen ihr noch einige Dinge ein… Als Mama und Papa kurz vor`m Verzweifeln waren, dreht sie sich zum Papa um, streicht ihm sanft über das Gesicht und sagt: “Papa brauchse ich!”, dann dreht sie sich zu mir um, streicht mir sanft über mein Gesicht und sagt: “Mama brauchse ich!” *Seufz* Die ganze Aufregung und Verzweiflung war mit einmal weg…

doch aus einem bestimmten Grund?

Bald steht die KiTa Übernachtung an. Wir sind uns ja noch nicht sicher, ob die Kleine dann schon soweit ist, aber ihre Erzieherin ist da sehr zuversichtlich. Bis dahin ist ja auch noch etwas Zeit. Auch  das war heute u.a. Thema beim Gruppenelternabend. Die Kleinen werden in der KiTa frühstücken, dann einen Ausflug machen, bei dem sie etwas über Bienen und Honig lernen (Oh, schön, wo meine Prinzessin doch Biene Maja so toll findet) und eine Traktorfahrt machen werden. Zurück in der KiTa werden sie erst sein, wenn diese schon geschlossen hat. Zum Abendessen werden sie Pizza bestellen und schließlich dort übernachten. Das hört sich doch toll an! Und wann soll das Ganze stattfinden? An dem Datum, dass eigentlich für unser Familienshooting geplant war und jetzt abgesagt bzw. verlegt wurde. Sie hätte dann entweder an dem einen oder dem anderen nicht teilnehmen können. Ich würde ja nicht so weit gehen zu sagen: “ALLES geschieht aus einem bestimmten Grund”, aber ich muss mich schon fragen, ob nicht vielleicht doch EINIGES aus einem bestimmten Grund geschieht…

Das Spielzeug macht Urlaub

Heute stand die erste Elternversammlung an, nein die ersten zwei Elternversammlungen. Zunächst sollte die Elternversammlung der gesamten KiTa stattfinden und im Anschluss daran noch eine Gruppenelternversammlung für die Gruppe, in der die Prinzessin ist.

In der Elternversammlung für die gesamte KiTa sollte es um die spielzeugfreie Zeit gehen. Ich finde die Idee erst mal super! …aber ich habe in letzter Zeit beobachtet, dass die Kleine sich an ihre Puppe krallt, wenn morgens ihre Erzieherin noch nicht da ist und auch zum schlafen braucht sie die Puppe…

Das Projekt wurde vorgestellt. Die KiTa hat das im letzten Jahr auch schon mal gemacht und es war ein voller Erfolg. Und zwar wird das Spielzeug ab 04.05. in den Urlaub geschickt. Es werden keine Puppen, Autos, Buddelförmchen Verkleidungen, Spiele usw. mehr da sein. Die Kinder und Erzieher werden sie gemeinsam in den Urlaub schicken. Es werden noch Stifte, Blätter, Knete, da sein und dann darf alles an natürlichen Materialien (Blätter, Äste, Stöcke, Holzscheiben, Steine…) oder nicht zum spielen vorgefertigte Sachen (Kartons, Schachteln, Joghurtbecher, Klo- und Küchenrollen) und was sonst noch gebraucht werden könnte (Wolle, Stoffreste, Korken, Knackfolie. Kartoffelsäcke, Knöpfe und noch tausend andere Sachen) in der KiTa gesammelt werden und damit sollen können die Kinder dann spielen und ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Die Erzieherinnen werden sich zurück nehmen und natürlich helfen, wenn die Kinder etwas basteln wollen, aber die Kleinen sollen alleine auf die Ideen kommen, was sie mit welchen Sachen machen könnten… Im letzten Jahr hatten wohl ganz viele Eltern Bedenken und dieses Jahr wurde sich gewundert, warum es keinerlei Bedenken gibt. Aber nachdem meine Frage beantwortet wurde, nämlich ob und dass die Kleinen ihre Puppen/Kuscheltiere zum schlafen behalten dürfen und auch die Beschützer-Tiere/Puppen sind erlaubt, hatte ich keinerlei Bedenken mehr. Im letzten Jahr hatte man die Befürchtung, dass sich die Kinder vor Langeweile an die Gurgel gehen und es gab auch Bedenken wegen der Werkzeuge (Säge u.ä.). Ich kenne doch meine Tochter! Gebt der einen Pappkarton, einen Kochlöffel und einen Schnürsenkel und sie ist glücklich und kann sich stundenlang damit beschäftigen. Und jetzt mal ehrlich! Ich denke, ich kann die Erzieherinnen inzwischen ganz gut einschätzen. Da wird ganz sicher keine zu meiner Zweijährigen sagen: “Hier ist die Säge; nun geh mal spielen!” Also echt!

Nach 6 Wochen wird das Spielzeug in der KiTa aus dem Urlaub zurück geholt. Dabei wird aber dann zusammen mit den Kindern überlegt, was man gar nicht vermisst hat und womit sie gerne weiterhin spielen möchten…

Ich freue mich direkt auf das Projekt! Vielleicht können wir dann auch zu Hause einiges an Spielzeug in den Urlaub schicken…

So viel Stress am frühen Morgen

Heute morgen habe ich die Kleine angezogen und zur KiTa gebracht. Dort angekommen, hieß es “Oh, du hast ja eine schöne weiße Jacke an!” Und zwei Sekunden später erinnerte man mich wieder daran, dass ja heute Ausflugstag ist. Ach ja, das hatte ich schon mal gehört. Da die Kleine aber gestern nicht in der KiTa war, war mir das wieder entfallen und ich konnte auch gestern nicht an den Plan gucken. JETZT erfuhr ich, dass es heute in den Wald ging und ich ihr was zu trinken hätte mitgeben sollen. Außerdem hätte ich darauf bestehen sollen, dass sie zu Hause besser frühstückt und ihr auch noch mehr zu essen einpacken sollen. Hm… Zum Glück wohnen wir nur eine Minute von der KiTa entfernt. Also bin ich nach Hause, habe ihr Trinken geschnappt, die weiße Jacke gegen eine blaue ausgetauscht (zum spielen in den Wald, macht sich weiß nicht so gut), schnell noch was zu essen geschnappt und bin wieder zurück zur KiTa. Als ich gerade zur Tür raus wollte, klingelte das Telefon. Ich habe es klingeln lassen, wenn es was wichtiges ist, würde derjenige sicher noch mal anrufen. Also ab zur KiTa! Auf dem Weg zurück, schaute ich auf mein Handy (es ist auf dem Weg zur und in der KiTa immer stumm gestellt) und sah einen Anruf und eine SMS – von Schwiegermama und auch das Display auf dem Festnetz sagte “Schwiegermama”. Ich führte erst mal das allmorgendliche (wie-war-das-Kita-ankommen?)Telefonat mit meinem Mann und auch er erzählte mir, dass seine Mama ihn schon auf seinem Arbeitshandy angerufen hatte. War was passiert??? Nein! Sie wollte wissen, ob sie mir der Kleinen wieder auf den Spielplatz gehen soll und warum ich weder ans Handy noch ans Festnetz gehe… Ich brauchte erst mal Frühstück – bei so viel Stress am frühen Morgen…