Versprochen ist versprochen! Oder etwa nicht?

Die Kleine ist echt die Allerschärfste! Ich hatte ihr ja gesagt, dass wir in dieser Woche auf den Wasserspielplatz gehen und da es hier am Montag und Dienstag viel zu kalt war, habe ich ihr versprochen, heute mit ihr zu gehen (Mittwoch und Donnerstag war ich ja beim Seminar). Ich wollte mir heute noch mal so einen richtig schönen Tag mit ihr machen. Also sind wir am Morgen erst mal zusammen beim Augenarzt und im Büro gewesen. Danach bin ich mit ihr Frühstücken gegangen und dabei haben wir natürlich besprochen, was wir heute sonst noch so machen wollen.

Sie hat sich riesig gefreut, dass wir Bus fahren und auf den Wasserspielplatz wollten. Zunächst sind wir aber nach Hause gegangen. Da auch heute das Wetter eher durchwachsen ist, wollte ich ihre Regensachen, ihre Gummistiefel und Wechselklamotten einpacken. Außerdem mussten ihr noch die Windeln und die Klamotten gewechselt werden, weil sie beim Frühstück alles “eingesaut” hat. Wir wollten auch noch eine andere Mama fragen, ob sie samt Kind mitkommen möchte, dann wären wir zusammen gefahren… Kaum waren wir zu Hause angekommen, machte sie ein Theater! Im Treppenhaus war das schon so, aber erst in der Wohnung ging es richtig los. Sie wollte nicht, dass ich ihr die Windeln wechsele, sie wollte nicht, dass ich ihr die dreckigen Klamotten aus- und saubere wieder anziehe, sie schrie sogar, dass ich nicht auf Toilette dürfte. Sie wollte “Brus”! Also gut; die dreckigen Klamotten hatte ich ihr (bis auf den sauberen Body) ausgezogen, die Windel gewechselt, dann durfte sie jetzt auch an die Brust… Es kam, wie es kommen musste: sie ist dabei eingeschlafen  – jetzt schläft sie! Ist sie nicht die Allerschärfste!? Die ganze Zeit freute sie sich darauf Bus zu fahren und auf den Wasserspielplatz zu gehen… und jetzt schläft sie. Wir müssten eine halbe Stunde mit dem Bus fahren, ich weiß nicht, ob sich das dann nach ihrem Mittagsschlaf noch lohnt… Aber ich habe es ihr doch versprochen, dass wir heute da hin gehen! Und: Versprochen ist versprochen! Oder etwa nicht?

Werbeanzeigen

Ich hoffe, die haben keinen “Murks” gebaut!!!

Heute Morgen stand wieder der wöchentliche Kontrollbesuch bei meiner Augenärztin an. Sie hat gesagt, die Netzhaut würde super anliegen (ich hoffe, die im Krankenhaus sagen das nächste Woche auch!), das Auge wäre aber noch gereizt und geschwollen. Die Fibrose würde genau in der Sehachse liegen und daher könnte ich noch immer nicht so gut sehen. Ich solle nächste Woche doch mal nachfragen, ob sie das jetzt schon lasern können. Ich darf aber nächste Woche endlich wieder arbeiten gehen. *freu* Weiterhin meinte sie, es wären noch kleine Fädchen im Auge, die könnten die im Krankenhaus aber auch ziehen. Nee, nee lass mal! Die haben sich bisher immer alleine aufgelöst und das können und sollen sie auch dieses Mal. Die Zeit gebe ich ihnen und mir. Ich merke auch manchmal, wenn sie aufgehen (wie so ein kleiner “Peitschenschlag” ins Auge). Auf meine Bitte hin, hat die Ärztin dann auch noch mal einen Sehtest gemacht, aber ein richtiges Ergebnis ist dabei auch nicht raus gekommen. Sie hat dann mit ein paar Stärken rumprobiert, wie ich am besten sehen kann (soweit möglich) und meinte, sie hätte jetzt –4,5 Dioptrien im rechten Auge gemessen, ich solle ihr doch sagen, ob meine Brille angenehmer wäre (die hat ja noch die Werte von vor den OPs, nämlich beide Seiten –8,00) oder ob ich es mit ihrem Gestell angenehmer finden würde (eine Seite –4,5). Keine der beiden Möglichkeiten finde ich so prickelnd. Meine vorgeschlagene Lösung ist: links Kontaktlinse und rechts eben keine. Sie sagt, das wäre eine gute Lösung, dann müsste das Glas meiner Brille erst mal nicht gewechselt werden, so lange die endgültige Stärke nicht feststeht. (Ich dachte, die hätte man bei der OP auf –5,00 festgelegt?!) Jetzt muss ich nur noch dran denken, dass linke Auge auch wieder aufzulassen, nachdem ich es fast 4 Wochen geschlossen hatte…

Aber eins gab mir zu denken, die Ärztin sagte auch, dass der Unterschied der Dioptrienzahlen zwischen beiden Augen vielleicht zu groß ist und ich zwei unterschiedliche Bilder bekommen könnte. Das müsste man mal sehen… Nee, nee, nee! Das haben die doch im Krankenhaus vorher geklärt! Die Linse mit der falschen Dioptrienzahl einzusetzen – bitte nicht!!! Ich hoffe so, dass alles gut ausgeht und die im Krankenhaus sagen, dass alles okay ist und die Bilder gleich groß sind. Ich habe Angst! Noch eine OP verkrafte ich physisch und psychisch nicht mehr! Ich hoffe, die haben keinen “Murks” gebaut!!!

Telefonat mit Opa

Gestern Morgen habe ich meinem Cousin eine SMS geschrieben und ihn gefragt, ob er auch bei Opas Geburtstag sein wird; denn auf meinem Geburtstag hatte er gesagt, dass er ja arbeiten muss und es daher nicht klappt. Aber meine Familie sagte ja sie ganze Zeit zu uns: “ALLE kommen, nur ihr nicht!”  Von wegen! Mein Cousin hat zurück geschrieben, dass er leider nicht kann, weil er so lange arbeiten muss.

Endlich habe ich es geschafft, meinen Opa zu erreichen. Seit drei Tagen hatte ich es bereits versucht, aber da er schwerhörig ist, ist es etwas schwierig, für ihn das Telefon zu hören. Daher hatte ich meinen Bruder angerufen und ihn gebeten, Opa Bescheid zu sagen, dass ich zu einer bestimmten Zeit anrufen werde… und so hat es dann auch geklappt.

Ich habe ihn gefragt, wie es ihm so geht und er meinte, es wäre auch witterungsabhängig, wie es ihm gehe würde, aber wenn er es ruhig angehen lässt, dann würde es schon gehen, nur es würden nicht alle damit klar kommen und mit ihm ruhig umgehen. Hm…

Ich habe ihm dann gesagt, dass es uns sehr leid tut, dass wir zu seinem Geburtstag nicht und auch warum wir nicht kommen können. Er sagte, es wäre ja keine offizielle Geburtstagsfeier mit offizieller Einladung und er wüsste ja sowieso nicht genau was geplant wurde (Aha! Also hatten das meine Ma und meine Tante “ausgeheckt”) und es war allen klar, dass auf einen Montag nur die kommen können, die nicht arbeiten gehen. Als ich ihm dann vorgeschlagen habe, dass wir ihn Sonntag gerne besuchen kommen würden und ihn zum essen einladen würden, war er erst ganz irritiert und als wir dann geklärt hatten, dass nur wir vier was zusammen machen wollten, hat er sich wirklich richtig gefreut. Und wir freuen uns auch!

Unser Spiegelbild ;)

Da ich ja gestern (und heute) beim Seminar war und die KiTa gerade Schließzeit hat, war die Kleine gestern (und heute) bei Schwiegermama und wurde nachmittags auf dem Spielplatz dann an meinen Mann “übergeben”. Abends hat mir mein Mann dann erzählt, dass er die Kleine auf dem Spielplatz “ein wenig gepiesackt” hat (heißt aufziehen, kitzeln u.ä.) und sie hätte dann zu ihm gesagt: “Lass das Papa! Ich kann so nich abeiten!”

Abends hat sie gestern wieder so ein Theater gemacht, als sie ins Bett sollte… ich war froh, dass wir endlich lagen. Da fragte sie, ob ich ihr noch was vorlesen kann. Ich meinte, es wäre ja dunkel und ich würde daher so schlecht sehen. Da sagt sie: “Mach die Diene auf!!”

Und vorhin war ich gerade dabei, die Wäsche aufzuhängen; erst wollte sie mir helfen, hat mir auch ein zwei Bügel angereicht… aber dann fand sie es viel lustiger, über meine Schuhe, die sie ordentlich zu einer Reihe angeordnet hatte, zu springen. Sie soll aber nicht so viel hüpfen (wegen der “netten Nachbarin” unter uns), also habe ich sie gebeten, damit aufzuhören. Da sagte sie: “Ich trieg eine Trise!” Ich: “Dann sag das mal dem Papa!” (zum einen wollte ich, dass sie vom hüpfen abgelenkt wird und zum anderen wollte ich, dass der Papa, das auch mal “live” hört) Sie ging also zum Papa und sagte: “Ich trieg eine Trise, Papa!”, kam wieder und fing an über einen der Bügel (den sie auf den Boden gelegt hatte) zu springen. ich: “Hörst du jetzt bitte auf zu hüpfen?! Ich krieg hier auch gleich ne Krise!” Sie: “Geh Papa sagen!”

Innerlich zerrissen…

… so fühle ich mich zur Zeit – aber so fühle ich mich ja öfter…

Auf der einen Seite steht da mein Job, um den ich ja zur Zeit bange…

Auf der anderen Seite steht meine Familie, die mir zur Zeit ein ultraschlechtes Gewissen macht. Nein, nicht mein Mann und meine Tochter; sondern meine Mama!

Mein Opa wird am 03.08.2015 92 Jahre alt, das ist ein Montag und er feiert auch an dem Tag. Wieso feiert es denn dieses Jahr mitten in der Woche? Sonst haben wir doch auch immer am Wochenende gefeiert… Er hätte gern die ganze Familie um sich, was ja auch verständlich ist. ABER: Das ist ein Montag! Meine Eltern (Mama, Papa, Papa2 und die Frau meines Papas) sind Rentner und haben daher natürlich auch unter der Woche Zeit, meine Tante (die zweite Tochter meines Opas) arbeitet für die Schulbehörde und da hier (Berlin & Brandenburg) bereits Ferien sind, hat sie so natürlich auch Zeit. Meine Schwester arbeitet im Hotelwesen, kann sich also ihre freien Tage auch aussuchen bzw. planen und hat somit auch Zeit. Meine Cousine arbeitet als Filialleiterin und kann sich ihre freien Tage auch so legen, wie sie sie braucht. Die können so natürlich alle kommen.

Meine Mama hat jetzt schon ein paar Mal bei uns angerufen und gemeint, wir sollten doch auch kommen, “Opa wäre sonst traurig” oder das nächste Mal: “Opa ist schon ein wenig enttäuscht!” und ein weiteres Mal: “Opa ist sehr enttäuscht und traurig!” Also ihr seht, sie wird nicht müde, uns ein schlechtes Gewissen einzureden. Wir haben ihr erklärt, warum das nicht geht, zum einen hat mein Mann keinen Urlaub mehr (bis auf seinen Jahresurlaub, der wahrscheinlich auch um zwei Tage gekürzt werden wird), weil er den immer genommen hat, als ich im Krankenhaus lag. Ich darf laut Ärztin nächste Woche endlich wieder arbeiten und hoffe so, meinen Job behalten zu können. Mein Mann hat ca. 16.00 Uhr Feierabend, wenn wir dann hier pünktlich wegkommen würden, würden wir uns mitten im Feierabendverkehr wiederfinden. Und nicht nur das! Berlin ist ja schon so eine einzige Baustelle, aber in den Sommerferien sind es noch ein paar Baustellen mehr. So würden wir frühestens gegen 18.00 Uhr da sein (meine Familie wohnt ca. 85 km weit weg), da müsste die Kleine Abendbrot essen und zwischen 19.00 und 20.00 Uhr (je nach Tag) geht sie dann auch ins Bett. Klar könnte man da mal eine Ausnahme machen, aber auch Dienstag müssen/dürfen wir wieder arbeiten. Da könnten wir also schon fast wieder los fahren, wenn wir gerade angekommen sind.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass ich mit der Kleinen allein fahre, wenn meine Ärztin mich noch mal drei Tage (drei Tage, weil ich am 05.08. wieder zur Kontrolle ins Krankenhaus muss) krank schreibt. Aber zum einen möchte ich endlich wieder arbeiten gehen und denke, es würde sich nicht so toll machen, wenn ich jetzt noch länger krank bin. Zum anderen darf ich ja (wegen des Auges) zur Zeit auch nicht Auto fahren (mal abgesehen davon, dass ich mit unserem “Schlachtschiff” sowieso nicht fahre, zum anderen ist es zur Zeit echt anstrengend mit der Kleinen stundenlang Bahn zu fahren (wir wären ca. 2 Stunden unterwegs).

Ich bin so zerrissen… Klar möchte ich, dass wir alle gemeinsam feiern! Klar möchte ich, dass mein Opa nicht traurig ist!!! Und wenn man sein Alter bedenkt, hat man da noch ganz andere traurige Gedanken im Kopf… Aber genau so klar ist, dass ich meinen Job behalten möchte und dafür kein schlechtes Gewissen haben bzw. mir einreden lassen möchte!!

Ich weiß genau, dass mein Opa zwar traurig ist bzw. sein wird, aber dass er auch versteht, warum es dieses Mal eben nicht geht… und er würde uns nie so ein schlechtes Gewissen machen, obwohl es ja um ihn und seinen Tag geht…

Mein Mann sagte, ich solle doch meinen Opa mal anrufen, ihm sagen, dass wir eben aus den und den Gründen nicht kommen können und ihn fragen, ob wir ihn nicht Sonntag (02.08) besuchen und zum Essen einladen können – nur wir vier… – vielleicht ist das eine gute Idee…

Auch heute wieder ein paar Bilder aus dem Park “Großer Tiergarten”

Auch in der heutigen Mittagspause war ich wieder im Park “Großer Tiergarten”. Der scheint wirklich sehr groß zu sein; ich habe allerdings nur eine halbe Stunde Mittagspause während des Seminars, also kann ich nicht alles erkunden. Was ich aber gesehen habe, ist das:

IMG_5295 IMG_5298 IMG_5300

IMG_5305 IMG_5307 IMG_5312

und das kann sich doch sehen lassen…

Tiere mitten in Berlin

Letzte Woche hatte ich ja in der Mittagspause vom Seminar einen Park “entdeckt” (siehe Post vom 23.07.) Aber eins hatte ich ja ganz vergessen, zu erwähnen: Im Park habe ich ein Häschen gesehen, welches im Gebüsch hockte und während ich meinen Fotoapparat rausholte und dann schaute, wo es abgeblieben ist, ist es mitten über den Weg gehoppelt.

Und heute: stand ich auf der Terrasse vom Seminargebäude, schaute in die Gegend und entdeckte einen Spatz, der mit Wurm im Schnabel plötzlich in einer Ritze des Gebäudes verschwand und ohne aus der Ritze wieder raus kam. Auch als er weggeflogen war, konnte man noch Gezwitscher seiner Jungen hören. Das habe ich dann noch drei-, viermal beobachtet.

Erst kam er angeflogen, drehte sich um, schlich sich an

IMG_5274  IMG_5275  IMG_5276

und schlüpfte zu seinen Jungen,

IMG_5292

bevor es wieder weiter ging

IMG_5291  IMG_5294