Laaaangweeeeiiiiiliiig!!!

Für alle drei Buchhaltungen, die ich auf Arbeit zur Zeit eigentlich machen müsste, fehlen mir Belege und ohne Belege kann ich nichts buchen; also habe ich meine Kolleginnen gefragt, ob sie was für mich zu tun haben… Ich “durfte” Ordner aus einem Regal in einen Schrank stellen/sortieren, das Regal putzen (okay, ich gebe zu, das war meine Idee; ich dachte: “Wenn das Regal schon mal leer ist und ich eh nichts zu tun habe…”), Ordner aus bzw. umsortieren, zur Post gehen, Telefonrecherche machen und beim Finanzamt anrufen. Das war soooo langweilig! Ich kam mir vor, wie eine Praktikantin, nur Hiwi-aufgaben… Was hätte ich eigentlich in den drei Monaten zu tun gehabt, in denen ich krankgeschrieben war???

Bin ich gemein?

Diese Frage habe ich mir vorhin gestellt.

Mein Mann hat ja morgen Geburtstag und wartet auf einen Brief von seiner Firma (zum Geburtstag). Gestern sind wir zur gleichen Zeit zu Hause angekommen und er hat die Post aus dem Briefkasten genommen. Da war kein Brief von seiner Firma dabei und er war schon etwas enttäuscht. Ich habe ihm gesagt, dass heute ja auch noch ein Tag ist und dann kommt der Brief bestimmt. Als wir heute vom einkaufen nach Hause gekommen sind, war der ersehnte Brief wieder nicht in der Post und er war schwer enttäuscht. Mir hat es fast das Herz gebrochen, ihn so leiden zu sehen. Was er nicht weiß: Ich habe den Brief! Nachdem wir gestern gemeinsam zu Hause angekommen sind und nichts im Briefkasten war, bin ich mit der Kleinen noch mal einkaufen gegangen und als wir wieder nach Hause kamen, war der Brief schließlich doch im Kasten. (Ich denke jedenfalls, dass es der ersehnte Brief ist. Er ist an ihn adressiert, es steht kein Absender, aber: “Aber erst Sonntag öffnen!” drauf. Und ich denke, die Schrift habe ich schon mal auf einer Oster- und/oder Weihnachtskarte von seiner Firma gesehen.)

IMG_7012

Ich habe es ihm aber noch nicht gesagt; er wird ihn erst um Mitternacht bekommen. Ich denke, dann wird seine Freude um so größer… Aber als ich vorhin sein schwer enttäuschtes Gesicht gesehen habe, habe ich mich zwei Dinge gefragt: “Was ist so Tolles an oder in dem Brief?” und: “Bin ich gemein?”

Die Hoch und Tiefs von heute

Aufgrund meiner “Krankheit” hatte mein Chef ja gesagt, er würde gern meine Probezeit verlängern. Wenn man bedenkt, dass ich Mitte Februar erst angefangen habe und von Mitte April bis Ende Juli fast durchgehend (bis auf ein paar Tage) krankgeschrieben war, kann man das ja verstehen und ich war auch einverstanden. Mündlich hatten wir das also schon ausgemacht und heute sollte ich das schriftlich erhalten. Aber vorher kam der Chef zu mir und fragte mich, ob er da noch einfügen soll, dass ich in der Zeit auch bis 10 Tage Urlaub nehmen darf. Na, das fand (und finde) ich ja mal nett! Von allein hätte ich da nicht nachgefragt, aber da er es mir schon angeboten hat, habe ich das Angebot natürlich auch gerne angenommen. Vielleicht können mein Mann, die Kleine und ich dann doch wenigstens eine Woche wegfahren…an einen See oder an die Ostsee… Ich muss hier mal raus (und die zwei auch)! Und so sehr ich Berlin auch mag; manchmal brauchen wir einfach unsere Ruhe (am Wasser!!!)

Als ich nach Hause gekommen bin, hatte ich einen Brief im Briefkasten. Ich habe schon am Absender gesehen, dass das eine Kündigung ist (sonst schreiben mir die Tanzmamas nämlich nicht). Und tatsächlich! Es war eine… mit einem Brief gleich zwei Tanzkinder weniger (Geschwister). Zur Zeit liegen meine eigenen Tanzkurse ja still und ich weiß nicht, wie lange noch. Den Tanzmamas hatte ich in der letzten Rundmail u.a. auch geschrieben, dass ich es sehr sehr traurig finden würde, wenn sie sich nach einer Alternative umsehen und auch eine finden, aber es auch verstehen kann (und das habe ich auch so gemeint), aber trotzdem trifft mich jede einzelne Kündigung persönlich. Die Mama hat geschrieben, dass die Kinder so gerne wieder tanzen würden und sie sie nicht länger hin halten möchte, weil die Kinderzeit ja auch so schnell vorbei ist. Ich merke ja am eigenen Kind, wie Recht sie damit hat. Also kann ich sie voll und ganz verstehen, aber… trotzdem hinterlässt das wieder so ein flaues Gefühl in der Magengegend… Dann kommt auch wieder hoch, dass mein Mann möchte, dass ich das ganz aufgebe und meine Schwiegermutter und seine Tante da auch noch gesagt haben, ich solle das lassen (Beide haben nicht die geringste Ahnung!!! Ich frage mich, wie sie einfach wieder über mich bestimmen wollen, ohne meine Meinung dazu zu hören – das ärgert mich total!!!) Ich habe doch den besten Job der Welt, (auch wenn er mies bezahlt ist und die Konkurrenz groß), den kann ich nicht einfach hinschmeißen, dann wäre ich irgendwie nicht mehr ich…

Als ich die Kleine aus der KiTa abgeholt habe, war sie heute sehr verschmust und anhänglich. Auf der einen Seite habe ich mir Sorgen gemacht, weil ich nicht wusste, warum sie so ist. Ich möchte doch, dass es ihr gut geht!! Und auf der anderen Seite habe ich diese Kuscheleinheiten (wie immer, wenn sie mit mir “musen” möchte) sehr genossen; ich kuschle und schmuse so gerne mit ihr… Zu Hause angekommen, hat sie es sich auf ihrer Couch bequem gemacht, hat sich eine Decke (bei ca. 30°C) und ein Kissen geben lassen und kuschelte mit ihrer “Olisa” (Louisa, ihre Stoffgiraffe). Als die Kleine so weit zufrieden gestellt war, bin ich ins Schlafzimmer gegangen, um mich umzuziehen. Sie rief irgendwas, was sich anhörte wie: “Kann ich ein But haben, Mama?” Ich bin zu ihr hingegangen und habe sie gefragt, was sie möchte, da sagte sie: “Kann ich  was lesen, Mama?” Sie bringt mich doch immer wieder zum lachen: Jetzt wollte meine zweijährige Tochter also schon lesen…

Das waren meine ups und downs heute…. Dann habe ich diesen wunderbaren gestrigen Post von schimpfmalmama gelesen und mir ist aufgefallen, dass nicht Tanzpädagogin der beste Job der Welt ist, sondern, dass ich ja schon längst den besten Job der Welt habe – auch wenn dieser nicht mit Geld entlohnt wird: ich bin Mama!!! Und: Was will man ich mehr?

Morgens, Mittags, Abends

Heute Morgen auf dem Weg zur KiTa trafen wir auf eine Frau aus unserer Straße, die gerade mit ihren Hunden Gassi gehen wollte. Ich rief über die Straße “Guten Morgen” und sie grüßte zurück. Die Kleine fragte: “Wen hast du sagt Morgen, Mama?” Ich zeigte auf die Nachbarin und habe es ihr erklärt, diese grüßte auch die Kleine und winkte ihr zu. Da rief die Kleine über die Straße: “Geh jetzt Kita! Bin ein droßes Mädchen! Brauht keine Windel mehr!”  So, jetzt weiß das auch die gesamte Straße…

Heute Mittag kam eine Kollegin in mein Büro, fragte, ob neulich drei Kugeln Eis zu viel gewesen sind (nein…) und meinte, sie würde dann jetzt mal für alle Eis holen gehen… Es war wirklich wieder sehr lieb und sehr lecker!

20150812_121406

Am Nachmittag gab es dann endlich den Besuch der Kleinen bei den Hüpfburgen. Heute war Familientag für “nur” €  6,00 pro Person. Aber die “normalen” Eintrittspreise sind € 7,00 für Erwachsene und € 10,00 für Kinder (Kein Irrtum! Ich habe nachgefragt! Die meinten, für die Kinder wären ja noch die Hüpfburgen da und daher müssten die mehr bezahlen). Die Kleine hatte super viel Spaß; allerdings wollte sie am liebsten immer nur auf eine Hüpfburg (mit Rutsche, Ring zum durchklettern und solchen “Figuren”)

IMG_6872 IMG_6858 IMG_6869 IMG_6887

Aber schließlich haben wir auch die Riesenrutsche “erobert”´und eine mit einer etwas kleineren Rutsche, auf die man mein Kind etwas schwerlicher hochklettern musste

IMG_6906 IMG_6914

Dann hat die Kleine “den Zug” ausprobiert. Allerdings müssen sich die Kinder da durch einen engen Spalt zwängen und das geht sehr schwer. Drinnen war es ihr nicht so geheuer und deshalb ist sie auch sofort wieder raus gekommen (Da dürfen nur Kinder bis 8 Jahre rein, daher konnte ich nicht mit)

IMG_6909 IMG_6912

Die Kleine wollte dann auch auf die Hüpfburg mit “Kissen” in der Mitte, aber als zwei größere Kinder dazu gekommen sind und wie wild getobt haben, bin ich mit ihr ganz schnell geflüchtet. Ich hatte vom letzten Mal noch genug.

IMG_6918

Zwei der Hüpfburgen haben wir gar nicht ausprobiert… das Krokodil hätte mich aber schon gereizt 😉

IMG_6915 IMG_6908 IMG_6911

Abends um 17.00 Uhr gab es dann noch eine Zirkusvorstellung. Ich wollte nicht rein gehen (Ich mag Zirkus nicht; die armen Tiere und dann diese unheimlichen Clowns…daher wollte die Oma auch am Anfang des Jahres mit unserem Sonnenschein in den Zirkus. Da hatte die Kleine dann aber Angst und daher haben sie es gelassen) und habe auch nicht damit gerechnet, dass die Kleine rein wollte. Aber als die Prinzessin gesehen hat, dass alle Kinder mit ihren Eltern in das Zelt gegangen sind, wollte sie auch unbedingt rein. Nun gut; da der Eintritt für den Zirkus ja bereits in den € 6,00 enthalten war, konnten wir uns das genauso gut ansehen. Selbst wenn sie Angst bekommen sollte und wieder raus wollen würde, hätten wir nichts verschenkt. Also extra Eintritt hätten die dafür auch wirklich nicht verlangen dürfen! Allein, wie die mit den armen Pferdchen umgegangen sind! Nach der “Pferdenummer” gab es eine Jonglage (Bälle, Reifen, Keulen, alles zusammen (bei letzterem hat sie nichts fallen lassen, sonst aber immer und dann wollte sie auch noch mit Feuer jonglieren???) Da hatte nicht nur die Prinzessin Angst – ich auch!), anschließend kam eine Clownin (sagt man wohl so), deren Witze allerdings nur die Erwachsenen verstanden haben. Dann gab es noch eine Nummer mit drei Hunden, gefolgt von einer Nummer mit drei Gänsen und dann war die Vorstellung auch (schon oder endlich?) vorbei… Sie haben sich wirklich Mühe gegeben, aber das war es leider auch schon. Schade!

IMG_6943IMG_6974

Die Kleine durfte anschließend noch mal auf ihre Lieblingshüpfburg und auch noch ein paar Mal die große Rutsche runter… Dann war auch schon fast Abendbrotzeit und wir sind zum Papa nach Hause gegangen.

Irgendwie können sie sich wohl nicht entscheiden…

So, sahen die Hüpfburgen aus, als ich gestern Abend mit der Kleinen nach Hause gegangen bin:

IMG_6842

Die Kleine hat sich so gefreut… So sahen die Hüpfburgen dann aber aus, als ich heute morgen zur Arbeit gegangen bin:

IMG_6843

und so sah es dann aus, als ich heute Mittag von der Arbeit gekommen bin:

IMG_6845

Also irgendwie können sie (oder das Wetter?) sich wohl nicht entscheiden…

Soweit ist es jetzt schon…

Heute Morgen: Wir (die Kleine und ich) waren abmarschbereit und gingen aus der Wohnungstür. Sobald wir auf dem Flur standen, fragte die Kleine mich: “Was ham wir vagessen, Mama?” Soweit ist es jetzt schon!? Sie ist gewohnt, dass Mama (also ich) wirklich jeden Morgen noch mal zurück in die Wohnung geht, weil sie (ich) was vergessen hat. Daher hat sie auch nicht gefragt, OB, wir was vergessen haben, sondern WAS wir vergessen haben (heute ausnahmsweise mal nichts). Soweit ist es jetzt schon…

Und da waren es schon zwei

Nachdem ich 06.08.2015 meine erste Nominierung erhalten habe, folgte am nächsten Tag bereits die zweite. Die liebe Bia (?) von alleinsein1974 hat mich ebenfalls nominiert. Ich bedanke mich aufs herzlichste bei dir und beantworte gerne deine Fragen:

1. Lieber Berge oder lieber Wasser?

Wasser, Wasser, Wasser!!!

2. Was für ein Urlaubtyp bist du? Chillen oder Land und Leute kennenlernen?

chillen!

3. Wenn du einen einzigen Wunsch frei hättest was würdest du dir wünschen?

Gesundheit für die gesamte Familie!

4. Den Charakter welcher Märchenfigur hast du in etwa?

Ach herjeh…. ich denke Schneeweißchen

5. Deine Lieblingsstadt ist?

Berlin!

6. Deine Lieblingsserie ist?

“Buffy – im Bann der Dämonen” (auch wenn die “Special-Effects” inzwischen wohl veraltet sein dürften… so jetzt habe ich mich auch dazu “geoutet” 😉 ) und natürlich “Fringe – Grenzfälle des FBI”

7. Lieber mit Freunden kochen oder lecker essen gehen?

Essen gehen.

8. Was magst du an Weihnachten und was gar nicht?

Ich kann Weihnachten eigentlich nicht ausstehen, hoffe aber, dass es mit Kind jetzt besser wird. Was mir aber gefällt, sind die strahlenden Kinderaugen, diese Besinnlichkeit, die in der Luft liegt und dass es ein Familienfest ist. Genau da liegt aber auch schon das Problem: Diese Hetzerei von einer Familie zur anderen, das artet jedes mal in Stress aus. Ich sage schon im August (aktuell Sonntag), dass ich mal zu Hause feiern möchte und dann kann/darf/werde ich es doch wieder nicht.

9. Bist du gerade glücklich oder eher traurig?

Eher glücklich

10. Warum bist du glücklich/traurig?

Meiner Familie geht es gut, die Ärzte haben mir in Aussicht gestellt, bald wieder sehen zu können und das Wetter ist schön.

11. Was wünscht du Dir für dieses Wochenende

Ein stressfreies Wochenende, hoffentlich im Garten meiner Familie und dass mein Mann einen schönen Geburtstag hat und sich über seine Geschenke freut.

Ist doch logisch, Mama!

Wenn sie heute eine Pause brauchte, vom vielen Hüpfen (endlich durfte sie mal, hüpfen so viel und so oft sie wollte), hat sie sich in ihre “Strandmuschel” zurückgezogen und mich gefragt, ob ich ihr was vorlesen kann. Na klar konnte ich! Neben ihrem Buch “Mein erstes Zahnputzbuch” hat sie auch das Buch “Mein Besuch beim Kinderarzt” mit zu Oma genommen. Das hat sie sich im Laden vor ein paar Wochen ausgesucht und sie lässt es sich regelmäßig vorlesen, bis zu 10 Mal am Tag (kam auch schon vor).

IMG_6847

Das Buch handelt von einem Tag beim Kinderarzt. Jede Doppelseite hat eine abgeschlossene “Geschichte”, wen der Arzt gerade warum behandelt und auf der nächsten Seite ist dann auch der nächste Patient dran.

IMG_6851

Eine Seite handelt davon, dass ein Mädchen vom Laufrad gefallen ist. Die Kleine schaute sich die Seite an, fragte: “Heißt die?” Ich: “Lisa!” Sie: “Warum” (zur Zeit unsere Lieblingsfrage) und ich: “Weiß ich nicht! Warum heißt du denn…?” Ohne zu überlegen, sagte sie spontan und mit Nachdruck: “Weil ich nich Lisa heiße!!!” (Na, ist doch logisch, Mama! Da hättest du ja auch mal allein drauf kommen können!)

und noch ein Paradies für Kinder

Heute waren wir wieder bei Schwiegermama im Garten. Dieser entwickelt sich auch langsam zu einem wahren (Sommer)paradies für Kinder. Ein Planschbecken hat sie ja schon eine ganze Weile dort. Heute hat mein Mann nun auch die, von der Oma gewünschte Rutsche, hingebracht und der Freund von der Oma hat ihr inzwischen ein Trampolin besorgt. Als ob das alles noch nicht genug wäre, hat die Oma ihr dann auch noch eine “Strandmuschel” aufgestellt, als Rückzugs- und Kuschelort für die Kleine – die Prinzessin hat den Tag heute sehr genossen, sie hatte ja auch einen wirklich tollen Tag – in ihrem (Zweit)Paradies für Kinder:

IMG_6637  IMG_6781