Urlaub Montag – Teil 3 – Lübben (Westernrestaurant)

Nach unserer ausführlichen Tour durch den Schlosspark haben wir beschlossen, in einem Westernrestaurant zu Abend zu essen. Mein Mann und ich waren vor ein paar Jahren schon mal im Spreewald und haben Urlaub gemacht. Auch dort waren wir in einem Westernrestaurant. Wir dachten, das wäre das Gleiche, aber wie sich herausstellte, war es doch ein anderes. Denn während wir damals in Lübbenau waren, wo eine kleine Eisenbahn die Getränke an den Tisch fuhr, waren wir heute in Lübben und da war wirklich alles auf Saloon getrimmt. Schon der Eingang erinnert an eine Ranch.

IMG_7550

Auf dem Hof stehen dann Plastepferde, zwei mit Kutsche hinten dran und zwei waren wie „vor den Saloon“ angebunden.

IMG_7553 IMG_7549

Auch auf dem Rest des Hofes stehen viele Utensilien “westernlike”, wie ein Tippi, eine alte Kutsche und natürlich wurden auch die Kinder nicht vergessen und als “Spielplatz” ist neben einer Schaukel eine Windmühle als “Baumhaus” dort.

IMG_7560 IMG_7558 IMG_7568

IMG_7554 IMG_7555

Und auch drinnen strahlt alles “Western” aus. Unter anderem sind ein Cowboy und ein Indianer dort, an den Wänden jede Menge Poster, Postkarten und solche Sachen, alles passend zum Thema und natürlich läuft Countrymusik.

IMG_7573 IMG_7584

Wie durchdacht und bis ins kleinste Detail an alles gedacht wurde, erkennt man an solchen Sachen, wie dem Kerzenständer auf dem Tisch, dem Überbringen der Rechnung und auch an den Toilettentüren, wo statt einem Männchen und einem Weibchen ein Cowboy und eine leicht bekleidete Saloondame an der Tür sind.

IMG_7576 IMG_7596

Die Kleine hat ein Glas mit Bärchen drauf und Kinderbesteck zum Essen bekommen, das fand ich ja schon wieder sehr nett. Sie hat sich für Fischstäbchen mit Pommes entschieden, der Papa für mit Käse und Pfirsich überbackenes Schweinerückensteak mit Bratkartoffeln und ich für eine Folienkartoffel mit Quark (ich war vom Eis noch satt) Was ich gut finde, ist, dass man sich bei den Gerichten zwischen den Beilagen (also Kroketten, Pommes, Bratkartoffeln usw.) entscheiden kann. Während des Essens fuhr dann auch einmal die Eisenbahn eine Runde über unseren Köpfen und bei der Lautstärke, die sie verursachte, kannten wir jetzt auch den Grund, warum sie nicht ständig fuhr. Das Essen war auch lecker und wir sind zufrieden und satt wieder Richtung Ferienhaus gefahren.

Wer mehr wissen möchte, findet weitere Infos auf der Homepage: http://www.dodge-city-saloon.de/

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s