Abends: verpasster Laternenumzug, Karussell und Pommes

Heute Abend fand dann ein Laternenumzug statt; es sollte von einer bestimmten Stelle aus los und zum Rummel (der dann eröffnet werden sollte) hingehen. Der Papa der Kleinen war inzwischen auch angekommen und so wollten wir alle gemeinsam gehen. Meine Familie hat beschlossen, für die zwei Kleinen wäre der ganze Weg zu weit, also würden wir ein wenig später losgehen und uns in der Mitte dem Umzug anschließen. Der Plan klang gut, an der Umsetzung allerdings haperte es gewaltig. Wir hätten von uns aus starten sollen, als auch die anderen an anderer Stelle starteten. Denn aus ein “wenig später” ist viel später geworden und mit zwei Zweijährigen ist man nicht allzu schnell unterwegs. So konnten wir an der nächsten Ecke nur noch sehen, wie der Umzug eine Straße weiter bereits vorbei zog. Die Kleinen hatten allerdings trotzdem Spaß, sie hatten sich, ihre Familie und jede/r eine Laterne.

IMG_9869

Als der Umzug sich bereits aufgelöst hatte und wir an richtiger Stelle angekommen waren, konnten die Kleinen noch zusehen, wie die Feuerwehr die letzten qualmenden Reste der Fackeln “gelöscht” hat. Na, das fanden sie ja toll. Danach ging es endlich Karussell fahren. War das ein Spaß! Leider war es an dem Abend sehr voll und sehr laut. Mein Papa und seine Frau sind dann auch noch dazu gestoßen. Und bevor er es auch noch von jemand anderem erfährt, habe ich ihm die Neuigkeit auch noch ins Ohr gebrüllt. Na, das hatte ich mir aber auch anders vorgestellt.

Es gab noch Pommes und obwohl mein Bruder extra angesagt hatte, dass diese für Kleinkinder sind, waren sie total versalzen. Mein Neffe fand die Lautstärke dort alles andere als lustig und hat gesagt, er möchte nach Hause. Unsere Prinzessin wollte noch Karussell fahren, also haben wir uns erst mal getrennt… Die Frau von meinem Papa wollte dann auch noch nach Hause. (Waren sie nicht gerade erst gekommen?) Und noch etwas später hatten meine Mama und ich, meinen Mann samt unserer Tochter und meinem Bruder aus den Augen verloren. Als wir uns gegenseitig endlich auf dem Handy erreicht hatten, haben wir beschlossen, jetzt auch heimwärts zu gehen.

Die Kleinen haben dort noch ein wenig miteinander gespielt, obwohl es inzwischen Schlafenszeit war und dann ging das Drama wieder los, als wir nach Hause wollten… aber auch das hatten wir irgendwann geschafft…

Alles in allem war es für die Prinzessin ein toller Tag.

Nachmittags: Was `ne Aussage!

Am Nachmittag habe ich die Neuigkeiten dann auch meinem Opa mitgeteilt. Für ihn war es glaube ich auch besser so. Er ist 92 Jahre alt und obwohl er für sein Alter noch recht fit ist, kann ich mir vorstellen, dass ihn wieder die gesamte Familie durcheinander angeschrien hätte, wenn sie es gemeinsam über das Shirt erfahren hätten. Also habe ich es ihm heute persönlich mitgeteilt; nur meine Schwester war dabei. Ich sagte ihm: “Im April wirst du zum 3. Mal Uropa.” Er schaute fragend. Also sagte ich zu ihm: “Da ist ein Baby in meinem Bauch” Und er? Was sagte er? Das: “Muss das denn sein?!” Was ´ne Aussage! Zum Glück kenne ich ihn ganz gut! 😉

Mittags: …und dann verderben sie einem die Überraschung :(

Oma und Opa haben uns dann mit genommen in ihre (und auch meine) Heimatstadt.

Die Kleine hatte viel Spaß mit Opa zu spielen und dann auch mit Oma – sie hat vor Freude gejuchzt. Auch Mittag hat sie gut gegessen, es gab Nudeln mit Tomatensoße und zum Nachtisch Eis (da kann man bei ihr nicht viel verkehrt machen) und nachdem sie dann noch ein wenig mit Opa gespielt hatte, sind wir los gegangen, um ihren Cousin von der KiTa abzuholen. War das eine Wiedersehensfreude!!! Mit den beiden Kleinen und Oma und Opa ging es dann zum einkaufen. Unterwegs ist meine Schwester zu uns gestoßen und sagte: “Sag! Welche Neuigkeiten? Ich habe mir zwei Szenarien ausgemalt!” Bäm! Überraschung verdorben!  *Grmpf!* Mein Papa2 hatte zwar am Telefon nicht direkt gesagt, was los ist, aber die Andeutungen (“Neuigkeiten” “Lass dich überraschen!”) reichten schon. Meine Schwester ist ja nicht blöd! Und als ich dann fragte: “Wer hat hier gepetzt?” Da wusste sie, was Sache ist. Und ich ärgerte mich! Was sollte denn das???

Als mein Bruder dann von der Arbeit nach Hause kam (auch wir waren inzwischen zu Hause) habe ich die Kleine gerufen, aber eh die sich von ihrem Cousin loseisen konnte… Mein Papa2 begrüßte meinen Bruder: “Guten Tag Onkel2.” Dieser schaute fragend (korrekterweise musste es ja auch 3 heißen) und sagte dann: “Ja, Tach Opa2!” Er wusste ja nicht, was man von ihm wollte. Die Kleine war samt T-Shirt jetzt auf dem Weg zu mir… Mein Papa2 zu meinem Bruder: “Nein, ich meine Onkel2!” Mein Bruder schaute wieder fragend und da sagte sein Papa auch schon zu ihm: “Die da ist schwanger!” Na was eine Überbringung der Nachricht! Echt zum k…! Er: “Wer?”  Meine Schwester stand neben mir. Und mein Papa2: “Na, die da! Die Blonde!” Jetzt war die Kleine bei uns und die Überraschung im A… 😦 *Grmpf!* Manche Leute merken es einfach nicht! Mein Bruder war voll geschockt und hat erst mal das Geld fallen lassen, welches ich ihm gerade geben wollte (weil er was für mich bestellt hatte). Als er sich vom Schock erholt hatte, hat er mich aber doch gedrückt, umarmt und gratuliert.

Morgens: Erst fliegt ihnen der Zaun unbemerkt um die Ohren….

War das heute ein ereignisreicher Tag, besonders für die Kleine und daher werde ich den heutigen Tag in mehreren Teilen posten.

Heute morgen bin ich mit der Kleinen einkaufen gegangen, um Brötchen, Belag und Zeitung zum Frühstück zu kaufen. Das hat vielleicht gedauert! Danach sind wir nach Hause gegangen, um Frühstück für die Oma und den Opa zu machen, die ja zum Frühstück kommen wollten. Die Kleine “schmierte” Butter auf die Brötchen und hatte sehr viel Spaß dabei (die Butte wohl eher weniger). Wir waren noch nicht ganz fertig, da klingelte es auch schon an der Tür. Ich habe der Kleinen noch schnell ihr neues T-Shirt angezogen und dann konnten wir auch schon unseren Besuch empfangen. Während ich noch die Brötchen fertig machte und den Kaffee aufsetzte, durfte der Opa der Kleinen die Haare kämmen, Batterien in die Leuchtstäbe der Laternen machen und dann haben sie zusammen gespielt. Ich weiß nicht, ob die Kleine irgendwas zu ihrem T-Shirt gesagt hat, schließlich war sie bei der Planung des Shirts dabei und hat entschieden, welche Farben drauf kommen, sie sagte auch an dem Morgen zu mir: “Oh mein neues Zirt!” Daher weiß ich nicht, ob sie zu Oma und Opa auch irgendwas gesagt hat… Jedenfalls kam meine Ma irgendwann zu mir in die Küche und fragte: “Soll das ein Wink mit dem Zaunpfahl sein? Das Shirt!?” Was `n für`n Zaunpfahl??? Der gesamte Zaun fliegt dir bereits um die Ohren!!! Nüscht Zaunpfahl! Also echt ma!

IMG_0227  IMG_0229

Ich: “Das ist so!! Du kannst ja mal gucken, was hinten drauf steht!” Also ging sie wieder zurück in die Stube… las: “… im April” und kam wieder. Sie sprachlos mit offenem Mund… sagt: “Das ist nicht wahr!” Doch ist es!! Ich: “Doch, das ist so!” (Hatte ich das nicht eben erst gesagt?) Noch ein kurzer Schockmoment und dann: “Herzlichen Glückwunsch!” Und mein Papa2 aus der Stube: “Im April!? Dann haben sie das vor vier Wochen auch schon gewusst!” Ja, haben wir! Und auch das Shirt hatten wir da schon (hatte ich ja extra pünktlich für diese Feier bestellt und anfertigen lassen) und ich wollte es ihr da auch schon anziehen, aber mein Mann war dagegen (im Nachhinein ärgere ich mich ganz arg darüber, dass ich mich nicht durchgesetzt habe, denn da wäre es einfach perfekt gewesen, es allen über das Shirt mitzuteilen – alle waren auf der Familienfeier und hätten es auf diese Weise erfahren können – jetzt ist der Moment verdorben (auch jetzt beim schreiben macht mich das wieder unendlich traurig) – aber wer rechnet denn auch damit, dass einem die eigenen Eltern die Überraschung verderben)….

“Du bist nicht mein Freund” – “Die Herzchen sind für dich!”

Hm… Die Kleine sagt jetzt immer öfter: “Nur du bist mein Freund, Papa!” “Mama is nich mein Freund!” oder zu mir: “Lass mich in Ruhe!” oder “Geh weg!” Und das ohne jeglichen Grund. Manchmal haut sie mich auch, ohne Vorwarnung, einfach so. Ich frage mich, von wem sie das hat? Und warum sie das tut? Das ist als Mama wirklich nicht immer einfach! Das tut weh! Auch wenn ich weiß, dass sie mich lieb hat und mir nicht weh tun möchte. Wenn sie sich weh tut oder sie Angst hat, kommt sie zu mir. Manchmal schlingt sie auch die Arme ganz fest um mich und drückt mich.

Heute war sie bei der Oma (die KiTa hat 3 Tage lang zu) und hat wohl den ganzen Tag lang gesagt, dass sie zu ihrer Mama möchte.

Die Oma hat sie mir wieder gebracht, da hat die Kleine dann geschlafen. Also sind wir erst mal in die Stadt gegangen, damit sie weiter schlafen kann. Vorher hat die Oma mir aber noch gezeigt, was die Kleine heute in der Physiotherapie gemacht hat. Sie durfte mit Fingermalfarben malen und hat ein Bild ge- und Salzteigherzen bemalt.

IMG_9682

Als die Kleine dann eine Weile wach war, habe ich zu ihr gesagt: “Die Oma hat mir gezeigt, was du Tolles bei Carola gemacht hast” und die Kleine sagte: “Die Herzchen sind für dich, Mami!” *seufz*

“Wir sind fertig!” – Ich frag` mich nur: Womit???

Unser Hausflur ist endlich fertig; jedenfalls sagten das die Maler zu mir. Ich frage mich allerdings, was sie unter “fertig” verstehen!? Hier ein paar Beispielfotos unseres Hausflurs:

IMG_9585 Der Weg zum Dachboden hoch. Wie man sehen kann in unterschiedlichen Weißtönen (sieht in natura noch extremer aus)

IMG_9587 IMG_9588 IMG_9589

Auf dem ersten Bild sieht man unsere Tür, auf den anderen zweien die Nachbartüren – wie man sehen kann, wurde unsere Leiste noch nicht gestrichen. Begrünung: der Tischler hat die Leiste zu spät angebracht. Komisch! Die Leiste unserer Nachbarin (mittleres Bild) wurde einen  oder zwei Tag/e NACH unserer angebracht und ist schon gestrichen.

IMG_9590 IMG_9591 IMG_9594 IMG_9595

Nein, das ist nicht viermal das gleiche Bild! Von links nach rechts: 3. Etage, 2. Etage, 1. Etage, Erdgeschoss. Da wurde die Elektrik lang gelegt – der Elektriker ist allerdings schon eine ganze Weile fertig.

IMG_9593 IMG_9602 IMG_9603

Eine der Wohnungstüren (die auch gestrichen wurden), ein kleiner Ausblick unserer Haustür von innen (die gesamte Tür sieht so aus) und der Weg in den Keller…

Also “fertig” sieht für mich irgendwie anders aus…

Ich bin so unkreativ – oder: Jetzt erst recht!

Also eigentlich habe ich mich bisher für kreativ gehalten, wenn es um den Umgang im basteln mit Papier, Kartengestaltung oder Einladungen ging, aber als ich diese Anregungen heute im Netz gefunden habe:

https://mamaberlin.files.wordpress.com/2015/10/00e4f-img_9941.jpg

https://feinesstoeffchen.files.wordpress.com/2010/01/img_0659.jpg

https://chiffonsouffle.files.wordpress.com/2013/08/gay.jpg

https://mamaberlin.files.wordpress.com/2015/10/c9669-cimg4701.jpg

https://mamaberlin.files.wordpress.com/2015/10/f80bb-img_8855.jpg

habe ich nur noch gedacht: “Ich bin so was von unkreativ!!!” Gut, nicht alle Beispiele sind jetzt für eine Prinzessinnenparty geeignet, aber es geht ja hier auch eher um die kreativen Einfälle der Leute… Ich habe die Beispiele meinem Mann gezeigt und auch ihm gesagt: “Ich bin so unkreativ”. Da sagte er, das müsse ich ja auch so nicht machen, schließlich würden die nächsten Jahre noch genug Geburtstage/Einladungen auf mich zu kommen…

Eigentlich wollte ich ja auch eine Papierrolle (so ähnlich wie in Beispiel 4) fertigen… Aber jetzt ist mein Ehrgeiz geweckt! Jetzt möchte ich die Einladungen eher so wie in Beispiel 2 gestalten, nur in die Mitte soll entweder “Sofia die Erste” oder das Kleid von Sofia mit dem Kopf der Prinzessin kommen… Denn nun denke ich: “Jetzt erst recht!!!”

und schon wieder…

Und schon wieder habe ich mich über Schwiegermama geärgert bzw. über ihren Alleingang. Schon wieder hat sie der Kleinen ein Geschenk gemacht, welches für zwischendurch zu groß ist. Und schon wieder hat sie das allein entschieden und das weder mit dem Papa der Kleinen noch mit mir vorher besprochen oder uns gefragt, was wir davon halten. Schon wieder hat sie einfach so unsere Pläne zunichte gemacht. Und schon wieder weiß ich nicht, wie ich ihr das klar machen soll, ohne dass sie gleich beleidigt ist. Schon wieder sagte mein Mann: “Lass sie doch!” Und schon wieder ärgere ich mich daher auch über ihn. Denn schon wieder stellt er sich auf ihre Seite, statt auf meine. Schon wieder weiß ich nicht, wie ich der Kleinen Werte beibringen soll und dass sie nicht immer gleich alles haben kann. Und schon wieder ist das kurz vor einem großen Ereignis passiert, wo man (also hier konkret die Oma!!!) hätte noch warten können! Schließlich hat die Kleine bald Geburtstag und auch Weihnachten ist nicht mehr allzu weit entfernt.

Was ist passiert? Ganz einfach: Die Kleine sollte heute zu Oma (auch das hat die Oma beschlossen und uns dann erst informiert, weil sie uns ja dann doch fragen musste) und bevor wir sie ihr gebracht haben, war die Oma noch einkaufen. Ich dachte, vielleicht kauft sie der Prinzessin eine Kleinigkeit, was zum essen oder zum naschen oder so… Nein! Bei Oma angekommen, haben wir gesehen, dass sie der Kleinen ein Zelt gekauft hat und natürlich sollte (und wollte sie dann ja auch) sie das sofort auspacken. Ich ärgerte mich mal wieder. Nicht nur, dass es wieder ein Geschenk war, was für “mal eben so” zu groß war. Das allein ist schon ärgerlich genug! Aber: viel schlimmer finde ich noch, dass die Kleine so ein ähnliches Zelt zum Geburtstag bekommen sollte (der Papa hatten uns nur noch nicht entschieden, ob von Biene Maja oder von Sofia, die Erste) und DIE OMA WUSSTE DAS!!!!!  Geht ja mal gar nicht!

IMG_9563  IMG_9555  IMG_9557