So was kann auch wieder nur mir passieren…

Da meine externe Festplatte noch immer nicht funktioniert und ich meinen Laptop mit meinen Fotos nicht “überlasten” möchte (auch wenn das nicht so schnell passieren würde), habe ich die letzten Fotos alle noch auf der Speicherkarte. Ich meine, die hat 32GB da passt also eine Menge rauf… Aber irgendwie sind Technik und ich nicht kompatibel. Denn als ich heute die Karte in den PC machen wollte, muss ich “Einäugige” den Schlitz nicht richtig getroffen haben und sie hat sich an der Stirnseite in 3 Teile geteilt… wenn auch nur oben und ich sie wieder zusammendrücken konnte. Aber so was ist doch nicht normal! So was kann auch wieder nur mir passieren…

Die Aussagen von heute

Von der Prinzessin: Heute Morgen waren die Kleine und ich schon wach, aber der Papa hat noch geschlafen. “Der Papa maht ein Geräuz!” “Ja, Papa schnarcht!” Der fläft! Wie ein Löwe!”

Die Kleine durfte heute mit Papa in den Keller. Das ist aber nicht der, den sie schon kennt, sondern der, in dem der Papa seine Waren lagert. Und den hat er letztes Jahr erst auf Vordermann gebracht. So sagte sie: “Oh, das is ja ein zöner Keller, Papa! Wer hat den gemaht?” “Ich habe den so gemacht, wie er jetzt ist” “Und der Teppiz?” “Den habe auch ich hingelegt.” “Papa?! Das is ja lieb! Du bist so ein lieba Handwerka!” *seufz*

Zum Abendbrot wollte die Kleine heute Stulle mit Butter und Käse. Also habe ich alles auf den Tisch gestellt und ihr eine Stulle geschmiert. Natürlich ist ihr aufgefallen, dass nicjt die Butter auf dem Tisch steht, die wir sonst benutzen. Die Oma hatte uns drei Stück gegeben. Ihr Lebensgefährte hat so gern Butter gegessen und jetzt wusste sie nicht wohin damit. “Was is das füa Butta, Mama?” “Unsere!” “Wo haben wir die her?” “Von Onkel Heinz! Die hat Onkel Heinz uns geschenkt” (Irgendwie stimmt das ja auch) “Das is aba von ihm lieb!” *doppelseufz* Wie soll ich ihr nur beibringen, dass er nicht mehr lebt???

Von der Oma: Mein Mann hat auch heute wieder mit seiner Mama telefoniert und inzwischen hat diese gegenüber uns ein schlechtes Gewissen, “weil sie uns so zur Last fällt” (IHRE Worte!!!) So ein Blödsinn! Jeder kann doch verstehen, dass sie sich zur Zeit in einem Ausnahmezustand befindet und ihre Familie, vor allem aber ihren Sohn jetzt gerade braucht. Als ich mitbekommen habe, dass sie das schon wieder zu meinem Mann am Telefon gesagt hat, habe ich ihn gebeten, mir mal das Telefon zu geben.  Das hat er dann auch getan. Ich habe ihr gesagt, sie solle nicht so einen Blödsinn sagen; wir wären eine Familie und da ist man nun mal füreinander da. Sie sagte: “Am liebsten würde ich einschlafen und gar nicht mehr aufwachen” DAS ist ganz sicher nicht, dass was ich hören möchte!!! Das habe ich ihr auch gesagt…

Von der Schwester: Meine Schwester hat mir heute eine SMS geschrieben: “Zu Benjamins Geburtstag wünsche ich mir übrigens Geld, auch wenn du das wahrscheinlich nicht gut findest. Aber ich kaufe ein Trampolin“ Hä??? Wieso sollte ich was dagegen haben bzw. das nicht gut finden? Ich finde, das muss doch jede Mama selbst entscheiden und alle anderen sollten sich da nicht einmischen. Ganz im Gegenteil, wenn es um eine größere Anschaffung geht, wie hier ein Trampolin, dann finde ich das durchaus sinnvoll. Besser als dem Kleine irgendwas zu schenken. Da es aber sein Tag ist und er ja auch was davon haben soll, werden wir ihm wahrscheinlich trotzdem eine Kleinigkeit wie ein Buch, ein Spiel oder ein Shirt schenken, aber eben nur was Kleines.

Na, mal sehen, wo es die Oma hinzieht…

Neukölln??? Rudow??? Steglitz???

Wie es aussieht, muss die Schwiegermama wohl aus ihrer Wohnung raus. Sie hat sich zwar mit der Wohnungsvermietung in Verbindung gesetzt und diese hat ihr versichert, dass sie dort wohnen bleiben kann, zu den gleichen Konditionen wie ihr Lebensgefährte, mit dem sie da ja schon zig Jahre zusammen gelebt und gewohnt hat Aber das alles nützt ihr ja nichts, wenn der Erbe des Lebensgefährten sich ebenfalls mit denen in Verbindung gesetzt und den Mietvertrag gekündigt hat. Mal abgesehen davon, dass die Wohnung mit 4 Zimmern und 1,5 Bädern ( Bad und Gästetoilette) zu groß für sie alleine und die Gegend (Neukölln) nicht gerade die Beste ist.

Mein Mann arbeitet ja für eine Wohnungsbaugesellschaft, die in ganz Berlin ihre Häuser verteilt hat und so erfährt er natürlich mit als einer der ersten wo bei denen eine Wohnung frei ist. So auch vor zwei Wochen, da war er in einer 2-Zimmer-Wohnung in Rudow, die er für perfekt für seine Mama hält. Sie hat die Wohnung leider nicht live sondern nur im Internet gesehen….

Und letzte Woche haben wir mitbekommen, dass eine kleine Familie aus dem Nachbarhaus in unser Haus einzieht. Somit ist eine 2,5Zimmer-Wohnung im Nachbarhaus frei. Ich hatte ja Donnerstag schon mal gefragt/gesagt, dass ich nicht so recht weiß, was ich davon halten soll, wenn Schwiegermama ins Nachbarhaus einzieht. Ich befürchte, dass sie dann hier sehr oft auf der Matte stehen und sich in meine/unsere Erziehung einmischen wird. Mein Mann allerdings meinte, das würde sie nicht machen, da müsste ich sie schon drei Mal drum bitten, ehe sie hier auf der Matte steht… Heute haben sich mein Mann und seine Mama die Wohnung angesehen und danach war sie bei uns. Allzu begeistert hat sie sich nicht angehört… Sie hat sich viel nach der Wohnung in Rudow erkundigt. Aber da wären in der Nähe wohl keine Einkaufsmöglichkeiten, ganz anders als bei uns… Naja… mein Mann hat gesagt, bis Montag solle sie doch mal darüber nachdenken und ihm dann Bescheid geben, ob sie eine Entscheidung getroffen hat….

Quer durch die PlayBig Bloxx Welt

Seit wir am Wochenende umgeräumt haben und ich anschließend das Zimmer der Kleinen aufgeräumt habe, spielt die Kleine wieder richtig gerne in ihrem Zimmer. Da ich das Sofia-Zelt auch wieder abgebaut und weggeräumt habe, ist da jetzt auch wieder richtig viel Platz drin. So kam es, dass sie mich heute gefragt hat, ob ich denn mit ihr in ihrem Zimmer “Bauteine” spielen möchte. Da sonst nur immer der Papa gefragt wird, habe ich mich natürlich umso mehr gefreut und gleich “Ja, gerne” gesagt. Also sind wir in ihr Zimmer und haben angefangen, die Bausteine (Sie wollte gar nicht mit ihren Holzbausteinen spiele, wie ich gedacht habe, sondern mit den PlayBig Bloxx Steinen) aus der Kiste zu räumen. Zuerst meinte die Kleine, das würde alles nicht zusammen gehören, aber als ich ihr gesagt habe, dass wir das trotzdem alles miteinander verbauen können, war sie richtig begeistert und meinte, dann würden jetzt vor Sofias Schloss alle Zug fahren…

Der “Zug” einmal quer durch die PlayBig Bloxx Welt:

IMG_5756  IMG_5757

Ich finde die Figuren einfach immer wieder so niedlich gemacht. Und nach wie vor begeistern mich die Bäume und Blumen und auch die anderen Dinge, wie z.B. die Rutsche, die Wippe, die Schaukel, die es eben bei Lego nicht gibt. Die Steine sind aber mit Lego Duplo kompatibel – auch das finde ich nach wie vor klasse.

IMG_5769  IMG_5776-1

Die Prinzessin hatte so viel Spaß… sie hat glatt vergessen, Papa zu begrüßen, als er nach Hause gekommen ist. 😉

Raus? Auf einem Schuh?

Heute hatte die Kleine wieder Besuch von ihrer Freundin. (Die Freundin der Kleinen ist am liebsten barfuß unterwegs. Das ist bei uns auch kein Problem, da es hier warm ist und wir Teppich überall zu liegen haben. Die Prinzessin muss es der Kleinen natürlich jedes Mal nachmachen…)  Zuerst haben die beiden “kochen” und “backen” gespielt und dann mit dem Puppenwagen. Ich weiß nicht mehr, wer von den beiden auf die Idee gekommen ist, aber plötzlich sagten sie uns (den Eltern), sie würden jetzt mit dem Puppenwagen raus gehen. Die Prinzessin zog sich Mütze und Stiefel (auf die bloßen Füße) und ihre kleine Freundin zog sich ebenfalls einen Stiefel auf den bloßen Fuß. Zuerst hat die Prinzessin versucht, ihrer Freundin den anderen Schuh anzuziehen. Da steht die 3jährige also mit dem Stiefel vor der Zweijährigen und sagt zu ihr: “Hier, lüpf ma da rein!” Es war einfach zu süß!

IMG_5706-1  IMG_5707-1

Als das nicht funktioniert hat, hat unsere Tochter beschlossen, dann zieht sie eben auch wieder einen Stiefel aus. So liefen beide mit jeweils einem Stiefel an den Füßen durch die Wohnung und unsere hatte auch noch ihre Pudelmütze auf – einfach herrlich!

IMG_5713-1  IMG_5714-1

Nichts als Enttäuschungen…

Zunächst einmal: Das hier ist MEINE ganz subjektive Meinung. Andere können das ganz anders sehen und eine völlig andere Meinung haben.

Heute war ich nun in der Buchhandlung, um mir die “kindgerechten” Bücher zum Thema Tod anzusehen und evtl. auch eins zu kaufen. Kurz gesagt: Es war eine einzige Katastrophe! Ich habe mir alle drei angesehen. Das erste Buch “Auf Wiedersehen kleiner Vogel”, welches eine Altersempfehlung ab 3 Jahren hat, habe ich mir auch vollständig durch gelesen. Dieses Buch ist sehr süß illustriert und auch sensibel geschrieben. Von allen dreien hat mir dieses am Besten gefallen und ist meiner Meinung nach auch kindgerecht. Allerdings ist das für uns auch ungeeignet, weil ich die Kurve vom Vogel zum Menschen nicht hin bekomme. Auch wenn in dem Buch der Bezug zu einer Oma hergestellt wird. Von den dreien wäre das aber wahrscheinlich noch am geeignetsten. Das zweite Buch “Ente, Tod und Tulpe” war einfach nur furchtbar schrecklich. Allein die Illustrationen! Diese sind so was von überhaupt nicht kindgerecht. Auf jeder Seite ist die Ente abgebildet, die mit dem Tod spazieren geht. Ich habe schon verstanden, dass das Buch aussagen möchte, dass der Tod zum Leben dazu gehört. Aber kindgerecht ist wirklich was anderes!!! Da sagt der Tod z.B. zur Ente, er wäre die ganze Zeit da, wenn sie z.B. einen Schnupfen bekommt oder krank wird oder einen Unfall hat. Wenn ich das meiner Tochter vorlese, wird sie jedes Mal in Panik verfallen, wenn sie einen Schnupfen hat. Und diese Illustrationen:

20160223_120044-1

Meine Tochter leidet sowieso schon an manchen Angstzuständen, weil sie so sensibel ist. Wer empfiehlt denn so ein Buch für eine 3jährige???

Und das dritte Buch “Der Tod auf dem Apfelbaum” ist selbst mir zu abstrakt geschrieben, um sich dem Thema zu nähern… da ist es völlig ungeeignet das einer 3jährigen zu erklären.

Also im Endeffekt waren alle drei Bücher ungeeignet.

(Auch wenn man hier bei allen 3 Links auf der Seite von weltbild landet – diese Buchhandlung war es NICHT, die mir diese Bücher als kindgerecht “verkauft” hat)

Das war nicht die einzige Enttäuschung heute:

Und dann war ich bei Karstadt, weil ich ja immer noch auf der Suche nach einem intaktem Aqua Doodle Travel bin. Sie hatten auch einen da. Also habe ich gefragt, ob sie mir den öffnen können, weil ich schon so viele Fehlkäufe damit hatte. Die Kassiererin war sehr nett, musste aber eine Kollegin fragen. Diese wiederum meinte, sie würde das machen, aber “sehr ungern!” Da habe ich ihr angeboten, ich könne den auch kaufen, dann aufmachen und wenn die Lasche fehlt, bringe ich ihn eben gleich wieder. Schließlich hat sie ihn mir doch geöffnet. Und war selbst total erstaunt, als auch hier die Lasche fehlte und es sogar aussah, als wurde diese abgetrennt. So langsam gebe ich die Hoffnung auf, noch einen Travel mit “Travelfunktion” zu erhalten…