Raus? Auf einem Schuh?

Heute hatte die Kleine wieder Besuch von ihrer Freundin. (Die Freundin der Kleinen ist am liebsten barfuß unterwegs. Das ist bei uns auch kein Problem, da es hier warm ist und wir Teppich überall zu liegen haben. Die Prinzessin muss es der Kleinen natürlich jedes Mal nachmachen…)  Zuerst haben die beiden “kochen” und “backen” gespielt und dann mit dem Puppenwagen. Ich weiß nicht mehr, wer von den beiden auf die Idee gekommen ist, aber plötzlich sagten sie uns (den Eltern), sie würden jetzt mit dem Puppenwagen raus gehen. Die Prinzessin zog sich Mütze und Stiefel (auf die bloßen Füße) und ihre kleine Freundin zog sich ebenfalls einen Stiefel auf den bloßen Fuß. Zuerst hat die Prinzessin versucht, ihrer Freundin den anderen Schuh anzuziehen. Da steht die 3jährige also mit dem Stiefel vor der Zweijährigen und sagt zu ihr: “Hier, lüpf ma da rein!” Es war einfach zu süß!

IMG_5706-1  IMG_5707-1

Als das nicht funktioniert hat, hat unsere Tochter beschlossen, dann zieht sie eben auch wieder einen Stiefel aus. So liefen beide mit jeweils einem Stiefel an den Füßen durch die Wohnung und unsere hatte auch noch ihre Pudelmütze auf – einfach herrlich!

IMG_5713-1  IMG_5714-1

Nichts als Enttäuschungen…

Zunächst einmal: Das hier ist MEINE ganz subjektive Meinung. Andere können das ganz anders sehen und eine völlig andere Meinung haben.

Heute war ich nun in der Buchhandlung, um mir die “kindgerechten” Bücher zum Thema Tod anzusehen und evtl. auch eins zu kaufen. Kurz gesagt: Es war eine einzige Katastrophe! Ich habe mir alle drei angesehen. Das erste Buch “Auf Wiedersehen kleiner Vogel”, welches eine Altersempfehlung ab 3 Jahren hat, habe ich mir auch vollständig durch gelesen. Dieses Buch ist sehr süß illustriert und auch sensibel geschrieben. Von allen dreien hat mir dieses am Besten gefallen und ist meiner Meinung nach auch kindgerecht. Allerdings ist das für uns auch ungeeignet, weil ich die Kurve vom Vogel zum Menschen nicht hin bekomme. Auch wenn in dem Buch der Bezug zu einer Oma hergestellt wird. Von den dreien wäre das aber wahrscheinlich noch am geeignetsten. Das zweite Buch “Ente, Tod und Tulpe” war einfach nur furchtbar schrecklich. Allein die Illustrationen! Diese sind so was von überhaupt nicht kindgerecht. Auf jeder Seite ist die Ente abgebildet, die mit dem Tod spazieren geht. Ich habe schon verstanden, dass das Buch aussagen möchte, dass der Tod zum Leben dazu gehört. Aber kindgerecht ist wirklich was anderes!!! Da sagt der Tod z.B. zur Ente, er wäre die ganze Zeit da, wenn sie z.B. einen Schnupfen bekommt oder krank wird oder einen Unfall hat. Wenn ich das meiner Tochter vorlese, wird sie jedes Mal in Panik verfallen, wenn sie einen Schnupfen hat. Und diese Illustrationen:

20160223_120044-1

Meine Tochter leidet sowieso schon an manchen Angstzuständen, weil sie so sensibel ist. Wer empfiehlt denn so ein Buch für eine 3jährige???

Und das dritte Buch “Der Tod auf dem Apfelbaum” ist selbst mir zu abstrakt geschrieben, um sich dem Thema zu nähern… da ist es völlig ungeeignet das einer 3jährigen zu erklären.

Also im Endeffekt waren alle drei Bücher ungeeignet.

(Auch wenn man hier bei allen 3 Links auf der Seite von weltbild landet – diese Buchhandlung war es NICHT, die mir diese Bücher als kindgerecht “verkauft” hat)

Das war nicht die einzige Enttäuschung heute:

Und dann war ich bei Karstadt, weil ich ja immer noch auf der Suche nach einem intaktem Aqua Doodle Travel bin. Sie hatten auch einen da. Also habe ich gefragt, ob sie mir den öffnen können, weil ich schon so viele Fehlkäufe damit hatte. Die Kassiererin war sehr nett, musste aber eine Kollegin fragen. Diese wiederum meinte, sie würde das machen, aber “sehr ungern!” Da habe ich ihr angeboten, ich könne den auch kaufen, dann aufmachen und wenn die Lasche fehlt, bringe ich ihn eben gleich wieder. Schließlich hat sie ihn mir doch geöffnet. Und war selbst total erstaunt, als auch hier die Lasche fehlte und es sogar aussah, als wurde diese abgetrennt. So langsam gebe ich die Hoffnung auf, noch einen Travel mit “Travelfunktion” zu erhalten…

Panda Land Berlin

Da das Wetter heute echt bescheiden war, haben wir uns nun doch entschlossen, mit den Kleinen ins Panda Land zu fahren.

20160220_124759

Zunächst einmal muss ich sagen, dass die Kleinen richtig viel Spaß hatten und das ist ja die Hauptsache!!! ABER: aus Erwachsenensicht sahen meine Schwester und ich da doch einiges, was man verbessern könnte…

Mein Mann hat uns Instruktionen gegeben, wo wir langfahren sollen und dann haben wir zwei Grazien (meine Schwester und ich) uns samt den Kleinen (der Prinzessin & ihrem Cousin) auf den Weg gemacht… Ich wusste ja, dass das früher das “Bambooland” war und das war unser Glück… Denn sonst hätten wir das nicht gefunden. Als wir auf der richtigen Höhe waren, war der Schriftzug “Bambooland” noch senkrecht am Haus angebracht, sonst konnte man keinerlei Hinweise erkennen. Für ortsfremde also echt eine Katastrophe! Dann ging es an die Parkplatzsuche – auch die ist eine echte Katastrophe: erst Mal nicht ausgeschrieben.. nach längerem Suchen erkennt man einen DIN A4 großen Zettel, auf dem steht “Parkplätze für Panda Land” und davon sind gerade mal 10 (oder noch weniger?) davon vorhanden. Das nächste Problem: der Eingangsbereich – der ist einfach viel zu knapp bemessen. Kaum durch die Tür musste man die Schuhe ausziehen, was ja für Indoorspielplätze normal ist. Aber hier steht erstens ständig die Tür auf, da würde gar keiner mitbekommen, wenn plötzlich die Schuhe weg sind. Dann ist der Platz wie gesagt total knapp bemessen. Aber alle die rein kommen und sich die Schuhe ausziehen und alle die raus wollen und sich die Schuhe wieder anziehen, “stapeln” sich da quasi und verursachen enormen Stau. Dann geht es auf Socken weiter…

Zunächst ist da die Kasse – meine Schwester wurde so was von unfreundlich da angepflaumt, nur weil sie sagte: “Ein Erwachsener und ein Kind bitte” und meine Tochter (und damit eben zwei und nicht nur ein Kind/er) auch schon hinter ihr stand, dass ich dachte: “Na, das hinterlässt ja einen super ersten Eindruck!” Allerdings muss ich sagen, dass das die Ausnahme war. Alle anderen des Personals waren total nett und freundlich. Die Tageskarte für Kinder kostet € 9,00 oder man zahlt für eine Stunde € 5,00. Meine Schwester hätte sich auch eine Zwischenlösung gewünscht, so was wie ein Preis wie z.B. für drei Stunden… Kinder bezahlen allerdings erst, wenn sie laufen können, vorher ist der Eintritt für die frei. Für Erwachsene kostet der Eintritt € 3,50 (Tagekarte, eine Alternative gibt es nicht).

Auf der unteren Ebene, zu der man reinkommt, befinden sich mehrere kleine Tische, ein kleines Karussell, so eine Art Autoscotter mit einem Auto und zwei Skybumpers. Für beides muss man extra zahlen, je Fahrt bzw. je Auto € 1,00. Zwei Airhockeytische gibt es da unten auch noch. Wie die Preise dafür sind, weiß ich allerdings nicht…

Der eigentliche Spielbereich befindet sich eine Etage höher, was ein Minischild uns sagte. Also geht man auf Socken eine Steintreppe (im Winter mit Kleinkindern gar keine gute Idee!!! Zum Glück hatten wir den Kindern Stoppersocken übergezogen) hinauf. Eine Treppe hoch wussten wir dann nicht mehr, wo es weitergeht… denn von dort ging eine Treppe nach unten (und damit meine ich nicht die, über die wir gekommen sind), eine nach oben und dieses Mal gab es auch kein Schild. Wir folgten schließlich unserem Gehör und sind da lang gegangen, von wo die Kinderstimmen kamen. Schließlich standen wir mitten im Spielebereich. Dort gibt es einen Bereich, der nur für Kinder bis 4 Jahren ist, jede Menge Klettermöglichkeiten, eine riesige Rutsche, zwei kleine Trampoline… und lange Tische. 90% der Tische waren reserviert und für Geburtstage eingedeckt. Die Tische sind so platziert, dass man die spielenden Kinder nicht mehr sehen kann, wenn man an ihnen sitzt, weil ein riesiges Tuch/Bild die ganze Fläche bedeckt. Was ich persönlich katastrophal finde und meine Schwester teilt diese Meinung mit mir.

In diesem Bereich befindet sich auch ein Bistro. Ein Saft kostet dort € 2,30 und Preise für das Essen sind folgende:

IMG_5409

Der Service ist freundlich, aber nicht gerade der schnellste. Meine Schwester hat eine halbe Stunde gebraucht, um einen KiBa zu bekommen und das ist nicht übertrieben!!! Als wir eine weitere halbe Stunde später wieder am Bistro vorbei gelaufen sind, hat sie gesagt, die Frau, die vorher hinter ihr stand, hat da erst ihr Essen bekommen – diese hat also eine Stunde (!!!) auf ihre Pizza warten müssen. Daher haben wir uns entschieden, dort nicht zu essen, weshalb ich nichts zu Geschmack u.ä. sagen kann.

Auf dieser Etage befinden sich auch die sanitären Anlagen und von denen muss ich sagen, dass sie alles andere als sauber sind. Es gibt dort auch einen Wickelbereich und auch Kinderaufsätze für die Toilette. Allerdings waren letztere auch nicht gerade sauber bzw. lagen im Dreck. Also schön ist was anderes.

Eine Etage höher (dieses Mal war es eine Holztreppe, die nach oben führte) gab es noch einmal 5 Tische von denen auch 4 – 5 für Geburtstage eingedeckt waren.

20160220_124913

Dort steht dann auch die Hüpfburg, die ganz oben in dem Post zu sehen ist, außerdem gibt es noch eine schmale “Brücke”, von der aus man in andere Spielbereiche, also auch wieder runter kommt.

20160220_124902

Außerdem gibt es da auch eine Leinwand

IMG_5410

und hinter einer unscheinbaren Tür verbirgt sich der Krabbelbereich, also ein kleiner Bällepool mit Minirutsche.

Im Endeffekt weiß ich nicht, ob ich diesen Indoorspielplatz wirklich empfehlen kann… Also die Kinder hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß und dieser war auch abwechslungsreich – also nur in dieser Hinsicht würde ich “Ja” sagen, aber auf der anderen Seite gibt es eine Menge, woran man sich als Erwachsener stört und da finde ich am Schlimmsten, dass man sein Kind an sehr vielen Stellen kaum bzw. gar nicht sehen kann, wenn es spielt – also in dieser Hinsicht würde ich dann eher zu “Nein” tendieren….

Die Kleine möchte auf jeden Fall noch einmal mit Papa hin, vielleicht sehe ich ja dann einiges anders oder es ist dann anders geworden… ich werde berichten….

Beim Schreiben ist mir auch aufgefallen, dass ich ganz schön viel vergessen habe, zu fotografieren – das muss ich ja dann auch noch nachholen…

Mal wieder auf der Suche nach einem Familiencafé…

Und mal wieder bin ich auf der Suche nach einem Familiencafé in Steglitz. Und wieder frage ich mich, warum die alle nicht mehr existieren. Das KiCo hat schon vor Jahren zu gemacht, schon bevor ich mit der Kleinen schwanger war. Das Kindercafé Pusteblume existiert wohl auch nicht mehr und das “Brambilla” hat auch im April letzten Jahres geschlossen, da ist jetzt eine KiTa drin. Das waren die, die wohl hier im Viertel waren… aber auch in den angrenzenden Stadtgebieten sieht es nicht viel besser aus… Vor Kurzem haben wir das “Affentheater” in Tempelhof entdeckt und uns vorgenommen, da mal hinzugehen… Heute kam mein Mann nach Hause und meinte, letzte Woche war es noch offen, diese Woche ist es geschlossen und dort wird gebaut. Den 2. Geburtstag des (ehemals?) besten Freundes der Prinzessin haben wir damals auch in einem ganz tollen Familiencafé  (Niki`s Kinderclub) in Charlottenburg gefeiert. Das existiert zwar noch, aber die haben zur Zeit wegen Umbaumaßnahmen geschlossen…. In Reinickendorf scheinen eine Menge Familiencafés zu sein, aber das ist mir echt zu weit… Morgen kommt meine Schwester mit meinem Neffen zu Besuch und wir wollten doch so gern mal eins zusammen ausprobieren…

Vielleicht sollten wir es mit einem Indoorspielplatz versuchen, da fällt mir spontan das “PandaLand” ein. Auch da waren wir noch nicht. Es existiert wohl auch noch nicht so lange… früher war dort das “Bambooland”, auch da war ich nie drin…

Na, wir werden sehen…

Heute war ich in einer Buchhandlung und habe nach einem Buch gefragt, welches dafür geeignet ist, meiner 3jährigen das Thema “Tod” kindgerecht zu erklären. Da sie keins da hatten, hat mir eine Angestellte ein paar Bücher empfohlen und meinte, drei könnte sie mir auch zur Ansicht bestellen. Nur eins davon hat eine Altersempfehlung ab 3 Jahren, die anderen beiden sind ab 4 Jahren geeignet. Sie hat mir als erstes “Ente, Tod und Tulpe” empfohlen, also haben wir das bestellt. Dann meinte sie noch “Der Tod im Apfelbaum” und “Auf Wiedersehen kleiner Vogel” (das ist ab 3 Jahren) wären sehr geeignet – daher kamen auch die beiden mit auf die Liste. Na, wir werden sehen, inwieweit die Bücher wirklich geeignet sind…

Na endlich? Nein: Na toll! :(

Heute habe ich es endlich geschafft, mir ein neues Kabel für meine externe Festplatte zu besorgen. Da das alte gebrochen ist, konnte ich die Festlatte schon eine Weile nicht benutzen – daher auch die Blogpause hier… Ich habe mich so gefreut und dachte: Na endlich! Endlich kann ich sie wieder benutzen und endlich kann ich auch wieder bloggen! Aber denkst`e Puppe! Auch MIT Kabel erkennt der PC die Festplatte nicht und ich kann sie nicht benutzen… *Argh!!!* Außer dem wordpress Programm/Dokumenten sind da unzählige Fotos drauf (auch sämtliche Fotos seit der Geburt der Kleinen) und auch eine Menge Worddokumente und was weiß ich nicht noch alles… Wie bekomme ich das jetzt wieder hin, dass sie wieder funktioniert??? Und das natürlich ohne, dass da irgendwelche Daten dabei verloren gehen? Ich krieg die Krise! Hoffentlich weiß mein Bruder eine Lösung!