(Das ist aber nicht) hübsch

Die Kleine sucht sich ihre Sachen, die sie anziehen möchte, morgens mehre oder weniger alleine aus. Das geht so: Ich frage, ob sie Shirt oder Kleid anziehen möchte und je nach Antwort gebe ich ihr denn zwei bis drei Shirts bzw. Kleidchen zur Auswahl (den Rest zur Kombi suche ich dann aus). Heute hat sie sich für ein Shirt entschieden und zwar für eins, welches ihr meine Mama geschenkt hat. Also habe ich sie gefragt, ob ich für die Oma ein Foto machen darf, weil sie so hübsch in den Sachen aussieht.

20160531_072646-1[1]

Wie man sieht, durfte ich. Sie fand das auch, dass sie bzw. die Sachen hübsch aussieht/aussehen. Aber das “Schwarze” (der Schorf)  am Unterarm störte sie total. Sie weinte heute morgen schon, weil das noch nicht weg war (das wird wohl auch noch ein paar Tage dauern) und dann meinte sie: “Das Warze is aba gar niz hübz!!!”

Nichts bemerkt?

Gestern war Motte mit ihrer KiTa-Gruppe im Zoo. Sie hat sich so gefreut und auch als sie wieder zurück kam, war sie total begeistert. Sie hat von den Tieren erzählt und besonders hat sie von den Affen und Nashörnern geschwärmt. Auch Pinguine hat sie gesehen und einer der Erzieherin dann erzählt, dass sie schon mal im “Pinguinland” war. Aber sie hat auch erzählt, dass einer der Jungs sie geschubst hat und sie sich weh getan hat. Abends ziehst du dann dein Kind aus und es siehst, dass sie eine große Schürfwunde am Arm hat. Wieso hat es uns denn keiner beim Abholen gestern gesagt? Ich habe das ´heute Morgen in der KiTa angesprochen (das so was passiert, ist nicht zu verhindern, aber ich hätte es einfach gerne gewusst) und wie sich herausstellte, haben die Erzieherinnen das nicht bemerkt. Sie haben wohl bemerkt, dass sie geschubst wurde, hingefallen ist und auch geweint hat, aber nicht, dass sie sich so doll weh getan und geblutet hat.

Zum Glück hat man zwei Hände

Motte ist echt süß im Umgang mit ihrem Brüderchen, aber manchmal möchte sie doch dass Mama und/oder Papa ganz alleine für sie da sind. Was ja auch verständlich ist, schließlich war sie das über drei Jahre so gewohnt. Und wenn es geht, machen wir das natürlich sofort. Leider möchte sie das aber immer zu den unpassendsten Gelegenheiten. Zum Beispiel muss sie unbedingt sofort mit mir kuscheln, wenn der Kleine gerade gestillt wird. Dass ich sie vorher zig Mal gefragt habe, ob sie mit mir kuscheln möchte und sie “Nein!” gesagt hat, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Meine Lösung sah das letzte Mal dann so aus, dass der Kleine auf meinem Bauch lag und gestillt wurde (was sehr unbequem ist) und die Kleine hatte ich im anderen Arm und kuschelte mit ihr.

Heute hatte der Papa den Kleinen zum kuscheln und da wollte auch sie mit ihm kuscheln. Die Lösung der Prinzessin war dann, dass sich beide auf Papa “setzten” (der Kleine saß natürlich nicht wirklich, er lag eher auf Papas Knien)

IMG_0237-1

Und heute Abend war der Kleine wieder quengelig. Am Besten hilft es da, sich mit ihm im Arm auf den Pezziball zu setzen. Die Prinzessin wollte auch. Also hatte ich den Kleinen im linken Arm und die Prinzessin rechts auf dem Schoß. Zum Glück hat man (und frau natürlich auch) zwei Hände.

Wow!

Heute haben Motte und ich KiTa gespielt und irgendwann hat sie beschlossen, in der KiTa ist jetzt Bastel- und Malstunde. Dann habe ich vielleicht gestaunt: Inzwischen bekommen ihre Kreise ein Gesicht. Sie sagte, sie malt jetzt die Augen, dann den Mund und dann die Nase… und genau das hat sie dann getan. Wow! Mein Baby wird groß…

20160529_132757(0)-1

Sie kann,…

…wenn sie (was) will möchte. Heute Vormittag hat die Kleine sich wieder so was von ausgetestet. Sie kann ordentlich essen, aber was das heute wieder werden sollte, weiß ich auch nicht. Ihr Tisch sah aus… Ich. “Mensch Motte! Du isst heute wie ein Schwein! Dein Tisch ist voller Krümel!” Sie: “Weine essen ordentlizer!” “Ja, da hast du auch wieder Recht!” “Also! Wenn iz krümel, bin iz kein einziges Wein!” Was will man dazu noch sagen? Die Logik einer Dreijährigen. 😉

Heute Nachmittag waren wie auf dem Spielplatz und hinterher sollte sie in die Wanne. Wir haben ihr gesagt, sie kann alleine in die kleine Wanne. Sie wollte aber am liebsten mit Papa in die große Wanne. Der wollte aber eigentlich nicht. Tja, da hat er die Rechnung aber ohne seine Tochter gemacht. Sie sagte zu mir: “Bitte, bitte!” Ich habe ihr gesagt, da  müsste sie Papa fragen und nicht mich. Da sagte sie doch tatsächlich: “Bitte lieber Papi! Sei so lieb und geh mit mir in die große Wanne!?” (Oh! *seufz* Wie gewählt sie sich ausdrücken kann) Dazu stelle man sich bitte diesen Augenaufschlag vor, mit dem alle Töchter ihre Väter um den Finger wickeln können. ❤ Natürlich blieb dem Papa da nichts anderes übrig, als “ja” zu sagen.

Die richtige Entscheidung?!

Heute kam die zweite bestellte Kette an

IMG_0265

und die gefällt mir von der Schriftart her jetzt wirklich besser. Man kann wunderbar die Namen meiner zwei Süßen lesen. Allerdings ist die Gravur viel heller und auch die Steine sind sehr sehr hell, bei der anderen Kette waren sie deutlich dunkler und größer. Der jetzige Anhänger ist auch ein wenig kleiner. Also sehe ich, dass beide Vor- und Nachteile haben. Aber im Endeffekt denke ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe…

Von einem wohl genährtem Baby und einem “verhungerndem” Kind

Es ist schwierig, die Kleine morgens zum frühstücken zu bewegen. Das ist aber nicht weiter tragisch, da die KiTa ca. 1 Minute von uns entfernt liegt und sie kurz vor Frühstückszeit dort in diese gebracht wird.  Manchmal kommt sie aber selber auf die Idee und möchte was essen. Nur gehen ihre Vorstellung von “Essen” nicht so ganz mit meinen mit. Von mir aus kann sie Obst, Brot, Joghurt, Müsli… essen, von sich aus hätte sie gern Kekse, Schokolade, Bonbons… Heute Morgen meinte sie dann (natürlich gerade als wir die Tür auf machten, um los zu gehen), sie hätte sooo einen großen Hunger, ob sie nicht unterwegs noch was essen kann. Ich habe ihr dann einen Traubenzuckerlutscher erlaubt und ihr den auf dem Weg nach unten ausgepackt. Unten sagte sie dann zu mir: “Gut, dass iz den jetzt habe, da muss iz niz verhungan”

Mit dem Kleinen war ich heute zum Kontrollwiegen bei der Kinerärztin, da am Montag bei der U3 festgestellt wurde, dass er von Freitag (3.950g) zu Montag (3.870g) abgenommen hat. Ich machte mir da jetzt nicht so die Sorgen (beim ersten Kind wäre ich schon in Panik verfallen), ich hatte am Wochenende leider nicht gut gegessen, daher war sicher auch meine Milch nicht so nahrhaft. Und auch die Waagen der Hebamme und die der Ärztin zeigten sicher unterschiedliches an. Aber natürlich beruhigte es mich, dass das noch mal kontrolliert wurde. Wie sich herausstellte, hatte der Kleine heute 4.070g, also 200g zugenommen und die hätte er erst bis Montag schaffen müssen. Die Stillberaterin der Praxis (bei der Kleinen gab es das dort noch nicht) hat dann noch mal aufs stillen geguckt, mir noch ein paar Tipps gegeben, die ich auch noch nicht kannte und dann waren wir auch schon fertig.

Wie die Mama

Motte tritt bei so vielen Dingen in Mamas Fußstapfen, ob es das Tanzen ist, ob sie Tanzlehrerin spielt oder ob sie fotografieren spielt… Gestern haben wir ihr gemeinsam mein Didymos Tuch (das ist ein Kurzes, in dem ich die Kleine immer auf der Hüfte zu sitzen hatte, als sie schon größer war) umgebunden und die Loulou rein gesetzt. Sie sagte sofort, so möchte sie jetzt immer raus gehen, auch zum einkaufen. Als sie dann gesehen hat, dass ich Murmel aus dem Tuch genommen und an die Brust gelegt habe, hat sie das Gleiche mit Loulou getan. 🙂

Und auch heute Morgen auf dem Weg zur KiTa hat sie drum gebeten, das Tuch wieder umbinden zu dürfen. Na klar, durfte sie! Das war so süß, das anzusehen, wie sie da ganz stolz die Loulou vor dem Bauch zur KiTa trug. ❤

20160526_082125-1  20160526_082213-1-1

War das eine Nacht!

Was war nur heute Nacht mit dem Kleinen los? Von 01.30 bis 04.30 Uhr war er wach und quengelig und weinte und manchmal schrie er auch. Mein armer kleiner Schatz! Am ruhigsten war er, wenn ich ihn im Tuch hatte und wippend auf dem Pezziball saß. Aber wehe, ich wippte nicht doll genug 😉 Die Kleine ist davon natürlich auch wach geworden, da wir ja alle vier im Schlafzimmer schlafen. Sie meinte dann, vielleicht würde es helfen, wenn ich ein Schlaflied singen würde. Also gut! Alles andere (stillen, wickeln, rumtragen von Mama, rumtragen von Papa, auf Mamas Bauch legen, auf Papas Bauch legen, Bauchmassage, pucken (hat bei der Kleinen bei Unruhe immer geholfen), sogar einen Nuckel habe ich versucht (hat er mir vor die Füße gespuckt)) hat ja nichts geholfen. Also habe ich gesungen und unserer Tochter scheint das geholfen zu haben, unserem Sohn leider nicht. Und jedes Mal, wenn ich aufhörte zu singen, sagte die Kleine, sie könnte nicht ohne Schlaflied einschlafen, also habe ich weiter gesungen bzw. wieder von vorn angefangen. In der letzten Nacht habe ich sicher 30 mal gesungen. Irgendwann ist Motte ruhig geworden, Murmel aber nicht, also habe ich zu meinem Mann gesagt, ich gehe mit dem Kleinen in die Stube, damit die zwei wenigstens schlafen können. Eine Antwort habe ich nicht erhalten… Ich saß ca. 10 Minuten in der Stube mit dem Baby, da kam Motte hinterher. Zum Glück haben wir ne Eck-Couch. Da saß ich nun: den Kleinen rechts im Arm und wiegend, die Motte links von mir, mit dem Kopf auf einem Sofakissen und so dass der Kopf bei mir lag und ich ihn streicheln konnte. (So wurde auch gleich die neue Decke von Murmel eingeweiht) Die Prinzessin ist auch ziemlich bald eingeschlafen, bei dem Kleinen hat es noch eine Weile gedauert. Um 04.30 Uhr habe ich dann beide wieder ins Bett gebracht und mich auch hingelegt. Der Kleine schlief endlich, aber um 05.00 Uhr war er schon wieder wach und hatte Hunger… War das eine Nacht!

P.S. Das erste, was die Kleine heute morgen nach dem Aufwachen fragte,war: “Mama, können wia heute einen andern Tanzkurs auspobian?” Soviel zu der Aussage von gestern 😉

Oh, wie wunderschön – ein weiteres Geschenk

Der Cousin von meinem Mann war heute da, um eine Karte zu kaufen und gleichzeitig hat er ein wunderschönes Geschenk für Murmel dabei gehabt. Seine Frau näht total gerne und hat schon für Motte damals eine wunderschöne Decke genäht und ihren Namen drauf gestickt und auch heute gab es wieder eine Decke mit aufgesticktem Namen und die ist (vorne grau mit hellblauen Sternen und auf der Rückseite hellblau) sooo flauschig. Ich habe mich riesig darüber gefreut.

20160524_101917-1  20160524_102135-1