Das macht man einfach nicht!!!

Am Abend stand heute Pizza auf dem Plan. Meine Ma hatte mir schon vorher gesagt, dass ich die Zutaten besorgen und wir diese mitbringen sollen, was wir auch getan haben. Heute Abend habe ich dann alles geschnippelt (was so geschnippelt werden muss) und Motte hat mit dem Opa zusammen die Pizza belegt.

IMG_6018 IMG_6022-1-1 IMG_6024-1

Da wir zwei Bleche brauchten, wurde natürlich erst eine belegt, ich hatte aber schon für zwei geschnippelt. Motte hat dann auf die erste doch etwas mehr rauf gemacht, als ich gedacht habe aber das war ja kein Problem, es war ja von allem noch genug da. Als die erste Pizza belegt war, habe ich erst mal noch nach geschnippelt und die Pizza noch nicht gleich in den Ofen geschoben. Meine Mutter sagte zu mir “Du bist doch bescheuert!” und das VOR meinen Kindern! So was macht man einfach nicht!!! Ja, es war unlogisch, aber ich wollte fotografieren, wie die Kinder zusammen mit Opa die nächste Pizza belegten und wenn ich in der Zeit geschnippelt hätte, hätte ich da nicht machen können. Aber mein Warum hinterfragt hier natürlich keiner! Ja, es war aus ihrer Sicht unlogisch, aus meiner allerdings nicht und ich war und bin ganz sicher nicht bescheuert!!!

Im Zoo Eberswalde

Nach dem Frühstück heute ging es los… zum Zoo Eberswalde. Beide Kinder haben unterwegs ein Nickerchen gehalten und waren gut drauf, als wir angekommen sind. Die Parkplatzsituation dort ist etwas merkwürdig. Wir waren auf einem wirklich winzigem Parkplatz, von dem wir dachten, das kann ja nicht sein, dass so ein kleiner Parkplatz für den ganzen Zoo ist. Denn dieser war natürlich voll. Allerdings haben wir dann gesehen, dass es noch zwei weitere Parkplätze gibt und der dritte war fast leer. Die Nutzung der Parkplätze ist kostenlos. Der Eintritt für Erwachsene beträgt € 10,00, für Kinder von 4-17 Jahren € 5,00 und für Kinder von 1-3 Jahren ist der Eintritt frei.

Ich finde die Anlage des Zoos sehr schön, wir waren kaum drin, da sahen wir auch schon den ersten Spielplatz und eine kleine Hüpfburg. Motte war sofort begeistert und rannte auf den Spielplatz.

IMG_5745

Allerdings traute sie sich nicht auf die eine Seite des Spielplatzes, weil sie dachte, das Wildschwein aus de Gehege dahinter könne auf den Spielplatz kommen… Dann wollte sie auf die Hüpfburg, also bin ich mit ihr da hin gegangen. Auf dem Weg dorthin saßen drei kleine Affen auf eine Schild und “spielten Model”. Davon war die Kleine ganz entzückt.

IMG_5749

Als wir diese ausreichend beobachten hatten, ging es weiter zur Hüpfburg

IMG_5752

Aber natürlich haben wir uns auch die Tiere angesehen. Teilweise sind die Gehege auch sehr weitläufig.

Da das Pinguingelände gerade gebaut wird, sind diese zur Zeit auf dem Hühnerhof und da war weit und breit kein Wasser zu sehen. Brauchen Pinguine denn kein Wasser?

IMG_5782 IMG_5785

Das war ja Murmel`s erster Besuch in einem “richtigem” Tierpark und wir waren schon ganz gespannt, wie er so regieren würde. Von den Pinguinen war er schon mal begeistert.

IMG_5784

IMG_5791 IMG_5807

An fast jeder Ecke war ein Spielplatz und alle sind total unterschiedlich. Am Besten hat mir der gegenüber dem Tigergehege gefallen mit dem schönen Namen: “Gletscherspielplatz”. Auch Murmel und Motte waren total begeistert. Der Kleine ist die Stufen da hoch, als hätte er das schon immer so gemacht und auf der anderen Seite der Stufen ist eine kleine Rutsche, wo er zusammen mit seiner Schwester runter gerutscht ist. Und hinter dem blauen Gletscher (in dem Murmel auch viel Spaß hatte, bei “Kuckuck spielen” und durch gehen), zieht sich der Spielplatz incl. großer Rutsche  bis zum nächsten Weg runter…

IMG_5820 IMG_5814-1 IMG_5819

Einmal um das riesige Tigergehege rum gegangen, gab es dann wieder ein kleineres Plätzchen zum spielen u.a. war auch das dort:

IMG_5843

Na, was meint ihr wohl, was das ist???

Und weiter ging es….

IMG_5846 IMG_5850 IMG_5853 IMG_5854

Irgendwann hatten wir Hunger und beschlossen in die Gaststätte “Brauner Bär” auf dem Zoogelände zu gehen. Es war total voll… wir haben ewig lange angestanden…. Was war ich froh, dass der Opa sich während dieser Zeit um die Kinder gekümmert und diese bespaßt hat. Hätten wir mit ihnen angestanden, hätten wir uns die Karten legen können. Es war klar, dass bei schönem Wetter an so einem Wochenende viel Andrang sein würde und trotzdem stand der arme Mann dort allein hinter dem Tresen und auch sie Speisenauswahl war nicht gerade gering. Als wir schließlich endlich an der Reihe waren, haben wir festgestellt, dass der Mann aber trotz des Andranges sehr freundlich und humorvoll war.

Mit unserem Essen sind wir dann zum Tisch gegangen. Irgendwie hatte das alles was von Mensa/Kantine… es war alles sehr kühl und lieblos, die Tische regelrechte “Tafeln”. Gemütlich ist was anderes. Zum Essen hat es aber gereicht.

IMG_5860

Es muss allerdings Zeiten gegeben haben, in dem das anders war. Denn auch eine kleine Bühne ist dort und meine Eltern meinten, früher konnte man auch oben sitzen und auch unten sah es schon mal gemütlich aus…

IMG_5862 IMG_5863-1

Nach dem Essen ging es wieder weiter… Tiere gucken und auf den nächsten Spielplatz

IMG_5865 IMG_5899 IMG_5920 IMG_5926 IMG_5927 IMG_5930 IMG_5932 IMG_5935 IMG_5947 IMG_5975-1

Die Kinder hatten auf jeden Fall einen schönen Tag und der Zoo Eberswalde ist auch einen Ausflug wert – sehr kinderfreundlich.

Wir sind da

Wir sind im Ferienpark Templin angekommen. Murmel hat natürlich nicht geschlafen…

Die Anlage ist klein und überschaubar. Das Ferienhaus ist auch ganz schön und vom Aufbau ähnlich dem in Markgrafenheide…

Auch hier gibt es einen schönen Spielplatz auf dem Gelände, der irgendwie dreigeteilt ist. Motte findet es am Besten, dass es auch ein Hüpfkissen gibt.

20170930_074511 20170930_074537 20170930_074548 20170930_074558

Wir waren dann auf dem Gelände auch Abendbrot essen. Davon waren wir allerdings nicht allzu begeistert. Was aber sehr “niedlich” war, war die Auszubildende. Wir wussten nicht, was ein Saitling ist und hatten sie gefragt. Da hat sie sich entschuldigt, dass sie das nicht weiß, da sie noch Auszubildende ist, wollte aber nachfragen. Wir haben dann gehört, wie sie in der Küche nachgefragt hat und als Antwort bekommen hat, dass das ein Pilz ist. Und alle bei uns am Tisch: “Achja! Stimmt, ein Pilz!” Da kam sie wieder und präsentierte uns doch tatsächlich einen von diesen Pilzen auf einem Teller mit den Worten: “Vielleicht wäre ja hiermit geklärt, was ein Kräutersaitling ist!?”. Einfach genial!

Motte ist ganz begeistert, dass es hier in einem Zimmer ein Doppelstockbett gibt und hat sich und Murmel gleich dort einquartiert – sie oben er unten… und so schlafen sie jetzt… ich bin ganz gespannt, wie lange, denn zu Hause schlafen wir ja alle vier in einem Zimmer, auch wenn geplant ist, dass die zwei in Zukunft ein Etagenbett bekommen, was Motte natürlich auch weiß… Die Oma hat ihr eine Gute Nacht Geschichte vorgelesen und danach habe ich ich zu ihr ins Bett gelegt, weil sie ja immer gekuschelt einschläft, da sagt sie doch tatsächlich zu mir, das geht nicht, sonst kracht das Bett. Also echt jetzt??? Ich glaube, ich sollte mal wieder etwas abspecken….

Für morgen wir eigentlich Therme geplant, aber da morgen noch schönes Wetter sein soll, wurde umdisponiert und nun soll es morgen in den Zoo Eberswalde gehen…

Es geht wieder los :)

Meine Eltern laden uns jedes Jahr zu einem verlängertem Kurzurlaubswochenende ein. Ich habe keine Ahnung, wieso, vermute aber, weil sie mit meiner Schwester und meinem Neffen des Öfteren in den Urlaub fahren. Aber das ist ja auch egal… Die letzten zwei Jahre ging es nach Linstow. Dieses Jahr haben meine Eltern sich für den Ferienpark Templin entschieden. Von der Therme Templin und vom Eldorado habe ich wohl schon mal gehört, in beiden war ich aber noch nicht, stehen aber beide auf der ToDo Liste, die meine Mama für den Kurztrip geplant hat. Und heute geht es los 🙂

Motte geht heute Morgen noch in die KiTa und wird dann Mittagskind sein, Murmel werde ich für 1,5 Stunden der Oma geben – in der Zeit kann ich dann alles zusammen packen. Es ist sooo praktisch, dass die Oma gleich um die Ecke wohnt. Sie passt während unserer Abwesenheit auch immer auf unsere Wohnung auf. Der Papa hat ja heute schon mittags Schluss, dann wird das Auto beladen und es geht los… Ich bin schon gespannt, wie Murmel die Autofahrt bekommt. Die letzten Fahrten haben wir immer so um 10.00 Uhr rum begonnen, da ist er dann ziemlich schnell eingeschlafen und hat eine ganze Weile der Fahrt verschlafen. Heute geht es ja erst mittags los… Der Routenplaner von Michelin sagt, wir bräuchten 2 Stunden, den von Falk (bei dem ich sonst immer schaue) bekomme ich gerade nicht geöffnet und der von Google sagt eine Stunde und 30 Minuten – na mal schauen, was dann stimmt…

Ich fasse mal unseren letzten Urlaub zusammen: Wir hatten 85% des Urlaubs Regen, Motte hat ihre Schuhe verloren, bei Murmel kamen alle vier Eckzähne gleichzeitig durch, der Papa hatte ne Mandelentzündung und ich habe meinen Fotoapparat zerlegt – also: der nächste Urlaub kann nur besser werden! Und heute Mittag geht es los: drückt die Daumen, ihr Lieben…

Jetzt brauche ich wohl ne neue Bank

Jahrelang war ich Kunde bei der netbank und super zufrieden damit. Das Konto brauchte keinen Mindesteingang und es war kostenlos. Alles ging online, ich konnte Unterkonten anlegen und der Service, wenn man doch mal jemand telefonisch brauchte, war super. Vor einiger Zeit wurde die Bank übernommen und seitdem geht es bergab. Zuerst wurden Kontoführungsgebühren fällig und ab dem 09.10.2017 wird es so sein, dass man nur noch einmal im Monat kostenlos Bargeld abheben kann. Jeder weitere Barabhebung kostet dann € 3,00 (!!!) Geht`s noch!? SO kann man die Kunden natürlich auch weg vom Bargeld erziehen, aber erstens bin ich (wenn auch vielleicht einer von wenigen) Fan von Bargeld und zweitens hasse ich es, mich bevormunden zu lassen oder mich für dumm zu verkaufen. Mich ärgert das total, dass man langjährige und zufriedene Kunden so einfach verprellt! Also: Eine neue Bank muss her!!!

Habt ihr irgendwelche Empfehlungen? Auf dem Kindergeburtstag neulich hatte ich auch mal gefragt und der Papa des Geburtstagskindes hat mir die DKB Bank empfohlen, die IngDiba nannte er als zweite Empfehlung. Dienstag habe ich die gleiche Frage dann in der PEKiP Gruppe gestellt. Dort wurden mir die norisbank und die IngDiba, sowie die Skatbank genannt. Von letzterer habe ich bisher noch nie gehört. Heute habe ich dann auf Instagram gefragt, da wurden mir die IngDiba, die N26 (von der ich auch noch nie gehört habe), die norisbank, die Consorbank, die PSD Bank und wieder die DKB empfohlen. Andere haben wiederum von schlechten Erfahrungen mit der N26 und der norisbank berichtet. Und dann hat noch jemand behauptet, dass bei der IngDiba die ersten 3 Monate jeweils € 1.000,00 aufs Konto eingehen müssten, damit das Konto kostenlos ist. Nun, als Mama im zweiten Jahr Elternzeit ist das mal “ein ganz klein wenig” schwierig.

Gibt es hier irgendwelche Empfehlungen? Irgendeine Bank, die ich noch nicht auf dem Schirm habe? Wichtig wäre mir, dass das Konto keinen Mindesteigang braucht und es sollte kostenlos sein. Vielen lieben Dank schon mal für eure Antworten….

Das hat Spaß gemacht

Wie befürchtet, gab es heute Tohuwabohu ABER: nur VOR der Tanzstunde. 😉 Vorher rannten alle Kinder durcheinander und waren ganz aufgeregt… Als es dann aber losging, haben mir wirklich alle zugehört. Sie waren mucksmäuschenstill. Und es sah aus, als hätten sie eine Menge Spaß. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht und von einigen Mamas habe ich auch gehört, dass sie es gut fanden. Aber vor vorne:

Als ich Motte von der KiTa abgeholt habe, haben sich uns einige Mamas angeschlossen und wir sind gemeinsam zum Tanzstudio gegangen. Unterwegs habe ich eine Absage bekommen, die Mama von Murmel´s PEKiP hat es heute leider nicht geschafft und eine zweite Mama hat geschrieben, dass sie evtl. etwas später kommt, weil sie noch Handwerker im Hause hatte… In der Tanzschule angekommen, konnten sich die Kinder dann umziehen und nach und nach trudelten auch die andern ein. Ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht gleich wieder ein Fettnäpfchen erwischt hätte. Da kam eine Mama mit zwei Kindern und ich: “Hallo, schön dass ihr da seid, ihr seid ja Jungs!” Äh, nein! Ein Kind war zwar ein Junge, das andere aber ein Mädchen. Top erster Eindruck Kathinka!

Eine Mama hantierte vor dem Studio mit ihrem Handy, nur um irgendwann festzustellen, dass die Mama, die sie anrufen wollte, bereits im Studio war. Eine andere Mama aus der KiTa stellte fest, dass sie eine der Instagram-Mamas kennt – wie klein die Welt doch ist!  Soviel zu den Kleinigkeiten am Rande…

Endlich waren alle da (selbst die Mama, die später kommen wollte, hatte es noch super pünktlich geschafft) und es konnte losgehen…  Die Mamas hatten sich ganz unterschiedlich entschieden, manche blieben draußen, manche kamen mit rein… Von zwölf Kindern machten elf von Anfang an mit – das nenne ich doch mal einen guten Schnitt. Und der Raum ist auch noch für 12 Kinder geeignet… Natürlich musste ich heute viel erklären und habe daher nicht alles geschafft, was ich schaffen wollte… Zumal ein Drittel zehn Minuten vor Ende der Stunde noch mal auf Toilette musste – das gab natürlich Unruhe. Aber auch das gehört dazu. Nicht alle haben auch geschafft, die 45 Minuten durchzuhalten – auch das ist ganz klar, denn 3-4jährige haben je nachdem was sie den ganzen Tag gemacht haben, eine unterschiedliche Aufmerksamkeitsspanne. Und… man hat gemerkt, wer von den Kindern gestern auf der Geburtstagsfeier war. 😉 Es gab allerdings auch Kinder, die von Anfang bis Ende mitgemacht haben. Einfach super! Und es hat so einen Spaß gemacht, endlich wieder zu unterrichten. Jetzt muss ich mal an meiner Form arbeiten 🙂

Ich bin gespannt, wer von den 12 im Endeffekt bleiben wird… in zwei Wochen weiß ich hoffentlich mehr…

Motte habe ich dann heute Abend noch gefragt, wo es besser ist, bei mir oder bei nennen wir sie Lena (ihre Tanzlehrerin in der Tanzschule). Sie sagte: “Lena!” Ist das zu fassen? War das ihr ernst? Also habe ich sie gefragt, wo sie denn jetzt weiter tanzen möchte. “Bei Mama!”  war ihre Antwort – Ahja… Später habe ich sie dann gefragt, was ich denn anders oder so wie Lena machen könnte. Da meinte sie “Gar nichts! Ich will nicht immer tanzen, was die Lehrer sagen! Ich will mich mal austanzen!!!” Ahja und ich hatte wirklich schon ein schlechtes Gewissen, dass ich die Kids heute zweimal hab frei tanzen lassen, so wie sie wollten….Allerdings habe ich mich auch bemüht, eine Mischung aus Auspowern, etwas Ruhigem, etwas im Stehen, etwas im Sitzen, etwas nach Anweisungen und freiem Tanzen hin zu bekommen. Und ich denke, das ist bei den Kindern auch gut angekommen… es sah jedenfalls aus, als hätten sie Spaß – ich hatte ihn auf jeden Fall…

Oh, ich bin so aufgeregt…

Morgen geht es endlich wieder los! Morgen werde ich endlich wieder Tanz unterrichten, bei den 3-4jährigen. Seit April mache ich jetzt bereits Werbung und jedes Kind in der KiTa hatte damals einen Zettel im Fach. Drei Mamas haben da gesagt, sie wären dabei, wenn ich anfangen würde. Drei Mamas von 45 haben diesen Flyer gelesen. 3!!! Gar kein guter Schnitt! Und dann? Dann hat es sich immer wieder auf dem Spielplatz und in Gesprächen mit Mamas ergeben, dass diese mitbekamen, was ich mache und vorhabe und nach und nach sagten sie, sie hätten Interesse. Als ich sie nach den Flyern fragte, meinten sie, sie hätten ihn übersehen, nicht wahrgenommen, der Mann hätte ihn wohl weggeworfen usw…

Beim PEKiP von Murmel war auch eine Mama dabei, die sagte, sie würde ihre Tochter gerne mal bei mir schnuppern lassen. Und dann kamen doch tatsächlich noch ein paar Mamas über Instagram dazu – ich hätte ja nie gedacht, dass sich dadurch potentielle Tanzkinder ergeben, aber umso mehr freut es mich.

Gestern waren es also 10+1 Kinder, die zum schnuppern kommen wollten. Yeah!!! Warum +1? Weil eine Mama schon jetzt weiß, dass sie weder Dienstag noch Donnerstag zu einem Kurs kommen kann, aber sie wollte ihre Tochter gerne mal schnuppern lassen, um zu sehen, ob tanzen überhaupt was für sie ist.

Heute Morgen hat mich vor der KiTa eine Mama angesprochen, sie hätte um drei bis vier Ecken erfahren, dass ich Kindertanz mache und wollte fragen, ob sie auch mal gucken kommen könnten. (Wie? Drei bis vier Ecken? Auch sie hatte im April einen Flyer im Fach). Ich habe ihr gesagt, dass der Kurs schon voll ist, wenn sich jetzt alle anmelden würden. Ich würde aber in zwei Wochen einen zweiten Kurs starten. Das fand sie nicht so toll, weil sie es gerade reizte, dass einige aus der KiTa dabei sind. Ich habe ihr gesagt, sie könne ja gucken kommen, da ich ja noch nicht weiß, wer von den “Schnuppernden” sich am Ende auch anmelden wird…

Und heute Nachmittag auf der Geburtstagsfeier zu der Motte heute eingeladen war, hatten die anderen Mamas wohl Werbung gemacht, denn eine Mama, die wir vom Spielplatz kennen, hat mich dann auch gefragt. Auch ihr habe ich gesagt, dass der Kurs eigentlich schon voll ist, da ich aber nicht weiß, wer sich jetzt wirklich anmeldet, kann sie auch morgen schnuppern können. Jetzt sind es also 12+1. Wo kommen die denn plötzlich alle her? Mit 12 Kindern ist der Raum nun aber wirklich ausgelastet. Ich bin ganz gespannt, wie das Morgen wird… Denn die Mamas wollen ja sicher beim ersten Mal mit rein und erfahrungsgemäß rennen die Mädels dann doch ab und zu zu ihrer Mama. Tohuwabohu sozusagen… Aber ich habe auch schon größere Gruppen unterrichtet – in dieser Altersklasse war meine stärkste Gruppe 15 Kinder groß…

Vorbereitet bin ich. Das Motto, welches sich durch die Stunde zieht, wird “Tiere” sein. Die Musik habe ich auf MP3-Player, USB-Stick und auch ganz altmodisch auf CD. So kann hoffentlich nichts schief gehen.

20170925_130330

Mit Murmel war ich dann heute auch im Studio, um die Musik auszuprobieren. Er hat sich sichtlich wohl gefühlt dort und ich habe im Raum mal grob überschlagen: es sollte auch mit 12 Kindern machbar sein…

20170925_160406

Ich bin voller freudiger Aufregung… Was mache ich, wenn alle 12 bleiben wollen??? Also die Reihenfolge der Interessenten werde ich auf jeden Fall beachten… Vielleicht ist ja auch für einige der Donnerstag interessanter…

Jetzt heißt es morgen aber erst mal: Herzlich Willkommen ihr Süßen, lasst uns tanzen!!!

Urlaub Tag 5 – mit liebem Besuch Muscheln sammeln

Heute schlief Motte doch tatsächlich bis 07.30 Uhr und Murmel und der Papa sogar bis um 08.30 Uhr. Mein Mann war wie befürchtet, heute richtig krank…

Als feststand, wohin es in den Urlaub ging, hat meine Schwester gefragt, ob sie uns denn mal besuchen kommen dürften und mein Mann und ich waren natürlich einverstanden. Daraufhin hatte sie ca. 15km von unserer Unterkunft entfernt eine Übernachtung im Hotel gebucht und heute war es nun so weit… Der Prinzessin hatten wir bisher nichts davon erzählt, weil wir die Befürchtung hatten, sie würde dann jeden Tag fragen, wann denn ihr Cousin endlich kommen würde. Heute Morgen meinte ich zu ihr: “Mensch, das hast du ja super gemacht… wenn du weiterhin so artig bist, kommt Benjamin dich heute besuchen.” “Benjamin? Kommt heute? zu mir? Ich bin weiter artig, Mama! Versprochen! Ganz ganz doll!!!” Das ist so süß, wie sie sich dann ins Zeug legt. Und natürlich wäre ihr Cousin auch gekommen, wenn sie sich mal wieder wie die Axt im Walde benommen hätte, sie waren ja schon unterwegs…. so um 11.00Uhr waren sie dann auch da.

Auch heute hat es wieder geregnet… Also ging es heute Vormittag noch mal auf den Indoorspielplatz. Kinderland nach Roggentin. Da musste mein Mann nicht viel machen, allerdings merkte man schon, dass heute Samstag war, an der Fülle der Menschen und natürlich am Lärmpegel… Murmel störte das aber nicht weiter, der Kleine schlief erst mal eine ganze Zeit. Daher sind meine Schwester und ich mit Motte und ihrem Cousin rutschen gegangen. Erst wollte meine Schwester nicht, aber ich meinte, wir hätten doch auch bezahlt, also sollten wir die Luftkissenrutsche auch ausprobieren. Und ich wusste genau, sie würde ihr gefallen… und so war es dann auch… Wir sind ganz schön oft mit den Kids gerutscht. Ich glaube, Motte hat das auch genossen, dass die Mama mal nur mit ihr spielte… sie gab nämlich immer Anweisungen, wie gerutscht werden sollte… Danach sind die zwei alleine spielen gegangen und meine Schwester und ich haben nur vor dem Spielgerät gestanden. Die zwei waren klettern, rutschen, Trampolin springen, Elektroauto fahren und wieder rutschen… wir hatten Mühe, sie zum Essen zu überreden. Aber schließlich konnten wir sie doch überzeugen und auch der Kleine wurde langsam wach… Allerdings braucht er nicht viel zum spielen, am meisten faszinierten ihn auch heute wieder die Schließfächer.

IMG-20170909-WA0231

Aber natürlich sind wir auch mit ihm nach dem Essen noch gerutscht. Kaum unten angekommen, lief er schon wieder dahin, wo man raufklettern konnte und kletterte drauf los – er ist aber auch schnell. Die Kinder spielten noch eine Weile und dann haben wir uns auf den Rückweg zum Ferienhaus gemacht.

Dort angekommen war die Sonne inzwischen raus gekommen.

IMG-20170909-WA0093

Also haben wir den Kindern Gummistiefel (zum Glück hatten ja jetzt alle Kinder welche) und Regenjacken angezogen und während mein Mann sich ins Bett gelegt hat, sind meine Schwester und ich mit den Kindern runter zum Strand gelaufen, um Muscheln zu suchen. Es war einfach herrlich ihnen dabei zu zusehen, wie sie nicht viel brauchen, um glücklich zu sein. Muscheln sammeln, Wellen beobachten, balancieren und wieder Muscheln sammeln – mehr brauchen sie nicht.

IMG-20170909-WA0066 IMG-20170909-WA0099 IMG-20170909-WA0194

Und wieder fand ich es so unheimlich schade, dass der Urlaub so verregnet war/ist.

Als Murmel müde wurde und nach der Brust verlangt hat, sind wir wieder zurück. Zum Abendessen gab es dann Pizza, bevor meine Schwester und mein Neffe zum Schlafen in ihr Hotel gefahren sind.

Morgen soll ja gleich die Sonne scheinen, dann steht auf jeden Fall wieder Strand und Muscheln sammeln auf dem Plan…

Urlaub Tag 4 – so irgendwie nicht unser Tag

Der Tag fing schon “gut” an heute. Murmel spielte verstecken und/oder fangen auch wenn wir keine Ahnung hatten mit wem, passte nicht auf, sah nicht hin, wo er hin rannte und knallte volle Kanone gegen den Türrahmen. Das gab ne dicke fette Beule. Kühlen ließ er auch nicht zu.

Der Papa fühlte sich bereits heute morgen krank (na klasse! Das heißt, dass er morgen lang liegt, weil er wirklich krank ist). Er wollte aber trotzdem etwas unternehmen, also ging es heute morgen nach Warnemünde. Bei schönem Wetter könnte man hier am Strand dort hin spazieren, wir können es ja von hier aus sehen. Leider war aber auch heute wieder kein schönes Wetter. Es regnete und regnete und regnete… Da machte auch Warnemünde keinen Spaß, zumal die meisten Leute dort schlechte Laune hatten… Also haben wir uns auf den Rückweg gemacht.

Wir mussten an Rövershagen vorbei und damit Motte noch was vom Tag hatte, haben wir dort Halt gemacht. Mein Mann wollte einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen und Motte konnte drin ein wenig spielen…. Das ist sooo groß und da  war heute sooo voll, dass wir ziemlich schnell genervt waren und uns nur noch irgendwo hinsetzen wollten. Der Appetit auf Kuchen war meinem Mann auch vergangen, also gab es nur einen Kaffee. Motte durfte ins Tobeland (ein Mini-Indoorspielplatz), der hier aber eine bzw. zwei Treppen höher war. Unten stand dran: “Schuhe oben ausziehen” Das hat Motte auch gemacht und ist spielen gegangen. Kurz darauf bin ich mit Murmel hinterher und er hatte viel Spaß eine Minirutsche über die Stufen rauf zu klettern und die Rutsche hinunter zu rutschen. Er war gerade drei mal gerutscht, da kam Motte zu mir und meinte, sie müsse auf Toilette. Also gut: Schuhe wieder angezogen, Treppe/n wieder hinunter und mit den Kids die Toiletten gesucht… Als wir wieder kamen, habe ich die Schuhe von Murmel und mir unten stehen lassen, Motte war schon wieder nach oben gerannt (So schnell wie sie inzwischen ist, kann ich ja gar nicht gucken). Sie spielte noch eine Weile dort, Murmel auch, aber er hatte mehr Spaß dabei, Bälle im Kinderkino die Schräge runter rollen zu lassen. Umso besser für mich! Da konnte ich bei sitzen bleiben und ihn beobachten…

Als wir wieder los wollten, meinte ich zur Prinzessin: “Noch einmal rutschen und dann ist gut” Sie sagte ja, rutschte einmal und kam wieder. Also habe ich ihr gesagt, sie soll ihre Schuhe holen…. Sie kam wieder und sagte, sie kann ihre Schuhe nicht finden. Sie sagte, sie hätte sie, wie beim ersten Mal wieder auf der Zwischenetage abgestellt, aber da sind sie nicht mehr. Also bin ich mit ihr durch das ganze Tobeland, habe sie dabei bestimmt zwanzigmal gefragt, ob sie die Schuhe vielleicht doch woanders hin gestellt hat. Aber sie sagte Nein, sie hätte sie auf der Zwischenetage abgestellt… Auch ich habe die Schuhe nicht gefunden. Also ist mein Mann noch mal mit ihr suchen gegangen und als auch die beiden ohne Schuhe wieder kamen, bin ich noch mal mit ihr suchen gegangen – leider wieder ohne die Schuhe zu finden. Wer klaut denn abgeranste Schuhe? Oder hatte die jemand in den Mülleimer geschmissen, der auf der Zwischenetage stand? Ja, ich habe auch dort nach gesehen, allerdings nicht wirklich tief drin rumgewühlt.  Dann habe ich den nächsten Mitarbeiter dort gefragt, was man in so einem Fall machen könne. Er meinte, im Fundbüro nachfragen oder bei der Info ausrufen lassen, das dieses bestimmte Paar Schuhe gesucht wird. Also sind wir zur Info, die meinten, es wurde nichts abgegeben und wir sollen morgen mal anrufen, weil das Tobeland immer nachts sauber gemacht wird… Und die Kleine nehmen wir jetzt ohne Schuhe mit oder wie??? Kurzerhand wurde dann beschlossen, der Prinzessin Gummistiefel zu kaufen. Und ihr einziger Kommentar dazu war: “Dann kann ich ja jetzt in die Pfützen springen!” Ach, Kind müsste man noch mal sein… und alles so positiv sehen…. Beim Bezahlen habe ich den Kassierer gefragt, ob die Telefonnummer auf dem Kassenbon steht. Und er: “Nein! Was sollte meine Telefonnummer auf dem Kassenbon?” Wollte dieser Milchbubi mich jetzt verarschen oder was? Ich war kurz vorm explodieren… als ob ich so `nen Bubi anmachen würde… als ob ich überhaupt jemanden anmachen würde, während mein Mann daneben steht. Boah, nur raus da!!!

Auf de Weg zum Ferienhaus haben wir dann noch bei einem stolz-Kaufhaus angehalten und da haben wir dann auch Murmel seine ersten Gummistiefel gekauft – in Berlin habe ich ja keine in seiner Größe gefunden.

IMG-20170908-WA0002

Wenigstens etwas erfreuliches heute… der morgige Tag kann ja nur besser werden…

Urlaub Tag 3 – Hansedom Stralsund

Auch heute war der Himmel hier wieder trist, es regnete und es war nass und kalt. Also wollten wir in ein Erlebnisbad fahren. In der Ostseetherme in Scharbeutz war ich mit der Prinzessin bereits im Urlaub 2014, die war ganz gut. Allerdings verhältnismäßig teuer, da Motte inzwischen schon bezahlen muss und auch ziemlich weit weg, 170km um genauer zu sein. Da Murmel immer noch nicht so der Autofahrer ist und wir auch echt spät dran waren heute (die Kids haben doch tatsächlich mal bis 7.00 Uhr geschlafen) und als wir mit frühstücken und packen fertig waren, war es bereits 11.00 Uhr. Also sind wir “nur” 57km nach Stralsund, ins Hansedom gefahren. Hier braucht Motte auch noch nichts bezahlen.

Die Frau am Empfang war nett, es waren viele Familienumkleiden frei, so dass wir eine davon nehmen konnten. Die Schränke waren von der Größe her auch okay. Das Bad an sich ist liebevoll gestaltet, es kommt ein wenig Südseefeeling auf. Viele (künstliche) Palmen und sehr auf Piraten gemacht, hier mal ein Schiff, da mal eine Pyramide…. Natürlich war unser Hauptanlaufpunkt das Kleinkinderbecken. Es ist klein aber fein und für meine Kinder am wichtigsten: es hat eine kleine Rutsche.

IMG_6000

Motte hat ja in jedem Schwimmbad Spaß, so natürlich auch in diesem. Bei Murmel waren wir etwas skeptisch, weil er die letzten beiden Male, als er baden sollte, aus der Badewanne klettern wollte und totales Theater gemacht hat, obwohl er bis dahin auch eine totale Wasserratte war. Wir sind also sehr behutsam mit ihm vorgegangen, er hatte allerdings überhaupt keine Probleme mit dem Wasser. Zwar hat er am Anfang eher im Wasser gestanden, aber im Laufe des Tages hat er sich auch immer wieder hingehockt und gestrahlt. Die kleine Rutsche ist er auch runter, alleine und zusammen mit seiner Schwester. Im Laufe der Zeit ist er dann auch allein aus dem Becken geklettert, die Treppe der Rutsche hinauf und wieder runtergerutscht, mal auf dem Bauch, mal auf dem Po… natürlich habe ich ihn festgehalten…. Motte wollte natürlich auch die großen Rutschen ausprobieren. Gleich neben dem Kleinkinderbecken ist eine ganz breite Rutsche, die ordentlich Speed drauf bekommt. Die haben wir zuerst getestet und für gut befunden.

IMG_5938

Dann gibt es dort noch drei Röhrenrutschen, zwei “mittlere” und eine “schwere”. Motte wollte unbedingt die “schwere”, allerdings habe ich gemeint, wir sollten erst mal eine “mittlere” nehmen. Also haben wir die in der Mitte genommen, die war teilweise dunkel mit beleuchteten Bildern von Piraten u.ä., dann dunkel mit Lichtstreifen, dann wieder mit Bildern und dann rot. Sie ist sachte und wenn Murmel ein Jahr älter gewesen wäre, wäre ich auch mit ihm dort runter gerutscht… Im Laufe des Tages habe ich dann die anderen zwei erst mal allein getestet. Gut, dass ich Motte von der “schweren” abgebracht habe. Die ist echt für Adrenalinjunkies, weil sie fast steil bergab geht. Ich habe ganz schön gequietscht 😉 Die andere “mittlere” war stockdunkel, was ja für mich gar nichts ist, aber die findet Motte schon in den Spreewelten immer am Besten, also konnte ich mit ihr dort auch rutschen. Das haben wir natürlich im Laufe des Tages auch getan und wie erwartet, fand sie die stockdunkle am Besten. Nicht dass jetzt die Vermutung aufkommt, der Papa war mit dem Kleinen ganz alleine und ich nur mit der Prinzessin unterwegs… Wir haben uns schon abgewechselt. Mein Mann wollte nur nicht mit der Kleinen rutschen, bei der breiten Rutsche hatte er Angst, dass er zu schwer ist und sie zu viel Geschwindigkeit bekommen könnten und bei den Röhrenrutschen waren ihm die Treppenstufen zu viel… Natürlich war auch ich mal mit dem Kleinen alleine im Babybecken, während der Papa und die Prinzessin eine Runde gedreht haben. Eigentlich wollten sie ins Außenbecken, aber da war nicht nur die Luft sondern auch das Wasser kalt, also haben sie es gelassen und sind stattdessen noch mal in das Schwimmbecken, das ein Boot ist. Da waren wir vorher alle vier schon mal drin und mein Mann drückte es so aus: “Das Wasser ist hier gar nicht so schwer, es ist viel leichter” Ja, es fühlte sich irgendwie so an… Als Motte und der Papa vom Rundgang zurück waren. wollte er mal eine rauchen… Und als mein Mann rauchen ging, war ich mit den Kleinen im Kleinkinderbereich, wo die Prinzessin unbedingt mit ihrem Bruder rutschen wollte. Das sah einfach zu süß aus. Davon wollte ich ein Foto. Ich habe die zwei gebeten auf der Rutsche sitzen zu bleiben und habe von der Liege (die gleich neben dem Becken stand) den Apparat geholt. Dann habe ich ein Foto gemacht, wie die zwei da oben sitzen und eines wie sie unten ankommen. Danach habe ich das ganze gefilmt. Als sie wieder unten ankamen, ist Murmel weggerutscht und ich habe ihn wieder hochgezogen, natürlich mit rechts, weil ich Rechtshänder bin. In dieser Hand hatte ich aber auch den Fotoapparat und es fühlte sich so an, als wäre er dabei mit Wasser in Berührung gekommen. Ich war mir aber nicht sicher. Da er noch einwandfrei funktionierte, hatte ich mir das wohl (zum Glück!!!) nur eingebildet…

Irgendwann mussten wir auch was essen und auch das kann man natürlich dort machen. Abgerechnet wird übrigens am Ende beim rausgehen über einen Chip, so muss man kein Bargeld mit ins Schwimmbad nehmen. Nur ist es etwas ungünstig, wenn so wie heute keine EC-Zahlung möglich ist. Aber zurück zum Essen. Es gibt das Übliche: Fischstäbchen, Pommes, Schnitzel, Nuggets, Burger aber auch Milchreis, Kartoffelpuffer und auch Fischbrötchen… Der Essensbereich ist toll eingerichtet, man kann “unter Palmen” essen

IMG_5975

oder aber auch in einem Schiff (auf dem auch eine große Rutsche für die Kinder ist).

IMG_5973

Und im Essensbereich ist auch ein toller Spielbereich für Kinder, zum Glück in einem Extraraum, so dass meine Kinder erst mal was gegessen haben. 😉 Also kinderfreundlich ist es dort wirklich! Der Spielbereich ist mit einem Schiff (auch hier wurde das Thema wieder aufgegriffen, welches sich durch das ganze Bad zieht), mit Klettermöglichkeit, mit Rutsche, mit Tafel, Spielen und Malzeug. Auf dem Schiff ist so eine Art Murmelbahn, wo die Bälle vom Bällebad durchpassen. Das fand Murmel ganz besonders toll.

IMG_5949 IMG_5952 IMG_5955 IMG_5956 IMG_5962 IMG_5969

Nach dem Essen und spielen ging es noch mal eine ganze Weile planschen, rutschen, Spaß haben, bevor es langsam nach Hause gehen sollte. Es gibt übrigens auch ein Wellenbad, eine Wildwasserbahn, einen Strudel, zwei Whirlpools in dem Bad, was wir aber heute alles nicht ausprobiert haben…

Auch hier beim umziehen haben wir wieder eine der freien Familienumkleiden genommen. Murmel fand dort einen leeren Schrank ganz toll, kletterte hinein und setzte sich hin. Das sah einfach zu süß aus. Ich wollte ein Foto davon machen und der Fotoapparat ging nicht mehr an. Oh nein!!! Bitte nicht! Hatte ich mir das vorhin doch nicht nur eingebildet? Die Fehlermeldung war genau wie bei meinem letzten Apparat: “Objektivfehler, Bitte starten Sie die Kamera neu” Nur, dass diese dieses mal auf englisch angezeigt wurde. Das machte es aber auch nicht besser (Die letzte war übrigens nicht nass, die ging eines Tages einfach nicht mehr an). So ein verdammter Mist!!! Bitte nicht schon wieder!!!! Die ist doch erst zwei Monate alt!!!

Draußen wollte ich dann ein Bild mit dem Handy machen, Murmel ist dagegen gekommen, das Handy ist mir aus der Hand gefallen, auf den Boden gekracht und hat sich in seine Einzelteile zerlegt (das heißt die Abdeckung ist ab- und der Akku rausgeflogen). Das ließ sich zum Glück aber problemlos zusammensetzen und funktionierte auch noch.

Auf dem Weg zurück ins Ferienhaus haben wir dann erst mal Reis besorgt und den Fotoapparat dann in der Wohnung hinein gelegt. Jetzt heißt es warten und beten…

20170908_101355

Ach ja, mein Fazit zum Hansedom Stralsund: sehr liebevoll im Detail, sehr kinderfreundlich (neben dem Babybecken ist auch ein Wickeltisch, habe ich ja ganz vergessen zu erwähnen, auch Windeln u.ä. würde man dort bekommen und Aquawindeln gegen Gebühr auch), aber auch für den Actionfan ist was dabei. Es ist herrlich klein und war auch heute angenehm leer (wie es in den Ferienzeiten aussieht, weiß ich nicht), Draußen ist ein toller Spielplatz, den wir bei dem heutigem kalten Regenwetter leider nicht ausprobieren konnten. Es gehört auch mit € 14,00 für 4 Stunden und € 19,00 für den Tag zu den preiswerteren Bädern. Angenehm ist auch, dass Kinder unter 5 Jahren noch freien Eintritt haben. Also ich sage: Für Familien absolut empfehlenswert!