100 ist nicht nur `ne Zahl

Auch heute bin ich mal wieder total begeistert von der Schule, in die Motte geht.
.
Die Kinder wurden heute daran erinnert, dass sie seit genau 100 Tagen in die Schule gehen – an der Tür und an der Tafel wurden sie daran erinnert, das hingen Banner und Bänder bzw. es war was an die Tafel geschrieben. Es gab Urkunden und jede Menge Angebote: so durften sie eine Medaille und eine 100Dinge-Box basteln (und letztere auch füllen – Motte hat sie mit Kaffeebohnen gefüllt), sie durften gruppenweise Stapel aus 100 Bechern bauen, Pyramiden aus 100 Karten machen, 100Wackelaugen-Monster basteln und sich auch noch als 100jährige verkleiden – was für eine tolle Idee (auf die Fotos bin ich echt gespannt)

20200129_185620 20200129_185949

20200128_221618 20200129_190009

Wenn man jetzt mal überlegt, was in 100 Tagen bei diesen Kindern alles “passiert” ist: in diesen 100 Tagen haben sie lesen, schreiben und rechnen gelernt, sie haben soziale Kontakte geknüpft und neue Freundschaften geschlossen, haben ihren Horizont erweitert, sind in der Klassengemeinschaft zusammen gewachsen, und und und

Das haben 6-7jährige geschafft was meinst du, was dann bei uns erst in 100 Tagen möglich ist?

in 100Tagen könntest du etliche kg verloren haben
in 100Tagen könntest du deine Gesundheit erheblich verbessert haben
in 100Tagen könntest du eine Rapunzelmähne haben
in 100Tagen könntest du 4stellig vom Handy aus verdienen

Ja all das und noch viel mehr ist möglich mit unseren tollen Produkten und dem verrückten Handybusiness – also lasst uns unsere 100Tage starten…
.
Wo seht ihr euch in 100 Tagen?

Nein, bitte nicht!

Da waren wir nun also heute beim Zahnarzt (ja, hier hat der Zahnarzt auch sonntags auf) – Motte weil ihre Spange nicht mehr passt und Murmel sollte heute endlich mal den Mund aufmachen (seit einem Jahr versuchen sowohl wir als auch Zahnärztin und Zahnarzthelferin ihn dazu zu bewegen, den Mund aufzumachen – vor Kurzem hat der KiTa-Zahnarzt nun Behandlungsbedarf festgestellt. also musste er heute einfach den Mund aufmachen)

Das Wartezimmer lieben meine zwei ja total

20200112_094222

Aber heute blieb kaum Zeit dazu. Motte war die erste. Und die Zahnärztin überbrachte gleich die erste Hiobsbotschaft: Dass sie “Kreidezähne” hat, das hat uns der Vertretungszahnarzt ja im letzten Jahr schon gesagt, aber das evtl alle 4 Backenzähne unter Vollnarkose gezogen werden müssen, willst du als Mama (und Papa) jetzt nicht gerade hören. Entschieden wird das erst, wenn die oberen Backenzähne durchgekommen sind. Die unteren sind durch und das hat sie leider “Kreidezähne” und die Zahnärztin meinte, es wäre besser, wenn man die ziehen würde, so dass sich die anderen Zähne entsprechend verschieben können und sie damit nie wieder Probleme hat. Würden diese Zähne drin bleiben, müssten sie ständig behandelt werden, weil sie sehr kariesanfällig sind und auch schnell abbrechen. Das Positive: die Schneidezähne haben diese Krankheit glücklicherweise nicht (toi toi toi – klopf auf holz)

Die Spange ist übrigens auch nicht mehr zu gebrauchen, weil sie seit dem letzten Mal viele neue Zähne bekommen hat.

Dann war Murmel dran. Er wollte, dass ich mich auf den Stuhl setze und er saß/lag dann eben nicht auf dem Stuhl sondern auf mir. Die Zahnärztin hat ihn gefragt, wie alt er denn ist – das hat er beantwortet, dann wollte sie wissen, ob er bereits in die KiTa geht – das hat er verneint (Motte hat sich voll weggeschmissen vor Lachen) und dann wollte sie wissen, ob er denn schon Zähne hat. Er zeigte sie ihr 😀

Murmel hat das dann auch ganz toll gemacht. Als er fertig war, hat die Zahnärztin meine Kids mit der Zahnarzthelferin raus geschickt, damit sie sich was aus der Schatztruhe aussuchen können und sie mit mir reden kann. Auch das möchtest du als Mama (und Papa) nicht hören: Die unteren Backenzähne von Murmel haben Karies und schon riesige Löcher, kurz vor der Wurzelkanalbehandlung und auch er muss wie schon seine Schwester unter Vollnarkose operiert werden. :’ Diese Löcher müssen schon mindestens ein Jahr da sein (ich verstehe das einfach nicht, der isst kaum Süßes und lt. Zahnärztin sind die Zähen auch gut geputzt). Das Positive: Die oberen Backenzähne sind völlig in Ordnung (toi toi toi – klopf auf holz) aber die Zahnärztin meint, das kann sie sich überhaupt nicht erklären, denn in der Regel sind die Zähne oben UND unten kaputt oder eben oben UND unten in Ordnung…

Also alles auf Anfang und wieder ein Termin mit der Narkoseärztin vereinbaren…

Was machst du da eigentlich?

oder: was ist Networkmarketing?

Networkmarketing oder auch “Empfehlungsmarketing” genannt, ist eigentlich auch genau das: eine Empfehlung.

Was hab ich denn schon getestet und auch hier auf dem Blog? Ich kann mich an Äpfel (merkwürdigerweise fallen die mir zuerst ein), an eine Pflegelinie und an Kekse erinnern. Die habe ich getestet, Fotos gemacht und meine Resultate hier kundgetan – ob darauf hin jemand das Produkt gekauft hat, weiß ich nicht, aber es sind auf jeden Fall meine Leser darauf aufmerksam geworden.

Ich habe hier auch schon über Bücher, Filme, Restaurants, Freizeitparks, Urlaubsziele und Urlaubsanlagen gebloggt. Das letzte ist zur Zeit ein Lieblingsbeispiel. 😉 Als ich hier über unseren Kurzurlaub gebloggt hat, ist eine Leserin darauf aufmerksam geworden und wir sie mir später erzählt hat (inzwischen hatte ich das Privileg, sie persönlich treffen und kennen lernen zu dürfen 🙂 ), ist sie nur aufgrund dieses Beitrages da hin gefahren. Seit dem ist sie mit ihrer Familie regelmäßig da und letzte Woche (als sie mal wieder da war), hat sie mir so aus Scherz geschrieben, dass ich mal für den Blogeintrag Provision von dem Resort hätte verlangen sollen 😀

Und genau das ist Networkmarketing. Wir sind überzeugt von unseren Produkten (die meisten von uns (einschließlich mir) waren vorher Kunden und dann einfach so begeistert von den Produkten, dass wir eingestiegen sind) und berichten darüber Ob du Partner oder Vorteilskunde bist – der Preis der Produkte ist der Gleiche – also warum nicht gleich Geld damit verdienen?

Also ich berichte einfach von meinen Lieblingsprodukten (welches meine Lieblingsprodukte sind, berichte ich euch mal in einem Extrabeitrag.), teile meine Begeisterung dafür mit und wenn aufgrund dessen jemand das Produkt kauft, werde ich dafür bezahlt – und Provision ist nur eine Art der Bezahlung – es gibt noch so viele andere… aber auch das ist einen Extrabeitrag wert…

Sie nun wieder

In Motte`s Schule ist freitags immer Spielzeugtag, was ich richtig klasse finde. (Ja, inzwischen ist sie ein Schulkind)

Heute wollte sie die Tasche von Marinette mitnehmen, die sie zum Geburtstag bekommen hatte. Tikki hat sie sowieso jeden Tag dabei…

20200110_072408

Also als ich  sie dann heute aus der Schule abholte, wurde ich mit folgenden Worten begrüßt: “Mama! Weißt du heute war ein richtig toller Tag! Ich war genauso tollpatschig wie Marinette, weil ich ja auch ihre Tasche dabei hatte.” Motte nun wieder

So sind sie

oder: Warum nicht öfter mal einen Mutausbruch haben?

Meine Kinder – so sind sie:

Die Große: hochsensibel, hochgradig empathisch und absolut gefühlsstark. Sie lässt ihren Gefühlen immer und überall ihren Lauf, dabei ist es egal, ob es positive oder negative Gefühle sind. Ihr ist es einfach egal, was andere von ihr denken.. Da kann es schon mal passieren, dass sie mitten im Kino auf ihrem Sitz anfängt zu tanzen…

Der Kleine: unheimlich mutig, hochgradig selbstbewusst und absolut willensstark. Bei ihm muss es immer höher weiter lauter sein. Ihm ist es egal, wie hoch der Berg oder wie unüberwindlich das Hindernis scheint – das sieht er erst gar nicht – er probiert es einfach aus und vertraut auf sich selbst. Auch ihm ist es egal, was andere Leute von ihm denken, da zickt er dann auch schon mal die KiTa-Leiterin an.

Heute hat Motte gemeint, sie hätte einer Freundin ein Bild gemalt, es ihr geschenkt und diese hätte sich auch riesig darüber gefreut. Da kam eine Klassenkameradin vorbei und hätte sie für das Bild ausgelacht. Ich habe ihr gesagt, die Hauptsache wäre doch, dass sich das Mädchen, für das das Bild war, sich gefreut hat und es kann ihr doch egal sein, was andere sagen…

Wann haben wir Erwachsenen eigentlich verlernt, unseren Gefühlen freien Lauf zu lassen, uns selbst blind zu vertrauen und vor allem seit wann ist es uns so wichtig, was andere von uns denken????

Vielleicht sollten wir uns einfach mal ein Beispiel an unseren Kindern nehmen…

Weihnachtsmarkt im Januar

Bevor wir Kinder hatten, haben mein Mann und ich jedes Jahr in der Weihnachtszeit eine “Lichterfahrt” gemacht. D.h. wir haben uns ins Auto gesetzt und sind den Kudamm runter gefahren, der zu dieser Zeit immer so schön beleuchtet ist. Seit die Kinder da sind, wollten wir das immer machen aber irgendwie wurde nichts draus. Heute sollte sich das ändern… Im Januar sind auch für ein paar Tage immer noch zwei Weihnachtsmärkte (von denen ich weiß) in Berlin. Heute war der letzte Tag also haben wir einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche,

20200105_161603  20200110_235954

20200105_163816  20200105_163906

wo die Kinder einmal mit dem einzigen Karussell vor Ort gefahren sind und Enten angeln gemacht haben, mit einer Lichterfahrt verbunden.

20200111_000550  20200105_170553

20200105_170645  20200105_170955

Außerdem gab es noch einen überdimensionalen Nussknacker, Schneemann und Weihnachtsmänner… vom Auto aus zu fotografieren, ist nur nicht so einfach…

Aber was soll ich sagen, die Kinder waren genauso begeistert wie wir. Besonders Murmel fand die Eisenbahn ganz toll, bei der die Lichter auch so eingerichtet waren, dass es aussah, als würde sie fahren.

Eine tolle Aktion

(Beitrag enthält Werbung, da Produkte erwähnt werden)

Heute haben wir es mal ruhig angehen lassen und eigentlich habe ich nur schon mal die Kerzen vom Weihnachtsbaum abgenommen, denn bis Montag darf er noch stehen bleiben. Bei uns ist der 06.01. immer so das “klassische Datum”, dass der Weihnachtsbaum wieder raus kommt. Wie ist das bei euch?

20200104_132257

Aber ich wollte euch ja noch von unser Super-Januar-Aktion erzählen:

Und zwar hat unser Firmengründer es so eingerichtet, dass in der Zeit vom 01.01.2020 bis 31.01.2020 für jedes Kilo, das mit unseren Produkten abgenommen wird, 8 Mahlzeiten für hungernde Kinder raus kommen… d.h. wenn wir zusammen 10 Kilo abnehmen, sind schon mal 80 Kinder satt und das wären jetzt nur du und ich 😉 Aber da machen ja noch so viel mehr Leute mit – ich bin gespannt, wie viele Mahlzeiten am Ende bei raus kommen…

Und mit unserem Super-Special-Angebot geht das am Besten

20191227_214822  20191230_164447

bestehend aus Keto-Coffee, Kaffee, der nicht nur dafür sorgt, dass du wach, satt und fokussiert bist sondern, der auch noch die Fettverbrennung anregt, dadurch schlank macht und auch noch durch das enthaltene Collagen schön macht)

20191227_220717  20191230_164502

den Supergreens, Superfood aus Erde und Meer, die dein Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und so vielen Krankheiten vorbeugen und beim Abnehmen unterstützen

20191227_221859  20191230_164559

und den Thermogfight X, die den Stoffwechsel beim Verwerten von Fetten, Kohlenstoffen, Makronährstoffen und gespeicherter Energie unterstützen, deinen Blutzuckerspiegel regulieren und den Appetit auf Süßes regulieren

20191227_222221  20191230_164523

und bevor jetzt hier wieder der erhobene Zeigefinger kommt: Ja, klar, könnte man auch auf so viel anderen Wegen hungernden Kindern helfen aber: am Anfang des Jahres wollen doch sowieso unheimlich viele Leute abnehmen und wenn man damit dann noch Gutes tun kann – warum nicht?

Und noch was Tolles: nach Bestellung dieses tollen Angebot ist man gleich lebenslanger Vorteilskunde (ohne Abo!), d.h. man muss nicht drei Monate in Folge bestellen und hat trotzdem alle Vorteile eines Vorteilskunden.

Wer übrigens den aktuellen Stand sehen möchte, wie viele Mahlzeiten schon zusammen gekommen sind, kann hier nachsehen:

https://fitundvital.losemoredomore.com