Was machst du da eigentlich?

oder: was ist Networkmarketing?

Networkmarketing oder auch “Empfehlungsmarketing” genannt, ist eigentlich auch genau das: eine Empfehlung.

Was hab ich denn schon getestet und auch hier auf dem Blog? Ich kann mich an Äpfel (merkwürdigerweise fallen die mir zuerst ein), an eine Pflegelinie und an Kekse erinnern. Die habe ich getestet, Fotos gemacht und meine Resultate hier kundgetan – ob darauf hin jemand das Produkt gekauft hat, weiß ich nicht, aber es sind auf jeden Fall meine Leser darauf aufmerksam geworden.

Ich habe hier auch schon über Bücher, Filme, Restaurants, Freizeitparks, Urlaubsziele und Urlaubsanlagen gebloggt. Das letzte ist zur Zeit ein Lieblingsbeispiel. 😉 Als ich hier über unseren Kurzurlaub gebloggt hat, ist eine Leserin darauf aufmerksam geworden und wir sie mir später erzählt hat (inzwischen hatte ich das Privileg, sie persönlich treffen und kennen lernen zu dürfen 🙂 ), ist sie nur aufgrund dieses Beitrages da hin gefahren. Seit dem ist sie mit ihrer Familie regelmäßig da und letzte Woche (als sie mal wieder da war), hat sie mir so aus Scherz geschrieben, dass ich mal für den Blogeintrag Provision von dem Resort hätte verlangen sollen 😀

Und genau das ist Networkmarketing. Wir sind überzeugt von unseren Produkten (die meisten von uns (einschließlich mir) waren vorher Kunden und dann einfach so begeistert von den Produkten, dass wir eingestiegen sind) und berichten darüber Ob du Partner oder Vorteilskunde bist – der Preis der Produkte ist der Gleiche – also warum nicht gleich Geld damit verdienen?

Also ich berichte einfach von meinen Lieblingsprodukten (welches meine Lieblingsprodukte sind, berichte ich euch mal in einem Extrabeitrag.), teile meine Begeisterung dafür mit und wenn aufgrund dessen jemand das Produkt kauft, werde ich dafür bezahlt – und Provision ist nur eine Art der Bezahlung – es gibt noch so viele andere… aber auch das ist einen Extrabeitrag wert…

Sie wird getüftet

Als wir Motte heute abgeholt haben, meinte sie über eine ihrer Freundin (nennen wir sie mal Janina): “Mama, Janina wird getüftet!” Ich: “Was wird sie?” “Getüftet” “Was?” “GE-TÜF-TET!!!” “Was meinst du denn damit?” “Na, das wo sie Wasser über den Kopf bekommt!” “Ah, du meinst, Janina wird getauft” “Ja!” Ich liebe ihre Wortkreationen.

Ist das schon Blasphemie?

Motte hat sich gewünscht, mal wieder einen Nachmittag nur was mit der Mama zu machen. Also haben wir das heute gemacht. Und was machen Mädels das so? Richtig! Shoppen! Dass es zwei Tage vor Heiligabend ist, reden wir nicht drüber! 😉 Und als wir so unterwegs waren, fragte die Prinzessin: “Mama, warum feiern wir eigentlich Weihnachten?” “Motte, das weißt du doch, oder? Du gehst doch in eine evangelische Kita, darüber redet ihr doch auch” “Ja, weil Jesus da Geburtstag hat” “Ja, richtig, wir feiern, weil Jesus da geboren wurde.” “Ja und weil meine Freundin hat da auch Geburtstag hat” “Sie hat zwar auch Geburtstag, aber sie hat nur zufällig am selben Tag Geburtstag, an dem auch Weihnachten gefeiert wird. Weihnachten feiern wir, weil Jesus da geboren ist” “Aber da muss doch ein besonderes Kind Geburtstag haben!” “Ja, Jesus ist bzw. war das besondere Kind” “Der ist aber nicht so besonders wie ich!”

Die Aussage des Tages

Heute war die “Fotogräfin” mal wieder in der KiTa und ich hatte mit Motte vorher abgemacht, dass ich dann aussuchen darf, was sie anzieht. Sie war einverstanden… bis heute morgen… da wollte sie sich wieder in pink und grell kleiden. Aber als ich ihr das Kleid gezeigt habe, welches ich gedacht hatte, war sie sofort Feuer und Flamme. Glück gehabt 😉 Die Frisur durfte sie sich wünschen (ich hätte ihr heute nur Haarspangen reingemacht, weil sie das im Frühjahr auch hatte, als die “Fotogräfin kam), sie hat sich für geflochtene Zöpfe entschieden… also habe ich ihr Zöpfe geflochten.

20171113_074349-1

Da es ja jetzt draußen doch schon recht kalt ist, habe ich sie gefragt, ob sie ihre Sofia-Winterjacke anziehen möchte. Sie: “Oh, meine Sofia-Winterjacke! Ja, die will ich anziehen! Die passt zu meiner Unterwäsche!”  So, wissta Bescheid 😉

meine kleine Modeexpertin ;)

“Warum, hab ich kein andern Peppa-Rucksack?”

20170608_074929

“Weil einer reicht! Du hast einen Peppa-Rucksack, einen mit Biene-Maja, einen Sofia-Rucksack und einen von Minnie Mouse. Was willst du denn noch?” “Aber der is nich schön!” “So, so, der is nich schön!? Wieso denn nicht, was stimmt denn mit dem Rucksack nicht?” “Die Schuhe passen nicht zum Kleid!” Ahja! Wenn da mal nicht, die nächste Fashionbloggerin heran wächst… 😉

Das ist ja mal ne Logik!

Als ich die Prinzessin heute von der KiTa abgeholt habe, hat mich die KiTa-Leiterin gefragt, ob die Kleine Morgen zu Hause bleiben oder so früh wie möglich abgeholt werden kann, weil mal wieder akuter Personalmangel in der KiTa herrscht. Na, das traf sich ja super. Motte wäre so oder so in den nächsten zwei Tagen nicht in die KiTa gekommen. Morgen wird sie wieder mit zum PEKiP kommen, das wollte sie schon sehr lange und letzte Woche haben wir das mit der Gruppenleiterin abgesprochen. Die Kleine freut sich schon riesig darauf. Und am Donnerstag wird sie mit zum Kinderarzt gehen, Murmel muss zur U6 und Motte soll ihren Sprachtest machen, um heraus zu finden, ob sie nun Logopädie braucht oder nicht…

Dann hat die KiTa-Leiterin gemeint, sie müsse mir ja noch das Allerwichtigste sagen und zwar, dass Motte heute gebissen wurde. Und das so doll, dass man es immer noch sieht. ich ragte, von wem sie gebissen wurde und die KiTa-Leiterin meinte: “Na, von wem wohl? Zuerst sagte ich den Namen von dem Kind, was total aggressiv ist.  Das war falsch. Dann sagte ich noch zwei Namen von Kindern, die Motte schon mal gebissen hatten, aber auch das war falsch. Ausgerechnet eine ihrer engsten Freundinnen dort (nennen wir sie Valentina) hat sie gebissen. Die Leiterin konnte mir nicht sagen, warum, da sie nicht dabei gewesen ist. Und die Erzieherin aus der Gruppe, die dabei war, war jetzt schon weg.

Motte spielte, tobte und kletterte und begrüßte mich freudestrahlend. Sie hat mir nichts erzählt. Ich: “War heute irgendwas in der KiTa?” “Ja!” “Was denn?” “Schnipselschlacht!” 😀 (Sie meinte Schnitzeljagd) Also schien sie in dem Moment nicht dran zu denken. Es ist doch schön, wenn die positiven Erlebnisse überwiegen und viel wichtiger sind. Erst später habe ich sie gefragt, ob sie Aua hat. Sie sagte: “Ja, Valentina hat mich gebeißt!” “Warum hat sie dich gebissen?” “Weil (nennen wir ihn) Emil sie umgeschubst hat – drei Mal!” Okay?! Fassen wir mal zusammen: Ein Junge schubst ein Mädchen und dieses beißt deswegen ein anderes Mädchen… Das ist ja mal ne Logik!

Sie würde so gerne die Paw Patrol rufen

Natürlich waren wir auch heute morgen wieder mal am Suchen… in unserem “Bermuda-Dreieck” namens Wohnung. Dieses Mal suchten wir das Fahrradschloss der Prinzessin, da ja heute wieder Fahrzeug- und Mitbringtag ist. Ich hatte es gestern Abend schon erfolglos gesucht, beim Papa heute morgen das Gleiche und auch ich suchte es heute morgen noch mal – es war einfach unauffindbar. Motte bekam das natürlich mit und  meinte: “Ach, könnten wir doch nur die Paw Patrol rufen!” “Und dann?” “Könnten sie suchen helfen!” Ah ja! “Ich glaube, die haben wichtigeres zu tun” “Ja, die wohnen ja auch ganz woanders!”  Es ist einfach herrlich, wie viel Phantasie sie hat. 🙂

DAS war aber nicht der Plan…

Motte hatte heute mal wieder Physiotherapie. Motte wollte mit ihrem Roller fahren und ich hielt das für eine gute Idee, weil ich dachte, so wäre sie schneller…. geburtstag war heute auch wieder in der KiTa, also sollten wir auch wieder eine Blume mitbringen… Wie immer waren wir morgens mal wieder spät dran (da kannst du ne halbe Stunde lang sagen: Zieh dich bitte an, das wird doch erst auf den letzten Peng was). Der Start war gut, denn Motte war mit Roller wirklich fix dran. Aber nach den ersten paar hundert Metern sah das schon ganz anders aus, sie meinte, sie könne nicht mehr. Also gut in meinem schlauen Ratgeberbuch “Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn – der entspannte Weg durch die Trotzphasen” (was n Buchtitel!) steht drin, dass es besser ist, den Puppenwagen (oder in unserem Fall den Roller) ein Stück zu tragen, statt zu diskutieren. Also machte ich das so und genau wie im Buch vorher gesagt, konnte sie nach einer Weile doch wieder fahren. Wir kauften unsere Blume und setzten unseren Weg fort. Als wir am Bäcker vorbei kamen, bekamen die Kids wie immer eine Brezel und natürlich fährt es sich schlecht Roller, wenn man Brezel essen möchte, also habe ich den Roller wieder getragen. Wir sind über die Hauptstraße und als ich auf der anderen Straßenseite alles sortieren wollte: Murmel, Tasche, Roller, Blume, habe ich festgestellt, dass uns die Blume fehlt. Das konnte doch wohl nicht wahr sein! Beim Bäcker hatte ich sie noch und habe sie auch von dort wieder mitgenommen. Also sind wir den Weg über die Hauptstraße bis zum Bäcker wieder zurück aber von unserer Blume keine Spur. Die hatte wohl schon jemand “weggefunden” in den drei Minuten. Voll ärgerlich!!! Und Motte war natürlich tief unglücklich, hatte sie sich doch extra eine lilafarbene Blume ausgesucht. Da blieb uns wohl nichts anderes übrig, als auf dem Rückweg eine neue zu kaufen.

Bei der Physiotherapie hatte sie wieder jede Menge Spaß und Murmel beobachtete alles ganz genau.

Natürlich waren wir auf dem Rückweg noch später dran als sonst, was zum Teil daran lag, dass die Physiotherapeutin erst noch ein Telefonat führte bevor sie uns den neuen Termin mitteilen konnte und zum anderen daran, dass Motte sich mal wieder nicht losreißen konnte. Die Hälfte des Rückweges ging dann einigermaßen, da Motte manchmal mit mehr manchmal mit weniger Lust Roller fuhr, aber immerhin fuhr sie…. Wir haben dann (in einem anderen Blumenladen) eine neue Blume gekauft und ab da war es vorbei. Motte meinte, sie könne nicht mehr fahren und laufen auch nicht. In letzter Zeit klappt es immer ganz gut, wenn ich sage, dass wir dann schweben. Natürlich trug ich die ganze Zeit wieder den Roller (Murmel, den ich im Tuch hatte, wog ja auch nichts). DAS war ganz sicher nicht der Plan! Die Kleine ist gestolpert und hingefallen und schrie mich dann an: “Ich will nie nie nie wieder Roller fahren!” ??? War ihr klar, dass sie beim Laufen hingefallen war und nicht beim Rollerfahren? Ich war fix und alle mit den Nerven und der Weg schien einfach nicht kürzer zu werden. In meiner Verzweiflung sagte ich etwas, was ich als Mama nicht sagen sollte: “Na, dann können wir den Roller ja verkaufen, du fährst ja eh nicht damit!” Sie sagte nur knapp: “Ja!” Bäng! DAS war nicht die Antwort, die ich hören wollte oder erwartet hatte. Irgendwann sind wir doch endlich in der KiTa angekommen. Die Kleine wollte, dass ich den Roller mit nach Hause nehme….Murmel und ich mussten jetzt aber zum PEKiP. Der Kleine schlief übrigens inzwischen im Tuch und auch vom PEKiP hat er dreiviertel verschlafen. Auch DAS war nicht der Plan….

Unser Osterwochenende Teil 1 – Samstag

Okay, heute ist noch nicht wirklich Ostern, aber wir haben trotzdem beschlossen, heute zu meiner Familie zu fahren und dort Ostern zu feiern und die Kinder Ostereier such zu lassen. Erstaunlicherweise waren wir relativ pünktlich abmarschbereit, das Wetter sah allerdings alles andere als schön aus. Beim Einsteigen ins Auto ist mir erst mal meine Tasche in den nassen Dreck gefallen und die Prinzessin hat ihr Kuscheltier in eine Pfütze verloren. Na, das konnte ja “heiter” werden, wenn es schon so anfing….

Die Fahrt verlief ohne Zwischenfälle. Die Kids knabberten erst Laugenbrezel und schliefen dann bis zum Zielort – und ja, auch die Mama schlief ein wenig.

Eigentlich war der Plan, Ostereier in dem riesigen Garten zu suchen, aber leider war das Wetter überhaupt nicht danach. Inzwischen regnete es zwar nicht mehr, aber es war ja trotzdem noch alles nass. Also wurde die Ostereiersuche in der Wohnung geplant… Zunächst gab es aber Mittag. meine Ma hatte Rouladen mit Kartoffeln und Mischgemüse aufgetischt und BEIDE Kinder aßen, sehr zu meiner Freude, davon. Motte ist da sowieso immer gut, denn sie ist jemand der am liebsten in großer geselliger Runde isst. Und Murmel hat mir auch Rouladen abgenommen (Erbsen, Möhren und Kartoffeln kennt er ja schon). Er ist halt ein richtiger Fleischesser 🙂

Nach dem Mittag spielten die Kids ne Weile unten i Partyraum, während meine Schwester und ich oben Osterhasen spielten und alles versteckten. Meine Ma (und später auch die Frau meines Papas) hatten es mit der Schokolade mal wieder übertrieben. Denn auch Murmel bekam genauso viel Naschzeug wie die zwei “Großen”. Er ist noch nicht mal ein Jahr alt!!!! Ich finde es ja super, dass sie alle drei Kinder gleichberechtigt behandeln wollen ❤ , aber das muss sich nun nicht in Süßigkeiten ausdrücken.

IMG_3218

Denn entweder isst Motte die dann oder ich – und beides muss nicht sein…. Aber zurück zum Thema….

Als wir fertig waren, holten wir die Kids nach oben und sagten ihnen, dass der Osterhase überall was versteckt hat. Meine Schwester drückte allen dreien eine Tasche in die Hand uns los ging`s…. Motte und ihr Cousin hatten richtig Spaß, als sie erst mal in Fahrt kamen. Da die Kids noch nicht lesen können, haben wir die Ostertüten mit Fotos versehen. 🙂 Mein Bruder versuchte gemeinsam mit Murmel zu suchen, aber den interessierte das alles herzlich wenig 😉 Er wollte lieber spielen… ich bin gespannt, wie es nächstes Jahr aussehen wird….

Da sowohl mein Mann als auch ich das so sehen, dass es zu Ostern nur ne Kleinigkeit geben sollte, haben die Kinder von uns je ein Boot von V-Tech (der Plan war, dass es zu Ostern so warm ist, dass das Planschbecken im Garten aufgestellt wird und sie die Boote gleich ausprobieren können – na, der Plan fiel ja wohl buchstäblich ins Wasser), ein Pixie-Buch bzw. für Murmel ein Mini-Bilderbuch und einen Osterhasen (die großen bekamen eine großen und der Kleinen einen kleinen).

IMG_3225  IMG_3227

(Mein Neffe hat den Schlepper von V-Tech bekommen, ein Pixie über Fahrzeuge und natürlich den blauen großen Hasen)

Von meiner Schwester hat die Prinzessin ein T-Shirt und ein Set (Armband, Haarspangen und Haargummis) von Paw Patrol erhalten und ihr Kommentar: “Woah! Ich kann nicht fassen, dass der Osterhase mir so was gebracht hat!”

IMG_3220

Also hat meine Schwester voll ins Schwarze getroffen 🙂

Als sie mit Suchen fertig waren, wurden erst mal sie Boote ausgepackt und damit voller Freude (auch ohne Wasser) gespielt. Von meinen Eltern hat die Kleine ihr erstes Dominospiel bekommen und es wurde gleich (nach dem Spiel mit den Booten) mit Oma, Opa und Neffen ausprobiert – sie hat das vorher noch nie gespielt, Oma und Opa haben ihr das aber super erklärt, so dass gleich zwei Runden gespielt wurden….

IMG_2983-1

Dann wurde auch schon wieder der Kaffeetisch unten gedeckt. Anschließend gab es ganz viel Tobe- und Spielzeit für die Kinder. leider regnete es, so dass ich mit Murmel nicht raus konnte und bei der ganzen Aufregung drinnen konnte und wollte er einfach nicht schlafen. Wir haben auch versucht uns, in ein ruhiges Zimmer zurück zu ziehen und beim stillen und kuscheln einzuschlafen, aber die ungewohnte Umgebung, die ungewohnten Geräusche und Gerüche haben ihn nicht schlafen lassen. Ich befürchtete schon, dass die Heimfahrt wieder eine Katastrophe werden könnte. Noch war er aber putzmunter und fand es toll mittendrin im Geschehen zu sein. Im Partyraum ist so viel Platz, dass die Prinzessin und ihr Cousin da mit Roller (den Hat sie extra mitgenommen) und Laufrad rund um den Billardtisch ihre Runden drehen konnten. Murmel spielte am anderen Ende des Raumes mit meiner Schwester und/oder kuschelte mal wieder mit meiner Mama. Nachdem Motte und ihr Cousin mit fahren fertig waren, forderten sie den Opa zum toben heraus und der tobt echt gerne und toll mit ihnen.

Während ich meiner Mama oben dabei half, das Abendbrot fertig zu machen, schlief Murmel unten auf dem Papa ein… Zum Abendbrot hin, habe ich ihn dann in den alten Kinderwagen von meinem Neffen gelegt und als alle fertig waren mit dem Essen, ist er aufgewacht und hat auch noch was gegessen…. Wer wusste, wie die Heimfahrt sein würde….

Eine Weile nach dem Abendessen sind wir dann aufgebrochen, um nach Hause zu fahren. Sowohl Motte als auch Murmel waren die ganze Zeit wach, aber es ging eigentlich ohne großartiges Gemecker und ganz ohne Geschrei. Der Kleine ließ sich mit essen und spielen beschäftigen und Motte war am erzählen. Als ich sie fragte, was denn das Schönste sei, was der Osterhase ihr heute gebracht hat (und ich erwartet habe, dass sie entweder “die Sachen von Paw Patrol” oder “das Boot” sagt), meinte sie “der Schokololli” so bescheiden, mein Kind 🙂 Auf den letzten paar Metern war sie kurz vor dem Einschlafen, also habe ich sie gefragt, ob sie mit mir “Ich sehe was, was du nicht siehst” spielen möchte und sie war sofort dabei. Das haben wir durchgezogen bis wir oben in unserer Wohnung waren und so hatte sie nicht mal was an den drei Etagen Treppen auszusetzen. 🙂

Zu Hause angekommen, habe ich die Kinder ins Bett gebracht, schließlich war es schon weit über ihr Zeit, aber es dauerte ewig bis sie zur Ruhe kamen und einschliefen…. es war wohl ganz schön aufregend für sie heute….

Osterbasteln Teil 1

Motte kommt, was die Bastelleidenschaft betrifft, total nach ihrer Mama. So schnippelt, malt, bastelt sie eigentlich immer irgendwas. Heute Morgen hat sie gefragt, ob sie was basteln kann und ich habe zu ihr gesagt, sie kann ja gerne noch Osterkarten basteln, wenn sie das möchte. Sie war sofort begeistert dabei. Also habe ich ihr alle Sachen, die sie braucht und wollte, hingelegt und wir wollten gerade loslegen….

20170414_095002-1

Da kam eine Nachricht von Romys Mama: Romy und ihr Papa würden jetzt auf den Spielplatz gehen, ob wir Zeit und Lust hätten, auch zu kommen. Na; die Antwort von Motte kannte ich schon. Und richtig: Kaum hatte ich ihr das erzählt, wollte sie auch schon los. Da ich noch im Schlafdress rumgammelte (die Kids waren schon angezogen), ging ich ins Schlafzimmer um mich anzuziehen, Motte kam aufgeregt hinterher und erzählte ganz aufgeregt dem Papa (der bis dahin noch im Bett lag und schlief), was sie jetzt vor hatte. Da sagte der Papa, er geht mit der Kleinen auf den Spielplatz, dann hätte ich mit Murmel meine Ruhe….

Da blieb unser Bastelzeug natürlich erst mal liegen… Na, vielleicht schaffen wir es ja später noch…

Das Gute: Murmel schlief relativ schnell und ich konnte die ganze Wohnung sauber machen 🙂