Jetzt geht`s los

Heute stand ja für Murmel wieder PEKiP auf dem Plan und kaum ist er dort, ist er immer super gut drauf. Heute stand eine umgekehrte Bank zum klettern da. Na, da war es keine Überraschung, was der Kleine dort die meiste Zeit gemacht hat. 😉 Eine Überraschung hatte er dann aber doch parat. Denn war er bisher immer “nur” 5 bis 6 Schritte am Stück gelaufen, waren es bei PEKiP heute ganze 20 (!!!) am Stück (!!!) Ich denke: Jetzt geht`s los….

Werbeanzeigen

zuckerfreier Karottenkuchen

Auch beim PEKiP wurde noch mal Murmel`s Geburtstag bedacht und dafür habe ich mal wieder zuckerfreien Kuchen gebacken. Der kam ja schon bei Motte`s erstem Geburtstag gut an, aber dieses Mal, ging er weg wie warme Semmeln – ich hätte wohl zwei backen müssen. Allerdings war es ja auch so geplant, dass auch eine andere Mama noch Kuchen mitbringt, da auch ihr Sohn Geburtstag hatte. Leider war diese Mama aber verhindert, da der Kleine zum Arzt musste. Aber zurück zum Kuchen. Motte hat mir natürlich backen geholfen, das findet sie immer super. Dieses Mal ging das alles auch echt schnell.

Hier mein Rezept:
200g Dinkelvollkornmehl (natürlich könnt ihr auch anderes Mehl nehmen), 175g geraspelte Karotte (da ich zu faul zum raspeln war, habe ich bereits geraspelte gekauft), 1TL Weinsteinbackpulver, 1TL Zimt, Rosinen und/oder gehackte Haselnüsse wenn man möchte und Menge nach Bedarf (ich habe je eine Handvoll genommen) – das sind alle trockenen Zutaten – diese gut vermischen

IMG_4894

2 Eier, 60g Butter, 150ml Milch, 20 Datteln mit dem Pürierstab pürieren und mit den trockenen Zutaten gut vermischen. In eine gefettete Kuchenform (ich habe dieses Mal eine Kastenform genommen)

IMG_4907

und bei (ich habe einen Gasherd) Stufe 5 ca. 45 min backen (für alle die keinen Gasherd haben: bei 180° ca. eine Stunde backen)

IMG_4908

Er sah nicht nur lecker aus, er war es auch und vor allem schön saftig – einfach gesund und lecker!

IMG_5132 IMG_5136 IMG_5138

Motte beim PEKiP

Heute durfte Motte wieder mit zum PEKiP und wenn sie sich eins gemerkt hat, dann, dass dort alle total nett zu ihr waren und dass sie sie mit Zöpfen toll finden. Also kam heute von ihr, dass sie wieder Zöpfe haben wollte. 😉

Kaum dort angekommen, kam eine Mama, die Motte vom PEKiP und vom Babyschwimmen kennt und sagte zu ihr: “Oh, Motte, schön dass du da bist! Du versüßt mir ja heute meinen Tag!” *seufz* ❤ Ich finde es einfach unheimlich toll, wie die Mamas meine Prinzessin in ihr Herz geschlossen haben und sie jedes Mal mit offenen Armen empfangen. Sollte das jemand von euch PEKiP-Mamas lesen: Ihr seid die Besten, vielen Dank, dass ihr immer so lieb zu der Kleinen seid und sie mit offenen Armen und offenen Herzen empfangt!!! ❤ ❤ ❤

Motte hatte genau wie Murmel mal wieder unheimlich viel Spaß

 IMG_5034-1  IMG_5064-1  IMG_5090-1-1

und wollte danach natürlich mal wieder nicht nach Hause….

DAS war aber nicht der Plan…

Motte hatte heute mal wieder Physiotherapie. Motte wollte mit ihrem Roller fahren und ich hielt das für eine gute Idee, weil ich dachte, so wäre sie schneller…. geburtstag war heute auch wieder in der KiTa, also sollten wir auch wieder eine Blume mitbringen… Wie immer waren wir morgens mal wieder spät dran (da kannst du ne halbe Stunde lang sagen: Zieh dich bitte an, das wird doch erst auf den letzten Peng was). Der Start war gut, denn Motte war mit Roller wirklich fix dran. Aber nach den ersten paar hundert Metern sah das schon ganz anders aus, sie meinte, sie könne nicht mehr. Also gut in meinem schlauen Ratgeberbuch “Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn – der entspannte Weg durch die Trotzphasen” (was n Buchtitel!) steht drin, dass es besser ist, den Puppenwagen (oder in unserem Fall den Roller) ein Stück zu tragen, statt zu diskutieren. Also machte ich das so und genau wie im Buch vorher gesagt, konnte sie nach einer Weile doch wieder fahren. Wir kauften unsere Blume und setzten unseren Weg fort. Als wir am Bäcker vorbei kamen, bekamen die Kids wie immer eine Brezel und natürlich fährt es sich schlecht Roller, wenn man Brezel essen möchte, also habe ich den Roller wieder getragen. Wir sind über die Hauptstraße und als ich auf der anderen Straßenseite alles sortieren wollte: Murmel, Tasche, Roller, Blume, habe ich festgestellt, dass uns die Blume fehlt. Das konnte doch wohl nicht wahr sein! Beim Bäcker hatte ich sie noch und habe sie auch von dort wieder mitgenommen. Also sind wir den Weg über die Hauptstraße bis zum Bäcker wieder zurück aber von unserer Blume keine Spur. Die hatte wohl schon jemand “weggefunden” in den drei Minuten. Voll ärgerlich!!! Und Motte war natürlich tief unglücklich, hatte sie sich doch extra eine lilafarbene Blume ausgesucht. Da blieb uns wohl nichts anderes übrig, als auf dem Rückweg eine neue zu kaufen.

Bei der Physiotherapie hatte sie wieder jede Menge Spaß und Murmel beobachtete alles ganz genau.

Natürlich waren wir auf dem Rückweg noch später dran als sonst, was zum Teil daran lag, dass die Physiotherapeutin erst noch ein Telefonat führte bevor sie uns den neuen Termin mitteilen konnte und zum anderen daran, dass Motte sich mal wieder nicht losreißen konnte. Die Hälfte des Rückweges ging dann einigermaßen, da Motte manchmal mit mehr manchmal mit weniger Lust Roller fuhr, aber immerhin fuhr sie…. Wir haben dann (in einem anderen Blumenladen) eine neue Blume gekauft und ab da war es vorbei. Motte meinte, sie könne nicht mehr fahren und laufen auch nicht. In letzter Zeit klappt es immer ganz gut, wenn ich sage, dass wir dann schweben. Natürlich trug ich die ganze Zeit wieder den Roller (Murmel, den ich im Tuch hatte, wog ja auch nichts). DAS war ganz sicher nicht der Plan! Die Kleine ist gestolpert und hingefallen und schrie mich dann an: “Ich will nie nie nie wieder Roller fahren!” ??? War ihr klar, dass sie beim Laufen hingefallen war und nicht beim Rollerfahren? Ich war fix und alle mit den Nerven und der Weg schien einfach nicht kürzer zu werden. In meiner Verzweiflung sagte ich etwas, was ich als Mama nicht sagen sollte: “Na, dann können wir den Roller ja verkaufen, du fährst ja eh nicht damit!” Sie sagte nur knapp: “Ja!” Bäng! DAS war nicht die Antwort, die ich hören wollte oder erwartet hatte. Irgendwann sind wir doch endlich in der KiTa angekommen. Die Kleine wollte, dass ich den Roller mit nach Hause nehme….Murmel und ich mussten jetzt aber zum PEKiP. Der Kleine schlief übrigens inzwischen im Tuch und auch vom PEKiP hat er dreiviertel verschlafen. Auch DAS war nicht der Plan….

Familiencafé in Steglitz

Da unsere PEKiP-Kursleiterin zur Zeit im Urlaub ist, wir als Gruppe aber nicht auf unser allwöchentliches Treffen verzichten wollten, haben wir uns heute im cocosh, einem Eltern-Kind-Café, getroffen. leider haben ja alle Familiencafés, die ich mit Motte besucht habe, inzwischen geschlossen. Das cocosh hat wohl erst im Oktober eröffnet und ich war schon ganz gespannt, wie es das ist…

Von unserer Gruppe war ich die erste vor Ort und außer mir, war auch nur eine andere Mama mit Kind dort. Der Empfang war wirklich freundlich, die Atmosphäre hell und herzlich. Im ersten Raum befinden sich der Tresen, an dem man Essen und Trinken bestellen kann, zwei lange Tische, ein kleiner Tisch und eine kleine Spielecke für die Kleinen.

IMG_2320 IMG_2318

In diesem Raum darf gegessen und getrunken werden. Die Auswahl der Speisen reichte von süßem oder herzhaften Frühstück über Dinkelwaffeln, Obstteller bis hin zu Joghurt mit Müsli und selbstgemachten Torten. Das Café wird von einem Paar betrieben und da die Frau Vegetarierin ist, werden auch nur vegetarische Speisen angeboten.

Ich habe mich für ein herzhaftes Frühstück entschieden, genau wie zwei andere Mamas aus unserer PEKiP-Gruppe und war doch sehr enttäuscht, dass diese Paprika auf ihrem Teller hatten und ich nicht.

IMG_2329

Für mich persönlich waren Verhältnis Brot zu Käse auch nicht ausgeglichen, aber das geht vielleicht wirklich nur mir so. Mein Frühstück kostete € 5,90 und mit einer Tasse Tee zusammen war ich bei insgesamt € 8,40. Eine andere Mama hat sich für den Obststeller entschieden und war mit € 3,50 dabei.

IMG_2343

Im hinteren Zimmer ist dann der eigentliche Spielbereich mit kleiner Rutsche, Bällebad, jeder Menge Spielzeug, einem großen Regal und verwinkelten Ecken (dadurch dass das Regal schräg im Raum steht).

IMG_2325 IMG_2326 IMG_2402 IMG_2328

Das Café wurde ziemlich schnell ziemlich voll. Man merkt eben, dass die Alternativen fehlen. Murmel hatte ziemlich viel Spaß. Er findet Bällebäder und Rutschen ja sowieso toll und lacht dabei von einem Ohr zum anderen. Aber auch beim Entdecken von so manchen Kisten und so manchem Spielzeug war er voll dabei. Mir persönlich war es zu voll dort, zu viele Leute auf zu kleinem Raum, obwohl ich mir vorstellen kann, dass es heute Vormittag noch relativ leer war. Ich möchte nicht wissen, wie es da Nachmittags aussieht…

Fazit: Für Babys und Kinder bis etwa 2 Jahren super geeignet (für Motte mit 4 Jahren leider nicht mehr so), die Leute sind nett, die Atmosphäre gut, das Essen lecker – ich denke, wir werden noch mal wieder kommen…

Was “normal” ist, interessiert ihn nicht

Schon gestern habe ich über Murmel gestaunt. Die PEKiP-Kursleiterin baut ja für die Kleinen auch oft Tunnel, aber diese sind fest, z.B. aus einer Matte oder aus Stühlen… Denn laut ihrer Aussage, ist es den Babys (noch) nicht geheuer, wenn sich so ein Tunnel bewegt. Der Tunnel gestern hat sich bewegt und trotzdem ist Murmel da ein paar Mal durchgekrabbelt. Aber vielleicht lag es auch daran, dass seine Schwester da drin war. Bei Motte damals hat die Aussage nämlich gestimmt. Sie hat diesen Tunnel zum ersten Geburtstag bekommen, ist aber erst sehr viel später da durch gekrabbelt.

Und auch heute habe ich wieder gestaunt. Wir waren beim PEKiP (die KiTa hat eine Oma als Begleitperson gefunden) und da steht eine Bank im Raum, als so eine Art Hindernis. Die Kursleiterin meinte, wer stehen kann, krabbelt da nicht unten durch, das wäre ja unter der Würde der Babys. Meinem Baby scheint seine Würde völlig egal zu sein, denn er krabbelte heute kurzerhand mal da durch und das sogar zwei mal. Aber wie sagte die Kursleiterin heute so schön: “Ausnahmen bestätigen die Regel”.  😉

IMG_1492

Fotos

Beim PEKiP wurden heute die Foto-CDs verteilt, die die Fotografin vor drei Wochen in dem Kurs gemacht hat. Auch bei Motte hat sie damals Fotos gemacht und daher war ich schon ganz gespannt, wie die von Murmel jetzt aussehen…. Die Kursleiterin hatte vorher (glücklicherweise) in die Umschläge geschaut und festgestellt dass Murmels Fotos mit den Fotos eines anderen Babyboys aus dem Kurs vertauscht wurden. Die Fotos hat sie zurück getaucht, jetzt musste nur noch festgestellt werden, ob jeder die richtige CD hat…

Am Nachmittag mussten wir dann feststellen, dass auch die CDs vertauscht waren. Die Babys sehen sich doch überhaupt nicht ähnlich?! Glücklicherweise sind auch Fotos von den anderen Babys, also auch von Murmel auf der CD und ich sehe die entsprechende Mama morgen schon wieder und wir können die CDs tauschen.

2017 PEKiP 204-1

Auch der Unterwasserfotograf ist schon fertig, mit der Bearbeitung der Fotos. Gestern erst wurden sie gemacht und ausgesucht. Die Mitteilung war, dass es nach Geldeingang (Überweisung habe ich gestern getätigt) 3-4 Tage Bearbeitungszeit braucht, bevor man die Fotos per Mail oder Dropbox erhält. Und jetzt war der Link zur Dropbox bereits da.