Das glaubt man doch nicht…

Heute morgen hat mich Motte`s Erzieherin angesprochen und gefragt, ob ich nicht auch mal in der KiTa eine Tanzstunde geben kann. Das glaubt man doch nicht… Wo waren die denn alle, als ich genau so was gesucht habe? Naja, vielleicht war damals einfach nicht die richtige Zeit… und meine Zeit kommt erst jetzt? Natürlich habe ich gesagt, dass ich das sehr gern machen würde (die halbe Gruppe tanzt ja ohnehin schon bei mir).

Auch die Leiterin des Familienzentrum hat mir heute eine Mail geschrieben, dass wohl gestern eine Interessentin vor ihrer Tür stand und ihr Kind zum Tanzen bringen wollte, allerdings ist die Kleine erst 2,5 Jahre alt. Das ist jetzt schon die zweite Anfrage für eine 2,5jährige und die aus unserem PEKiP-Kurs haben auch schon nach einem Tanzkurs für 1,5jährige gefragt… so was hatte ich ja schon mal angedacht, als Motte so alt war… vielleicht sollte ich noch mal drüber nachdenken….

Jetzt brauche ich wohl ne neue Bank

Jahrelang war ich Kunde bei der netbank und super zufrieden damit. Das Konto brauchte keinen Mindesteingang und es war kostenlos. Alles ging online, ich konnte Unterkonten anlegen und der Service, wenn man doch mal jemand telefonisch brauchte, war super. Vor einiger Zeit wurde die Bank übernommen und seitdem geht es bergab. Zuerst wurden Kontoführungsgebühren fällig und ab dem 09.10.2017 wird es so sein, dass man nur noch einmal im Monat kostenlos Bargeld abheben kann. Jeder weitere Barabhebung kostet dann € 3,00 (!!!) Geht`s noch!? SO kann man die Kunden natürlich auch weg vom Bargeld erziehen, aber erstens bin ich (wenn auch vielleicht einer von wenigen) Fan von Bargeld und zweitens hasse ich es, mich bevormunden zu lassen oder mich für dumm zu verkaufen. Mich ärgert das total, dass man langjährige und zufriedene Kunden so einfach verprellt! Also: Eine neue Bank muss her!!!

Habt ihr irgendwelche Empfehlungen? Auf dem Kindergeburtstag neulich hatte ich auch mal gefragt und der Papa des Geburtstagskindes hat mir die DKB Bank empfohlen, die IngDiba nannte er als zweite Empfehlung. Dienstag habe ich die gleiche Frage dann in der PEKiP Gruppe gestellt. Dort wurden mir die norisbank und die IngDiba, sowie die Skatbank genannt. Von letzterer habe ich bisher noch nie gehört. Heute habe ich dann auf Instagram gefragt, da wurden mir die IngDiba, die N26 (von der ich auch noch nie gehört habe), die norisbank, die Consorbank, die PSD Bank und wieder die DKB empfohlen. Andere haben wiederum von schlechten Erfahrungen mit der N26 und der norisbank berichtet. Und dann hat noch jemand behauptet, dass bei der IngDiba die ersten 3 Monate jeweils € 1.000,00 aufs Konto eingehen müssten, damit das Konto kostenlos ist. Nun, als Mama im zweiten Jahr Elternzeit ist das mal “ein ganz klein wenig” schwierig.

Gibt es hier irgendwelche Empfehlungen? Irgendeine Bank, die ich noch nicht auf dem Schirm habe? Wichtig wäre mir, dass das Konto keinen Mindesteigang braucht und es sollte kostenlos sein. Vielen lieben Dank schon mal für eure Antworten….

Oh, ich bin so aufgeregt…

Morgen geht es endlich wieder los! Morgen werde ich endlich wieder Tanz unterrichten, bei den 3-4jährigen. Seit April mache ich jetzt bereits Werbung und jedes Kind in der KiTa hatte damals einen Zettel im Fach. Drei Mamas haben da gesagt, sie wären dabei, wenn ich anfangen würde. Drei Mamas von 45 haben diesen Flyer gelesen. 3!!! Gar kein guter Schnitt! Und dann? Dann hat es sich immer wieder auf dem Spielplatz und in Gesprächen mit Mamas ergeben, dass diese mitbekamen, was ich mache und vorhabe und nach und nach sagten sie, sie hätten Interesse. Als ich sie nach den Flyern fragte, meinten sie, sie hätten ihn übersehen, nicht wahrgenommen, der Mann hätte ihn wohl weggeworfen usw…

Beim PEKiP von Murmel war auch eine Mama dabei, die sagte, sie würde ihre Tochter gerne mal bei mir schnuppern lassen. Und dann kamen doch tatsächlich noch ein paar Mamas über Instagram dazu – ich hätte ja nie gedacht, dass sich dadurch potentielle Tanzkinder ergeben, aber umso mehr freut es mich.

Gestern waren es also 10+1 Kinder, die zum schnuppern kommen wollten. Yeah!!! Warum +1? Weil eine Mama schon jetzt weiß, dass sie weder Dienstag noch Donnerstag zu einem Kurs kommen kann, aber sie wollte ihre Tochter gerne mal schnuppern lassen, um zu sehen, ob tanzen überhaupt was für sie ist.

Heute Morgen hat mich vor der KiTa eine Mama angesprochen, sie hätte um drei bis vier Ecken erfahren, dass ich Kindertanz mache und wollte fragen, ob sie auch mal gucken kommen könnten. (Wie? Drei bis vier Ecken? Auch sie hatte im April einen Flyer im Fach). Ich habe ihr gesagt, dass der Kurs schon voll ist, wenn sich jetzt alle anmelden würden. Ich würde aber in zwei Wochen einen zweiten Kurs starten. Das fand sie nicht so toll, weil sie es gerade reizte, dass einige aus der KiTa dabei sind. Ich habe ihr gesagt, sie könne ja gucken kommen, da ich ja noch nicht weiß, wer von den “Schnuppernden” sich am Ende auch anmelden wird…

Und heute Nachmittag auf der Geburtstagsfeier zu der Motte heute eingeladen war, hatten die anderen Mamas wohl Werbung gemacht, denn eine Mama, die wir vom Spielplatz kennen, hat mich dann auch gefragt. Auch ihr habe ich gesagt, dass der Kurs eigentlich schon voll ist, da ich aber nicht weiß, wer sich jetzt wirklich anmeldet, kann sie auch morgen schnuppern können. Jetzt sind es also 12+1. Wo kommen die denn plötzlich alle her? Mit 12 Kindern ist der Raum nun aber wirklich ausgelastet. Ich bin ganz gespannt, wie das Morgen wird… Denn die Mamas wollen ja sicher beim ersten Mal mit rein und erfahrungsgemäß rennen die Mädels dann doch ab und zu zu ihrer Mama. Tohuwabohu sozusagen… Aber ich habe auch schon größere Gruppen unterrichtet – in dieser Altersklasse war meine stärkste Gruppe 15 Kinder groß…

Vorbereitet bin ich. Das Motto, welches sich durch die Stunde zieht, wird “Tiere” sein. Die Musik habe ich auf MP3-Player, USB-Stick und auch ganz altmodisch auf CD. So kann hoffentlich nichts schief gehen.

20170925_130330

Mit Murmel war ich dann heute auch im Studio, um die Musik auszuprobieren. Er hat sich sichtlich wohl gefühlt dort und ich habe im Raum mal grob überschlagen: es sollte auch mit 12 Kindern machbar sein…

20170925_160406

Ich bin voller freudiger Aufregung… Was mache ich, wenn alle 12 bleiben wollen??? Also die Reihenfolge der Interessenten werde ich auf jeden Fall beachten… Vielleicht ist ja auch für einige der Donnerstag interessanter…

Jetzt heißt es morgen aber erst mal: Herzlich Willkommen ihr Süßen, lasst uns tanzen!!!

Es hat tatsächlich geklappt!!! :D

Nicht nur ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd. 😀 Wir haben heute bei unserem gewünschten Urlaubsziel angerufen und es hat tatsächlich geklappt. Wir haben gebucht! Yeah!!! 🙂 Und das allerallerbeste: es wird endlich an die Ostsee gehen. Oh, wir sind schon so voller Vorfreude! Da war ich schon gefühlte Zigtrillionen Jahre nicht mehr 😉 Nächste Woche heißt es also: Koffer packen… Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich mich freue??? 😉 Ich sage mal: Vielen lieben Dank für´s Daumen drücken! Jetzt hoffen wir noch auf schönes Wetter und dann steht einem tollen Urlaub hoffentlich nichts mehr im Wege…

Drei Wochen KiTa-Ferien

…begannen heute… Da mein Mann erst Ende August Urlaub hat, bin ich mit den Kids allein (ich hoffe nicht nur) zu Hause. Mal sehen, was wir so machen werden… Für die meisten Dinge ist es natürlich, schönes Wetter zu haben. Heute war ja zum Glück schönes Wetter.

Nach dem Frühstück haben die zwei Süßen gemalt und anschließend mit Bausteinen gespielt. Für Murmel war dann auch schon wieder Zeit für sein Vormittagsschläfchen und Motte hat sich gefreut, dass sie endlich mit Filzstiften malen darf (das ist mir immer nichts, wenn der Kleine hier rumwuselt zumal ich ein großer Fan von Buntstiften bin), ich habe dann Wäsche aufgehangen.

Als Murmel ausgeschlafen hatte, sind wir auf den Spielplatz gegangen, denn zum Glück schien die Sonne. Motte fand es ganz toll, dass wir ganz alleine auf dem Spielplatz waren (sonst möchte sie immer, dass auch jemand anderes zum Spielen da ist). Die zwei Süßen haben gebuddelt, sind gerutscht, haben geschaukelt und waren klettern. Sie hatten eine Menge Spaß.

IMG_0349-1-1  IMG_0358-1-1

Von mir aus hätten wir auch noch ne Weile bleiben können, aber Motte wollte nach Hause… Also gut, dann gab es eben etwas früher Mittag als geplant. Die frische Luft muss ihnen Appetit gemacht haben, denn sie haben echt gut gegessen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es ihr Lieblingsessen gab: Fischstäbchen mit Erbsen.

Nachmittags sind wir dann gemeinsam mit dem Papa einkaufen gegangen und zur Freude der Kinder ging es zum Abendessen zu Burger King. Die zwei finden es dort vor allem wegen der Rutsche super, die natürlich auch heute wieder gut genutzt wurde und so kamen wir zur Schlafenszeit wieder zu Hause an und beide Kinder sind beim Kuscheln eingeschlafen… Ich würde sagen, der erste Kitaferientag hat (nicht nur) Motte gefallen.

Wohin nur mit so viel Liebe???

Der Kleine hat heute sein Schwesterchen gebissen. Aber die Situation war so, dass er ihr auf keinen Fall weh tun wollte. Ich habe ja alles beobachtet: Er sah sie auf ihrer Kindercouch liegen, krabbelte zu ihr, legte sich dazu, schmuste mit ihr, gab ihr Küsschen und dann hat er sie gebissen. ich bin mir sicher, dass er in der Situation einfach nicht wusste, wohin mit seiner ganzen Liebe und daher gebissen hat.

Motte hat das natürlich ziemlich weh getan, obwohl sie Shirt und Unterhemd anhatte, hat man seine Zahnabdrücke auf ihrer Haut gesehen und natürlich versucht man ihm klar zu machen, dass das weh tut und dass er das sein lassen muss. Auf der anderen Seite kann ich ihn doch nicht ausschimpfen, dafür, dass er seine Schwester sooooo lieb hat….

Echt schade drum…

Da es in Berlin einfach nicht aufhören möchte zu regnen, habe ich kurzerhand Motte heute zu Hause behalten. So lange ich mit Murmel noch in Elternzeit bin, kann ich das ja mal machen, dachte ich. Motte wurde natürlich vorher gefragt und hätte sie gesagt, dass sie in die Kita möchte (was durchaus hätte sein können), wäre sie natürlich auch gegangen. Was aber wirklich schade war, dass der geplante Ausflug aufgrund des Wetters heute ausfiel. Die KiTa-Kinder aus Motte`s Gruppe hatten sich einen Ausflug mit Eltern gewünscht und der sollte (natürlich bei Sonnenschein) heute stattfinden und auf den Piratenspielplatz gehen. Für Regenwetter gab es keine Alternative. Na gut, dann ging es für Motte heute eben wieder zum Tanzen…

Nach dem Frühstück haben wir beschlossen, nach langer Zeit mal wieder unsere V-Tech-Bahn rauszuholen und aufzubauen. Zunächst habe ich aber erst mal die Wohnstube gesaugt. Beide Kinder sind so fasziniert vom Staubsauger, dass jeder von ihnen auch mal eine Runde “saugen”durfte, bevor wir uns ans Aufbauen machten.

IMG_4148-1-1  IMG_4154-1

Nach dem Saugen wurde dann aufgebaut bzw. Motte und ich haben es versucht. Aber Murmel fand die Schienen auch so interessant, dass er an einer gezogen hat und schon flog unser ganzes Schienenwerk auseinander. Irgendwann hatten wir es aber doch geschafft, ein intaktes Schienengeflecht aufzubauen und auch Murmel spielte mit.

IMG_4190-1

Als es Zeit war für Murmel`s Vormittagsschläfchen, hat er heute zwar etwas gebraucht, einzuschlafen, aber da er ganz schön müde war, hat es doch irgendwann geklappt. Während der Kleine also schlief, habe ich seine Schwester in ein Erkältungsbad gesteckt und das Mittagessen zubereitet. Heute gab es Fischstäbchen mit Pommes, da brauchte ich nicht allzu viel machen, nur ab und zu mal umdrehen.

Kaum war Motte aus der Wanne, war Murmel auch schon wach und das Essen fertig.

20170630_120829-1

Nach dem Mittagessen haben wir noch ein wenig gespielt und dann kam auch schon der Papa nach Hause. Eigentlich war wieder Murmel`s Schlafenszeit, aber daran ist natürlich nicht zu denken, wenn der Papa zu Hause ist.

Wir haben uns heute so geeinigt, dass der Papa und Murmel zur Oma gehen, während Motte mit mir zum Tanzen geht. Und so haben wir es dann auch gemacht. Natürlich überraschte uns unterwegs der Regen. (Der kam ja auch so völlig überraschend nach 2 Tagen Dauerregen 😉 ) Motte hielt das alles aber für ein großes Abenteuer und ich glaube, sie hat die Zeit ganz alleine mit Mama auch genossen.