Die Aussage des Tages

Heute war die “Fotogräfin” mal wieder in der KiTa und ich hatte mit Motte vorher abgemacht, dass ich dann aussuchen darf, was sie anzieht. Sie war einverstanden… bis heute morgen… da wollte sie sich wieder in pink und grell kleiden. Aber als ich ihr das Kleid gezeigt habe, welches ich gedacht hatte, war sie sofort Feuer und Flamme. Glück gehabt 😉 Die Frisur durfte sie sich wünschen (ich hätte ihr heute nur Haarspangen reingemacht, weil sie das im Frühjahr auch hatte, als die “Fotogräfin kam), sie hat sich für geflochtene Zöpfe entschieden… also habe ich ihr Zöpfe geflochten.

20171113_074349-1

Da es ja jetzt draußen doch schon recht kalt ist, habe ich sie gefragt, ob sie ihre Sofia-Winterjacke anziehen möchte. Sie: “Oh, meine Sofia-Winterjacke! Ja, die will ich anziehen! Die passt zu meiner Unterwäsche!”  So, wissta Bescheid 😉

Und wieder haben wir die Qual der Wahl

Laut Fotografin sollte sie 2 bis 3 Tage brauchen, um die Fotos grob zu bearbeiten und als Onlinegalerie bereit zu stellen. Und heute hat sie diese bereits bearbeitet und bereit gestellt. Das ging ja wieder wahnsinnig schnell. Und die Fotos sind wieder so süß und so wunderschön. Sie hat nicht nur Familien- und Geschwisterfotos gemacht, sondern auch Einzelfotos der Kinder. Und nun? Nun, habe ich die Qual der Wahl… mir aus 104 Fotos welche auszusuchen….

Motte, nun wieder… :)

Heute waren wir mit unserer Fotografin (welche auch die Bauchfotos und die Newbornfotos von Murmel gemacht hat) verabredet, um neue Geschwister- und Familienfotos machen zu lassen. Sie ist einfach toll im Umgang mit Kindern, unsere mögen sie auf jeden Fall. Aber irgendwann hat auch das motivierteste Kind keine Lust mehr, weil es eben müde ist – so ging es auch Motte heute. Die Fotografin meinte dann zu ihr: “Kannst du bitte noch einmal richtig Lächeln, dann sind wir auch schon fertig.”  Motte ist eben ein Pausenclown, wenn sie keine Lust mehr hat oder guckt dann grimmig in die Kamera…. Die Fotografin hat sie super motiviert und ihr auch mal Fotos gezeigt, auf denen sie nicht perfekt lächelt… Warum ich das schreibe? Darauf komme ich am Ende des Beitrags….

Nachdem wir vom Termin zurück waren, sollten wir eigentlich die Mama von Motte`s bester KiTa-Freundin informieren, weil die Kids sich heute noch treffen wollten. Aber die Mama hatte mir bereits eine Nachricht geschrieben, dass sie heute nicht können, weil etwas dazwischen gekommen ist. Das kann immer mal vorkommen, aber Motte war natürlich traurig… Ich wollte noch in die Schloßstraße, um noch eine Kleinigkeit für den Papa zu besorgen. Also habe ich Motte gefragt, ob sie nicht Lust hat, mitzukommen, wir würden anschließend auch auf einen Spielplatz gehen… Sie kam also mit…

Zuerst waren wir bei Hussel, um Trüffelpralinen zu kaufen, die der Papa liebt. Beim Bezahlen haben wir drei dieser sauren Bonbons (“Gute Laune Bonbons”) bekommen. Kennt ihr die? Die sind so lecker und mit Brausepulver gefüllt. Also habe ich Motte einen gegeben und ihr gesagt, dass sie sauer gefüllt sind… Sie hat ihren gelutscht, wir sind weiter gegangen über die Ampel, ins nächste Shoppingcenter… das sagte sie zu mir: “Mama, jetzt kommt bei mir ei die Sauerei raus”  😀 Ist sie nicht die Schärfste?!

Wir waren dann natürlich wie versprochen auf dem Spielplatz, auf dem hinter der Schloßstraße. Motte hat zunächst die kleine Rutsche ausprobiert, aber die hatte für sie nicht genug Power. Am anderen Ende des Spielplatzes gibt es auch eine große Rutsche… Sie ist hoch geklettert, aber ganz oben ist so eine große Lücke, die sie mit ihrer Körpergröße noch nicht überbrücken kann…

IMG_9037-1  IMG_9038

Dann ist sie erst mal Trampolin springen gegangen… beim letzten Besuch dort, habe ich nicht mal mitbekommen, dass es dort welche gibt.

IMG_9115-1

Murmel hat Buddelzeug im Sand entdeckt und nachdem ich die Mama des bestreffenden Kindes um Erlaubnis gebeten habe, durfte er damit auch buddeln. Motte setzte sich irgendwann dazu und buddelte mit. Etwas später haben wir beobachtet, wie ein größeres Mädchen die Rutschfläche der großen Rutsche raufkletterte – das macht Motte auf unserem Spielplatz auch immer… Also habe ich sie gefragt, ob sie es nicht hier auch versuchen möchte, sie solle aber erst das Mädchen rutschen lassen. Das machte Motte auch und versuchte die Rutsche hochzuklettern. Bis zur Hälfte kam sie auch und dann wurde es für sie zu steil. Ich saß mit Murmel noch immer im Sand und beobachtete die ganze Sache…. Das große Mädchen hat Motte gefragt, ob es ihr helfen solle und hat es auch ein paar Mal versucht, aber auch zusammen haben sie es nicht geschafft. ich bin zu ihnen hin gegangen, habe mich bei dem großen Mädchen bedankt und ihr gesagt, dass sie leider für die letzte Stufe zu klein ist und daher nicht auf “normalem Wege hoch klettern kann. Da sagte das Mädchen: “Ich kann sie hochziehen!” Okay, das ließ sich Motte nicht zwei mal dagegen und ist schnell wie der Wind wieder hoch geklettert… Ich traute der ganzen Sache nicht so ganz und stellte mich wortlos unten hinter Motte, falls es doch Probleme geben sollte… Aber das große Mädchen und Motte machten das gemeinsam einfach super! Seit dem waren sie zusammen auf dem Spielplatz unterwegs: auf der großen Rutsche, auf der kleinen Rutsche, auf den Schaukeln, auf der Netzschaukel, auf den Elefanten, auf der Wippe… und alles wieder von vorne. Die Prinzessin hat sich wirklich wohl gefühlt…. Irgendwann mussten wir aber gehen, natürlich wollte die Kleine nicht und noch ein, zwei Sachen ausprobieren… Sie durfte… und Murmel schäkerte neben uns mit Motte`s neuer Freundin. Irgendwann konnte ich Motte dann doch dazu bewegen zu gehen, allerdings mit dem Versprechen, wieder zu kommen, weil sie noch nicht alles ausprobiert hat…

Nach dem Spielplatz waren wir noch bei dm und Motte wollte den Korb tragen – also gut… ich packte ein, was ich wollte und sagte zu Motte, das wir jetzt zur Kasse gehen könnten: “Nein, Mama, ich will Papa doch hoch ne Überraschung besorgen.”  “Und an was hast du da gedacht, Süße?”  “An Kuwetschie!” Ah ja! Da bin ich ja mal gespannt, was der Papa morgen zu seinem Quetschie sagt… 😉 Dann konnten wir doch zur Kasse. Ich: “Motte, soll ich nicht lieber den Korb tragen, Süße?”  “Nein, Mama, ich will dir doch helfen! Weil du doch schon den Murmel hast!” Sie ist so süß! ❤ Sie durfte dann mit einem Payback-Gutschein bezahlen und hat € 0,80 wieder bekommen, die sie gerne behalten wollte. Sie durfte und ich würde sagen, dass sie heute ihr erstes Geld verdient hat 😉 – mit 4 Jahren 😉

Heute Abend im Bett: “Mama, heute war kein schöner Tag!”  “Warum denn nicht, Süße?” “Die Fotografin hat gesagt, dass mein Lächeln fast nicht schön ist!” 😥  “Och, Motte! SO hat sie das doch gar nicht gesagt!”  (Ganz im Gegenteil: Sie hat beide Kinder immer wieder gelobt) Das habe ich der Kleinen dann auch erklärt… und dann schob sie hinterher: “Aber die zweite Hälfte vom Tag war toll, Mama!” Na also!

Fotos

Beim PEKiP wurden heute die Foto-CDs verteilt, die die Fotografin vor drei Wochen in dem Kurs gemacht hat. Auch bei Motte hat sie damals Fotos gemacht und daher war ich schon ganz gespannt, wie die von Murmel jetzt aussehen…. Die Kursleiterin hatte vorher (glücklicherweise) in die Umschläge geschaut und festgestellt dass Murmels Fotos mit den Fotos eines anderen Babyboys aus dem Kurs vertauscht wurden. Die Fotos hat sie zurück getaucht, jetzt musste nur noch festgestellt werden, ob jeder die richtige CD hat…

Am Nachmittag mussten wir dann feststellen, dass auch die CDs vertauscht waren. Die Babys sehen sich doch überhaupt nicht ähnlich?! Glücklicherweise sind auch Fotos von den anderen Babys, also auch von Murmel auf der CD und ich sehe die entsprechende Mama morgen schon wieder und wir können die CDs tauschen.

2017 PEKiP 204-1

Auch der Unterwasserfotograf ist schon fertig, mit der Bearbeitung der Fotos. Gestern erst wurden sie gemacht und ausgesucht. Die Mitteilung war, dass es nach Geldeingang (Überweisung habe ich gestern getätigt) 3-4 Tage Bearbeitungszeit braucht, bevor man die Fotos per Mail oder Dropbox erhält. Und jetzt war der Link zur Dropbox bereits da.

Damit hätte ich ja nun nicht gerechnet

Nachdem ja der Unterwasserfotograf letzte Woche aus fehlorganisatorischen Gründen nicht da war und heute kommen sollte, durfte Motte schon wieder mit zum Babyschwimmen. Kurz bevor wir los wollten, klingelte der Paketbote und der Papa hatte mir ja gesagt, er würde heute mehrere Pakete erwarten. Ich nahm das Päckchen an, warf einen flüchtigen Blick drauf und habe gesehen: Das war ja gar nicht für den Papa, es waren meine Flyer. Damit habe ich ja heute gar nicht gerechnet, denn sie sollten erst in zwei Tagen bei mir sein. Da freue ich mich aber riesig und kann sie morgen in der KiTa verteilen.

Beim Babyschwimmen tauchte Motte plötzlich. Alle 8allen voran natürlich ich) fanden das super und haben sie ganz doll gelobt, aber sie meinte, das wäre gar keine Absicht gewesen… Als es dann aber um das Foto ging, war sie sofort dabei, wollte nicht nur tauchen, sondern tat das auch mit Murmel und mir gemeinsam… und mit offenen Augen. (Da hatte sich die Anschaffung der Schwimmbrille doch wirklich gelohnt).  Und auch bei der zweiten Runde tauchte sie wieder mit uns. Der Fotograf wollte sie noch zu einer dritten Runde ermutigen/überreden, aber sie wollte nicht. Und ich finde es einfach wichtig, ihr “Nein” zu akzeptieren, was ich auch getan habe. Ich habe mich ohnehin schon riesig gefreut, wie toll sie das gemacht hat. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet, dass sie überhaupt taucht.

Den Index mit den Fotos hat der Fotograf heute Nachmittag bereits per Mail versandt und sie sind echt super geworden (finde ich jedenfalls) Motte fand das wohl auch – wir haben uns die Fotos gemeinsam auf dem Laptop angesehen und dem Papa hat sie gesagt: “Ich muss dir was ganz aufregendes zeigen, auf Mamas Computer!”  Und der Papa war natürlich auch sehr stolz auf seine Kinder

Geschafft!

Ich habe es heute  doch endlich geschafft, mich für einige Fotos der Fotografin zu entscheiden.*Yeah!*

Da wir uns auch für das Neugeborenshooting bei ihr angemeldet haben, hat sie uns noch mal ein Special-Angebot gemacht. So hätten wir nach dem zweiten Shooting auch insgesamt 20 Fotos aussuchen können und uns dabei entscheiden können, aus welchem Shooting wir wie viele Fotos haben möchten. Aber ich kenne mich: Entscheidungsfreude ist nicht gerade eine meiner Stärken und dann wird es nachher noch schwieriger, sich zu entscheiden. Zumal wir beim zweiten Shooting auch Familienbilder und Geschwisterbilder machen werden. Also habe ich mich jetzt schon mal entschieden (mein Mann war keine große Hilfe, er fand nämlich auch fast alle schön und sagte: “Entscheide du!”).

Ich freue mich, die Fotos irgendwann in den Händen zu halten und natürlich jetzt schon auf das nächste Shooting…