Tag 2 von (vorerst) 34

So, Tag 2 von (vorerst) 34 hätten wir dann auch geschafft.

Gestartet habe ich den Tag mit Homeoffice während die Kids im Schlafanzug gefrühstückt haben. Leider musste ich heute doch wieder raus und ins Büro, weil wie bereits erwähnt, unsere Laptops frühestens Montag kommen werden und so ganz ohne PC/Laptop arbeitet es sich mal richtig schlecht als Buchhalterin. Im Büro eröffnete mir der Chef dann, dass es wohl auch bei uns auf Kurzarbeit rauslaufen wird… Einfach weil wir viele Mandanten haben, die Kneipe, Restaurant oder Spielhalle sind und demnächst wahrscheinlich zahlungsunfähig sein werden…

Während ich also im Büro war, waren die Kinder auf dem Hof und konnten dort abgeschirmt von allen anderen spielen und Roller fahren oder wie ich es nenne: Auf dem “Lehrplan” standen heute Sport und “Naturwissenschaften”. Zum Mittag war ich wieder zurück.

Nachdem ich den Lütten in den Schlaf gekuschelt hatte, habe ich mit der Großen Homeschooling gemacht und dabei ist uns aufgefallen, dass ihr ein Heft fehlt. Also habe ich sie gefragt, ob sie das schon voll hat (die Lehrerin meinte, bei einigen könnte das so sein) aber sie verneinte. Also habe ich in der Schule angerufen, um zu fragen, ob es noch da ist und ich es abholen könnte. Die Sekretärin meinte, bis 15.30Uhr wäre das möglich…

Also bin ich mit der Großen los (der Lütte und der Papa waren noch immer am Schlafen und allein wollte sie nicht bleiben), um das Heft abzuholen. In der Schule (im Klassenraum) war das Heft nicht… die stellvertretende Direktorin meinte, es würd sie nicht wundern, wenn Motte das Heft schon fertig hätte. Die Sekretärin hat dann noch die Lehrerin angerufen und auch sie meinte, Motte hätte das Heft schon fertig – also ganz umsonst draußen gewesen 😦 Während wir durch die Schule zum Klassenzimmer gelaufen sind, hat uns die Sekretärin erzählt, dass es an der Schule einen Lehrer mit dem Verdacht auf das Virus gibt und er seit Samstag auf die Testergebnisse warten… Weiter meinte sie, was das bedeuten würde, wenn der Test positiv wäre, wie viele dann in Quarantäne müssten… Na, das kann ja noch heiter werden…

Auf dem Nach-Hause-Weg haben wir eine Mama von Motte`s Klassenkameradin getroffen, die mit ihren Kindern auf den Spielplatz wollte (nein, in Berlin bzw. in einigen Stadtteilen (auch in unserem) sind die Spielplätze (noch) nicht gesperrt) und sie wollten sich da auch noch mit anderen treffen (wieder einer, der es nicht verstanden hat).

Und auch als wir später vom Balkon sahen, war da eine ganze Horde Kinder, die sich mit ihren Fahrrädern getroffen haben (und ja sie sind schon alt genug, um die ganze Sache zu verstehen).

Am Nachmittag waren wir dann noch kreativ, die Kinder wollten Ostereier malen und stickern also haben wir das auch gemacht.

Zum Abendessen haben sie sich Aufbackbrezeln gewünscht – Motte wollte Fischstäbchen dazu und Murmel Leberwurst. Außerdem gab es noch Käse in Sternenform… Murmel: Motte, hör mir mal zu… Motte!! Hör mir mal zu!!! Wenn du ein Käse haben möchtest, fragst du mich einfach!”  Motte: “Den Käse mag ich eh nicht!” Ich: “Seit wann das denn? Sie: “Der schmeckt mir nicht mehr” Ich: “Okay, Geschmäcker verändern sich manchmal, halb so wild.” Sie: “Ich dachte, das heißt “Geschmacke”” Ich: “Nein, es heißt ‘der Geschmack’ aber ‘die Geschmäcker’”  Murmel: “Der Geschmack heiß es bei Jungs” und zeigte auf sich “Und die Geschmäck heißt es bei Motte, bei Mädchen” (man stelle sich Murmel’s Gesicht wie ein Professor vor und Papa´s Gesicht, der sich neben mir weggeschmissen hat….

Das war er also unser Tag 2 von (vorerst) 34

Mein Kleiner hat Fernweh…

Seit mehreren Tagen fragt Murmel bereits, ob wir bald in den Urlaub fahren. Heute fragte er wieder: “Mama, wenn der Tag zu Ende ist, fahren wir in Urlaub?” Also fragte ich ihn, wohin er denn möchte. Er sagte: “Da wo das kleine Waschbecken ist”  Motte vermutetet, dass er das Ferienhaus meint, in das wir im Sommer fahren werden – wir hatten uns die Bilder mit den Kindern gemeinsam angeschaut, bevor wir angefragt hatten, denn die beiden sollten ja auch einverstanden sein – Familienurlaub ist eine Familienentscheidung. Wie sich herausstellte, meinte er das nicht. Wir haben uns dann auf dem Laptop Bilder aus dem letzten Urlaub angesehen und dabei ist herausgekommen, dass er kein kleines “Waschbecken” sondern ein kleines Schwimmbecken meint und zwar das des Splahs in Neddesitz, wo wir die letzten zwei Jahre Urlaub gemacht haben.

Jetzt bring` dem Kleinen mal bei, dass 1.seine Schwester schulpflichtig ist und wir daher nicht mal eben so “morgen” in den Urlaub fahren können und 2. dass wir dieses Jahr zwar auch wieder nach Rügen fahren werden aber eben nicht dorthin, wo wir die letzten zwei Jahre bereits waren. Wir haben es versucht… Darauf hin war der Kleine so traurig, dass der Papa gesagt hat, wir könnten ja vielleicht trotzdem mal einen Tag da hin fahren, so weit weg wären wir ja dann auch nicht, wenn wir auf Rügen sind…

Sie nun wieder

In Motte`s Schule ist freitags immer Spielzeugtag, was ich richtig klasse finde. (Ja, inzwischen ist sie ein Schulkind)

Heute wollte sie die Tasche von Marinette mitnehmen, die sie zum Geburtstag bekommen hatte. Tikki hat sie sowieso jeden Tag dabei…

20200110_072408

Also als ich  sie dann heute aus der Schule abholte, wurde ich mit folgenden Worten begrüßt: “Mama! Weißt du heute war ein richtig toller Tag! Ich war genauso tollpatschig wie Marinette, weil ich ja auch ihre Tasche dabei hatte.” Motte nun wieder

Kann die letzte Nacht weg?

oder braucht die noch jemand?

Was war denn das bitte für eine Nacht? Gut, ich bin Mama, zweier kleiner Kinder, deren Schlafbedürfnis nicht unbedingt mit dem meinen als Mama kompatibel ist, daran habe ich mich gewöhnt. Murmel möchte auch noch 1-3 mal die Nacht gestillt werden, je nach Phase, Schub oder Erlebnis des Tages, auch das ist kein Problem… aber die letzte Nacht…

Wir alle vier schlafen… Motte auch im Schlafzimmer aber in ihrem eigenem Bett, Murmel schläft zwischen mir und meinem Mann… da werde ich wach, weil jemand erzählt… Alle Mamas kennen das: Ihr könnt noch so tief und komatös geschlafen haben und einfach nicht wach geworden sein, aber sobald ihr Mama seid, ist dieser Urinstinkt da, der dich wach macht, sobald etwas nicht stimmt. Ich werde also wach, kämpfe mich aus dem Tiefschlaf und höre meinen Mann erzählen (was, habe ich nicht verstanden, da ich ja noch nicht richtig wach war)… Als ich endlich soweit bin, klar zu kommen, frage ich ihn was los ist. Er: “Was mache ich hier?” Ich: “Schlafen!?” Er: “Ah, okay!” Dreht sich um, und schläft weiter… Ah, ja… Was war das denn bitte? Mitbekommen hat er das nicht, er hat währenddessen die ganze Zeit geschlafen. Ich drehe mich also um und schlafe weiter…

“Mama, Mama, Maaamaaaa”…. tönt Murmel im Halbschlaf neben mir und ich höre bereits am Tonfall, dass er an die Milchbar möchte… Also gut, da er ja neben mir liegt, ist der Aufwand da nicht allzu groß und es dauert gar nicht so lange, bis er sich abdockt, umdreht, auf Papas Kissen schmeißt und weiter schläft…. Ich schlafe auch wieder ein…

“Mama?! Mama?!” Ich kämpfe mich mal wieder aus der Tiefschlafphase und Motte tapst in mein Bett. Ein Blick auf die Uhr sagte: 3Uhr. Soweit auch nichts Neues und kein Problem, meist kuscheln wir dann und schlafen dabei ein… Ja, aber letzte Nacht nicht. Sie kuschelt sich zu mir ins Bett und fordert (ja sie fragte nicht, sie verlangte) “Schalflieder singen!” Och nö! Ich: “Ich schlafe!” Wenn ich mich schlafend stelle, hakt sie nicht weiter nach.. Tja, denkst`e Puppe! “Schlaflieder singen!!!” Ist das jetzt ihr Ernst?? Ich: “Komm, wir können kuscheln, ich möchte schlafen” Noch bin ich nicht ganz wach und könnte weiter schlafen… Da fängt sie an zu schreien, zu wimmern und zu klagen: “Ich kann aber ohne Schlaflieder nicht einschlafen!!!” Oh weh, ich merke die Rabenmutter in mir hochsteigen: “Motte sei jetzt leise, hör auf hier rum zu schreien und versuch zu schlafen” Sie wird nur noch lauter und ich noch stinkiger und gleichzeitig merke ich schon wieder, wie sehr ich mich dafür schäme. Sie brüllt: “Schlaflieder singen!!! Ich kann ohne Schlaflieder nicht einschlafen!!!” Selbst wenn ich wollte, ich habe mitten in der Nacht überhaupt keine Stimme… “Motte hör auf hier rum zu schreien sonst gehst du wieder in dein Bett, hör auf mit dem theatralischem Gejammer und versuch zu schlafen. Wenn du hier alle wach machst, bekommst du Ärger” So, jetzt war ich wach… Klar weiß ich, dass das total falsch war und mein Mutterherz ist in dem Moment mal wieder gebrochen, ich hätte ihr den Wunsch gerne erfüllt, war aber viel zu müde dazu…Das ging noch ein paar Mal hin und her….  Als sie sich endlich etwas beruhigt hatte, hab ich sie in den Arm genommen, ihr gesagt, dass ich sie lieb habe und habe mit Flüsterstimme zwei, drei Schlaflieder gesungen äh ihr ins Ohr gehaucht… und sie ist eingeschlafen. So, es schliefen wieder alle… naja fast, denn ich hatte jetzt Kopfkarussell, der Herzmann “sägte den Wald ab” und ich lag wach, bis der Wecker klingelte und mein Mann aufstehen musste…

ich hoffe, die nächste Nacht wird besser!!!

Sie wird getüftet

Als wir Motte heute abgeholt haben, meinte sie über eine ihrer Freundin (nennen wir sie mal Janina): “Mama, Janina wird getüftet!” Ich: “Was wird sie?” “Getüftet” “Was?” “GE-TÜF-TET!!!” “Was meinst du denn damit?” “Na, das wo sie Wasser über den Kopf bekommt!” “Ah, du meinst, Janina wird getauft” “Ja!” Ich liebe ihre Wortkreationen.

Ist das schon Blasphemie?

Motte hat sich gewünscht, mal wieder einen Nachmittag nur was mit der Mama zu machen. Also haben wir das heute gemacht. Und was machen Mädels das so? Richtig! Shoppen! Dass es zwei Tage vor Heiligabend ist, reden wir nicht drüber! 😉 Und als wir so unterwegs waren, fragte die Prinzessin: “Mama, warum feiern wir eigentlich Weihnachten?” “Motte, das weißt du doch, oder? Du gehst doch in eine evangelische Kita, darüber redet ihr doch auch” “Ja, weil Jesus da Geburtstag hat” “Ja, richtig, wir feiern, weil Jesus da geboren wurde.” “Ja und weil meine Freundin hat da auch Geburtstag hat” “Sie hat zwar auch Geburtstag, aber sie hat nur zufällig am selben Tag Geburtstag, an dem auch Weihnachten gefeiert wird. Weihnachten feiern wir, weil Jesus da geboren ist” “Aber da muss doch ein besonderes Kind Geburtstag haben!” “Ja, Jesus ist bzw. war das besondere Kind” “Der ist aber nicht so besonders wie ich!”

Wir sind da

Wir sind im Ferienpark Templin angekommen. Murmel hat natürlich nicht geschlafen…

Die Anlage ist klein und überschaubar. Das Ferienhaus ist auch ganz schön und vom Aufbau ähnlich dem in Markgrafenheide…

Auch hier gibt es einen schönen Spielplatz auf dem Gelände, der irgendwie dreigeteilt ist. Motte findet es am Besten, dass es auch ein Hüpfkissen gibt.

20170930_074511 20170930_074537 20170930_074548 20170930_074558

Wir waren dann auf dem Gelände auch Abendbrot essen. Davon waren wir allerdings nicht allzu begeistert. Was aber sehr “niedlich” war, war die Auszubildende. Wir wussten nicht, was ein Saitling ist und hatten sie gefragt. Da hat sie sich entschuldigt, dass sie das nicht weiß, da sie noch Auszubildende ist, wollte aber nachfragen. Wir haben dann gehört, wie sie in der Küche nachgefragt hat und als Antwort bekommen hat, dass das ein Pilz ist. Und alle bei uns am Tisch: “Achja! Stimmt, ein Pilz!” Da kam sie wieder und präsentierte uns doch tatsächlich einen von diesen Pilzen auf einem Teller mit den Worten: “Vielleicht wäre ja hiermit geklärt, was ein Kräutersaitling ist!?”. Einfach genial!

Motte ist ganz begeistert, dass es hier in einem Zimmer ein Doppelstockbett gibt und hat sich und Murmel gleich dort einquartiert – sie oben er unten… und so schlafen sie jetzt… ich bin ganz gespannt, wie lange, denn zu Hause schlafen wir ja alle vier in einem Zimmer, auch wenn geplant ist, dass die zwei in Zukunft ein Etagenbett bekommen, was Motte natürlich auch weiß… Die Oma hat ihr eine Gute Nacht Geschichte vorgelesen und danach habe ich ich zu ihr ins Bett gelegt, weil sie ja immer gekuschelt einschläft, da sagt sie doch tatsächlich zu mir, das geht nicht, sonst kracht das Bett. Also echt jetzt??? Ich glaube, ich sollte mal wieder etwas abspecken….

Für morgen wir eigentlich Therme geplant, aber da morgen noch schönes Wetter sein soll, wurde umdisponiert und nun soll es morgen in den Zoo Eberswalde gehen…