Berlin HeiJo – Fasching 2020

Berlin HeiJo.
Sowohl in der KiTa als auch in der Schule war heute eine Faschingsfeier mit verkleiden angesagt. In der Schule fand dafür auch kein Unterricht statt. Die Klassen 1-3 feierten in der Schule und die Klassen 4-6 machten wohl einen Ausflug oder durften sich aussuchen, ob sie einen Ausflug machen oder auch in der Schule feiern. Motte musste auch erst zur zweiten Stunde hin…
.
Murmel hat sich auch dieses Jahr wieder dazu entschieden, als Feuerwehrmann zu gehen. Motte dagegen hat nach vier Jahren in lilafarbenen Kostümen mit ihrer eigenen Tradition gebrochen und war dieses Jahr als Ladybug in rot-schwarz unterwegs. Bei ihr muss immer alles stimmen bis hin zu den Schuhen, also hat sie auch noch Schuhe bekommen, aber in der Hinsicht, dass sie sowieso neue für den Sportunterricht braucht. So konnte sie diese heute anziehen und ab morgen wandern sie in ihren Turnbeutel.  Und auch für das Kleid wurde sich ganz bewusst entschieden, denn auch das kann sie nach dem Fasching noch anziehen. Da Motte nun Tasche, Bugfon und Tikki (alles Sachen, die sie im Set zum Geburtstag bereits bekommen hatte)  dabei hatte und auch noch Schuhe und Perücke bekommen hat, hat Murmel noch einen Feuerwehr-Rucksack mit richtig cooler Ausrüstung bekommen.

20200224_170641 20200224_16595420200224_170051

.
So ging es voller Vorfreude Hand in Hand zur KiTa,

20200225_094256

wo es 4 Feuerwehrmänner aber nur 1 Elsa gab. 😉

20200225_184419
.

Also die KiTa war heute sicher 😉

Auch in der Schule habe ich keine einzige Elsa gesehen, dafür aber halb Gryffindor, also Harry, Hermine & Co. In Motte`s Klasse waren die Kostüme bunt gemischt: von Katze über Flamencotänzerin, Hulatänzerin Ninja, Prinzessinnen, Batman bis hin zu Astronaut. Motte war die einzige Ladybug. Was ich besonders lustig fand: Ein Freund von Murmel aus der KiTa ist als Feuerwehrmann gegangen und sein Bruder, der in der selben Hortgruppe wie Motte ist, als Cat Noir.

Meine zwei Süßen durften heute Mittagskinder sein und dann ging es kostümiert zur Oma, wo sie beide noch mal kreativ wurden.

IMG_20200225_155441

Als wir dann nach Hause wollten, hat der Lütte sich partout geweigert, seine Jacke überzuziehen und ist im Kostüm nach Hause Zum Glück sind es nur ein paar Meter.

Bei unserem allabendlichem Gespräch, ob es ein schöner Tag war und was am Besten war, meinte Motte strahlend, dass es ein toller Tag war und das Beste der Fasching war. Murmel war so fertig, dass er schon vorher eingeschlafen ist, aber bereits beim Abholen von der KiTa hat er zu mir gesagt: “Mama, weißt du was das Beste heute war? Fasching!” Also zwei Kinder glücklich – was will man mehr?

Verschollen… in der KiTa ;)

In der KiTa angekommen, gibt es nachmittags mehrere Möglichkeiten und Räume, in denen Motte sich aufhalten kann. Ein Blick an ihren Garderobenhaken sagte mir, dass sie nicht draußen war. Ein Blick in ihren Gruppenraum sagte mir, dass sie schon fertig mit dem Imbiss waren. Ein Blick in den nächsten Raum sagte mir, dass alle Kinder, die nicht draußen waren, dort spielten. Aber wo war meine kleine Prinzessin? Ich sah sie nicht. Ob sie mal für kleine Mädchen war? Ich fragte die Erzieherin, die in Motte`s Gruppenraum saß, wo denn mein Kind ist. Da zeigte sie in den Nebenraum und meinte, sie wäre schon da unten in der Ecke, wo ich hinsehen würde. Da nahm ein kleiner Spiderman seine Maske ab und drunter war die Motte. 🙂

Also SO, habe ich mein Kind nicht erkannt:

20170403_152141

ein ruhiger Sonntag

Heute haben wir es mal ruhig angehen lassen. Der Papa hat den halben Tag geschlafen, aber nachdem, wie seine Wochen in letzter Zeit aussehen, hat er das auch dringend gebraucht. Die Kinder und ich haben zusammen gespielt (heute war es “Rockband”) und manchmal haben sie auch zu zweit bzw. jeder für sich gespielt. Irgendwann wollte Motte ihren Regenschirm gestalten. Na, das fand Murmel ja so was von interessant. Er wollte mit machen und zog das interessante Ding immer weg, was es für die Kleine natürlich schwieriger machte, es zu gestalten. Sie hatte sichtlich Spaß daran. Teilweise hat sie gefragt, ob ich ihr helfen kann, aber sie hat auch viel allein gemalt. Und das Ergebnis kann sich doch sehen lassen.

IMG_7545 IMG_7563-1

Am liebsten spielt sie aber zur Zeit verkleiden und so hat sie die tollsten Zusammenstellungen aus ihrer “Verkleidungskiste” gezaubert. Es sah einfach toll aus. Und wie sie “Rockstar” gespielt hat – einfach süß! ❤

IMG_7466-1 IMG_7469-1 IMG_7471-1

Dazu stelle man sich einen rosafarbenen Glitzerhut vor….

lila Augen und Berlin–Heijo!

Ich hole mal wieder etwas aus: Wenn ich Lidschatten benutze, dann in flieder/lila/violett Tönen, weil ich mal ein Video gesehen habe, in dem gesagt wurde, dass man grüne Augen am Besten mit Lila-Tönen schminkt, um sie besser zur Geltung zu bringen. Das habe ich mir gemerkt, weil es das erste Video war, dass ich in der heutigen Wohnung gesehen habe. Zwei Ausnahmen gab es: einmal beim Showtanz – da waren wir schließlich alle in den gleichen Farben geschminkt und einmal bei der Hochzeit meiner Cousine. Da war alles an mir smaragdgrün: grünes Kleid, grüner Nagellack, grüner Schmuck und natürlich auch grüner Lidschatten

grün-1

– die Farbe der Hoffnung eben. Nur hat die hoffnungsvolle Farbe leider gar nichts gebracht; meine Cousine ist inzwischen geschieden.

Seit die Kleine auf der Welt ist, habe ich mich nur noch selten (bis auf Mascara) geschminkt und seit den Augen OPs noch weniger (auch keine Mascara mehr). Jetzt (seit das Wunder in mir wächst)  fange ich langsam wieder an (auch wenn es etwas schwierig ist, sich die Augen zu schminken, wenn man nur auf einem Auge etwas sieht) und während die Kleine das früher gar nicht interessiert hat, bekommt sie das ja jetzt auch richtig mit und daher sagt sie des Öfteren: “Wieso hast du lila Augen? Ich will auch lila Augen!” Und heute war es endlich so weit: Zum Fasching habe ich auch ihr die Augen lila geschminkt (schließlich hatte sie ja auch ein lila Kostüm samt lila Besen an).

IMG_4959-1

Aus Showtanzzeiten existiert auch mein Schminkkoffer noch und in dem befindet sich auch Terracotta Puder für die Wangen, als Rouge sozusagen – auch das habe ich ihr heute gegeben – sie sah einfach toll aus!!! Und sie war so aufgeregt! Ständig erinnerte sie mich daran, dass ich auch nicht die Würstchen und die Nudeln vergessen darf (heute haben alle Eltern etwas zum Faschingsbuffet beigesteuert).

Kaum in der KiTa angekommen, meinte die Leiterin: “Guten Morgen kleine Prinzessin!” Also! HEUTE war sie mal keine Prinzessin, sondern eine Hexe!!! Na gut, wir hatten den Hut nicht auf (die Kleine hatte Angst, dass er unterwegs wegfliegt) und den Besen hatte ich und nicht sie in der Hand… Die Leiterin war übrigens als Rotkäppchen verkleidet. Erstaunlicherweise war das meist getragene Kostüm nicht Elsa (von allen dreien, die als Elsa verkleidet waren, sah der Junge, der als Elsa verkleidet war am Besten aus – mit Mascara und Perücke – einfach toll!!!), sondern Rotkäppchen (wie ich am Nachmittag gesehen habe).

Die kleine Hexe hatte aber einen wunderschönen Faschingstag mit Überraschungen, leckerem Essen, einem Zauberer, Luftballons, Tanz und Bonbons – was will man von einem Fasching mehr erwarten?

Wann?

Die Kleine ist heute morgen aufgewacht und stellte wie jeden Morgen die gleiche Frage: “Wo geh ich heute hin?” Und je nachdem, welcher Tag ist, sage ich ihr dann “Heute gehst du in die KiTa, heute ist Mitbringtag” oder “Heute gehst du in die KiTa, heute ist Turnen” oder “Heute bleiben wir zu Hause, es ist Wochenende.” Und auch heute morgen lautete meine Antwort: “Wir gehen heute nirgends hin, wir bleiben zu Hause. Es ist Sonntag.” Sie: “Ich will aba nich zu Hause bleiben!” “Wo möchtest du denn hin? “Ich will meinen vierten Geburtstag feiern! Wann ihr vierter Geburtstag ist, das fragt sie in letzter Zeit des öfteren. Jetzt mach ihr mal die Zeit vernünftig klar. Sie hatte ja erst Ende des Jahres Geburtstag. Wie soll ich einer dreijährigen das ganze Jahr erklären? Ich habe ihr dann gesagt, dass das noch ganz lange dauert. Jetzt ist ja erst der Winter, in dem sie schon Geburtstag hatte, dann kommt Frühling, dann Sommer, dann Herbst und wenn wieder Winter ist, dann hat sie auch wieder Geburtstag.

Gestern, als wir nach der Geburtstagsfeier ihrer Freundin wieder zu Hause waren, hatten wir einen Zettel im Briefkasten, dass bei den Nachbarn ein Paket abgegeben wurde. Die Kleine wusste sofort, dass das ihr heißersehnter Besen zum Faschingskostüm sein musste. Und so war es dann auch. Aber weil es gestern schon fast Schlafenszeit war, haben wir das Auspacken auf heute verschoben. Heute morgen war dann vielleicht eine glücklich. IMG_4565

Sie fand den “Besen” einfach toll und hätte am liebsten gleich ihr vollständiges Kostüm wieder angezogen. Fürs erste hat sie sich aber mit Hut und Besen zufrieden gegeben. Plötzlich fragte sie: “Und wann fiegt der von alleine?” Oh Gott, war das süß! Ich möchte auch noch mal in dieser Welt leben, in der Magie, Wunder, Zauber und Märchen noch existieren. Aber wer möchte das nicht? Es muss ja einen Grund haben, warum auch viele Erwachsene (und ich bin da keine Ausnahme) die “Harry Potter”-Bücher mit Begeisterung “verschlungen” haben. Wann wird die Kleine den Glauben an Magie und Wunder verlieren? Ich hoffe: noch lange nicht!!!