Tag 2 von (vorerst) 34

So, Tag 2 von (vorerst) 34 hätten wir dann auch geschafft.

Gestartet habe ich den Tag mit Homeoffice während die Kids im Schlafanzug gefrühstückt haben. Leider musste ich heute doch wieder raus und ins Büro, weil wie bereits erwähnt, unsere Laptops frühestens Montag kommen werden und so ganz ohne PC/Laptop arbeitet es sich mal richtig schlecht als Buchhalterin. Im Büro eröffnete mir der Chef dann, dass es wohl auch bei uns auf Kurzarbeit rauslaufen wird… Einfach weil wir viele Mandanten haben, die Kneipe, Restaurant oder Spielhalle sind und demnächst wahrscheinlich zahlungsunfähig sein werden…

Während ich also im Büro war, waren die Kinder auf dem Hof und konnten dort abgeschirmt von allen anderen spielen und Roller fahren oder wie ich es nenne: Auf dem “Lehrplan” standen heute Sport und “Naturwissenschaften”. Zum Mittag war ich wieder zurück.

Nachdem ich den Lütten in den Schlaf gekuschelt hatte, habe ich mit der Großen Homeschooling gemacht und dabei ist uns aufgefallen, dass ihr ein Heft fehlt. Also habe ich sie gefragt, ob sie das schon voll hat (die Lehrerin meinte, bei einigen könnte das so sein) aber sie verneinte. Also habe ich in der Schule angerufen, um zu fragen, ob es noch da ist und ich es abholen könnte. Die Sekretärin meinte, bis 15.30Uhr wäre das möglich…

Also bin ich mit der Großen los (der Lütte und der Papa waren noch immer am Schlafen und allein wollte sie nicht bleiben), um das Heft abzuholen. In der Schule (im Klassenraum) war das Heft nicht… die stellvertretende Direktorin meinte, es würd sie nicht wundern, wenn Motte das Heft schon fertig hätte. Die Sekretärin hat dann noch die Lehrerin angerufen und auch sie meinte, Motte hätte das Heft schon fertig – also ganz umsonst draußen gewesen 😦 Während wir durch die Schule zum Klassenzimmer gelaufen sind, hat uns die Sekretärin erzählt, dass es an der Schule einen Lehrer mit dem Verdacht auf das Virus gibt und er seit Samstag auf die Testergebnisse warten… Weiter meinte sie, was das bedeuten würde, wenn der Test positiv wäre, wie viele dann in Quarantäne müssten… Na, das kann ja noch heiter werden…

Auf dem Nach-Hause-Weg haben wir eine Mama von Motte`s Klassenkameradin getroffen, die mit ihren Kindern auf den Spielplatz wollte (nein, in Berlin bzw. in einigen Stadtteilen (auch in unserem) sind die Spielplätze (noch) nicht gesperrt) und sie wollten sich da auch noch mit anderen treffen (wieder einer, der es nicht verstanden hat).

Und auch als wir später vom Balkon sahen, war da eine ganze Horde Kinder, die sich mit ihren Fahrrädern getroffen haben (und ja sie sind schon alt genug, um die ganze Sache zu verstehen).

Am Nachmittag waren wir dann noch kreativ, die Kinder wollten Ostereier malen und stickern also haben wir das auch gemacht.

Zum Abendessen haben sie sich Aufbackbrezeln gewünscht – Motte wollte Fischstäbchen dazu und Murmel Leberwurst. Außerdem gab es noch Käse in Sternenform… Murmel: Motte, hör mir mal zu… Motte!! Hör mir mal zu!!! Wenn du ein Käse haben möchtest, fragst du mich einfach!”  Motte: “Den Käse mag ich eh nicht!” Ich: “Seit wann das denn? Sie: “Der schmeckt mir nicht mehr” Ich: “Okay, Geschmäcker verändern sich manchmal, halb so wild.” Sie: “Ich dachte, das heißt “Geschmacke”” Ich: “Nein, es heißt ‘der Geschmack’ aber ‘die Geschmäcker’”  Murmel: “Der Geschmack heiß es bei Jungs” und zeigte auf sich “Und die Geschmäck heißt es bei Motte, bei Mädchen” (man stelle sich Murmel’s Gesicht wie ein Professor vor und Papa´s Gesicht, der sich neben mir weggeschmissen hat….

Das war er also unser Tag 2 von (vorerst) 34

Mein armer Murmel…

Seit gestern Abend hat der Kleine ganz starken Husten, der total merkwürdig klingt und mir daher etwas Angst macht. Und da die Ärzte nach dem RS Virus damals gesagt haben, ich solle immer gleich alles abklären lassen, da er aufgrund des Virus alles mitnehmen würde, war ich heute Morgen mit dem Kleinen beim Kinderarzt. Da unser Kinderarzt ja seine Praxis geschlossen hat und es auch keinen Nachfolger für die Praxis gibt, mussten wir heute zu einem neuen Arzt. Ich habe mich für eine Ärztin entschieden und hoffte, dass sie uns nicht abweisen würde…. Die Empfangsschwester behauptete zunächst, dass es im Polikum doch noch andere Kinderärzte geben würde. Nur, dass das keine Kinderärzte sind, sondern Allergologen, die ein paar Patienten auffangen sollten (so sagte es mir jedenfalls unser ehemaliger Kinderarzt). Na, sie gab mir dann doch ein Formular, in dass ich Murmel`s Daten eintragen konnte. Und kaum hatte ich sie eingetragen und das Formular unterschrieben, wurden wir auch schon aufgerufen. Na, das ging ja schnell dort! Wir wurden ins “Piratenzimmer” gebracht

20170831_101430 20170831_101431 20170831_101434

und ich sollte Murmel schon mal soweit frei machen, dass er dann abgehört werden konnte…Kaum hatte der Kleine die Hose aus, ist er auch schon auf Entdeckungstour gegangen

20170831_100100 20170831_100251(0)

Als er die Treppe zum dritten Mal runter ist, hat er sich auf der letzten Stufe umgedreht und wollte vorwärts statt rückwärts runter und ist runtergefallen. Der Fall selber sah nicht so dramatisch aus, allerdings hat er sich an der Oberlippe verletzt, sie blutete und war ganz blau und dick. Mein armer Murmel! Na, zum Glück waren wir ja schon beim Kinderarzt! Die Ärztin meinte, es wäre nicht weiter tragisch, er solle bloß heute nichts fruchtiges und nichts körniges essen, damit keine Säure und keine Krümel an bzw. in die Wunde kommen. Und auch beim Husten hat sie Entwarnung gegeben. *Puh!* Der Kleine muss noch nicht mal Medizin nehmen, nur genug trinken. Gestern hat er mir das Trinken immer wieder verweigert (bis auf die Muttermilch), dafür hat er aber im Garten gefühlt den halben Pool ausgetrunken – sollte das nicht reichen??? Im Laufe des Tages ist der Husten auch wieder weniger geworden und heute ist er selber immer wieder mit der Wasserflasche zu mir gekommen…

Fix und fertig auf den Felgen

Zu Hause habe ich ein krankes Kind (Motte hat Fieber, zum ersten Mal in ihrem Leben und ist so was von lustlos), einen kranken Mann (ohne Worte) und ein Baby, welches gerade dabei ist, die Welt zu erkunden und alles auseinander zu nehmen, um es zu untersuchen. Noch dazu kommt Murmel gerade so schön an den Tisch und das Puppenhaus seiner Schwester ran. Und wenn er gerade nichts ausheckt, dann möchte er auf den Arm und umher getragen werden, damit er auch oben alles sieht. Natürlich grundsätzlich zu einer Zeit, zu der Mama abwaschen oder kochen o.ä. möchte.

Heute Mittag haben sich alle noch mal hingelegt, Motte ist sofort eingeschlafen, der Papa auch, nur Murmel machte nicht gleich mit. Und als er endich schlief, versuchte ich (natürlich vergeblich) einzuschlafen und als es dann doch endlich klappen wollte, war Motte wach…

Zwei Kranke und ein Baby auf Entdeckungstour: ich bin fix und fertig auf den Felgen….

Auf dass es Morgen besser wird!

ein riesiges Loch

!!!Achtung, es könnte wieder etwas “eklig” werden bzw. nichts für Zartbesaitete!!!

Mein Mann musste heute wieder zum Arzt, um den Verband wechseln zu lassen und um das Wundband (keine Ahnung, ob das die richtige Bezeichnung für das Band ist, welches noch in der Wunde war) rauszuziehen.

Während gestern fast das ganze Bein verbunden war, war der Verband heute wesentlich kleiner und verrutschte auch zu Hause. Also bat er mich, diesen zu erneuern. Unter dem Verband kam ein riesiges Loch zum Vorschein.

IMG_8852

Mal wieder warten – aber diesmal nicht für mich

!!!Achtung es könnte etwas “eklig” werden bzw. nichts für Zartbesaitete!!!

Nachdem mein Mann ja nun gestern endlich eine zweite Meinung in Bezug auf sein Knie eingeholt hatte, hieß es heute für ihn warten, warten, warten…

So sah das Knie meines Mannes heute morgen aus:

20161020_085024(0)

Da ist “die Suppe” schon rausgelaufen… ich habe es sauber gemacht und ein Pflaster drauf geklebt. Nach einiger Zeit kam das Zeug oben aus dem Pflaster wieder raus…

Er wartete also heute morgen auf den Anruf der Arztpraxis, damit er hinfahren konnte und sie ihn operieren würden. Als um 14.00 Uhr noch immer keiner angerufen hat, hat er in der Praxis angerufen. Sie haben ihm gesagt, sie hätten ihn nicht vergessen, er würde heute auch noch operiert werden. Wenn er wolle, könne er ja schon mal los fahren, dann könne es aber sein, dass er in der Praxis noch etwas warten müsste… Er machte sich langsam fertig und auf dem Weg in die Praxis.

Kurz nach 16.00 Uhr war er wieder zurück. Sie haben unzählige Narkosespritzen in sein Knie gespritzt, weil er auf der einen Seite des Knies immer und immer wieder spürte, wie der Arzt operierte, auf der anderen Seite nicht. Nach der OP sah sein Bein so aus:

20161020_161827-1

.

Dr. Google und ein neuer Arzt

Mein Mann befragte gestern Abend noch Dr. Google und hat mit seiner Hilfe die Diagnose “Schleimbeutelentzündung” gestellt. Da er seinem Arzt nicht mehr vertraut (er hätte ihn ja schon letztes Jahr richtig therapieren können) war er auf der Suche nach einem neuen Arzt, einem der auch ambulante Operationen macht. Er hat auch eine Praxis gefunden, die ihm zusagte. Unabhängig davon, hat die Oma ihm ihren Arzt empfohlen und für den hat sich mein Mann dann heute auch entschieden.

Es ist eine Gemeinschaftspraxis und Omas Arzt war heute nicht mehr da. Dieser ist wohl für Knieoperationen zuständig. Der andere Arzt hat sich das Knie meines Mannes aber angesehen (Schleimbeutelentzündung war auch seine Diagnose) und ihm gesagt, dass morgen ambulant operiert wird (für mein Mann schon mal ein gutes Gefühl, wenn sie ihn nicht gleich ins Krankenhaus einweisen wollen). Morgen werden wohl die ganzen OPs mit Vollnarkose durchgeführt. Da mein Mann aber “nur” eine örtliche Betäubung erhalten wird, soll er auf einen Anruf der Praxis suchen und sich bereit halten, um sich dann zur Praxis zu begeben….

so typisch…

Das ist mal wieder so typisch. Motte hat eine Erkältung aus der KiTa mitgebracht (mal wieder, wir hatten die letzte ja erst auskuriert), Murmel angesteckt und er dann auch mich. Der Einzige, dem es noch gut ging, war der Papa… War! Bis heute! Es ist Feiertag, ab Morgen hat der Papa Urlaub und heute Morgen ist er mit Schüttelfrost aufgewacht 😦 Das ist mal wieder so typisch…