Seit wann bitte beginnt die Pubertät bereits mit 4 Jahren???

oder: Wo hört die Trotzphase auf und fängt die Pubertät an?

Meine Motte ist zur Zeit so am sich austesten, manchmal kann das schon recht anstrengend sein. Sie ist provozierend laut und macht Sachen von denen sie weiß, dass sie den Papa oder mich auf die Palme bringen, wie z.B. ihrem Bruder ein Bein stellen … Sie baut Mist bzw. “experimentiert” z.B. malt sie Sachen an, die nicht angemalt werden sollen, steckt Sachen irgendwo rein, kippt irgendwas irgendwo drüber, nimmt meine Sachen und testet sie usw. … wenn man ihr dann sagt, sie möchte das bitte lassen, weil es davon kaputt gehen kann, dann ist ihr Lieblingsentschuldigungsspruch: “Das habe ich doch nicht gewusst!” Und du weißt ganz genau, dass sie zumindest damit gerechnet hat….

Ihr neuester Lieblingsvorwurf: “Nie tut ihr mal was für mich! Letzte Woche hat sie den zum ersten Mal gebracht. Da war ich so perplex, dass ich nichts dazu gesagt habe (vielleicht hatte ich mich ja auch verhört) Aber nein… Gestern Abend habe ich den Kleinen ins Bett gebracht und Motte war mit Papa noch in der Wohnstube. Sie lag auf der Couch, der Papa saß auf dem Boden (weil er da vorher mit Murmel und Motte gespielt hat) und das Glas von Motte stand auf ihrem Tisch (einen halben Meter von der Couch entfernt). Motte: “Papa gib mir mal mein Glas!” Papa: “Nein, das kannst du dir bitte alleine holen!” “Gib mir mal mein Glas!” “Nein, erst mal heißt das “Bitte” und dann bin ich nicht deine Servicekraft!” “Nie tut ihr mal was für mich!”Momentmal! Wer hat dir denn gerade dein Eis gemacht? Wer hat dir denn dein Trinken gekauft? Wer passt denn auf dich auf und spielt mit dir, wenn dein Bruder ins Bett muss?” “Ja, du! Aber Mama, macht nie was für mich!” “Ach nein? Wer steht denn morgens mit dir auf? Wer macht dir denn Frühstück und bringt dich in die KiTa und holt dich wieder ab? Wer geht denn immer mit dir auf den Spielplatz? Und wer kuschelt jeden Abend mit dir?” Da stand sie auf und nahm sich ihr Glas selber.

Heute nach dem Abendessen: Ich: “Motte bringst du bitte dein Glas alleine weg? Du weißt doch, wo es hinkommt.” Sie: “Nein, ich will mein Glas nicht wegbringen!” “Bring bitte dein Glas in die Küche!!” “Nein, du sollst das machen!” “Nein, ich möchte, dass du das alleine machst! Ich bin doch nicht dein Bediensteter” “Nie tut ihr mal was für mich!” “Wie bitte!? Wer hat dir denn gerade Abendbrot gemacht? Wer hat dich denn heute morgen angezogen? Wer steht denn immer mit euch auf und bringt euch ins Bett?” “Ja, du! Aber Papa macht nie was für mich!”  “So so… Wer ist denn heute mit dir zu McDonalds und auf den Spielplatz gegangen? Wer teilt denn deine Currywurst immer mit dir? Wer passt denn auf dich auf, wenn du in der Wanne bist? Und wer kuschelt jeden Abend mit dir?” “Ja, Papa!” “Na, also! Bringst du jetzt bitte dein Glas in die Küche?” “Na gut! Aber die Schüssel nicht!”

Ohje, auf die nächsten Diskussionen bin ich ja schon gespannt….

Werbeanzeigen

Unser Sonntag

Auch heute wurde wieder gebaut, was das Zeug hält. Heute haben wir allerdings die PlayBig Bloxx Steine von Motte genommen. Sie hat mich gebeten, ihr Peppa Wutz Haus aufzubauen, aber Murmel hatte irgendwie was dagegen. Er wollte lieber “Abrissbirne” spielen. Kaum war ich mit der Hälfte des Hauses fertig, hat die Kleine mich gebeten, das Sofia Schloss aufzubauen… davon habe ich gar keine Anleitung bzw. weiß gar nicht, wo diese ist. Ein Hoch auf die Erfindung des Internets! Da habe ich Fotos vom Schloss gefunden und das dann so gut wie möglich nachgebaut.

IMG_6330

Am Nachmittag sind wir mit den Kids dann noch auf den Spielplatz gegangen, das lieben sie einfach. Und frische Luft tut ja wirklich allen gut. Zunächst war Motte traurig, weil sie ohne ihre Freundin auf den Spielplatz sollte, aber dann sagte sie: “Ich wollte schon imma mit meine Familie alleine was machen!” Auch Loulou musste dieses Mal mit, denn auch sie gehört zu unserer Familie. 😉

IMG_6370

Kurioses aus dem Mama-Alltag

Es gibt so Sachen, die hätte ich nie für möglich gehalten, bevor ich Mama wurde. Heute z.B. ist es mir mal wieder passiert, mich selber in den Schlaf zu singen. Motte konnte nicht schlafen und bat darum, ihr ein Schlaflied zu singen. Durch das erste und zweite bin ich problemlos durch gekommen, beim dritten bin ich eingeschlafen. Das habe ich nur gemerkt, weil die Kleine plötzlich fragte: “Mama, warum singst du nich weiter?” Also sang ich zwei weitere Strophen und schlief wieder ein. Motte: “Mama, wie geht das Lied weiter?” Ich sang weiter und schließlich schliefen wir beide ein…. Also früher hätte ich es nie für möglich gehalten, dass ich mich mal selber in den Schlaf singen könnte.

Was fällt euch denn Kurioses ein, dass ihr vor dem Mama-Dasein nicht für Möglich gehalten hättet?

Fix und fertig auf den Felgen

Zu Hause habe ich ein krankes Kind (Motte hat Fieber, zum ersten Mal in ihrem Leben und ist so was von lustlos), einen kranken Mann (ohne Worte) und ein Baby, welches gerade dabei ist, die Welt zu erkunden und alles auseinander zu nehmen, um es zu untersuchen. Noch dazu kommt Murmel gerade so schön an den Tisch und das Puppenhaus seiner Schwester ran. Und wenn er gerade nichts ausheckt, dann möchte er auf den Arm und umher getragen werden, damit er auch oben alles sieht. Natürlich grundsätzlich zu einer Zeit, zu der Mama abwaschen oder kochen o.ä. möchte.

Heute Mittag haben sich alle noch mal hingelegt, Motte ist sofort eingeschlafen, der Papa auch, nur Murmel machte nicht gleich mit. Und als er endich schlief, versuchte ich (natürlich vergeblich) einzuschlafen und als es dann doch endlich klappen wollte, war Motte wach…

Zwei Kranke und ein Baby auf Entdeckungstour: ich bin fix und fertig auf den Felgen….

Auf dass es Morgen besser wird!

Jetzt geht es aber rasend schnell…

Heute Morgen war ich mit Murmel beim Kinderarzt, weil mir der Husten solche Sorgen macht. Die Ärztin hat gemeint, das wäre “das Los der Zweitgeborenen”, sie hätten einen Infekt nach dem anderen und als Mama und Papa bekommt man noch nicht mal mit, wo einer aufhört und der andere anfängt. Und Murmel wird wohl noch den ganzen Winter lang husten. Mein armes Murmelchen! Die Lungen sind aber frei und das ist ja schon mal ne gute Nachricht.

Der Kleine kniet jetzt total gerne. Wenn er irgendwo nicht ran kommt, dann kniet er sich hin, so dass er mehr Spielraum hat – das sieht so süß aus, wie er über seinem Spielzeug kniet. Heute Mittag raupte er zur Couch, kniete sich hin, hatte mal wieder das Kabel am Wickel, hat das Gleichgesicht verloren und knallte volle Karacho rückwärts auf den Hinterkopf, so schnell konnte ich gar nicht reagieren. Das hat vielleicht gerumpst. Mein armes Murmelchen! Nach weinen, schmusen und “Tröstebrust” war es zum Glück wieder gut und er spielte wieder fröhlich vor sich hin.

Der Papa meinte heute Nachmittag, der Kleine krabbelt jetzt schon ganze Strecken – ich habe es leider nicht gesehen, heute Morgen ist er noch “geraupt”, aber nach gestern ist das durchaus nicht so abwegig. Jetzt geht es mit der Entwicklung eben rasend schnell…

Klar brabbelt der Kleine nur, aber heute Morgen hat er ganz deutlich “Mama” gesagt – auch wenn es zufällige aneinandergereihte Brabbelgeräusche waren, habe ich mich gefreut wie Bolle 😉