Tag 2 von (vorerst) 34

So, Tag 2 von (vorerst) 34 hätten wir dann auch geschafft.

Gestartet habe ich den Tag mit Homeoffice während die Kids im Schlafanzug gefrühstückt haben. Leider musste ich heute doch wieder raus und ins Büro, weil wie bereits erwähnt, unsere Laptops frühestens Montag kommen werden und so ganz ohne PC/Laptop arbeitet es sich mal richtig schlecht als Buchhalterin. Im Büro eröffnete mir der Chef dann, dass es wohl auch bei uns auf Kurzarbeit rauslaufen wird… Einfach weil wir viele Mandanten haben, die Kneipe, Restaurant oder Spielhalle sind und demnächst wahrscheinlich zahlungsunfähig sein werden…

Während ich also im Büro war, waren die Kinder auf dem Hof und konnten dort abgeschirmt von allen anderen spielen und Roller fahren oder wie ich es nenne: Auf dem “Lehrplan” standen heute Sport und “Naturwissenschaften”. Zum Mittag war ich wieder zurück.

Nachdem ich den Lütten in den Schlaf gekuschelt hatte, habe ich mit der Großen Homeschooling gemacht und dabei ist uns aufgefallen, dass ihr ein Heft fehlt. Also habe ich sie gefragt, ob sie das schon voll hat (die Lehrerin meinte, bei einigen könnte das so sein) aber sie verneinte. Also habe ich in der Schule angerufen, um zu fragen, ob es noch da ist und ich es abholen könnte. Die Sekretärin meinte, bis 15.30Uhr wäre das möglich…

Also bin ich mit der Großen los (der Lütte und der Papa waren noch immer am Schlafen und allein wollte sie nicht bleiben), um das Heft abzuholen. In der Schule (im Klassenraum) war das Heft nicht… die stellvertretende Direktorin meinte, es würd sie nicht wundern, wenn Motte das Heft schon fertig hätte. Die Sekretärin hat dann noch die Lehrerin angerufen und auch sie meinte, Motte hätte das Heft schon fertig – also ganz umsonst draußen gewesen 😦 Während wir durch die Schule zum Klassenzimmer gelaufen sind, hat uns die Sekretärin erzählt, dass es an der Schule einen Lehrer mit dem Verdacht auf das Virus gibt und er seit Samstag auf die Testergebnisse warten… Weiter meinte sie, was das bedeuten würde, wenn der Test positiv wäre, wie viele dann in Quarantäne müssten… Na, das kann ja noch heiter werden…

Auf dem Nach-Hause-Weg haben wir eine Mama von Motte`s Klassenkameradin getroffen, die mit ihren Kindern auf den Spielplatz wollte (nein, in Berlin bzw. in einigen Stadtteilen (auch in unserem) sind die Spielplätze (noch) nicht gesperrt) und sie wollten sich da auch noch mit anderen treffen (wieder einer, der es nicht verstanden hat).

Und auch als wir später vom Balkon sahen, war da eine ganze Horde Kinder, die sich mit ihren Fahrrädern getroffen haben (und ja sie sind schon alt genug, um die ganze Sache zu verstehen).

Am Nachmittag waren wir dann noch kreativ, die Kinder wollten Ostereier malen und stickern also haben wir das auch gemacht.

Zum Abendessen haben sie sich Aufbackbrezeln gewünscht – Motte wollte Fischstäbchen dazu und Murmel Leberwurst. Außerdem gab es noch Käse in Sternenform… Murmel: Motte, hör mir mal zu… Motte!! Hör mir mal zu!!! Wenn du ein Käse haben möchtest, fragst du mich einfach!”  Motte: “Den Käse mag ich eh nicht!” Ich: “Seit wann das denn? Sie: “Der schmeckt mir nicht mehr” Ich: “Okay, Geschmäcker verändern sich manchmal, halb so wild.” Sie: “Ich dachte, das heißt “Geschmacke”” Ich: “Nein, es heißt ‘der Geschmack’ aber ‘die Geschmäcker’”  Murmel: “Der Geschmack heiß es bei Jungs” und zeigte auf sich “Und die Geschmäck heißt es bei Motte, bei Mädchen” (man stelle sich Murmel’s Gesicht wie ein Professor vor und Papa´s Gesicht, der sich neben mir weggeschmissen hat….

Das war er also unser Tag 2 von (vorerst) 34

Was machst du da eigentlich?

oder: was ist Networkmarketing?

Networkmarketing oder auch “Empfehlungsmarketing” genannt, ist eigentlich auch genau das: eine Empfehlung.

Was hab ich denn schon getestet und auch hier auf dem Blog? Ich kann mich an Äpfel (merkwürdigerweise fallen die mir zuerst ein), an eine Pflegelinie und an Kekse erinnern. Die habe ich getestet, Fotos gemacht und meine Resultate hier kundgetan – ob darauf hin jemand das Produkt gekauft hat, weiß ich nicht, aber es sind auf jeden Fall meine Leser darauf aufmerksam geworden.

Ich habe hier auch schon über Bücher, Filme, Restaurants, Freizeitparks, Urlaubsziele und Urlaubsanlagen gebloggt. Das letzte ist zur Zeit ein Lieblingsbeispiel. 😉 Als ich hier über unseren Kurzurlaub gebloggt hat, ist eine Leserin darauf aufmerksam geworden und wir sie mir später erzählt hat (inzwischen hatte ich das Privileg, sie persönlich treffen und kennen lernen zu dürfen 🙂 ), ist sie nur aufgrund dieses Beitrages da hin gefahren. Seit dem ist sie mit ihrer Familie regelmäßig da und letzte Woche (als sie mal wieder da war), hat sie mir so aus Scherz geschrieben, dass ich mal für den Blogeintrag Provision von dem Resort hätte verlangen sollen 😀

Und genau das ist Networkmarketing. Wir sind überzeugt von unseren Produkten (die meisten von uns (einschließlich mir) waren vorher Kunden und dann einfach so begeistert von den Produkten, dass wir eingestiegen sind) und berichten darüber Ob du Partner oder Vorteilskunde bist – der Preis der Produkte ist der Gleiche – also warum nicht gleich Geld damit verdienen?

Also ich berichte einfach von meinen Lieblingsprodukten (welches meine Lieblingsprodukte sind, berichte ich euch mal in einem Extrabeitrag.), teile meine Begeisterung dafür mit und wenn aufgrund dessen jemand das Produkt kauft, werde ich dafür bezahlt – und Provision ist nur eine Art der Bezahlung – es gibt noch so viele andere… aber auch das ist einen Extrabeitrag wert…

Eine tolle Aktion

(Beitrag enthält Werbung, da Produkte erwähnt werden)

Heute haben wir es mal ruhig angehen lassen und eigentlich habe ich nur schon mal die Kerzen vom Weihnachtsbaum abgenommen, denn bis Montag darf er noch stehen bleiben. Bei uns ist der 06.01. immer so das “klassische Datum”, dass der Weihnachtsbaum wieder raus kommt. Wie ist das bei euch?

20200104_132257

Aber ich wollte euch ja noch von unser Super-Januar-Aktion erzählen:

Und zwar hat unser Firmengründer es so eingerichtet, dass in der Zeit vom 01.01.2020 bis 31.01.2020 für jedes Kilo, das mit unseren Produkten abgenommen wird, 8 Mahlzeiten für hungernde Kinder raus kommen… d.h. wenn wir zusammen 10 Kilo abnehmen, sind schon mal 80 Kinder satt und das wären jetzt nur du und ich 😉 Aber da machen ja noch so viel mehr Leute mit – ich bin gespannt, wie viele Mahlzeiten am Ende bei raus kommen…

Und mit unserem Super-Special-Angebot geht das am Besten

20191227_214822  20191230_164447

bestehend aus Keto-Coffee, Kaffee, der nicht nur dafür sorgt, dass du wach, satt und fokussiert bist sondern, der auch noch die Fettverbrennung anregt, dadurch schlank macht und auch noch durch das enthaltene Collagen schön macht)

20191227_220717  20191230_164502

den Supergreens, Superfood aus Erde und Meer, die dein Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und so vielen Krankheiten vorbeugen und beim Abnehmen unterstützen

20191227_221859  20191230_164559

und den Thermogfight X, die den Stoffwechsel beim Verwerten von Fetten, Kohlenstoffen, Makronährstoffen und gespeicherter Energie unterstützen, deinen Blutzuckerspiegel regulieren und den Appetit auf Süßes regulieren

20191227_222221  20191230_164523

und bevor jetzt hier wieder der erhobene Zeigefinger kommt: Ja, klar, könnte man auch auf so viel anderen Wegen hungernden Kindern helfen aber: am Anfang des Jahres wollen doch sowieso unheimlich viele Leute abnehmen und wenn man damit dann noch Gutes tun kann – warum nicht?

Und noch was Tolles: nach Bestellung dieses tollen Angebot ist man gleich lebenslanger Vorteilskunde (ohne Abo!), d.h. man muss nicht drei Monate in Folge bestellen und hat trotzdem alle Vorteile eines Vorteilskunden.

Wer übrigens den aktuellen Stand sehen möchte, wie viele Mahlzeiten schon zusammen gekommen sind, kann hier nachsehen:

https://fitundvital.losemoredomore.com

Ein Video

Bevor es zum Christmas Garden ging, gingen der Papa und die Kinder zur Schwiegermama und ich hatte die “ehrenvolle” Aufgabe, Ordnung zu Hause zu machen…

Das ging auch einigermaßen schnell, also hatte ich noch etwas Zeit über, um ein Video zu drehen bzw. das Handy zu starten und mich beim Abtanzen und dem Versuch zu singen, aufzunehmen… Das ist eines der Dinge, die wir für unsere Networkfirma gerade machen: alle (die wollen, ich glaube, es sind so ca. 50 Leute (von denen ich weiß)) tanzen und singen zu Tim Bendsko “Hoch”. Wie findet ihr das Lied? ich mochte das richtig gerne bis es für Fußball verwendet wurde… Inzwischen mag ich es aber wieder.

Und versucht mal, euch selber beim Tanzen zu filmen… das nenne ich mal Workout. Ich war total durch, als ich fertig war… Ich bin schon ganz gespannt auf das Endergebnis…

Ich weiß gar nicht, wofür dieses Video eigentlich gedreht und zusammen geschnitten wird… Leider weiß ich auch noch immer nicht, wie ich ein Video in den Blog einbinden kann. Denn einige Dinge ändern sich wohl nie: Technik und ich sind immer noch völlig inkompatibel

Auf ein Neues

Guten Morgen ihr Lieben, ich hoffe, ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet… Ich wünsche euch allen ein phantastisches und vor allem gesundes Jahr 2020!!!

Habt Ihr Vorsätze für das neue Jahr?

Ich habe keine Vorsätze – so kann ich auch keine brechen 😉

Allerdings möchte ich einfach mehr Familienzeit dieses Jahr haben und ich habe auch mal wieder unheimlich Lust zu bloggen (Ja, ich weiß, dass sage ich immer am Anfang des Jahres und mal sehen, wie lange es dieses Mal anhält…)

Wie bereits im letzten Jahr ein paar Mal erwähnt, wird es hier demnächst eine Mischung aus privatem (inzwischen sind die Kids ja auch schon größer (3 und 7 Jahre sind sie jetzt – da gibt es dann inzwischen andere Interessen und andere Ausflusgsziele bzw. man nimmt die bisherigen ganz anders wahr…) und Networkmarketing-Blog. Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch. 🙂

Bis heute Abend Eure Kathinka

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich irgendwo eine andere

Heute ist der 01.Juli 2019, Zeit einmal einen Rück- und einen Vorausblick zu wagen… Achtung, das wird ein längerer Text:

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass mein größter Traum war, Tanzpädagogin zu sein. Daher habe ich 2004 meine berufsbegleitende Ausbildung als Tanzpädagogin abgeschlossen und mich 2006 selbstständig gemacht, sozusagen von 0 auf 100, denn ich hatte plötzlich von jetzt auf gleich 10 Tanzgruppen im Alter zwischen 3 und 80 Jahren… Teilweise habe ich für eine Jugendkunstschule und den Sportbund gearbeitet, ich hatte aber auch eigene Tanzgruppen, Es war so eine Superzeit. Eine Tanzgruppe “meine Mädels” (samt Eltern) ist mit mir wirklich 6 Jahre lang durch dick und dünn gegangen. Sie haben bei mir angefangen zu tanzen, das waren sie 1. – 3.Klasse und 6 Jahre später waren sie immer noch dabei.

100_4400[1]

2012 kündigte sich dann Motte an und ich wollte nicht mehr 80km mit dem Auto fahren, aber auch die Mädels hatten sich verändert, sie kamen in die Pubertät und verlagerten ihre Interessen, dazu kam noch, dass wir plötzlich ohne Tanzraum da standen und der Anbieter, der uns eine Turnhalle anbot, hat uns von vorne bis hinten verar… So kam es, dass wir auseinander gegangen sind, was zwar sehr traurig war, aber auf mich wartete eine neue Herausforderung: ich wurde Mama…

Aber auch in Berlin hatte ich Tanzgruppen und für diese hatte ich eine Vertretung organisiert, die sehr zuverlässig schien… Tja, der Schein trug… noch während des Mutterschutzes war sie plötzlich verschwunden… so kam es, dass ich Motte mit zum Training nahm und sie im Tanzsaal groß wurde….

100_5167

2014 hatte ich in einer Ballettschule wieder richtig viele Mädels, die unheimlich Spaß hatten, bei mir zu tanzen und auch ich unterrichtete sie unheimlich gerne.

IMG_6324

2015 ist meine kleine heile Welt zusammen gebrochen, als die Netzhautablösung bei mir festgestellt wurde. Abgesehen von den Ängsten nie wieder sehen und meine Tochter aufwachsen zu sehen, war ich ja auch monatelang krank geschrieben und durfte keinen Sport machen… also brachen mir die Tanzgruppen wieder weg…

2016 wurde dann mein Sohn geboren und 2017 habe ich langsam wieder angefangen, Tanz zu unterrichten… aber irgendwie war es nicht mehr dasselbe…. Die letzten Mädels habe ich jetzt zum 31.07.2019 gekündigt, weil es einfach keinen Sinn mehr macht…  Am 03.06.2019 war unsere letzte Tanzstunde (am 10.06. war Pfingstmontag, am 17.06. war die KiTa geschlossen und am 24.06. waren ja dann schon Ferien) und keiner hat es gemerkt… also das es die letzte Stunde war… Früher wäre mal wieder meine Welt zusammen gebrochen aber wieso dieses Mal nicht? Früher war mein Traum mit 40 eine eigene Tanzschule zu haben, warum reizt mich das jetzt nicht mehr?

Ganz einfach: weil sich die Prioritäten und auch ich geändert haben. Zuallererst bin ich Mama. Wieso sollte ich ne Tanzschule haben wollen? Tanzlehrer arbeiten immer erst, wenn alle anderen bereits Feierabend, KiTa- oder Schulschluss haben, warum sollte ich das wollen? Und nur mit der Durchführung der Stunde ist es ja auch nicht getan… die Stunden müssen vor- und nachbereitet werden, passendes Musiken müssen gefunden werden… was war ich immer stundenlang damit beschäftigt, irgendwelche Musiken zu suchen und zu finden….Zum anderen hat sich für mich eine andere Tür geöffnet: sie heißt Networkmarketing. Ja,

Ich bin Networker!

Ja, auch ich hab jetzt Networkmarketing für mich entdeckt und bin von dem Konzept und unseren Produkten überzeugt. Daher wird es hier in nächster Zeit auch einige Posts in dieser Richtung geben. Ob ihr jetzt bleiben oder gehen wollt, überlasse ich ganz euch – ich kann nur sagen, dass ich immer noch dieselbe Kathinka, (auch wenn ich mich geändert bzw. weiter entwickelt habe), mit derselben Familie und demselben Blog bin, aber die Prioritäten sich eben geändert haben – ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf dem neuen Weg begleitet…