Urlaub Tag 2 – Broderstorf und Roggentin

Heute Morgen sah der Himmel über Markgrafenheide grau und trüb aus und es dauerte gar nicht lange, da fing es auch noch an zu regnen. Wir gingen erst mal frühstücken und beratschlagten dabei, was wir heute machen wollten. Wir haben so bewegungsfreudige Kinder, da ist “im Ferienhaus bleiben” keine Option.

Gestern hatten wir von der Autobahn aus ein Schild gesehen “Hanse Outlet” daneben das Nikezeichen (da lacht Mama´s Herz) und daneben den Schriftzug von “Angel Joe” (da lacht Papa´s Herz). Das Outlet befindet sich in Roggentin. Und ein Stück weiter dort im Ort gibt es einen Indoorspielplatz (da lachen die Kinderherzen). Also wurde beschlossen, heute geht es nach Roggentin.

Im Hanse Outlet gab es ja noch so viel mehr als nur die zwei Geschäfte, deren Schriftzüge wir von der Autobahn aus gesehen hatten… Lindt, Bench, Thomas Philipps….

IMG_5647

Zuerst waren wir im Angelladen, allerdings riss meinen Mann da so gar nichts vom Hocker.

IMG_5650

Danach sind wir eigentlich “nur so” zu Thomas Philipps rein… Da kamen wir allerdings nicht so schnell wieder raus. Es gab so viel zu entdecken dort und die Kinder hatten ihre wahre Freude. Motte hatte sich in ein Einhorn von “Mia & me” verliebt und fragte, ob wir dieses kaufen könnten. Die Oma hatte Motte bei der Abreise noch “Eisgeld” in die Hand gedrückt, allerdings war das für Eis viel zu viel. Also haben wir gesagt, sie dürften sich dort was aussuchen. Motte hat sich natürlich für das Einhorn entschieden (und war ganz stolz, dass sie es selbst bezahlen durfte),  Murmel hat sich ein Kipplaster mit Buddelzeug ausgesucht und beide hatten sich in ein “Schmetterlingsnetz” verguckt. Motte fragt schon ewig, ob sie eins haben kann und Murmel schnappte sich dort eins und versuchte gleich “Enten zu angeln”

IMG_5668-1 IMG_5658-1

Die Ausbeute der Kinder war echt groß 😉 Es gab auch so viel zu gucken, dass der Papa und ich eben nicht dazu gekommen sind, da wir ständig den Kindern hinter her sind…. Als wir draußen waren, haben wir erst mal alles zum Auto gebracht. Denn mein Mann und ich wollten unbedingt noch zu Nike, weil wir Fans von Nike-Schuhen sind. Das haben wir dann auch gemacht, allerdings war es auch dort nahezu unmöglich in Ruhe etwas zu gucken, denn Motte fand das alles gar nicht so toll. Wir sind dann im Schnelldurchgang durch die Schuhe und da findest du natürlich nichts… Allerdings habe ich beim hinausgehen noch eine Winterjacke für mich gefunden. Die musste natürlich mit 🙂

Danach sind wir zum Indoorspielplatz gefahren, das waren wirklich nur 5 Minuten mit dem Auto. Motte war wieder fröhlich, also konnte es los gehen…

IMG_5686

Der Indoorspielplatz Kinderland machte um 14.00 Uhr auf und wir waren ca. 14.15 Uhr dort – da war es herrlich leer. Unsere Kinder waren sofort im Paradies und stürmten los… natürlich nicht beide in die gleiche Richtung 😉 Aber auch mein Mann und ich waren begeistert. Hüpfburgen, Rutschen in verschiedenen Varianten, Bällebad, Trampoline, Bobbycars und Laufräder (auch Laufdreiräder), Kletterturm, Kletterwand, Elektroautos und ein Kleinkinderbereich – hier fehlt echt nichts….

IMG_5690 IMG_5691 IMG_5692 IMG_5705 IMG_5721 IMG_5722

… außer vielleicht Platz auf dem Tisch

IMG_5746

für vier Personen sind die Tische arg klein. Da wir immer noch kein Mittag gegessen hatten, haben wir das dort gemacht. Motte wollte aber lieber wieder spielen gehen. Beide Kinder hatten riesigen Spaß und wenn die zwei glücklich sind, sind der Papa und ich es auch.

Als es zum Abend hin voll wurde, sind wir zurück in unser Ferienhaus gefahren… mal sehen, was der morgige Tag so bringt… mein Mann meinte, wenn morgen wieder so schlechtes Wetter ist, fahren wir baden…

Ärgerliches

Heute hatte Motte einen Zahnarzttermin und da mein Mann freitags schon mittags Feierabend hat, waren wir alle vier dort. Das Wartezimmer für die Kinder ist und bleibt das Highlight für meine Kids. Kaum haben sie das gesehen, sind sie drauf los gerannt.

IMG_4500  IMG_4496

Motte war heute irgendwie nicht so gut drauf. Zunächst war alles in Ordnung und auch mit dem Zahnarzt hat sie gesprochen und gelacht und ganz bereit willig den Mund aufgemacht. Als aber der Zahnarzt anfangen wollte, zu bohren, hat sie geweint und sich gewehrt… Auf Nachfrage, warum meinte sie, es wäre so kalt an den Zähnen. Der Zahnarzt meinte denn, se würde heute nichts bringen, denn je mehr ich sie “betüdele”, desto schlimmer wäre es für sie. Entschuldigung, mal bitte: sollte ich mein Kind einfach weinen lassen? Bestimmt nicht! Er meinte dann aber auch, dass es ja richtig wäre, sie zu trösten. Na also! Also wurde die Behandlung abgebrochen und wir haben einen neuen Termin gemacht

Wir waren also früher als geplant mit dem Zahnarzt fertig und sind dann noch in die Schloßstraße. Mein Mann wollte zu Saturn und zum Juwelier, da bei meinem Ring ein Stein fehlt. Zuerst waren wir beim Juwelier und haben der Frau den Ring gegeben. So alt ist der noch gar nicht, den hat mein Mann mir zu Weihnachten letztes Jahr geschenkt. Wie konnte da einfach ein Stein fehlen? Die Frau nahm den Ring jedenfalls an, sagte Schmuck wäre ein Gebrauchsgegenstand, der jeden Tag benutzt würde und darauf gibt es daher nur ein halbes Jahr Garantie. Danach würde die Reparatur etwas kosten. Auch wenn es “nur” zwischen € 5,00 und € 10,00 sein werden, war das schon das erste Ärgerliche (auch wenn ich die Argumentation nachvollziehen konnte), was mich persönlich aber noch mehr ärgert, ist, dass die Reparatur so lange dauert, dass ich den Ring wahrscheinlich bis zum Urlaub nicht zurück haben werde… Ich fühle mich ja jetzt schon ganz nackt ohne… Na, aber wenigstens ist er zu reparieren…

Motte, nun wieder… :)

Heute waren wir mit unserer Fotografin (welche auch die Bauchfotos und die Newbornfotos von Murmel gemacht hat) verabredet, um neue Geschwister- und Familienfotos machen zu lassen. Sie ist einfach toll im Umgang mit Kindern, unsere mögen sie auf jeden Fall. Aber irgendwann hat auch das motivierteste Kind keine Lust mehr, weil es eben müde ist – so ging es auch Motte heute. Die Fotografin meinte dann zu ihr: “Kannst du bitte noch einmal richtig Lächeln, dann sind wir auch schon fertig.”  Motte ist eben ein Pausenclown, wenn sie keine Lust mehr hat oder guckt dann grimmig in die Kamera…. Die Fotografin hat sie super motiviert und ihr auch mal Fotos gezeigt, auf denen sie nicht perfekt lächelt… Warum ich das schreibe? Darauf komme ich am Ende des Beitrags….

Nachdem wir vom Termin zurück waren, sollten wir eigentlich die Mama von Motte`s bester KiTa-Freundin informieren, weil die Kids sich heute noch treffen wollten. Aber die Mama hatte mir bereits eine Nachricht geschrieben, dass sie heute nicht können, weil etwas dazwischen gekommen ist. Das kann immer mal vorkommen, aber Motte war natürlich traurig… Ich wollte noch in die Schloßstraße, um noch eine Kleinigkeit für den Papa zu besorgen. Also habe ich Motte gefragt, ob sie nicht Lust hat, mitzukommen, wir würden anschließend auch auf einen Spielplatz gehen… Sie kam also mit…

Zuerst waren wir bei Hussel, um Trüffelpralinen zu kaufen, die der Papa liebt. Beim Bezahlen haben wir drei dieser sauren Bonbons (“Gute Laune Bonbons”) bekommen. Kennt ihr die? Die sind so lecker und mit Brausepulver gefüllt. Also habe ich Motte einen gegeben und ihr gesagt, dass sie sauer gefüllt sind… Sie hat ihren gelutscht, wir sind weiter gegangen über die Ampel, ins nächste Shoppingcenter… das sagte sie zu mir: “Mama, jetzt kommt bei mir ei die Sauerei raus”  😀 Ist sie nicht die Schärfste?!

Wir waren dann natürlich wie versprochen auf dem Spielplatz, auf dem hinter der Schloßstraße. Motte hat zunächst die kleine Rutsche ausprobiert, aber die hatte für sie nicht genug Power. Am anderen Ende des Spielplatzes gibt es auch eine große Rutsche… Sie ist hoch geklettert, aber ganz oben ist so eine große Lücke, die sie mit ihrer Körpergröße noch nicht überbrücken kann…

IMG_9037-1  IMG_9038

Dann ist sie erst mal Trampolin springen gegangen… beim letzten Besuch dort, habe ich nicht mal mitbekommen, dass es dort welche gibt.

IMG_9115-1

Murmel hat Buddelzeug im Sand entdeckt und nachdem ich die Mama des bestreffenden Kindes um Erlaubnis gebeten habe, durfte er damit auch buddeln. Motte setzte sich irgendwann dazu und buddelte mit. Etwas später haben wir beobachtet, wie ein größeres Mädchen die Rutschfläche der großen Rutsche raufkletterte – das macht Motte auf unserem Spielplatz auch immer… Also habe ich sie gefragt, ob sie es nicht hier auch versuchen möchte, sie solle aber erst das Mädchen rutschen lassen. Das machte Motte auch und versuchte die Rutsche hochzuklettern. Bis zur Hälfte kam sie auch und dann wurde es für sie zu steil. Ich saß mit Murmel noch immer im Sand und beobachtete die ganze Sache…. Das große Mädchen hat Motte gefragt, ob es ihr helfen solle und hat es auch ein paar Mal versucht, aber auch zusammen haben sie es nicht geschafft. ich bin zu ihnen hin gegangen, habe mich bei dem großen Mädchen bedankt und ihr gesagt, dass sie leider für die letzte Stufe zu klein ist und daher nicht auf “normalem Wege hoch klettern kann. Da sagte das Mädchen: “Ich kann sie hochziehen!” Okay, das ließ sich Motte nicht zwei mal dagegen und ist schnell wie der Wind wieder hoch geklettert… Ich traute der ganzen Sache nicht so ganz und stellte mich wortlos unten hinter Motte, falls es doch Probleme geben sollte… Aber das große Mädchen und Motte machten das gemeinsam einfach super! Seit dem waren sie zusammen auf dem Spielplatz unterwegs: auf der großen Rutsche, auf der kleinen Rutsche, auf den Schaukeln, auf der Netzschaukel, auf den Elefanten, auf der Wippe… und alles wieder von vorne. Die Prinzessin hat sich wirklich wohl gefühlt…. Irgendwann mussten wir aber gehen, natürlich wollte die Kleine nicht und noch ein, zwei Sachen ausprobieren… Sie durfte… und Murmel schäkerte neben uns mit Motte`s neuer Freundin. Irgendwann konnte ich Motte dann doch dazu bewegen zu gehen, allerdings mit dem Versprechen, wieder zu kommen, weil sie noch nicht alles ausprobiert hat…

Nach dem Spielplatz waren wir noch bei dm und Motte wollte den Korb tragen – also gut… ich packte ein, was ich wollte und sagte zu Motte, das wir jetzt zur Kasse gehen könnten: “Nein, Mama, ich will Papa doch hoch ne Überraschung besorgen.”  “Und an was hast du da gedacht, Süße?”  “An Kuwetschie!” Ah ja! Da bin ich ja mal gespannt, was der Papa morgen zu seinem Quetschie sagt… 😉 Dann konnten wir doch zur Kasse. Ich: “Motte, soll ich nicht lieber den Korb tragen, Süße?”  “Nein, Mama, ich will dir doch helfen! Weil du doch schon den Murmel hast!” Sie ist so süß! ❤ Sie durfte dann mit einem Payback-Gutschein bezahlen und hat € 0,80 wieder bekommen, die sie gerne behalten wollte. Sie durfte und ich würde sagen, dass sie heute ihr erstes Geld verdient hat 😉 – mit 4 Jahren 😉

Heute Abend im Bett: “Mama, heute war kein schöner Tag!”  “Warum denn nicht, Süße?” “Die Fotografin hat gesagt, dass mein Lächeln fast nicht schön ist!” 😥  “Och, Motte! SO hat sie das doch gar nicht gesagt!”  (Ganz im Gegenteil: Sie hat beide Kinder immer wieder gelobt) Das habe ich der Kleinen dann auch erklärt… und dann schob sie hinterher: “Aber die zweite Hälfte vom Tag war toll, Mama!” Na also!

Was für ein Tag…

Heute stand Schuhe kaufen für Motte auf dem Plan…

Morgens wurde aber erst mal gebaut, was das Zeug hält. Murmel hat u.a. auch duplo Steine zum Geburtstag bekommen (wir hatten bisher (bis auf die Ausnahme des Sofia Schlosse) nur PlayBig Bloxx Bausteine, die aber mit denen von Lego duplo kompatbel sind) Und heute wurden sie ausprobiert.

IMG_6232

Ich habe gestaunt, wie schön die beiden gemeinsam spielen können. ❤

Als wir den Papa endlich dazu bewegen konnten, aufzustehen, wurde sich fertig gemacht und los ging es zum shoppen. Motte´s Schuhe sind so was von abgewetzt und ihr auch mittlerweile zu klein, also braucht sie dringend neue.

IMG_6277

Sie wünscht sich schon seit längerem Troll-Schuhe und der Papa und ich haben “Okay” gesagt….

Unsere erste Anlaufstelle war Deichmann und da waren auch jede Menge Trollschuhe da.

20170506_110359

Und zur Freude von Motte sogar welche, die blinken. Die mussten natürlich sofort anprobiert werden.

20170506_110405

Und sie passten! Sie hat die weißen blinkenden “für gut” und rosafarbene (die nicht blinken) für die KiTa/jeden Tag bekommen. Die Oma hatte uns extra für Geld in die Hand gedrückt., um Motte Schuhe zu kaufen. 

IMG_6284

Auch ihre KiTa-Hausschuhe sind inzwischen durch und zu klein. Motte hat aber ihren eigenen Willen, wie Hausschuhe aussehen sollen: halb offen und mit Elsa drauf. Hm… Motte ist gar nicht so ein Elsa-Fan, aber gut…. Leider hatten wir mit Hausschuhen dort gar kein Glück und Motte haben wir auch nur aus dem Laden raus bekommen, weil wir ihr gesagt haben, wir schauen noch woanders nach Hausschuhen.

Erst einmal lud der Papa aber auf eine Kugel Eis ein. Danach ging es weiter die Schloßstraße hinunter und ins Boulevard. Leider hatten wir dort auch kein Glück mit Hausschuhen, weder bei Deichmann noch bei Reno. bei Reno war aber zur Freude der Kleinen ein Clown, der am Glücksrad hat drehen lassen.

Anschließend sind wir zu Karstadt Sport rüber gegangen, denn auch die Schläppchen der Kleinen sind zu klein und fallen vorne schon auseinander. ich hatte ihr bereits unter der Woche neue gekauft, habe sie ihr ganz stolz präsentiert und ihre Antwort war: “So`ne wollte ich nicht! Ich wollte schwarze!!!” Nun ja… auf die Idee wäre ich nie gekommen, aber sie ist halt Mamas Tochter 😉 Meine Schläppchen sind auch eher schwarz als weiß – weiße habe ich eigentlich nur, falls ich sie zu Auftritten brauchen sollte oder doch mal wieder klassisch unterrichten sollte… Also haben wir die weißen heute gegen schwarze umgetauscht und als wir über die Brücke zu Karstadt rüber gegangen sind, sahen wir unten im EG Spiderman tanzen, einen Stormtrooper auf und abgehen und Elsa flanieren und mit Spiderman tanzen. Der Papa machte mich oben auch noch auf Darth Vader aufmerksam. Da fiel es ir wieder ein: Das Boulevard feiert doch an diesem Wochenende 5jähriges Bestehen. Spiderman und der Stormtrooper waren der Kleinen nicht geheuer, Elsa dagegen wollte sie schon gerne treffen und das tat sie dann auch. Mein ganz in Sofia gekleidetes Kind traf auf Elsa 😉

IMG_6261

Sie durfte nicht nur ein Foto mit ihr machen, nein, sie durfte sich auch noch was wünschen. denn Elsa hatte “Zauberschnee” dabei…

Für unsere Prinzessin war der Tag gerettet. Jetzt musste sie nur noch was essen. Sie wollte Bratwurst, aber wir haben weit und breit keine gefunden (klar, hätten wir oben im Boulevard Bratwurst kaufen können, aber dann wären wir heute gar nicht mehr nach Hause gekommen, weil Motte sich in dem Spielebereich da oben einfach zu gerne aufhält. Wir hätten auch zurück zur Bratpfanne gehen können, aber dazu hatten wir keine Lust) Auf der Feuerbachbrücke hat Motte sich dann um- und für Minipizza entschieden. Zu ihrer großen Freude durfte sie diese auch vor Ort gleich essen.

IMG_6272

Nach Hause wollte unser Sonnenschein nämlich überhaupt nicht… Irgendwann konnten wir sie aber doch dazu bewegen. Murmel wurde auch langsam gnatschig, er wollte endlich wieder aus dem Kinderwagen raus und natürlich musste auch er was essen…. Endlich alle zu Hause und satt, schliefen Murmel und der Papa ziemlich schnell. Motte wollte eigentlich nicht ins Bett, schlief aber auf ihrer Kindercouch ein, so dass sie doch einwilligte ins Bett zu gehen. Na, wenn die ganze Familie Mittagsschlaf hielt, konnte ich ich ja auch mit hinlegen….

Nach unserem ziemlich langen Schläfchen sollte es dann noch zur Oma rüber gehen, schließlich wollte die Kleine ja die Schuhe präsentieren, die Oma ihr quasi gekauft hatte. Also zog sie sich komplett um. Jetzt war sie nicht mehr komplett in Sofia gekleidet, sondern in Minnie Mouse 😉 – mit rosafarbenen Trollschuhen und Trollsocken 😉

IMG_6297-1 IMG_6299-1-1 IMG_6300-1

Was für ein Tag: Kind glücklich, Oma glücklich und zufrieden, nur Mama und Papa haben immer noch keine neuen Schuhe, denn auch wir benötigen dringend welche… Ihr kennt das ja: Man kauft doch eher für die Lütten ein, als für sich selbst…

DAS muss ich jetzt aber nicht verstehen,

oder? Heute war ich bei Primark, um ein Stramplerset für Murmel umzutauschen. Da die Sachen immer eine Nummer kleiner ausfallen und Murmel gerade aus der 68 rausgewachsen ist, brauchte ich eine Nummer größer. Der Umtausch geht da relativ einfach. Man sucht sich die Größe, die man braucht und geht damit zu den Umtauschkassen. Gedacht, getan. Ich habe das Stramplerset in der richtigen Größe ziemlich schnell gefunden und bin damit zur entsprechenden Kasse gegangen. Der Kassiererin habe ich die alte Tüte samt zu kleinem Strampler und Kassenbon gegeben und ihr gesagt, ich würde es gerne umtauschen. Sie nahm die Tüte, leerte sie, schmiss sie weg, änderte den Bon, hat sich `ne Unterschrift geben lassen, das Set in eine neue Tüte gepackt und war fertig. Muss ich das jetzt verstehen? Sie schmeißt eine Primarktüte weg, um mir eine andere zu geben. Hä? So schnell konnte ich gar nicht reagieren. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich ihr gleich gesagt, dass sie das wieder in die gebrauchte Tüte zurück stecken kann. Auch wenn sie nur Papiertüten haben, Müllberge verhindern und Nachhaltigkeit geht anders!

Nachtrag zu gestern

Ich bin ja noch das Foto des Geschenkes von gestern schuldig. Das wird hiermit nachgeholt:

IMG_1217  IMG_1218

Oh, noch ein grüner Luftballon (gestern hatte ich ja auch um einen grünen gebeten, weil grün Mottes Lieblingsfarbe ist und habe auch einen bekommen, mit der Anmerkung, da würde aber “Abenteuer Ausbildung draufstehen, ob das Motte nicht stören würde? 😉 Die Kleine ist 3 Jahre alt, da interessiert sie herzlich wenig, WAS drauf steht) und noch ein paar Traubenzucker, da würd die Kleine sich aber freuen.

*seufz*

Heute waren wir (der Kleine und ich) bei dm, weil ich ein paar Fotos ausdrucken wollte und ein paar Kleinigkeiten von dort brauchte. Da es ja heute so warm werden sollte, sind wir gleich um 09.30 Uhr dort gewesen. Ich habe meine Fotos in Auftrag gegeben (in der Filiale des SSC werden sie an einer Art Theke von den Mitarbeitern ausgedruckt), da sagte mir, die Mitarbeiterin, das Farbband wäre leer und der Ausdruck würde noch ca. 10 Minuten dauern. Also gut! ich streifte durch den Laden; da sind mir diese Zettel aufgefallen:

20160623_095833-1[1]

Wieso machen die denn keine weitere Werbung für so was und vor allem: warum nicht VORHER? Na, ist ja auch egal – ich habe es ja noch rechtzeitig erfahren. Also habe ich den Plan verworfen, so schnell wie möglich wieder zu Hause zu sein und habe mich eine Weile im Center rumgetrieben, bevor ich wieder zurück gegangen bin.

Wie sich beim Plausch mit den Mitarbeiterinnen heraus gestellt hat, sind gerade Familienwochen bei dm und jede der Filialen hat sich dazu eine Aktion ausgedacht. Die im SSC machen eben Hand- und Fußabdrücke von Babys. Weiterhin habe ich erfahren, dass das größer beworben werden sollte, dass da aber wohl was schief gelaufen ist. So sollte wohl eine Kollegin letzte Woche ein großes Schild raushängen, hat es aber vergessen….

Na jedenfalls habe ich einen Fuß- und einen Handabdruck von dem Kleinen machen lassen und mich sehr nett mit der Mitarbeiterin dort unterhalten. Der Fußabdruck ist nahezu perfekt. Da der Kleine noch sehr viel fäustelt (in dem Alter ja auch normal) war es mit dem Handabdruck etwas schwieriger). Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen:

IMG_1215

*seufz*  Dann gab es für den Kleinen noch ein Geschenk (ausgepackt habe ich es noch nicht, die Mitarbeiterin hat mir nur verraten, dass ein Schnuller drin ist) und auch für Motte (wir haben uns über unsere Kinder unterhalten) hat es noch einen Luftballon und Traubenzucker gegeben.

Perfekt! Aber schade!

Beim Shoppen für Motte habe ich neulich diesen “Sessel” gesehen:

20160613_111349

Was denkt da jede frischgebackene Mama? Richtig: “Sieht aus wie der perfekte Stillsessel. Den im Sommer auf ein schattiges Plätzchen auf die Terrasse gestellt, ein kühles leckeres Getränk und etwas Knabberei dabei und schon hat man den perfekten Platz zum stillen.”

Nur schade, dass wir nur eine Mietwohnung haben, die viel zu klein für so einen “Sessel” ist. Nur schade, dass wir weder Haus noch Terrasse haben! Also nehme ich mit unserer Eck-Couch vorlieb und bin froh, dass wir eine haben.

kundenfreundlich?

Manchmal frage ich mich wirklich, wie unterschiedlich die Meinungen von Kundenfreundlichkeit sein können.

Am 06.03.2016 habe ich einen Umstandsbadeanzug bei vertbaudet bestellt. Ich war so froh, einen bezahlbaren (sogar mit Versandkosten noch unter € 30,00) und dann auch noch mit Schwimmerrücken gefunden zu haben. Daher habe ich ihn bestellt. Die angegebene Lieferzeit von 5-8 Tagen kam mir zwar etwas lang vor, aber okay…  Am 14.03. (also gestern) hatte ich weder eine Versandbestätigung noch den Badeanzug erhalten, also habe ich bei der Hotline von denen angerufen und mal nachgefragt. Die Frau am Telefon war sehr nett. Aber was sagte sie da??? Sie meinte, die Bestellung wäre zwar eingegangen, aber bis zu diesem Tage noch nicht bearbeitet worden. Na toll! Was wäre gewesen, wenn ich nicht nachgefragt hätte? Hätten sie die Bestellung gar nicht bearbeitet oder erst nach Monaten? Ist ja nicht so, dass man Umstandsmode nur eine begrenzte Zeit tragen kann…

Meine Schwester meinte, ich würde doch in Berlin wohnen, da müsste es doch möglich sein, einen passenden Badeanzug zu finden. Hm, so ganz unrecht hatte sie damit ja vielleicht nicht… Also bin ich mit der Kleinen in die Schloßstraße gegangen und habe versucht, einen Badeanzug zu finden – Fehlanzeige!

Berlin – das muss doch auch Vorteile haben… Also habe ich im Internet nachgesehen, ob es auch Shops von vertbaudet gibt und tatsächlich hat sogar Berlin einen – na also! Ich wollte doch unbedingt DIESEN Badeanzug. Das musste doch jetzt machbar sein oder nicht? Vielleicht sollte ich vorsichtshalber vorher dort anrufen.

Der Shop befindet sich in den Schönhauser Allee Arcaden, also nicht gerad bei uns um die Ecke. Auf der Homepage der Arcaden kann man die einzelnen Shops anklicken und dann wird die Anschrift, die Telefonnummer und die Beschreibung aufgemacht. Bei vertbaudet kam mir die Nummer merkwürdig vor, denn es war keine Berliner Nummer. War das nicht die Nummer der Servicehotline, die ich gestern erst angerufen habe??? Diese habe ich gewählt und bin tatsächlich wieder in der zentralen Hotline gelandet, die mir mitteilte, dass auch sie keine Telefonnummer von dem Shop haben… Also gut, nächster Versuch! Ich rief das Centermanagment der Schönhauser Allee Arcaden an, vielleicht konnte mir da weiter geholfen werden… Leider Nein! Auch hier Fehlanzeige! Auch diese Frau am Telefon war sehr nett, aber sie sagte mir, dass sie mir nur die Nummer einer Servicehotline geben könne, da denen eine andere nicht vorliegt. Der Shop wollte das so, denn die Verkäuferinnen sollten sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Hm…

Also hieß es für mich doch schwanger durch die halbe Stadt zu gondeln und zu hoffen, dass ausgerechnet der Badeanzug da war…

Die Schoten von heute ;)

Nachdem die Oma die Kleine heute zu Hause angeliefert hatte, hat sie gespielt und auch heute wieder hat die Kleine sich ein Tuch unter das Kleidchen gesteckt.

20160203_151537-1

“Da is ein Baby in meín Bauht.” “Ist das ein Mädchen oder ein Junge?” “Ein Mädzen, muss aba noht drin bleiben.” “Oh, wann kommt es denn?” “In drei Jahre nua, dann ist es zon twei!”

Also rechnen kann sie schon mal 😉

Als der Papa nach Hause kam, sind wir noch mal in die Schloßstraße gegangen, um den “Aqua Doodle Travel” umzutauschen. Leider hatten wir kein Glück. Die Verkäuferin bei Spiele Max im Forum war sehr entgegenkommend. Sie hat sofort eingewilligt, uns den Aqua Doodle umzutauschen und hat die zwei, die noch da waren auch in unserem Beisein geöffnet. Aber auch bei den beiden sah die Lasche abgeschnitten/durchgetrennt aus. Die Verkäuferin war genauso enttäuscht wie wir und wollte sich mit Ravensburger in Verbindung setzen. Vielleicht sollte ich doch auch an Ravensburger schreiben….

Anschließend waren wir oben im Boulevard, um etwas zu essen (seit gestern habe ich schon Heißhunger auf Pommes)

IMG_4651-1-1

und weil die Kleine dort spielen kann. Für sie gab es Pommes und Chicken Nuggets. Die 4 Nuggets, die sie bekommen hat, hat sie aufgeteilt: einen für sie, einen für Papa und einen für Mama. Da habe ich zu ihr gesagt, dann hätte sie ja keinen mehr. Aber einer war ja noch da.

IMG_4661-1

Das hat sie auch festgestellt: “Aba da is doht noht eina. Der is zun Nahttisch, den tauzen wir aba!” (teilen und tauschen verwechselt sie noch)

Nach dem Essen durfte sie noch mal spielen und auch ich setzte mich an so einen Bildschirm uns spielte Memory. Da kam sie und sagte, sie möchte das jetzt spielen. Es stand noch ein Kinderstuhl daneben und so haben wir zusammen gespielt. Allerdings muss ich sagen, dass Memory nicht gerade meine Stärke ist – der Papa dafür ist beinahe unschlagbar in dem Spiel.

IMG_4665-1  IMG_4670-1

Er gesellte sich zu uns und gab ab und an Tipps. Da sagte die Kleine zu mir: “Jetz lass ma Papa dahin!” Also habe ich dann mal den Platz geräumt und das gemacht, was ich sehr gut kann – meine family fotografieren 😉

Und jetzt wissen wir auch, was wir morgen Nachmittag und  am Wochenende spielen: Memory! Da hat sie ja eins von Oma und Opa zum Geburtstag bekommen…