Urlaub Tag 2 – Broderstorf und Roggentin

Heute Morgen sah der Himmel über Markgrafenheide grau und trüb aus und es dauerte gar nicht lange, da fing es auch noch an zu regnen. Wir gingen erst mal frühstücken und beratschlagten dabei, was wir heute machen wollten. Wir haben so bewegungsfreudige Kinder, da ist “im Ferienhaus bleiben” keine Option.

Gestern hatten wir von der Autobahn aus ein Schild gesehen “Hanse Outlet” daneben das Nikezeichen (da lacht Mama´s Herz) und daneben den Schriftzug von “Angel Joe” (da lacht Papa´s Herz). Das Outlet befindet sich in Roggentin. Und ein Stück weiter dort im Ort gibt es einen Indoorspielplatz (da lachen die Kinderherzen). Also wurde beschlossen, heute geht es nach Roggentin.

Im Hanse Outlet gab es ja noch so viel mehr als nur die zwei Geschäfte, deren Schriftzüge wir von der Autobahn aus gesehen hatten… Lindt, Bench, Thomas Philipps….

IMG_5647

Zuerst waren wir im Angelladen, allerdings riss meinen Mann da so gar nichts vom Hocker.

IMG_5650

Danach sind wir eigentlich “nur so” zu Thomas Philipps rein… Da kamen wir allerdings nicht so schnell wieder raus. Es gab so viel zu entdecken dort und die Kinder hatten ihre wahre Freude. Motte hatte sich in ein Einhorn von “Mia & me” verliebt und fragte, ob wir dieses kaufen könnten. Die Oma hatte Motte bei der Abreise noch “Eisgeld” in die Hand gedrückt, allerdings war das für Eis viel zu viel. Also haben wir gesagt, sie dürften sich dort was aussuchen. Motte hat sich natürlich für das Einhorn entschieden (und war ganz stolz, dass sie es selbst bezahlen durfte),  Murmel hat sich ein Kipplaster mit Buddelzeug ausgesucht und beide hatten sich in ein “Schmetterlingsnetz” verguckt. Motte fragt schon ewig, ob sie eins haben kann und Murmel schnappte sich dort eins und versuchte gleich “Enten zu angeln”

IMG_5668-1 IMG_5658-1

Die Ausbeute der Kinder war echt groß 😉 Es gab auch so viel zu gucken, dass der Papa und ich eben nicht dazu gekommen sind, da wir ständig den Kindern hinter her sind…. Als wir draußen waren, haben wir erst mal alles zum Auto gebracht. Denn mein Mann und ich wollten unbedingt noch zu Nike, weil wir Fans von Nike-Schuhen sind. Das haben wir dann auch gemacht, allerdings war es auch dort nahezu unmöglich in Ruhe etwas zu gucken, denn Motte fand das alles gar nicht so toll. Wir sind dann im Schnelldurchgang durch die Schuhe und da findest du natürlich nichts… Allerdings habe ich beim hinausgehen noch eine Winterjacke für mich gefunden. Die musste natürlich mit 🙂

Danach sind wir zum Indoorspielplatz gefahren, das waren wirklich nur 5 Minuten mit dem Auto. Motte war wieder fröhlich, also konnte es los gehen…

IMG_5686

Der Indoorspielplatz Kinderland machte um 14.00 Uhr auf und wir waren ca. 14.15 Uhr dort – da war es herrlich leer. Unsere Kinder waren sofort im Paradies und stürmten los… natürlich nicht beide in die gleiche Richtung 😉 Aber auch mein Mann und ich waren begeistert. Hüpfburgen, Rutschen in verschiedenen Varianten, Bällebad, Trampoline, Bobbycars und Laufräder (auch Laufdreiräder), Kletterturm, Kletterwand, Elektroautos und ein Kleinkinderbereich – hier fehlt echt nichts….

IMG_5690 IMG_5691 IMG_5692 IMG_5705 IMG_5721 IMG_5722

… außer vielleicht Platz auf dem Tisch

IMG_5746

für vier Personen sind die Tische arg klein. Da wir immer noch kein Mittag gegessen hatten, haben wir das dort gemacht. Motte wollte aber lieber wieder spielen gehen. Beide Kinder hatten riesigen Spaß und wenn die zwei glücklich sind, sind der Papa und ich es auch.

Als es zum Abend hin voll wurde, sind wir zurück in unser Ferienhaus gefahren… mal sehen, was der morgige Tag so bringt… mein Mann meinte, wenn morgen wieder so schlechtes Wetter ist, fahren wir baden…

Spieleparadies auf dem Hinterhof

Nachdem aus unserer geplanten Stunde Mittagsschlaf 2,5 Stunden geworden sind, sind wir mit den Kindern noch raus gegangen, aber “nur” auf unseren Hinterhof. Diesen hat allerdings eine Nachbarin in ein kleines Spieleparadies verwandelt und mir unter der Woche schon gesagt, dass die Kleinen das gerne benutzen dürfen. Das haben sie auch getan und hatten sichtlich Spaß daran, alles auszuprobieren.

20170519_170231

Kein Gemüse für Kinder

Da wir heute viel zu spät los gegangen sind und nie pünktlich bis zum essen zurück gewesen wären, haben wir zwei (die Kleine und ich) heute mal bei Karstadt gegessen. Ich finde es dort zu laut, zu hektisch, zu unübersichtlich, zu groß… Das alles wusste ich aber vorher noch nicht. Was ich aber wusste, ist, dass es da auch einen Spielbereich für Kinder gibt…. Die Kleine hat sich für Nudeln entschieden und der Mensch, der diese zubereitet hat, hat uns einen Kinderteller angeboten. Diesen habe ich natürlich gerne angenommen. Zunächst das Positive: Die Soße war echt lecker und mit echten Tomatenstücken und die Nudeln waren al dente. Was ich aber unmöglich fand, war, dass der Mensch gesagt hat, für Kinderteller ist kein Gemüse vorgesehen; dann hätten wir einen großen Teller nehmen müssen. Hätte ich das VORHER gewusst, hätte ich das wahrscheinlich auch getan. Aber wer bitte verweigert denn Kindern das Gemüse? Schon mal was von gesunder Ernährung gehört? Hätte es nicht auch ein normales Essen auf die Hälfte der Masse reduziert als Kinderteller getan?

Das war die erste Enttäuschung. Und die zweite war der sogenannte “Spielebereich” Klar ist man als Mama froh, dass es überhaupt einen solchen Bereich gibt und wahrscheinlich bin ich von anderen bereits verwöhnt. Dieser hier bestand aus einem kleinen Podest mit kleiner Treppe dran und man konnte unter das Podest kriechen. Da spielten schon drei Kinder und mit meiner konnte es man schon “überfüllt” nennen. Fazit: Für uns nicht wieder!

und schon wieder…

Und schon wieder habe ich mich über Schwiegermama geärgert bzw. über ihren Alleingang. Schon wieder hat sie der Kleinen ein Geschenk gemacht, welches für zwischendurch zu groß ist. Und schon wieder hat sie das allein entschieden und das weder mit dem Papa der Kleinen noch mit mir vorher besprochen oder uns gefragt, was wir davon halten. Schon wieder hat sie einfach so unsere Pläne zunichte gemacht. Und schon wieder weiß ich nicht, wie ich ihr das klar machen soll, ohne dass sie gleich beleidigt ist. Schon wieder sagte mein Mann: “Lass sie doch!” Und schon wieder ärgere ich mich daher auch über ihn. Denn schon wieder stellt er sich auf ihre Seite, statt auf meine. Schon wieder weiß ich nicht, wie ich der Kleinen Werte beibringen soll und dass sie nicht immer gleich alles haben kann. Und schon wieder ist das kurz vor einem großen Ereignis passiert, wo man (also hier konkret die Oma!!!) hätte noch warten können! Schließlich hat die Kleine bald Geburtstag und auch Weihnachten ist nicht mehr allzu weit entfernt.

Was ist passiert? Ganz einfach: Die Kleine sollte heute zu Oma (auch das hat die Oma beschlossen und uns dann erst informiert, weil sie uns ja dann doch fragen musste) und bevor wir sie ihr gebracht haben, war die Oma noch einkaufen. Ich dachte, vielleicht kauft sie der Prinzessin eine Kleinigkeit, was zum essen oder zum naschen oder so… Nein! Bei Oma angekommen, haben wir gesehen, dass sie der Kleinen ein Zelt gekauft hat und natürlich sollte (und wollte sie dann ja auch) sie das sofort auspacken. Ich ärgerte mich mal wieder. Nicht nur, dass es wieder ein Geschenk war, was für “mal eben so” zu groß war. Das allein ist schon ärgerlich genug! Aber: viel schlimmer finde ich noch, dass die Kleine so ein ähnliches Zelt zum Geburtstag bekommen sollte (der Papa hatten uns nur noch nicht entschieden, ob von Biene Maja oder von Sofia, die Erste) und DIE OMA WUSSTE DAS!!!!!  Geht ja mal gar nicht!

IMG_9563  IMG_9555  IMG_9557

Urlaub Montag – Teil 2 – Lübben (Schloßpark)

Nachdem wir Eis essen waren, sind wir also in den Schlosspark Lübben gegangen. Und wie sich herausstellte, war das eine super Idee vom Papa. Ich wusste “nur” dass es dort irgendwo einen Wasserspielplatz geben musste, aber da das Wetter nicht sooo toll war und die Kleine vor zwei Tagen eine ordentliche Schnupfnase hatte, war das nicht so das Wahre. Aber dort gab es ja noch so viel mehr. Das erste, was der Kleinen zu sagte, war natürlich ein Spielplatz (leider war die Rutsche (ihr Lieblingsgerät auf Spielplätzen) nass, so dass sie nicht rutschen konnte).

IMG_7446

Ein paar Meter weiter waren zwei Trampoline in den Boden eingelassen und eine Schaukel nebendran. Da gab es für die Kleine ja kein Halten mehr und auch Mama und Papa wurden wieder zu Kindern und haben erst mal Eis und Kuchen abtrainiert.

IMG_7469

Einige weitere Meter entfernt war dann noch eine Drehscheibe, die wir allerdings nicht ausprobiert haben. Wie sich lt. Infotafel herausstellte, ist diese wohl auch für die Altersgruppe ab 8 Jahren gedacht.

IMG_7447 IMG_7483

Als wir die Kleine endlich vom Spielplatz weglotsen konnten, sind wir auf unserer weiteren Entdeckungstour durch den Park auf den “Garten der Sinne” gestoßen. Und auch dort hatten, außer der Kleinen, auch Mama und Papa ihren Spaß. Es gab viel zu erfahren, entdecken und auszuprobieren. Hier nun ein paar Beispiele:

IMG_7487 IMG_7504

IMG_7493 IMG_7492 IMG_7495 IMG_7494

IMG_7503 IMG_7502 IMG_7505 IMG_7506

Weiter ging es zu einer Rutsche. Da diese eine Röhre war und somit trocken, stand dem Rutschenspaß nichts mehr im Weg. Gleich nebendran war der Wasserspielplatz, auf der eine Schulklasse gerade richtig viel Spaß hatte. Und auch die Kleine konnte ein wenig spielen, ohne sich wirklich nass zu machen. Der Wasserspielplatz ist wirklich super und wir haben beschlossen, hier noch mal hin zu fahren, dann ist aber entweder das Wetter besser oder sie wird Matschhose, Matschjacke und Gummistiefel anbekommen, damit sie so richtig Spaß haben kann.

IMG_7525 IMG_7531 IMG_7537 IMG_7542

Unser Fazit dieses Parks: Nicht nur für kleine Kinder geeignet, auch größere Kinder und Mamas und Papas haben hier jede Menge Spaß.