In Gedenken…

… an die Opfer von Nizza, Istanbul und Ankara habe ich heute mal nicht meine persönlichen “Probleme” und Gedanken gebloggt.

Werbeanzeigen

Happy Birthday to me

der besch… Geburtstag ever

Um 24.00 Uhr hat mein Mann mir gratuliert und mir ein Geschenk gegeben – Rasierklingen. Nicht, dass ihr jetzt denkt, er will mir damit etwas sagen. Es ist viel mehr so, dass ich den Gillette for Women Sensor Excel habe und es diesen und somit auch die Klingen schon lange nicht mehr im Handel gibt. Also: er hat sich schon was dabei gedacht.

Ich war mit einer Freundin zum Frühstück verabredet und mein Mann meinte noch am Vortag, wenn ich sowieso da hinten bin (wo ich frühstücken wollte), kann ich ja auch gleich zum Ordnungsamt gehen und die Parkplakette für seinen Mutter besorgen (ich habe ihm das schon seit Wochen angeboten, jedes mal hat er Nein gesagt und ausgerechnet an meinem Geburtstag soll ich hin?). Er hat aber auch noch nachgeschoben, dass ich ja nicht müsse, weil es ja schließlich mein Geburtstag ist…

Wir waren natürlich beim Ordnungsamt (die Freundin war so lieb, mitzukommen) und dann waren wir frühstücken (was wirklich das Beste an dem ganzen Tag war). Danach sind wir noch ein wenig bummeln gegangen.

Kaum zurück, war es auch schon fast wieder Zeit, die Kleine abzuholen. Der Kleine wurde noch mal gewickelt und gestillt und dann sind wir auch schon wieder zur KiTa gegangen, um Motte abzuholen und mit ihr zum Tanzen zu gehen.

Beim Tanzen waren sie heute nur zwei Mädchen, Murmel donnerte ordentlich in die Windel und da der “Seniorenschwof” der Tanzschule heute ausgefallen ist, war auch die Bar zu und ich hatte nichts zu trinken eingesteckt.

Nach dem Tanzen war ich mit der Kleinen Eis essen, sie wollte sich unbedingt da auf die Bank setzen. Ich war einverstanden, hatte ja ohnehin nichts besseres vor. Als wir endlich gemütlich saßen und unser Eis genossen, sagt die Kleine plötzlich, sie muss auf Toilette. Jetzt?! Natürlich war weit und breit keine da. Während ich noch nach einer Lösung suchte, meinte sie, sie könne ja bei Oma gehen und wollte los. Also gut!

Auf dem Weg nach Hause habe ich die Kleine bei der Oma abgegeben (Warum sie die eine Ecke bis zu uns nicht mehr geschafft hätte, laut ihrer Aussage, weiß ich nicht)

Zu Hause bin ich gleichzeitig mit meinem Mann angekommen. Wir wollten uns frisch machen, kurz ausruhen und dann wollten wir mit Oma gemeinsam essen. Mein Mann lud ganz “romantisch” zum Dönermann unseres Vertrauens ein. Kaum war er umgezogen, rief ihn auch schon die Oma an. Sie bräuchte jetzt die Parkplakette, sonst müsste sie was bezahlen. Woher wusste sie jetzt schon wieder, dass ich die heute besorgt hatte? Ich hatte ihr weder gesagt, dass ich das heute vorhatte, noch, dass ich es bereits erledigt hatte. Und mein Mann meinte, heute Morgen hätte doch ihr Auto noch auf der Straßenseite gestanden, auf der man nichts bezahlen muss. Wieso hatte sie es denn jetzt umgeparkt und vor ihre Tür gestellt? Er sagte zu ihr, dass er in 10 Minuten bei ihr sei und sie es in den paar Minuten ruhig drauf ankommen lasen soll. Er hetzte also zu ihr rüber (später habe ich erfahren, dass die Oma unten war und Geld in den Automaten steckte, als mein Mann unten ankam) und sagte, ich solle ganz in Ruhe machen. Tja, das ging ja auch gar nicht anders. Der Kleine hatte Hunger und musste gestillt werden. Das geht nun mal am Besten, wenn wir zwei dabei unsere Ruhe (sprich Zeit) haben und es uns gemütlich machen.

Um 17.00 Uhr waren wir abmarschbereit und ich habe mit meinem Mann telefoniert, um zu fragen, ob sie runter kommen würden. Ich hatte das Tuch zwar um, den Kleinen aber in die Wanne seines Kinderwagens gelegt (isst sich einfach besser so). Die Wanne ist schwer, unhandlich und ich hätte irgendwie den Rest des Kinderwagens aus dem Keller holen müssen. Das habe ich meinem Mann auch gesagt. Er meinte, ich solle den Kinderwagen erst mal im Keller lassen und noch zur Oma hoch kommen. Na Klasse! Musste das auch noch sein?! Mit der Wanne bis in den dritten Stock?! Ich war so schon völlig fertig auf den Felgen von der ganzen Rumhetzerei, meine Nerven lagen blank (zwischendurch beschwerten sich nämlich noch meine Eltern, dass sie mich per Skype nicht erreichen können – ich kann doch nichts dafür, wenn sie immer gerade kein WLAN in der Nähe haben, wenn ich mal zu Hause bin – sie sind gerade mit dem Wohnmobil in Schweden unterwegs), außerdem würde es so für die Kids wieder viel zu spät werden. Aber ich konnte ja mal wieder nicht “Nein” sagen. Also habe ich mich mit dem Kleinen (den Tränen nah) zu Oma hoch geschleppt – musste das denn echt auch noch sein? Oben angekommen, wurde ich von meiner Tochter empfangen, mit den Worten: “Mama!? Was willst du denn hier?”  Sehr charmant!

Bei Oma oben sind wir natürlich mal wieder hängen geblieben und nicht nur das. Mein Mann war ziemlich sauer, denn ausgerechnet heute musste er den Toilettendeckel von Oma anschrauben?! Seinen Feierabend hatte er sich echt anders vorgestellt. Und da es im Bad so eng ist, hat er mich um Hilfe gebeten. Natürlich habe ich ihm geholfen und meinte zu ihm: “Sieh es doch mal so: SOWAS habe ich an meinem Geburtstag wirklich noch nie gemacht.” Er meinte: “Das glaube ich dir!”

Irgendwann konnten wir dann doch endlich los (mein Mann holte noch schnell den Kinderwagen aus dem Keller) und natürlich war es für die Kinder schon wieder viel zu spät. Motte hat man das beim Rückweg auch direkt angemerkt. Sie hatte einfach keine Kraft mehr. Natürlich sind sie dann auch wieder viel zu spät eingeschlafen, denn kurz vor dem Schlafen ist sie merkwürdigerweise immer wieder recht fit.

Mein Mann und ich haben dann noch ein wenig fern gesehen und jetzt gehen wir ins Bett und wo  ich den Tag noch mal Revue passieren lasse, bin ich ziemlich traurig. Ich weiß, für die meisten (auch für meinen Mann und seine Familie) ist der eigene Geburtstag ein Tag wie jeder andere (und ich respektiere das), aber für MICH ist dieser Tag wichtig (das habe ich meinem Mann auch schon mal erklärt) und es hat mal wieder keiner verstanden – wie jedes Jahr…

(un)erfüllbare Geburtstagswünsche

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und wieder steht mein Geburtstag vor der Tür. Wie jedes Jahr fragt mein Mann natürlich schon wieder seit einer ganzen Weile, was ich gerne haben möchte. Wie jedes Jahr wünsche ich mir, dass er mal ein paar Tage mit mir (und den Kids) an die Ostsee fährt. Und wie jedes Jahr sagt er “Nein” und auch wie jedes Jahr hoffe ich, dass er seine Meinung noch ändern wird…

Was soll ich mir sonst wünschen? Die zwei schönsten Geschenke liegen jetzt in den Betten und schlafen. ❤ 

Das, was ich mir am meisten wünsche, kann er mir nicht erfüllen (auch wenn er gerne möchte) und man kann es auch für Geld nicht kaufen: wieder gesunde Augen und dass ich auch auf dem rechten Auge wieder vollständig sehen kann.

Mach was Schönes!

Ist es echt schon soweit? Heute gehe ich bereits in Mutterschutz?! Haben wir nicht gestern erst erfahren, dass ein Baby unterwegs ist? Wo ist die Zeit hin? Diese Schwangerschaft läuft hier so nebenbei. Ich habe genauso wenig Probleme wie in der ersten Schwangerschaft, wenn nicht sogar noch weniger. Ich bin fast die ganze Zeit arbeiten gegangen, habe mich nachmittags dann um die Kleine gekümmert, da ist die Konzentration auf Baby und Schwangerschaft irgendwie zu kurz gekommen… Ich wäre so gern zum Aqua-Fitness für Schwangere gegangen, um mal nur etwas für das Baby und mich zu tun, aber leider beginnt das schon um 16.00 Uhr und mein Mann kommt erst um 15.45 Uhr nach Hause, daher klappt das leider nicht.

Gerade war die Hebamme bei mir und hat noch mal gemessen, gefühlt, gehört und bei der Verabschiedung sagte sie: “Mach was Schönes! Tu dir was Gutes! Triff dich mit einer Freundin zum Kaffee! Oder kaufe dir was Schönes! Du musst doch was Schönes machen am ersten Tag des Mutterschutzes!” Mach was Schönes? Was denn? Freunde? Was ist das? Letztes Jahr hat die eine, die ich hatte mich verraten und verkauft und mich daran zweifeln lassen, dass es so was wie “echte” Freunde überhaupt gibt. Ich versuche es zu verdrängen und zu vergessen. Das klappt mal mehr, mal weniger. Bei der Aussage vorhin hat es mir wieder ein Stich ins Herz versetzt. Zumal diese Freundin den Plan hatte, wir werden zusammen schwanger und gehen dann wieder zusammen in Zoo, Parks und zum PEKiP – Naja, aus dem Plan wird/wurde wohl nichts… Es ist so einfach gesagt: “Mach was Schönes!” – allein habe ich darauf ja mal gar keine Lust.

Ich bin ein guter Mensch!!!

Aus heiterem Himmel kam heute diese SMS von der Mama des besten Freundes der Prinzessin:
”Hallo Kathinka, es tut mir leid, dass ich es nun so machen musste, aber ich wusste mir einfach keine andere Lösung mehr. Das was du da ständig per Facebook u.ä. gebracht hast, ist für mein Empfinden keine Art und auch nicht wirklich normal. Du solltest vielleicht mal darüber nachdenken, wie du Menschen behandelst, die dir nie böse gestimmt waren. Bitte lass mich KOMPLETT in Ruhe!”

Was soll der Scheiß??? Ich verstehe es nicht! Was musste sie wie jetzt machen? was habe ich bei fb gepostet? DAS hier:

am 31.12.:

31

am 29.12. (wobei nur der letzte Spruch für alle meine Freunde sichtbar ist – die anderen beiden kann nur ich sehen):

29-0 29-1 29

am 27.12.:

„Wie ein Seemann ohne Hafen.
Wie ein Schiff, das langsam sinkt.
Wie ein Lächeln, das weit weg ist.
Hinter Mauern – das war ich.

Und ich baute Barrikaden.
Ein Soldat, der niemals fällt.
Sag, wie kamst du durch die Mauern
ungefragt in meine Welt?“

(das ist von Rosenstolz)

am 24.12.:

“driving home for christmas…”

am 23.12.

“die tiefe traurigkeit in mir, dafür fehlte das gespür, hast du ganz anders als mein lächeln im trubel übersehn”

(frei nach Pur – hatte ich ja auch hier gepostet)

Davor habe ich gepostet, dass sie die Kleine ihre Gummistiefel zu Nikolaus putzen wollte und davor habe ich mich bei denen bedankt, die der Kleinen so einen schönen Geburtstag bereitet haben… und davor die Tisch”karten” zu ihrem Geburtstag und die Einladungen… Ich kann an all diesen Posts nichts verwerfliches oder schlimmes finden… die meisten drücken lediglich meine Gefühle aus. Aber wenn sie sich so darüber aufregt, muss ich doch irgendeinen Nerv getroffen haben, oder nicht???

Und was soll “u.ä.” heißen? Außer bei fb bin ich auf keiner anderen Plattform angemeldet! Habe ich vielleicht einen zweiten Account von dem ich nichts weiß??? Wie behandele ich denn Menschen? Ich habe mich (mit Ausnahme des Geburtstagsgeschenkes für den Kleinen) komplett an das gehalten, was sie gewünscht hat. Also habe ich sie doch bereits in Ruhe gelassen…

Und das Datum heute kann doch kein Zufall mehr sein – letztes Mal (einen Tag vor Heilig Abend) habe ich ja noch daran geglaubt, dass es Zufall sein könnte, aber dieses Mal denke ich, das ist psychologisch geplant – 18.17 Uhr an Silvester! ICH frage mich, wie man Menschen SO behandeln kann??? Also: Ich bin ein guter Mensch! Und ICH habe ein reines Gewissen! Ich habe absolut nichts falsch gemacht!!! Und ich denke gar nicht daran, mir den letzten Tag des Jahres vermiesen zu lassen, weder vom Finanzamt noch von sogenannten “Freunden” – und ab morgen gilt: Ich mache jetzt Diät!

Was soll das jetzt schon wieder?

Die Mama des besten Freundes der Prinzessin  hat mich nicht nur aus ihrer Freundschaftsliste bei fb entfernt… nein, sie hat mich sogar blockiert. Gestern war das noch nicht so… Da war sie noch als Schatten rechts in der Liste zu sehen…. Was ist heute anders? ich weiß es nicht! Außer diesem beschissenen flauen, deprimierendem Gefühl bleibt nur noch ein Frage: Was soll das jetzt wieder? Und: Wieso kann ich nicht einfach loslassen? So vieles wäre dann um ein vielfaches einfacher…

Und da kam es wieder zurück

Da ich sowieso schon wieder mitten in den besch… Depressionen bin, kam es darauf ja jetzt auch nicht mehr an… Trotzdem fühlt es sich sch… an! Dieses beschissene Gefühl im Magen ist wieder da. Es war schon da, als ich das Paket gesehen habe. Ich wusste sofort, was Sache ist – für so was habe ich ein untrügliches Gespür.

Der Postbote klingelte heute und ich habe mich gefreut, habe ich doch noch auf ein Paket gewartet, welches pünktlich zu Weihnachten ankommen sollte. Zunächst ist mir aber ein anderes Paket ist Auge gefallen: Exakt das, welches ich vor über einem Monat an den besten Freund der Kleinen geschickt hatte. Jetzt kam es wieder zurück. Und zwar exakt so, wie ich es verschickt hatte. Nach über vier Wochen!!! Wenn ich ein Paket nicht haben möchte, schicke ich es dann nicht gleich zurück??? Der Kleine hat Anfang November Geburtstag, heute ist der 23. Dezember… einen Tag vor Heilig Abend…. Wenn ich nicht so eine gute Meinung von ihr hätte, dann könnte ich ja meinen, dass das psychologisch so geplant war, um mir Weihnachten zu vermiesen.

IMG_3251  IMG_3254

Jetzt wundere ich mich auch gar nicht mehr, dass weder eine Antwort zu ihrer Geburtstagseinladung noch er selber zur Party kam… Die Einladung wurde weder gesehen, noch gelesen.

Wie ihr ja wisst, war ein Spiel in dem Paket (gut, dass kann man anderweitig verwenden. Entweder die Kleine bekommt es oder ihr Cousin) und ein Buch.

Das Problem ist nur, dieses Buch wurde mit seinem Namen (also personalisiert) angefertigt. Wir kennen auch niemand anderen mit diesem wunderschönen Namen (und unser Baby werden wir auch nicht so nennen)

IMG_3259 IMG_3264-1

Und dann kam da heute noch diese SMS….

“Liebe Kathinka, ich wünsche dir und deiner Familie eine wunderschöne Weihnachtszeit! Genießt ganz doll die besinnliche Zeit! Ich hoffe, du verstehst es nicht falsch, aber ich habe Levis (so hatten wir ihn ja hier genannt) Geburtstagsgeschenk zurückgeschickt. Es hat sich irgendwie nicht richtig angefühlt… wir haben doch gar keinen Kontakt…die Kinder haben auch keine Beziehung mehr zueinander, daher möchte ich auch nicht, dass du irgendwie Geld ausgibst… das passt ja irgendwie auch nicht, oder? Alles Liebe für euch!”

Da ich nicht wusste, was ich darauf antworten sollte, habe ich es gelassen und werde es auch weiterhin tun…

Nur weil der beste Freund der Prinzessin sie vergessen hat, beruht das noch lange nicht auf Gegenseitigkeit. Im Gegenteil: wie sehr sie immer noch darunter leidet bzw. daran zu knabbern hat, dass ihr bester Freund von heute auf morgen ohne Erklärung aus ihrem Leben entfernt wurde, wissen wir ja auch erst seit dem Entwicklungsgespräch in der KiTa vor zwei Wochen….  zum Glück hatte ich ihr nicht erzählt, dass der Kleine zu ihrem Geburtstag eingeladen war!