WARUM

Heute waren mal wieder ca. 30Grad in Berlin und da das Auto heute Nachmittag wegen des Steinschlags in die Werkstatt musste, waren wir heute nicht allzu flexibel. Die Kids haben sich gewünscht zu Freunden in den Garten zu fahren, da hätten sie mit ihren Freunden im selben Alter spielen und auch planschen können… Außerdem hätten wir dort bequem mit dem Bus hinfahren können… Also habe ich bei der Freundin nachgefragt und leider hatte die Familie heute keine Zeit – was meine Kinder natürlich sehr traurig stimmte…Umso bewusster wurde mir wieder, WARUM ich eigentlich das Business vom Handy aus gestartet habe… Ich möchte meine Familie glücklich sehen und ich möchte NICHT mehr, dass dieses Glück von ANDEREN Leuten abhängig ist! Meine Kinder haben keine sooo abgefahrenen Wünsche, was sie aber sehr wohl gerne hätten, wäre ein eigener Garten. Jetzt ist es so, dass mein Mann dieses Jahr sogar schon zwei Gärten angeboten bekommen hätte und das waren sogar welche, die keiner Kolonie angehörten (der persönliche Albtraum meines Mannes: ein Garten in einer Kolonie). Die Lage wäre auch perfekt gewesen, am See und in Berlin… Warum es nicht geklappt hat? Weil es da um einen Kaufpreis ging, für den wir nicht das nötige “Kleingeld” hatten… und genau deshalb werde ich mir weiterhin “die Finger wund tippen”, damit wir das nächste Mal flexibler sind, wenn es in ein oder zwei Jahren noch mal ein Angebot geben sollte…

Natürlich haben wir trotzdem noch das Beste aus dem Tag gemacht, wir waren u.a. erst auf dem Spielplatz und als wir auf das Auto gewartet haben auch noch  Eis essen. Die Scheibe ist auch wieder repariert und das sie nicht gewechselt werden musste, trägt die Versicherung die Kosten.

Motte war dennoch enttäuscht, dass sie heute “nichts Schönes”, “nichts in Familie” gemacht hat, z.b. “so was wie in Garten” oder “einen Ausflug” und auch wenn du als Mama weißt, dass du so.was nicht jeden Tag im Urlaub machen kannst, gibt es dem Mamaherz schon einen Stich… ich bin dann mal am Handy…

Das macht man einfach nicht!!!

Am Abend stand heute Pizza auf dem Plan. Meine Ma hatte mir schon vorher gesagt, dass ich die Zutaten besorgen und wir diese mitbringen sollen, was wir auch getan haben. Heute Abend habe ich dann alles geschnippelt (was so geschnippelt werden muss) und Motte hat mit dem Opa zusammen die Pizza belegt.

IMG_6018 IMG_6022-1-1 IMG_6024-1

Da wir zwei Bleche brauchten, wurde natürlich erst eine belegt, ich hatte aber schon für zwei geschnippelt. Motte hat dann auf die erste doch etwas mehr rauf gemacht, als ich gedacht habe aber das war ja kein Problem, es war ja von allem noch genug da. Als die erste Pizza belegt war, habe ich erst mal noch nach geschnippelt und die Pizza noch nicht gleich in den Ofen geschoben. Meine Mutter sagte zu mir “Du bist doch bescheuert!” und das VOR meinen Kindern! So was macht man einfach nicht!!! Ja, es war unlogisch, aber ich wollte fotografieren, wie die Kinder zusammen mit Opa die nächste Pizza belegten und wenn ich in der Zeit geschnippelt hätte, hätte ich da nicht machen können. Aber mein Warum hinterfragt hier natürlich keiner! Ja, es war aus ihrer Sicht unlogisch, aus meiner allerdings nicht und ich war und bin ganz sicher nicht bescheuert!!!

Letzter Besuch in unserer Kinderarztpraxis

Heute bekam Murmel seine vorerst letzte Impfung für die nächsten paar Jahre und leider war das auch unser letzter Besuch in unserer Kinderarztpraxis. Der Arzt hat die Praxis erst vor ein paar Monaten übernommen und jetzt macht er in einem anderen Stadtteil seine eigene Praxis auf bzw. übernimmt eine bestehende Praxis. In der jetzigen Praxis war er angestellt und genauso wie seine Vorgängerin (auch eine superliebe Kinderärztin) total unzufrieden mit den Bedingungen dort. Wie sagte er so schön zu mir: “Wenn man 6 Formulare für ein Plakat ausfüllen muss und es dann doch nicht genehmigt bekommt…”

Die  Praxis schließt also zum 30.06.2017, da es auch keinen Nachfolger für diese gibt. Und wieder stehe ich vor dem Problem eine GUTE Kinderarztpraxis zu finden, denn entweder nehmen sie keine neuen Patienten oder sie taugen nichts. Das ist genauso schwierig wie hier eine Frauenärztin oder einen Augenarzt zu finden – eine Katastrophe! Ich hatte kurz nach unserem Krankenhaus ja schon mal eine Praxis angerufen, von der ich mir viel verspreche – da werde ich es jetzt noch einmal versuchen….

Übrigens wollte Murmel anfangen zu weinen, als er die Spritze bekam, hat es sich dann aber anders überlegt. – sein Abschiedsgeschenk für den Kinderarzt.

Über so was sollten sich vierjährige einfach keinen Kopf machen…

Als ich die Kleine heute von der KiTa abgeholt habe, hat sie ich (wie fast jeden Tag gefragt), ob wir noch auf den Spielplatz gehen können. Heute war es zwar ach wieder richtig kalt durch den Wind, aber da sie nur ein paar Mal rutschen wollte, habe ich zugestimmt. Wir wollten eine Stunde auf den Spielplatz gehen und dann den Papa von der Arbeit abholen…

Auf dem Spielplatz angekommen , wollte sie auf die große Rutsche klettern, hielt aber mittendrin an und sagte: “Mama, weißt du was Romy heute zu mir gesagt hat?” “Nein, mein Schatz! Was denn?” “Dass ich eines Tages sterben muss” *Bäm!* Da war er wieder, der Schlag in die Magengrube. Wieso unterhalten sich Kinder über so was? “Warum hat sie das denn zu dir gesagt?” “Weiß ich nicht” “Paula hat auch gesagt, dass ich eines Tages sterben muss” Hm, was machst du da als Mama? Sollte ich mit ihr darüber reden? Sie ist sowieso schon so sensibel und belastet mit dem Thema…. Sie kletterte halb hoch und sagte dann: “Aber ich muss nicht eines Tage sterben, oder Mama?!” Ich möchte mein Kind einfach nicht anlügen. Also habe ich sie gebeten, runter zu kommen und sich zu mir zu setzen. Wir haben uns auf die Schaukeln gesetzt und ich habe ihr gesagt, dass  jeder Mensch eines Tages sterben muss auch sie, aber dann wäre sie schon sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr alt. Da müsse und solle sie sich mit ihren vier Jahren jetzt noch nicht mit beschäftigen. Sie halb weinerlich, halb wütend: “Ich will aber nicht sterben!” Führte ich diese Unterhaltung wirklich gerade mit meiner VIERjährigen Tochter??? Was sagt man da? Mir ist nichts besseres eingefallen, als zu sagen: “Wer weiß, wie weit die Technik dann ist, vielleicht musst du dann nicht sterben…” Es ist so furchtbar mit der eigenen Tochter über ihren möglichen Tod zu sprechen. 😥  Dann ist sie wieder klettern und rutschen gegangen. Aber mein kleines sensibles Mädchen hat das noch arg beschäftigt. Erst hat sie das dem Papa erzählt, als er nach Hause kam und heute Abend/Nacht ist sie auch aufgewacht und zu uns ins Wohnzimmer gekommen. Sie wollte aber nicht drüber reden, warum… wir haben uns unseren Teil gedacht…

Wie kommen sie nur auf so ein Thema? Über so was sollten sich vierjährige einfach keinen Kopf machen….

Unsere Wohnung – das Bermudadreieck

Also was hier in letzter Zeit verschwindet, ist einfach nicht mehr normal und die Geschwindigkeit mit der es passiert, erst recht nicht.

Dass ich meine Haarbürste mindestens einmal täglich suche, ist ja auch nichts Neues mehr. Das sind hier schon alle gewöhnt. Aber seit ca. einer Woche finde ich sie gar nicht mehr. Glücklicherweise habe ich eine Tochter mit eigenen Haarbürsten zu Hause, so dass da noch so etwas wie eine Alternative vorhanden ist. Auch wenn sich meine nicht gerade dünnen Haare nicht ganz so gut mit einer Minnie Mouse Kinderhaarbürste verstehen und  ich diese schon beim frisieren zerlegt habe.

Was viel viel schlimmer ist, ist, dass ich seit Donnerstag meinen Fotoapparat vermisse. Wer mich kennt, weiß, dass ich fast nie ohne aus dem Haus gehe. Dienstag war ich ohne unterwegs, Mittwoch mit und Donnerstag… habe ich zu Hause noch Fotos gemacht und ein, zwei auf den PC geladen. Danach bin ich mit Murmel raus gegangen und bin mir zu 90% sicher, dass ich den Fotoapparat zu Hause gelassen habe. Aber die anderen 10% beschäftigen mich doch arg. Was, wenn ich ihn doch mithatte und ihn verloren habe? Unterwegs habe ich allerdings keine Fotos gemacht. Was wenn er total weg ist? Viel schlimmer als der Verlust der Kamera, wäre der Verlust der Speicherkarte, die noch in selbiger ist. Denn zum einen habe ich die Fotos von Mittwoch und Donnerstag noch nicht auf den PC überspielt und zum anderen sind da Fotos drauf, auf denen Murmel badet. Ich habe solche Angst, dass diese Fotos in die falschen Hände geraten. Dabei habe ich die doch nur gemacht, weil er das erste Mal solche Freude beim baden hatte. Selbst für´s Familienfoto werde ich diese noch zuschneiden/hätte ich diese noch so zugeschnitten, dass man nicht alles sieht. ich hoffe wirklich, dass die Kamera hier in unserem “Bermudadreieck” ist und ganz bald wieder auftaucht.

Heute Morgen habe ich Sachen für Murmel zum Anziehen aus dem Schrank genommen, dann brauchte Motte Hilfe und danach waren auch diese Sachen verschwunden. Wo habe ich die nur hingelegt? So groß ist doch unsere Wohnung nun auch nicht. Da dachte ich das erste Mal: “Das kann doch nicht sein! Unsere Wohnung ist doch nicht das Bermudadreieck!” Bis heute Abend habe ich die Sachen noch nicht wieder gesehen…

Da hier alle kränkeln, wollten wir uns heute Vormittag noch mal hinlegen. Motte wollte ihr Tablet, weil sie nur ausruhen, aber nicht schlafen wollte. Sowohl der Papa als auch ich haben es nicht gefunden. Also hat sie erst  mal meins genommen… Nach dem Schlafen/Ausruhen habe ich es dann auf ihrem Tisch gesehen. Natürlich haben sowohl der Papa als auch ich da schon vorher nachgesehen. Ich sag ja: “Bermudadreieck!” (Wahrscheinlich haben wir von den gefühltem 3m Papierstapel auf dem Tisch  nur 1,5 m angehoben)

Das bilde ich mir doch nicht ein

Heute wollten Motte und ich mal wieder mit meiner Mama skypen und diese war auch sofort dabei und hat sich sehr gefreut. Also saß ich mit Motte und Murmel auf dem Schoß vor dem PC und wir haben geskypt. Auch mein Neffe war mal wieder bei meiner Mama, so dass Motte zu ihrer Freude auch mit ihm skypen konnte. Wir unterhielten uns eine ganze Weile, bis Motte nach ihrem Opa fragte. Die Oma sagte, er wäre in der Stube, aber mein Neffe könne ihn ja mal fragen, ob er kommen möchte. Er kam auch, zeigte uns aber nur seinen Bach. Da meinte Motte: “Opa,beug dich doch ma runter!” Nach ewig langem Bitten machte er das auch, aber stellte sich absichtlich so, dass man nur die Hälfte seines Gesichtes sehen konnte. Was sollte das denn bitte? Meine Ma fand das wohl genau so merkwürdig und drehte den PC so, dass die Kamera das ganze Gesicht erfasste. Da war er sauer und stürmte aus dem Zimmer. Was soll der Blödsinn? Also ich bilde mir das doch nicht ein, dass er kein Interesse an meinen Kindern hat. Mein Neffe wohnt da praktisch und mit meinen Kindern schafft er es nicht mal ordentlich zu skypen? Ich finde das sehr traurig! Selbst meine Ma meinte, dann bräuchte er sich das nächste Mal aber gar nicht wundern, dass Motte Berührungsängste ihm gegenüber hat.