Sie müssen ja auch mal raus…

Auch heute war das Wetter in Berlin wieder durchwachsen. Also haben wir uns nach dem Mittagessen alle noch mal hingelegt und uns zwei Stunden ausgeruht bzw. geschlafen.

Da es danach zwar bewölkt draußen war, aber nicht mehr regnete, haben wir beschlossen, mal die Kinder “zu lüften” und sind mit ihnen (schön in Regensachen eingepackt) auf den Spielplatz gegangen, damit sie ein wenig frische Luft schnappen können und hier drin keinen Lagerkollar bekommen.

Natürlich kam es wie es kommen musste und kaum 10min dort gewesen, fing es auch schon an zu nieseln. Den Kindern machte das natürlich gar nichts aus,

IMG_4487

die waren ja wetterfest angezogen – nur Mama und Papa die haben natürlich keine regenfeste Kleidung…. Ich hoffe, mein Mann hat sich nichts weggeholt!

Osterbasteln Teil 2

Der Papa und die Prinzessin kamen erst zum Mittag zurück und fragten, wie der Plan sei… Da ich momentan total mit den Geburtstagsvorbereitungen für Murmel beschäftigt bin, habe ich völlig ausgeblendet, dass ja auch noch Ostern ist. Also für die Kinder (samt Neffen) habe ich schon Kleinigkeiten besorgt, aber für die Omas eben nicht…. Also war mein Plan, die Idee von Neujahr endlich umzusetzen. Eigentlich sollten die Omas bereits zu Neujahr eine Leinwand mit den Fußabdrücken unserer Kinder bekommen, aber zwischen den Jahren ging bei uns alles drunter und drüber und irgendwie rannte die Zeit. Also, war die Idee es jetzt zu machen. Alles, was wir an Material benötigten, war ja da. Daher sagte ich meinem Mann, dass “der Plan” für heute “Basteln” lautete. Wie sich herausstellte, hatten sich die Mädchen für nachmittags bereits wieder verabredet über die Köpfe der Papas hinweg und ohne die Mamas zu fragen.

Zunächst setzten wir aber den Plan Fußabdrücke zu machen, in die Tat um. Ich sammelte alle Materialien zusammen und packte sie auf den Tisch.

20170414_131810(0)-1

Dann ging alles sehr schnell. Motte hatte Spaß, Murmel nicht ganz so viel und der Papa war alles andere als begeistert, aber hat super geholfen. Danach musste ja alles trocknen. Also fragten wir bei “Nachbars” nach, ob die Verabredung der Kinder gilt. Sie galt. Also sind wir erst zu der befreundeten Familie, wo die Mädchen ein paar Stunden spielten. Murmel hätte auch gerne wieder mitgespielt, aber er hatte sehr große Angst vor den drei Katzen, die da rumliefen. Immer wenn eine von denen auch nur in seiner Nähe war, wurde er panisch und wollte entweder auf meinen oder auf Papas Arm. Das letzte Mal, als wir dort waren, waren ihm die Katzen völlig egal… Aber gut, dann gab es heute für ihn eben extra Schmuseeinheiten.

Nach dem Besuch bei Freunden, sind wir noch eine Stunde zur Oma rüber gegangen und als wir wieder nach Hause kamen, habe ich die Kids in die Wanne gesteckt, dann gab es Abendbrot und schon musste Murmel ins Bett. Und auch Motte kam ziemlich bald nach… Zum Kartenbasteln sind wir heute also nicht mehr gekommen. Vielleicht schaffen wir es ja Morgen früh…

Als die Kids schliefen, konnte ich mir endlich die Ergebnisse unserer Bastelarbeit ansehen und dafür, dass wir das in Turbogeschwindigkeit durchgezogen haben, konnten sie sich doch sehen lassen

IMG_2770-1

Nachdem auch ich in der Badewanne war, habe ich mir meine Filzstifte geschnappt und Bilder aus den Fußabdrücken gemacht – so schwierig waren sie gar nicht – unsere Lastminute-Ostergeschenke und ich finde sie sind ganz gut gelungen

IMG_2797

Oder was meint ihr?

die Oma nun wieder

Heute hatte Murmel mal wieder Schmerzen, er hat mit seinen Zähnchen zu kämpfen und schrie ganz schön lange, genauer gesagt schrie er von 17.30 – 20.00 Uhr. Leider hat nichts wirklich geholfen, kein Dentinox, kein Osanit…. der Kleine schrie und schrie, sabberte und kaute wie wild auf seinem Beißring rum… Das einzige, was ich dann noch machen kann, ist mit ihm auf dem Arm schunkelnd und Schlafliedersingend auf und ab zu gehen….

Die Oma ist so lieb und geht morgen mit der Kleinen zur Physiotherapie, da Murmel eine halbe Stunde später PEKiP hat und ich das sonst nicht pünktlich schaffen würde. Ich wollte sie noch anrufen, sobald der Kleine schlief. Aber ihr dauerte es wohl zu lange bzw. dachte, wir hätten sie vergessen, daher kam sie mir zuvor und rief bei uns an. Mein Mann ging ran. Natürlich hörte sie den Kleinen durchs Telefon schreien. Mein Mann sagte ihr, das sind die Zähnchen und er hätte ganz doll damit zu kämpfen. Die Oma sagte: “Er hat sicher Bauchkolliken! Bekommt er etwa nur Muttermilch?” Mein Mann: “Ja, genauso wie Motte damals!” Sie: “Er braucht Fencheltee!” Grr! Danke Dr. Oma! Für diese Ferndiagnose! Zum Glück steht mein Mann bei dieser Sache (voll stillen) komplett hinter mir. Und wie sagte meine Hebamme damals immer? “Wenn die Natur gewollt hätte, dass die Kleinen was anderes als Muttermilch trinken, dann hätte sie es in die Brust eingebaut!”

wie eine Mama

“Niemand wird jemals so behutsam führen,

so zärtlich umarmen,

so vollkommen verstehen,

so bedingungslos vertrauen

und so von Herzen lieben.

wie eine Mutter”

DSC_0136         DSC_0018

2012 die Prinzessin                       2016 der Prinz

All euch Mamas da draußen: Einen wunderschönen Muttertag!!!

Nominierung #3

Ich wurde vom Blog “Vierzig Wochen bis zu dir” zu dem Liebsten Award nominiert. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken und beantworte natürlich sehr gerne die Fragen, die mir gestellt wurden:

☆ Welche ist deine Lieblingsfarbe und war sie das schon immer?

Lila und grün. Früher waren es blau und grün. Lila habe ich erst durch die Prinzessin richtig entdeckt. Obwohl ich sie auch schon vorher toll fand und auch der Lidschatten schon seit Jahren lila/violett/flieder bei mir ist)

☆Welches ist dein Lieblingstier und ist das eher, weil es süß und flauschig ist oder weil du es aus anderen Gründen toll findest?

Das ist schwer und ändert sich bei mir dauernd. Mal ist es ein Orca, weil sie so majestätisch sind, dann sind es wieder Schmetterlinge, weil sie das Gefühl von Leichtigkeit des Seins vermitteln und dann waren es auch schon Giraffen (keine Ahnung mehr, warum das mal so war) Also zusammenfassend würde ich wohl sagen: DAS EINE Lieblingstier habe ich wohl nicht.

☆Welches ist dein Lieblingsblogthema?

Kinder und Familie

☆Liest du Zeitung?

Nein

☆ Lieber einen guten Freund, der dich nicht lange begleiten wird oder 10 mittelmäßige Freunde, die dein ganzes Leben bleiben?

Das ist eine extrem schwere Frage! ich würde immer zu ersterem tendieren, aber ich weiß aus eigener Erfahrung auch, wie viel Schmerz genau das bereiten kann.

☆ Pläne für die Ostertage?

Ostersonntag geht es zu meiner Familie – Ostermontag zu Schwiegermama – keine Ahnung, ob man das als “Pläne” bezeichnen kann…

☆Lebst du noch in deiner Heimatstadt und falls nein: warum?

Nein. Ich bin ín der Mark Brandenburg geboren und aufgewachsen und da fehlten damals die Perspektiven zur Berufsausbildung. Daher bin ich zur Ausbildung nach Hessen gegangen. Das war mir dann aber doch zu weit weg und ich bin wieder zurück gegangen. Da habe ich es dann aber auch nicht lange ausgehalten und ich bin wieder in eine größere Stadt um zu studieren. In dieser Zeit habe ich dann meinen Mann kennengelernt und bin dann zu ihm nach Berlin gezogen. Berlin ist nicht gleich Berlin. Hier in Steglitz gefällt es mir sehr gut.

☆Hast du eine Lieblingsserie?

Nur eine??? 😉 Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich mich bereits als Buffy-Fan geoutet habe und auch die Serie “Fringe-Grenzfälle de FBI” mag. Inzwischen mag ich aber auch eine Menge anderer (neuerer) Serien: “Person of Interest”, “Suits”, “Scorpion” und “Detective Laura Diamond”

☆ Hast du mal daran gedacht, Autor zu werden?

Ja…

☆ Liest dein Partner deinen Blog? Oder tun es deine Freunde?

Mein Partner liest meinen Blog nicht. Er ist der Meinung, er weiß ja schon, was ich schreibe (stimmt ja auch, denn entweder ist er dabei oder ich erzähle es ihm) und daher bräuchte er das nicht noch mal lesen. Meine Geschwister lesen sporadisch meinen Blog und eine meiner besten Freundinnen liest ihn.

☆Wohin willst du unbedingt noch reisen?

Da gibt es so unendlich viele Ziele, da ich kaum gereist bin bisher

Ich habe es versucht, ihr zu erklären

Ich habe die Kleine heute auf meinen Schoß gesetzt und ihr versucht, zu erklären, dass Kevin, der Hund von Oma gestorben ist. Im Internet steht, dass man auf gar keinen Fall etwas von einschlafen sagen soll; also habe ich mich dran gehalten. Ich habe mich an all die Ratschläge gehalten. Ich habe auch das Wort “gestorben” benutzt und ihr versucht, zu erklären, dass der Hund nie wieder zurück kommt, sie nie wieder mit ihm spielen kann. Der Papa hat zugehört und geweint, also habe ich ihr erklärt, dass das sehr traurig ist, dass Kevin gestorben ist und es somit in Ordnung ist, wenn man weint. Ich habe sie gefragt, ob sie noch Fragen hat. Sie wollte sich auf dem Laptop Filme mit Kevin ansehen, also habe ich ihr diesen Wunsch erfüllt.

Im Internet steht aber auch, dass sie mit zwei Jahren noch zu klein ist, um das zu verstehen und dass sie immer mal wieder nach ihm fragen wird und auch fragen wird, wann Kevin zurück kommt. Ich hab ein wenig Angst davor, wie die Oma reagiert, wenn die Kleine nach dem Hund fragt….