Jetzt wird es langsam “greifbar”

Heute war also die “0. Elternversammlung” und wir Eltern haben erfahren, in welche Klasse unsere Kinder kommen, zu welchen Klassenlehrer/innen sie kommen, zu welchen Erzieher/innen und ob unsere Wünsche berücksichtigt wurden… Außerdem haben wir den Klassenraum gesehen und schon mal die anderen Eltern. ich muss sagen, von der Klassenlehrerin habe ich einen wirklich positiven Eindruck – sie scheint so eine richtig typische Grundschullehrerin zu sein – und das meine ich absolut positiv. Was jetzt nicht so der Hit ist, ist, dass es 26 Kinder in der Klasse sein werden (auch wenn das heutzutage normal zu sein scheint), 15 Jungs und 11 Mädchen. Das wird eine ganz schöne Umstellung für Motte, da sie bisher nur eine Gruppenstärke von 15 Kindern kennt und auch in der gesamten KiTa sind es nur 45 Kinder… Aber vielleicht mache ich mir ja auch wieder zu viele Gedanken… Erst mal abwarten…

Jetzt haben wir also eine Liste bekommen, mit den Sachen, die Motte zum Schulanfang braucht, es wurde uns etwas zu den Schulanfangswochen gesagt, wir haben einen “Test” gemacht,

20190530_231428

um uns in unsere Kinder reinfühlen zu können, so bald sie schreiben lernen, die Lehrerin hat uns Fragen beantwortet und auch sonst haben wir vieles rund um die Schule gelernt und sind mit jeder Menge Material nach Hause gegangen… Jetzt wird es also langsam “greifbar” und mir wurde klar, dass es gar nicht mehr so lange dauert bis aus meinem ersten Baby ein Schulkind wird…. :’

Werbeanzeigen

Das ist aber auch ne Wissenschaft für sich

(Post enthält ungesponserte Werbung da Marken erkennbar)

Heute ist eine befreundete Mama mit ihrem Sohn, Motte und mir zu einem Schulranzenhändler gefahren. Sie wollten gleich eine kaufen und wir wollten uns erst mal einen Überblick verschaffen. Denn zum einen würde ich den Papa gerne dabei haben bei der Entscheidung und zum anderen möchte Schwiegermama den Ranzen gern bezahlen. Was echt nett von ihr ist, wenn man bedenkt, was die Teile heutzutage kosten. Aber nicht nur die Kosten sind extrem… die Teile sind ja auch ne Wissenschaft für sich. Auf was da alles geachtet wird: wie schwer ohne Inhalt, wie viel Volumen rein passt, welche Gurte, ob es einen Bauchgurt gibt oder nicht, wie der Verschluss ist, was dazu gehört und sogar ob sie “wandelbar” sind.

Der neueste Trend scheinen heutzutage Ergobags zu sein (von denen ich jetzt kein allzu großer Fan bin), denn jedem Kind, welches durch die Tür kam, also auch meiner Tochter wurde zuerst ein Ergobag aufgesetzt. Motte war er allerdings zu schwer und die Gurte fand sie auch unangenehm. Und das obwohl es schon die “Light-Version” war.

20190530_235016

Dann wurden ihr noch einige andere aufgesetzt und bei einigen hat sie gefragt, ob sie diese mal aufsetzen darf. Bei den meisten sah man schon, dass sie viel zu groß waren.

20190611_225401

Ihr Favourit war einer mit Minnie Mouse von Samsonite (ich wusste gar nicht, dass die auch Schulranzen machen), aber auch dieser war ihr zu schwer.

20190611_223938

Am strahlendsten war ihr Gesicht bei dem Ranzen von Beckmann (diese Firma kannte ich bisher auch nicht). Ich war auch ziemlich begeistert von diesem, allerdings sah er aufgesetzt viel zu groß aus.

20190611_224242

Wenn du so ein kleines zierliches Mädchen zu Haue hast, ist es schon nicht so einfach. Ich meine die Ranzen sind jetzt noch leer – was soll denn das erst werden, wenn dir ganzen Schulsachen darin sind. Am passendsten von Größe, Gewicht und “wohlfühlen” waren die Ranzen von der Die Das und step by step – ich denke mal, zwischen diesen beiden Firmen wird die Entscheidung auch fallen… Dann muss sie nur noch das passende Design finden…

20190611_224645  20190611_224850

Ich sage euch, so ein Schulranzen zu kaufen, ist auch eine Wissenschaft für sich.