Über so was sollten sich vierjährige einfach keinen Kopf machen…

Als ich die Kleine heute von der KiTa abgeholt habe, hat sie ich (wie fast jeden Tag gefragt), ob wir noch auf den Spielplatz gehen können. Heute war es zwar ach wieder richtig kalt durch den Wind, aber da sie nur ein paar Mal rutschen wollte, habe ich zugestimmt. Wir wollten eine Stunde auf den Spielplatz gehen und dann den Papa von der Arbeit abholen…

Auf dem Spielplatz angekommen , wollte sie auf die große Rutsche klettern, hielt aber mittendrin an und sagte: “Mama, weißt du was Romy heute zu mir gesagt hat?” “Nein, mein Schatz! Was denn?” “Dass ich eines Tages sterben muss” *Bäm!* Da war er wieder, der Schlag in die Magengrube. Wieso unterhalten sich Kinder über so was? “Warum hat sie das denn zu dir gesagt?” “Weiß ich nicht” “Paula hat auch gesagt, dass ich eines Tages sterben muss” Hm, was machst du da als Mama? Sollte ich mit ihr darüber reden? Sie ist sowieso schon so sensibel und belastet mit dem Thema…. Sie kletterte halb hoch und sagte dann: “Aber ich muss nicht eines Tage sterben, oder Mama?!” Ich möchte mein Kind einfach nicht anlügen. Also habe ich sie gebeten, runter zu kommen und sich zu mir zu setzen. Wir haben uns auf die Schaukeln gesetzt und ich habe ihr gesagt, dass  jeder Mensch eines Tages sterben muss auch sie, aber dann wäre sie schon sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr alt. Da müsse und solle sie sich mit ihren vier Jahren jetzt noch nicht mit beschäftigen. Sie halb weinerlich, halb wütend: “Ich will aber nicht sterben!” Führte ich diese Unterhaltung wirklich gerade mit meiner VIERjährigen Tochter??? Was sagt man da? Mir ist nichts besseres eingefallen, als zu sagen: “Wer weiß, wie weit die Technik dann ist, vielleicht musst du dann nicht sterben…” Es ist so furchtbar mit der eigenen Tochter über ihren möglichen Tod zu sprechen. 😥  Dann ist sie wieder klettern und rutschen gegangen. Aber mein kleines sensibles Mädchen hat das noch arg beschäftigt. Erst hat sie das dem Papa erzählt, als er nach Hause kam und heute Abend/Nacht ist sie auch aufgewacht und zu uns ins Wohnzimmer gekommen. Sie wollte aber nicht drüber reden, warum… wir haben uns unseren Teil gedacht…

Wie kommen sie nur auf so ein Thema? Über so was sollten sich vierjährige einfach keinen Kopf machen….

Was ist nur mit Murmel los?

In der Nacht von vorgestern zu gestern hatte ich Schwierigkeiten mit dem Einschlafen. Jedes Mal wenn ich kurz vorm Eischlafen war, bekam ich einen Hustenanfall. Gegen 3.00 Uhr bin ich dann doch endlich eingedämmert. Um 04.30 Uhr meinte Murmel, er müsste jetzt mal lauthals was erzählen und das fast eine Stunde lang…

In der Nacht von gestern zu heute, wachte Murmel seit 5.00 Uhr immer wieder auf und schrie. Mein armer Schatz. Was ist nur mit ihm los? Er war auch ganz heiß, wahrscheinlich noch die Nachwirkungen der MMR-Impfung, die er letzte Woche bekommen hat. Bei Motte hat das auch so lange gedauert, bis sie eine Reaktion darauf zeigte. Auch sie war, wie der Kleine heute (und gestern) total anhänglich, verschmust und müde. Gestern und heute konnte ich keine drei Schritte ohne ihn machen, ohne dass er angefangen hat, zu weinen.

Heute Abend hat er zwei Stunden gebraucht, bis er endlich eingeschlafen ist und dabei war er wirklich müde. Immer wieder hat er geweint und geschrien, wenn er kurz vorm Einschlafen war. Was ist nur mit meinem Murmelchen los?

Ich hoffe wirklich, dass es “nur” an der Impfung liegt, dass er so “schräg” drauf ist….

Mittwochs in Berlin Augenarztpatientin? – vergiss es!

Gestern Abend fing mein Auge auf einmal an zu tränen und zu jucken und es war auch total rot. Die ganze Nacht tränte es weiter und auch heute Morgen war es noch immer rot. Zu allem Überfluss erfuhr ich dann in der KiTa auch noch, dass dort gerade Bindehautentzündung umgeht bzw. umging. Das ist doch ansteckend, das musste abgeklärt werden und da meine Augenärztin meinte, bei meiner Vorgeschichte solle ich lieber einmal mehr zu ihr kommen, habe ich beschlossen, heute Morgen zu ihr zu fahren. Murmel hatte ich im Tuch. Bei meiner Augenärztin angekommen, stand dran, dass sie Urlaub und daher nur verkürzte Sprechzeiten hat. Patienten mit Termin würde sie behandlen, Notfallpatienten könnten am Dienstag (also gestern) von 09.30 bis 10.00 Uhr kommen oder Freitag (also erst in zwei Tagen) in der Zeit von 08.00 – 09.00 Uhr. (Na, wenn das mal nicht klasse Zeiten waren!?) Ich war aber jetzt, am Mittwoch ein “Notfall”. Vor meiner Augenarztpraxis ist so eine oralchirurgische Praxis und die Frau dort hat mich so was von angefahren, da wäre jetzt keiner bei meiner Augenärztin und ob ich nicht lesen könne, dann hat sie mir die Tür vor der Nase zugeknallt (und ich meine nicht die Tür ihrer Praxis, sondern die vom Flur) Boah, wenn es mir nicht so mies gegangen wäre, hätte ich der aber ein paar Takte erzählt. Wie kann man so mit Menschen umgehen???

Auf dem Zettel von meiner Augenärztin wurde auch auf ihre Vertretung verwiesen, diese wohl nur um die Ecke war. Also bin ich dort hin gegangen. Von der Praxis war ich ja echt beeindruckt. Ich sagte, wessen Patientin ich bin und dass meine Augenärztin diese Praxis als ihre Vertretung angegeben hatte. Da sagte sie wortwörtlich: “Eigentlich sind wir nicht ihre Vertretung!” (Vielleicht bin ich naiv, aber ich dachte, so was wäre zwischen den Ärzten abgesprochen) Außerdem sagte sie mir, es wären jetzt ohnehin keine Ärzte da, die wären im OP und ich könne gern ein anderes Mal wieder kommen. Geht`s noch? Ich war JETZT ein “Notfall”! ich hatte so die Nase voll! Die fragten einen noch nicht mal, um etwas es ging. Also fuhr ich wieder zurück und ging in die Schlossstr. zu einer Ärztin, die mich schon mal als “Notfall” behandelt hatte. Dort angekommen, war ein Zettel zu sehen, dass diese Ärztin bis einschließlich Freitag nicht da ist. ich hatte die Nase voll und war am heulen und das alles schon vor 10.00 Uhr morgens. Also beschloss ich, ich gebe es für heute auf, beobachte die ganze Sache und wenn es nicht besser wird, werde ich Freitag morgen zu meiner Augenärztin fahren. (Inzwischen sind die Beschwerden abgeklungen und auch die Rötung ist weniger geworden, also hoffe ich mal, dass ich gestern auf dem Spielplatz vielleicht “nur” Sand rein bekommen habe)

DAS muss ich jetzt aber nicht verstehen,

oder? Heute war ich bei Primark, um ein Stramplerset für Murmel umzutauschen. Da die Sachen immer eine Nummer kleiner ausfallen und Murmel gerade aus der 68 rausgewachsen ist, brauchte ich eine Nummer größer. Der Umtausch geht da relativ einfach. Man sucht sich die Größe, die man braucht und geht damit zu den Umtauschkassen. Gedacht, getan. Ich habe das Stramplerset in der richtigen Größe ziemlich schnell gefunden und bin damit zur entsprechenden Kasse gegangen. Der Kassiererin habe ich die alte Tüte samt zu kleinem Strampler und Kassenbon gegeben und ihr gesagt, ich würde es gerne umtauschen. Sie nahm die Tüte, leerte sie, schmiss sie weg, änderte den Bon, hat sich `ne Unterschrift geben lassen, das Set in eine neue Tüte gepackt und war fertig. Muss ich das jetzt verstehen? Sie schmeißt eine Primarktüte weg, um mir eine andere zu geben. Hä? So schnell konnte ich gar nicht reagieren. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich ihr gleich gesagt, dass sie das wieder in die gebrauchte Tüte zurück stecken kann. Auch wenn sie nur Papiertüten haben, Müllberge verhindern und Nachhaltigkeit geht anders!

Was ist nur mit den Umgangsformen passiert?

Zur Zeit bemühe ich mich, meiner Vierjährigen beizubringen, dass sie doch bitte in vollständigen Sätzen sprechen soll (und ja, sie weiß so ungefähr was das ist).

Heute bekomme ich eine Nachricht von einer potentiellen Käuferin bei Mamikreisel und alles was drin steht, ist: “Noch da?” ??? Also, wenn schon Erwachsene nicht mehr der vollständigen Sätze mächtig sind, wieso verlange ich es dann von einer Vierjährigen?

Oder sehe nur ich das wieder zu eng?

Das bilde ich mir doch nicht ein

Heute wollten Motte und ich mal wieder mit meiner Mama skypen und diese war auch sofort dabei und hat sich sehr gefreut. Also saß ich mit Motte und Murmel auf dem Schoß vor dem PC und wir haben geskypt. Auch mein Neffe war mal wieder bei meiner Mama, so dass Motte zu ihrer Freude auch mit ihm skypen konnte. Wir unterhielten uns eine ganze Weile, bis Motte nach ihrem Opa fragte. Die Oma sagte, er wäre in der Stube, aber mein Neffe könne ihn ja mal fragen, ob er kommen möchte. Er kam auch, zeigte uns aber nur seinen Bach. Da meinte Motte: “Opa,beug dich doch ma runter!” Nach ewig langem Bitten machte er das auch, aber stellte sich absichtlich so, dass man nur die Hälfte seines Gesichtes sehen konnte. Was sollte das denn bitte? Meine Ma fand das wohl genau so merkwürdig und drehte den PC so, dass die Kamera das ganze Gesicht erfasste. Da war er sauer und stürmte aus dem Zimmer. Was soll der Blödsinn? Also ich bilde mir das doch nicht ein, dass er kein Interesse an meinen Kindern hat. Mein Neffe wohnt da praktisch und mit meinen Kindern schafft er es nicht mal ordentlich zu skypen? Ich finde das sehr traurig! Selbst meine Ma meinte, dann bräuchte er sich das nächste Mal aber gar nicht wundern, dass Motte Berührungsängste ihm gegenüber hat.

Da sitzt noch was ganz schön tief :’( oder: Da haben wir die Quittung

Morgen heißt es mal wieder Augenklinik und Kontrolltermin dort (es ist übrigens das Krankenhaus, in dem heute ein Arzt erschossen wurde) Mein Mann hat der Kleinen natürlich erzählt, dass ich morgen zum Augenarzt muss (wir wollen sie ja nicht anlügen) und sie daher bei der Oma ist und mit ihr zur Physiotherapie geht. Die Kleine hat solche Angst, dass ich morgen da hin muss. Sie hat so einen Weinkrampf bekommen und sich so sehr an mich geklammert. Sie sagte, sie möchte nicht, das ich da hin gehe. Sie hat auch gesagt, sie würde mich so vermissen Ich habe ihr versprochen, dass ich morgen Nachmittag auf jeden Fall wieder bei ihr bin, dass mir keiner weh tun wird und dass der Papa ja auf mich aufpassen wird. Außerdem meinte ich, ich würde mich auch beeilen. Sie schluchzte: sie möchte nicht, dass ich mich beeile, weil ich mir sonst weh tun würde.Ach Motte!

Heute am Spätabend habe ich das Bastelzeug weg geräumt – die Oma hat bald Geburtstag und sich u.a. Geburtstagskarten zum Verschenken gewünscht, daran arbeite ich gerade (wenn sie fertig sind, könnt ihr sie bei bastel-kathinka sehen) und als ich über den Flur gegangen bin, habe ich Motte herzerweichend weinen gehört.  Normalerweise ruft sie nach uns oder kommt zu uns, aber das sie im Bett liegt und weint, kenne ich nicht. Natürlich bin ich sofort zu ihr und habe sie gefragt, was sie denn hat. Sie schluchzte: “Iz möhzte niz, dass du, dass du, dass du morgen zun Augenarzt gehst!” Och, meine arme Motte!!! Da haben wir nun die Quittung, dafür, dass sie sie im letzten Jahr nicht zu mir ins Krankenhaus gelassen haben! Und wer darf es jetzt ausbaden: Motte und ich – da bricht einem das Herz! Ich habe sie in den Arm genommen, ihr noch mal versprochen, dass ich nachmittags auf jeden Fall wieder komme und dass mir nichts passiert. Ich habe sie so lange gehalten und mit ihr gekuschelt, bis sie in meinen Armen eingeschlafen ist.