allein auf weiter Flur… äh, in weiter Flut

Heute war ja nun wieder Babyschwimmen und irgendwie schien außer uns keiner da zu sein… Na gut, manche kamen ja auch zu spät… Mich wunderte nur, erstens, dass die eine Mama mit Baby, mit der wir uns angefreundet hatten, heute nicht da waren (die hatten unsere Daten und ich hätte gedacht, dass sich die Mama meldet, wenn sie nicht kommen können würden) und zweitens, dass auch der Papa mit Baby nicht da war, denn die waren sonst IMMER da. Ich fragte mich, ob es jetzt überhaupt stattfinden würde, wenn ich hier die Einzige mit Baby war? Ich fragte nach, als die Zeit soweit war, dass wir in 5 Minuten anfangen sollten (noch waren wir ja trocken) und man sagte mir, der Kurs würde auch nur für uns beide stattfinden, wenn ich das wollte. Na klasse! Privatunterricht! 🙂 Ja, denkste Puppe! Das Anfangslied hat die Kursleiterin mit uns gemeinsam gesungen, dann meinte sie, es würde ja keinen Sinn machen, alleine im Kreis rumzugehen (Na gut, das konnte ich nachvollziehen) und sie würde ab und zu mal kommen, um nach uns zu sehen, aber im großen und ganzen kennen wir ja den Ablauf, also könnten wir das auch alleine… Nun gut, das war zwar nicht so, wie ich es erwartet hätte, aber bitte, jetzt waren wir schon mal nass… Ich machte mit meinem Baby die wöchentlichen Übungen des Kurses, musste mal wieder feststellen, dass es mit den Schwimmflügeln auf Kriegsfuß stand, habe mit dem Baby also ohne Hilfsmittel die Fläche im Wasser überquert und ein wenig mit ihm im Wasser gespielt… schon war die Zeit vorbei und die Kursleiterin kam nur noch mal, um mit uns das Abschiedslied zu singen. Also, wenn ich hier noch mal in die Situation kommen sollte, mich zu entscheiden: “alleine ja oder nein”, dann würde die Entscheidung auf “nein” fallen! Ich hatte eigentlich gehofft, dass sich die Kursleiterin mal etwas Zeit für uns nimmt und wir evtl. am “Problem” Schwimmflügel hätten arbeiten können… naja, hat nicht sollen sein und mein Baby hatte auf jeden Fall Spaß im Wasser… und im Endeffekt ist das ja die Hauptsache!

Werbeanzeigen

wer nur???

Mist verpennt! Wer nur hat was dagegen, dass wir unsere Physiotherapie wahrnehmen?

Letzte Woche Freitag sollten wir ja eigentlich ins Behring-Krankenhaus zur Orthopädie und dort hätte ich mir dann auch gleich ein Rezept für die Physiotherapie geben lassen. Aber da kam ja “Xaver” dazwischen und wegen des Sturms hatten wir den Termin ja abgesagt bzw. verschoben, also kein Rezept.

Daher waren wir dann diese Woche Montag beim Kinderarzt, um uns das Rezept geben zu lassen. Nach zwei Stunden (!!!!) Wartezeit (für ein Rezept!!!) hatten wir es dann endlich in der Hand, so konnte der Mittwoch ja kommen, an dem wir ein Termin bei der Physiotherapie hatten…

Tja, Montagabend hatten wir dann einen Anruf auf dem AB, in dem sich unsere Physiotherapeutin wunderte, warum wir nicht gekommen sind, wir hätten doch um 09.30 Uhr einen Termin gehabt. Wie jetzt? Ich dachte, der wäre am 11. um 11.30Uhr (daher habe ich mir das ja so schön gemerkt)… Nach längerem Hin und Her, Montag und Dienstag, Telefonate und SMSen hatten wir schließlich einen neuen Termin und zwar am 11. um 09.00 Uhr.

Das war ja dann heute. Ich hatte den Wecker auf 07.30 Uhr gestellt, er hat geklingelt, ich habe auch ein paar Mal auf die Weckwiederholungstaste gedrückt… war wohl einmal zu oft… als ich wieder aufgewacht bin, war es schon 08.20 Uhr. Mist verpennt! Ich weiß nicht wieso, aber gestern war der einzige Tag, an dem ich unsere Sachen zum Anziehen für den nächsten Tag (also heute) schon rausgelegt hatte. Das mache ich sonst nie… jetzt kam mir das zu gute…

Ich fragte mich, wer was dagegen hatte, dass wir diese Woche unseren Termin bei der Physiotherapie wahrnehmen konnten. Aber wer es auch war: Ätsch! Wir waren um 08.55 Uhr in der Praxis und somit pünktlich zu unserem Termin!!!

Jaaa…

Das glaubt man nicht! Heute hatte ich das Baby wieder im Tuch… und als wir an der Bushaltestelle warteten, hat es mal wieder eine “küsschen-phase” gehabt. Das heißt es macht den Mund auf und möchte Küsschen geben. Einmal, zweimal… da hab ich es gefragt, ob Papa heute auch schon ein Küsschen bekommen hat…. prompt hatte ich noch einen Schmatzer… und fragte wieder, ob Papa denn auch schon ein Küsschen bekommen hat…. da nimmt es doch (ungelogen!!!) meinen Kopf zwischen seine kleine süßen Händchen, zieht ihn zu sich ran, bis sich unsere Nasen berühren und meint: “jaaahaaa” Wie jetzt? Ich wusste noch nicht mal, dass es “ja” sagen kann… war wahrscheinlich auch bloß Zufall, aber so passend – das kann nur das Leben sein!

kluges Baby!

So, heute dachte ich, versuchst du mal ein Glück und testet dein Baby. Es hat heute wieder mit seinen Mensch-ärger-dich-nicht-Figuren gespielt. Inzwischen packt es das ganz gut, sie zu nehmen, auch im Pinzettengriff, auch mit der rechten Hand *freu* und die Figuren in die kleine Öffnung der Flasche zu stecken. Auch kommt es jetzt von allein auf die Idee, damit spielen zu wollen. So auch heute…. Ich habe die Figuren ausgekippt und meinte: “Wo ist der gelbe” (Natürlich weiß ich, dass es dafür noch zu klein ist)… und??? Es gibt mir doch tatsächlich den gelben Stein. Mensch, was habe ich für ein kluges Baby!!! Ich habe es an dem Abend noch ein paar Mal versucht, manchmal war es die richtige Farbe und manchmal eben auch nicht… Also wohl doch Zufall

Mir geht`s nicht gut

Der gleiche Mist wie letztes Jahr! 😦 Mir geht es mal wieder besch… Der blöde Husten bescherte mir nicht nur Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchmuskelkater, gestresste Nerven und was sonst noch so “normal” ist, sondern es hat sich auch mal wieder was im Rücken verrenkt und/oder eingeklemmt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, hat sich der Schmerz jetzt vom Rücken nach vorne verlagert. D.h. es tut weh beim liegen, atmen, beim lachen, beim Schluckauf und natürlich beim husten… es fühlt sich an, als wären die Schmerzen im Herzen. 😦 Ja, mir geht es wirklich nicht gut. Und dass mein Baby ständig auf den Arm möchte, macht es natürlich nicht gerade besser. Aber das Kleine geht vor!

Bisher habe ich still vor mich hingelitten. Aber gestern hatte ich so große Schmerzen, dass ich das nicht mehr vor meinem Mann verbergen konnte. Er meinte, dann müsse er mich ins Krankenhaus bringen… Na so weit kommt`s noch! Ganz sicher nicht! Was ist, wenn die mich ins Krankenhaus schicken wollen bzw. gleich da behalten? Ich kann doch mein Baby nicht alleine lassen! Nicht, dass ich meinem Mann nicht zutrauen würde, sich um unser Kleines zu kümmern. Er würde zwar Schwierigkeiten beim An-, Aus- und Umziehen unseres Babys haben und auch das Windelwechseln würde nicht so schnell wie bei mir gehen (weil das alles einfach Übungssachen sind), aber er würde schon klar kommen. Wem ich aber nicht traue, ist z.Zt. meine Schwiegermama. Sie würde es meinem Mann nämlich nicht zutrauen und sich dann wieder einmischen. Und wo wie sie zur Zeit drauf ist, möchte ich nicht, dass unser Baby unnötig viel Kontakt mit ihr hat, besonders nicht ohne mich. Erst sagt sie, dass sie mit ihm zum Laternenumzug geht, dann lässt sie ihre Adresse in der Police unseres Babys eintragen und was kommt als nächstes??? Sie scheint zu vergessen, dass das NICHT IHR Baby ist… also: AUF GAR KEINEN FALL Krankenhaus!!!

Mein Mann hat mich dann gestern mit Voltaren eingeschmiert, das hat im ersten Moment super geholfen. Als es allerdings nachließ, schienen die Schmerzen schlimmer zu sein als vorher. 😦 Heute hat er das noch mal gemacht und heute Mittag hat er mich “genötigt”, ein heißes Bad (scheinbar schien er sich auch an letztes Jahr zu erinnern) zu nehmen. Er hatte als Badezusatz so ein Rückenentspannungbad ins Wasser gegeben. Und ich muss sagen: DAS hat wirklich super geholfen. Die Schmerzen sind zwar noch nicht weg, aber viel besser geworden….

Experiment geglückt?

Also das Rezept von meiner Mama für einen Obstboden ist folgendes:

100g Butter, 2 Eier, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 200g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, evtl. etwas Milch falls der Teig zu fest ist… 20 min bei 160° backen

Ich habe Vollkornmehl genommen und den Zucker durch Datteln (11 Stück) ersetzt. Nur für den Vanillezucker hatte ich keine Alternative. Vielleicht kann man/ich nächstes Mal eine Vanilleschote nehmen? Aber jetzt war mir das zuviel Arbeit. Der Teig schmeckte gut und auch nach dem Backen sah der Kuchen ganz gut aus… Da ich auch zuckerfreien Belag wollte, habe ich frische Äpfel, Pflaumen und Bananen genommen. Die Äpfel und Pflaumen habe ich vorher ganz kurz aufgekocht (positiver Nebeneffekt: so konnte man den Pflaumen ganz leicht die Schale abziehen). Dann habe ich alles auf den Obstboden gelegt, ordentlich mit Zimt bestreut und gelatinefreien Tortenguss drüber gegeben. Ich glaube der Kuchen sah ganz gut aus…

Dann habe ich wie beabsichtigt noch einen zuckerfreien Karottenkuchen gebacken. Da es bei mir ja schnell gehen muss, wie wir wissen, habe ich mich mal wieder für das Rezept von mutternatur.wordpress entschieden (siehe Post vom 26.11.2013). Das, was an dem Rezept am längsten gedauert hat, war die Möhren zu raspeln. Sonst ging der Teig super einfach. Und auch das Ergebnis sah gar nicht mal so übel aus….

Ich habe, am Geburtstag unseres Baby, niemanden gesagt, dass beide Kuchen zuckerfrei bzw. fast zuckerfrei sind. Ich wollte eine unvoreingenommene Meinung. Nun ja, die habe ich bekommen. Der Obstboden kam scheinbar nicht so gut an. Es wurde gefragt, was das für ein Teig ist. und der Tonfall ließ schon erahnen, dass man nicht begeistert war. Und der halbe Kuchen ist auch stehen geblieben. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass Schwiegermama mit einer Torte hier ankam und meine Mama (auf meinen Wunsch hin) einen Käsekuchen mitgebracht hat. Also es war durchaus Auswahl vorhanden… Beim Karottenkuchen sah das schon anders aus. Der halbe Kuchen wurde gegessen, ohne irgendwelche (dummen) Kommentare, meine Schwester hat sich sogar noch ein paar Stück mitgeben lassen und ich habe am nächsten Tag die letzten drei Stücke gegessen. Also den werde ich sicher wieder machen. Ich würde also sagen: Experiment TEILWEISE geglückt!

IMG_0224

mein (zuckerfreier) Karottenkuchen