neue Schuhe für Murmel und der Geburtstag von Schwiegermama

Heute Morgen ging es in die Stadt, um für Murmel die ersten Schuhe zu kaufen. Natürlich ist er auf dem Weg dorthin im Auto eingeschlafen… Daher sind wir zunächst zu dm gegangen. Sehr zu Freude von Motte, die dort immer spielt, bis ich mit dem Einkauf fertig bin.

Anschließend war der Papa mit uns noch Kakao trinken (für ihn gab es natürlich einen Kaffee) und in dieser Zeit ist Murmel dann auch wach geworden. Natürlich hat er sofort nach seiner Schwester geschaut und als er sie in der Spielecke dort entdeckt hatte, wollte er natürlich auch hin. Kaum wach, schwankte er auf seinen Beinchen zu ihr hin… diese Geschwisterliebe ist einfach so schön mit anzusehen. ❤

Jetzt, wo der Kleine wach warm´, konnte es ja zum Schuhe kaufen gehen. Ich bin ja der Vertreter von “so lange wie möglich barfuß” aber die Oma hatte uns Geld gegeben, weil “der Junge jetzt ordentliche Schuhe braucht”. Also gut. Da ich bisher bei Karstadt mit Motte und ihren Schuhen nur gute Erfahrung gemacht hatte, führte uns der Weg auch heute wieder dorthin…. In der Kinderschuhabteilung war keiner, also fragte ich nebenan in der Spielwarenabteilung nach, ob es jemanden gibt, der uns helfen kann. Sie sagte, sie versucht es und schmiss mir dieses Brett zum Füße ausmessen vor die Füße, sagte “ich bin da” und räumte wieder Spielwaren. Ich versuchte Murmel die Füße auszumessen, der auch einigermaßen still hielt (ganz im Gegenteil zu seiner Schwester, als das erste Mal ihre Füße gemessen werden sollten), aber ich bin ja nun keine Fachfrau… Also bin ich zur nächsten Verkäuferin gegangen und habe ihr gesagt, ich bräuchte jemanden, der uns bei den Kinderschuhen hilft. Sie sagte mir in einem ziemlich unfreundlichem Ton, dass sie nicht dafür zuständig ist. Also habe ich sie noch immer höflich gebeten, ob sie mir dann jemanden holen oder nennen könnte, der da zuständig ist. Da blökt die mich an, vor halb 12 ist da keiner, schließlich wäre Urlaubszeit und sie hätten alle Kinder.  Geht`s noch!? Auch ich habe Kinder, daher stand ich ja da! Und war nicht Öffnungszeit ab 10.00 Uhr??? Ich habe sie dann gefragt, warum sie so unfreundlich zu mir ist und warum sie in so einem Ton mit mir redet. Eine Antwort habe ich natürlich nicht bekommen. Also bin ich wieder zu Mann und Kindern, hab meinem Mann das erzählt, der meinte, ich solle Murmel wieder in den Wagen setzen und wir gehen. Gesagt, getan. Auf dem Weg zum Aufzug kamen wir an der “netten” Dame vorbei, welche telefonierte und uns dann sagte, es würde gleich jemand kommen. Ich weiß den genauen Wortlaut nicht mehr, aber mein Mann sagte sinngemäß zu ihr, wenn ab 10.00 Uhr geöffnet ist, kann er doch ab 10.00 Uhr auch Verkäufer erwarten und ich meinte, es ging einfach darum, in welcher Art und Weise sie mit mir gesprochen hat. Da meinte sie, sie könne ja nichts dafür, wenn ich mich gleich “angepisst” fühle. Darf sie so was überhaupt sagen?? Wenn ich mich damals im Einzelhandel so Kunden gegenüber verhalten hätte, dann hätte es schon längst ne Beschwerde gegeben… Wir sind also wieder zurück zur Schuhabteilung und haben gewartet. Es kam ein Verkäufer, der ganz sicher nicht in die Abteilung gehörte, ABER: er war supernett und freundlich, hat sich unheimlich viel Mühe gegeben, hat auch versucht, gut zu beraten und war super geduldig mit uns. UND: am Ende haben wir zwei Paar Schuhe für Murmel gekauft, ein Paar von Richter, in die ich mich verguckt hatte und die super leicht anzuziehen gingen und ein Paar von Superfit (eine unserer Lieblingskinderschuhmarken), in welches sich der Papa verguckt hatte und die schon ne halbe Nummer größer sind als die anderen. Da die Kinderschuhe bei Karstadt gerade alle reduziert waren und es auf die reduzierten Schuhe noch mal 30% Rabatt gab, haben wir für zwei Paar Kinderschuhe von Topmarken nur € 51,20 bezahlt. Yeah!

Murmel durfte ein Paar Schuhe gleich anbehalten und der Papa hat sich sogar noch mit dem Kassierer verbündet 😉 Am Ausgang ging dann der Pieper los… der Papa ist noch mal zurück, hat eine Frau gefragt, ob sie dort arbeitet, wurde gleich angeblökt, dass sie da arbeitet und was er möchte. Also hat er ihr gesagt, sie möchte das doch mal überprüfen, warum der Pieper los geht. Sie meinte, er hätte ja gar keinen Kassenbon – doch der war mit in der Tüte und Murmel hatte auch die Erlaubnis, die Schuhe gleich anzubehalten. Da meinte sie, das wäre aber nur ein Bon für zwei Paar Schuhe (ja, es soll möglich sein, dass auch ZWEI Paar Schuhe auf EINEM Bon stehen). Da hat der Kassierer dann mitbekommen und hat ihr gesagt, dass mein Mann bei ihm bezahlt hat. Im Endeffekt hatte er vergessen irgendwas aus dem Karton zu entfernen, das wurde nachgeholt und wir konnten gehen. Und das mit meinem Mann, der sowieso nicht shoppen gehen mag…

Unterwegs haben wir unseren DHL-Boten getroffen, ihn abgefangen und gefragt, ob er was für uns hat. Zum Glück hat er da bejaht, das war nämlich Omas Geburtstagsgeschenk! Und ja, es gibt auch nette DHL-Boten, wir haben seit einiger Zeit einen und das ganze Viertel hofft, dass er uns erhalten bleibt.

Zu Hause angekommen, haben die Lütten Mittag bekommen, der Papa hat sich noch mal hingelegt und ich habe Geschenke eingepackt… denn um 14.00 Uhr sollten wir schon wieder bei der Oma sein.

Zum Glück wohnt Schwiegermama um die Ecke und wir mussten nicht so weit laufen. Außer uns waren noch ihre Schwestern da. Es gab Kaffee und Kuchen und die Oma war glücklich, dass ihre Enkel da waren. Die zwei haben ihr Oma auch wieder mächtig auf Trab gehalten. 😉 Irgendwann sind ihre Schwestern gegangen und wir waren unter uns. Murmel wurde müde und ist beim Stillen eingeschlafen. Die Oma kam und hat sich entschuldigt, dass sie die ganze Zeit mit Motte beschäftigt war. Also dafür muss sie sich nun wirklich nicht entschuldigen!!! Murmel, den ich mir inzwischen auf den Bauch gelegt hatte, hatte so eine beruhigende Wirkung auf mich, dass ich glatt mit eingeschlafen bin. Das war mir im Nachhinein vielleicht peinlich! Da habe ich doch tatsächlich Omas Geburtstag verschlafen. Sie fand da aber gar nicht weiter schlimm… Am Wochenende möchte sie noch mit uns essen gehen…

Drei Wochen KiTa-Ferien

…begannen heute… Da mein Mann erst Ende August Urlaub hat, bin ich mit den Kids allein (ich hoffe nicht nur) zu Hause. Mal sehen, was wir so machen werden… Für die meisten Dinge ist es natürlich, schönes Wetter zu haben. Heute war ja zum Glück schönes Wetter.

Nach dem Frühstück haben die zwei Süßen gemalt und anschließend mit Bausteinen gespielt. Für Murmel war dann auch schon wieder Zeit für sein Vormittagsschläfchen und Motte hat sich gefreut, dass sie endlich mit Filzstiften malen darf (das ist mir immer nichts, wenn der Kleine hier rumwuselt zumal ich ein großer Fan von Buntstiften bin), ich habe dann Wäsche aufgehangen.

Als Murmel ausgeschlafen hatte, sind wir auf den Spielplatz gegangen, denn zum Glück schien die Sonne. Motte fand es ganz toll, dass wir ganz alleine auf dem Spielplatz waren (sonst möchte sie immer, dass auch jemand anderes zum Spielen da ist). Die zwei Süßen haben gebuddelt, sind gerutscht, haben geschaukelt und waren klettern. Sie hatten eine Menge Spaß.

IMG_0349-1-1  IMG_0358-1-1

Von mir aus hätten wir auch noch ne Weile bleiben können, aber Motte wollte nach Hause… Also gut, dann gab es eben etwas früher Mittag als geplant. Die frische Luft muss ihnen Appetit gemacht haben, denn sie haben echt gut gegessen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass es ihr Lieblingsessen gab: Fischstäbchen mit Erbsen.

Nachmittags sind wir dann gemeinsam mit dem Papa einkaufen gegangen und zur Freude der Kinder ging es zum Abendessen zu Burger King. Die zwei finden es dort vor allem wegen der Rutsche super, die natürlich auch heute wieder gut genutzt wurde und so kamen wir zur Schlafenszeit wieder zu Hause an und beide Kinder sind beim Kuscheln eingeschlafen… Ich würde sagen, der erste Kitaferientag hat (nicht nur) Motte gefallen.

sie sind fertig

Die Kartenauswahl für Schwiegermama ist fertig. Sie hatte sich eine Karte zur Silberhochzeit (für meine Eltern) und eine Karte zum Geburtstag (für meinen Opa) gewünscht. Also habe ich ihr welche zur Auswahl angefertigt. Da mein Opa sehr für maritimes zu haben ist, habe ich natürlich in diese Richtung gebastelt.

Hier die Auswahl zur Silberhochzeit:

IMG_0015 IMG_0020 IMG_0021

und hier die zum Geburtstag:

IMG_0026 IMG_0029 IMG_0080

Ich habe sie der Oma gebracht und bin gespannt, für welche Karten sie sich entscheidet. Welches MEINE Favoriten sind, weiß ich ja… Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Die Oma meinte allerdings, die Karte mit dem Leuchtturm hätte sie schon. Das kann aber gar nicht sein, denn jede meiner Karten ist ein Unikat. Klar, es ist durchaus möglich, dass auf einer ihrer Karten der Leuchtturm schon mal auftauchte, aber exakt diese Karte kann sie nicht haben… und dann hat sie auch noch an den Schutzhüllen der Karten gerochen – muss ich das verstehen? Die riechen nach… rein gar nichts…

Finger weg von meinem Kind!!!

Boah, was habe ich mich heute aufgeregt! Aber von vorne:

Nachdem wir vom Fest kamen, waren wir im Discounter einkaufen. Wir standen bereits an der Kasse, da wollte Motte so ein “Prinzessin Lillifee Heft”, wir haben “Nein” gesagt. Denn erstens muss sie lernen, dass sie nicht alles haben kann und zweitens hatte ich mit ihr etwas anderes ausgemacht. Sie maulte rum, sagte “doch” und “ich will aber” und schmiss das Heft in den Einkaufskorb, ich sagte wieder “Nein” und bat sie das Heft zurück zu legen, was sie natürlich nicht wollte und weiter maulte. Das ging ein paar Mal hin und her und schließlich haben wir uns darauf geeinigt, dass wir es gemeinsam zurück ins Regal legen. Was wir dann auch getan haben und damit hatte sich die Sache für Motte, den Papa und mich auch erledigt. Für uns schon, aber für jemand anderen scheinbar nicht. Denn als wir uns wieder zum Papa an die Kasse stellten, packte eine alte Frau mein Kind an beiden Armen und sagte zu ihr: “Hör mir mal zu….”  Boah geht`s noch? Die kann doch nicht einfach fremde Kinder anpacken!!! Ich zog Motte von ihr weg, schob sie hinter mich und sagte zu der Frau, sie soll mein Kind nicht anfassen und sich aus meiner Erziehung raushalten. Da meinte sie, wir würden so rumschreien (Klar, gab es zwischen Motte und mir Diskussionen, aber KEINER von und ist laut geworden!!!) und wir sollten doch mal an die armen Kassiererinnen denken. Ich habe ihr noch mal gesagt, sie soll sich aus meiner Erziehung raushalten und dass hier niemand geschrien hätte. Da kam mein Mann, schob mich hinter sich und fragte die Frau, ob sie Kinder hat und ob die immer brav und artig gewesen wären. Da meinte die Frau doch tatsächlich, sie hätte Kinder aber ihre wären erzogen. Boah geht`s noch?! Wenn hier einer nicht erzogen war, dann war es doch diese Frau – wer gab ihr denn bitte die Erlaubnis ungefragt Kinder anzufassen und sich auch noch in fremder Leute Erziehung einzumischen!? Zum Glück waren wir dann dran (die Kassiererin, die Motte übrigens schon von Anfang an kennt und immer mit ihr schäkert, sah und mit einem entschuldigendem Lächeln an, soviel dazu, dass mein Kind die Kassiererinnen nerven würde) und konnten gehen. Aber aufregen tut mich das immer noch….

KiTa-Übernachtung, die Dritte

Und schon wieder ist ein Jahr rum und Motte schläft auch heute wieder in der KiTa. Dieses Jahr haben wir nicht “Conni schläft im Kindergarten” gelesen, das Buch haben wir an den Kleinsten aus Motte`s Gruppe ausgeliehen. Die ganze Woche hat die Kleine schon gezählt, wie oft sie noch schlafen muss, bis es endlich so weit ist. Gestern morgen meinte sie freudestrahlend: “Jetzt muss ich nur noch einmal schlafen!” Und gestern Abend… da war sie so knülle vom Ausflug und dem Fest, dass sie ganz traurig wurde und meinte, sie möchte nicht in der KiTa übernachten, weil sie uns dann soooo vermissen würde. Der Papa und ich haben ihr gesagt, das kann sie doch immer noch entscheiden, wenn sie wirklich nicht da schlafen möchte, kann sie der Erzieherin Bescheid sagen, diese ruft uns an und wir holen sie dann sofort ab – das hat sie beruhigt…

Und heute morgen? Heute Morgen ist sie aus dem Bett gesprungen, hat sich ihren Schlafanzug ausgezogen, ihn in ihren Koffer gepackt (ja, laut Motte musste es genau der Schlafanzug sein). Ich musste sie erst mal bitten, sich doch was anzuziehen. 😉 Sie hatte richtig viel Spaß dabei ihren Trolley zu packen (und Murmel hatte Spaß daran, alles wieder auszupacken). Mich hat sie dann noch um ein Foto gebeten, wo´wir alle drei drauf sind (sie meinte Mama, Papa und ihr Brüderchen) allerdings habe ich “nur” Fotos, auf denen wir alle vier, also samt Motte drauf sind – davon hat sie sich dann eins ausgesucht. Und Loulou musste natürlich auch mit.

IMG_5321-1

Auch heute ging es wieder in die Domäne Dahlem, letztes Jahr haben sie ja Butter gemacht, davor das Jahr haben sie etwas über Honig gelernt und dieses Jahr haben sie darüber abgestimmt, dass sie Müsli selber machen. Danach wollten sie auch wieder Traktor fahren und zurück kommen, wenn die KiTa bereits geschlossen hat und Pizza bestellen.

Murmel hat wohl gemerkt, dass etwas “im Busch” ist, denn er hat sich vorhin ein Foto von seiner großen Schwester geschnappt und es abgeküsst. soooo süß! ❤

Wir, der Papa und ich, sind dieses Jahr eindeutig gelassener, der Papa hat sich nach der Arbeit hingelegt und ich bin mit Murmel auf den Spielplatz gegangen, denn zum Glück ist ja doch noch die Sonne raus gekommen. (Heute Morgen hatte Motte noch Gummistiefel an, weil es geregnet hat (Halbschuhe habe ich ihr allerdings auch mitgegeben). Ich hoffe nur, dass sie nicht zu doll  geschwitzt hat, in den Gummistiefeln!!!)

IMG_5354-1-1-1

Murmel ist zu gewohnter Zeit eingeschlafen und schläft auch ruhig, der Papa und ich schauen noch etwas fern und gehen dann ins Bett, denn wir wissen unserer Motte geht es gut….

Winobo-Windeln

Auf Instagram habe ich jede Menge Testberichte von Winobo-Windeln gefunden und alle waren positiv. Daher wollte ich diese auch gerne testen. Meine Anfrage an Winobo wurde fast sofort beantwortet, ich sollte Angaben (wie Adresse und welche Windelmarke/Größe wir gerade benutzen) in ein Formular eingeben und dieses abschicken. Ich habe auch gleich eine Rückmeldung bekommen, dass mir die Windeln zugesandt werden. Das war an einem Sonntag und Dienstag waren die Windeln schon da. Beim Auspacken ist mir sofort aufgefallen, wie weich die Windeln sind und wie angenehm sie riechen. Außerdem haben sie ein  unheimlich niedliches Bärchen-Design.

IMG_4039 

Jetzt wurden die Windeln natürlich auch dem Praxistest unterzogen. Die erste haben wir in der Nacht von gestern zu heute getestet. Sie hat die ganze Nacht dicht gehalten und Murmel hat noch eins drauf gesetzt und gleich nach dem Aufstehen richtig reingedröhnt. Und auch das haben die Windeln super gehalten. Nichts ist daneben gegangen. Beim Wechseln der Windeln ist mir aufgefallen, dass Murmel keinerlei Abdrücke an den Beinchen hatte, was auch total klasse war.

Was bei den Windeln auch auffällt, dass sie einen Indikatorstreifen haben, der sich verfärbt, wenn die Windel nass ist – das haben die meisten Windeln bei Größe 4 (welche wir aktuell benutzen) nicht mehr.

Die zweite Windel haben wir dann heute beim PEKiP benutzt, da ich wissen wollte, ob die Windeln auch “klettertauglich” sind, denn Murmel klettert ja überall drauf, durch, drunter. Und was soll ich sagen? Natürlich sind sie klettertauglich.

IMG_4979 IMG_4980 IMG_4992

Fazit: Sie sind zwar nicht ganz so weich wie die Windeln von Lillydoo, aber sie kommen nah ran und während die Lillydoo-Windeln noch teurer als Pampers sind, können die Winobo-Windeln locker preislich mit unseren derzeitig benutzten von Aldi mithalten. (Bei Aldi kosten 80 Windel Gr. 4 € 10,49 und bei Winobo 90 Windeln € 11,00) Ich werde auf jeden Fall welche bestellen und sie dem Langzeittest unterziehen…

IMG_5001

Sie müssen ja auch mal raus…

Auch heute war das Wetter in Berlin wieder durchwachsen. Also haben wir uns nach dem Mittagessen alle noch mal hingelegt und uns zwei Stunden ausgeruht bzw. geschlafen.

Da es danach zwar bewölkt draußen war, aber nicht mehr regnete, haben wir beschlossen, mal die Kinder “zu lüften” und sind mit ihnen (schön in Regensachen eingepackt) auf den Spielplatz gegangen, damit sie ein wenig frische Luft schnappen können und hier drin keinen Lagerkollar bekommen.

Natürlich kam es wie es kommen musste und kaum 10min dort gewesen, fing es auch schon an zu nieseln. Den Kindern machte das natürlich gar nichts aus,

IMG_4487

die waren ja wetterfest angezogen – nur Mama und Papa die haben natürlich keine regenfeste Kleidung…. Ich hoffe, mein Mann hat sich nichts weggeholt!